Um die Steuernummer zu beantragen, musst du zuvor den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausfüllen.Quelle: Pcess609 - stock.adobe.com

Wenn du dich selbstständig machst und ein Unternehmen gründen möchtest, musst du eine Steuernummer beantragen.

Steuern beschäftigen jeden von uns, ob Selbstständiger oder Arbeitnehmer. Daher wird sicherlich jeder von uns schon mal von der Steuernummer gehört haben. Als Gründer und Unternehmer kommst du spätestens bei der Anmeldung deines Unternehmens mit ihr in Berührung. Wenn du dich fragst, wofür du diese Steuernummer brauchst und wie du sie beantragen kannst, wollen wir dir in diesem Artikel die Antworten liefern.

Wofür brauche ich die Steuernummer?

Das Finanzamt vergibt jeder Person in Deutschland eine Steuernummer. Mithilfe dieser Nummer gelingt dem Finanzamt dann eine genaue Zuordnung, da Personen und Unternehmen mit der Steuernummer gewissermaßen gekennzeichnet sind. Diese Nummer ist dann auch wichtigen Dokumenten wie Rechnungen oder Steuererklärungen zu finden. Da du als Selbstständiger auch Rechnungen schreiben musst, bist du auf die Steuernummer angewiesen. Darüber hinaus wird diese Nummer ebenso für die Ermittlung und Berechnung der Gewerbe-, Umsatz– und Einkommenssteuer genutzt. Wenn du dich selbstständig machst, brauchst du also eine Steuernummer, die du zeitgleich mit der Anmeldung des Gewerbes beantragen kannst.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Woraus besteht die Nummer und wo finde ich sie?

Die Steuernummer setzt sich aus verschiedenen Zahlengruppen zusammen. Je nach Bundesland setzt sie sich aus elf bis 13 Ziffern zusammen und beinhaltet auch die Zuordnung zu einem bestimmten Finanzamt, welches die Steuernummer vergeben hat. Zudem kann anhand der Nummer auch die jeweilige Bezirksnummer abgelesen werden und natürlich die persönliche Unterscheidungsnummer.

Wenn du bereits eine Steuernummer hast, ob privat oder geschäftlich, kannst du diese auf deinem letzten Einkommensteuerbescheid nachsehen oder auch durch einen Anruf beim Finanzamt erfragen.

Steuernummer vs. Steuer-Identifikationsnummer

Da sich die Steuernummer mehrmals ändern kann, gibt es für jeden Bürger eine persönliche Identifikationsnummer, die ihre Gültigkeit das ganze Leben lang beibehält. Die Voraussetzung für diese Identifikationsnummer ist lediglich, dass du deinen Wohnsitz in Deutschland hast. Diese Steuer ID ist nicht nur dauerhaft, sondern auch bundeseinheitlich. Daher bleibt sie auch bei einem Umzug bestehen und auch bei einer Heirat. Die Daten werden erst gelöscht, wenn sie nicht mehr benötigt werden und spätestens 20 Jahre dem Tod der jeweiligen Person.

So kannst du die Steuernummer beantragen

Als natürliche Person musst du deine Steuernummer nicht speziell anfordern, sondern bekommst diese bei deiner ersten Steuererklärung automatisch zugeordnet. Für Selbstständige, Freiberufler und Gründer gelten andere Regeln. Denn sobald du mit einer gewerblichen Tätigkeit beginnst und ein Gewerbe anmeldest, musst du eine Steuernummer beim Finanzamt beantragen. Diese kannst du ganz leicht online beantragen, indem du zuerst den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung herunterlädst und ausfüllst. Meist wird dir dieser auch schon vom Finanzamt direkt zugeschickt, da du bereits dein Gewerbe angemeldet hast.

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

Der Fragebogen zur Erfassung der Steuer wird dir vom Finanzamt zugesendet, sodass du ihn dann zuhause sorgfältig und ausführlich ausfüllen kannst. Denn der Fragebogen besteht aus mehreren Seiten, die detaillierte Angaben zu dir und deinem Unternehmen verlangen.

Grundsätzlich erfasst der Fragebogen allgemeine Angaben zu dir. Dazu zählen private Kontaktdaten wie deine Anschrift, aber auch konkretere Angaben zu Ehepartnern. Auch die Bankverbindungen deines Geschäftskontos und deines privaten Kontos werden abverlangt. Neben diesen Daten spielt jedoch deine gewerbliche Tätigkeit eine große Rolle. Diese musst du in diesem Fragebogen genau beschreiben und auch hier alle notwendigen Daten wie Adresse und Kontaktdaten angeben. Ebenso wird nach einem Handelsregistereintrag gefragt, nach der Art der Unternehmensgründung und zu geplanten Einkünften. Die Angabe der geplanten Gewinne sollen dem Finanzamt helfen, die Höhe der Vorauszahlungen für die Einkommens- und Gewerbesteuer zu berechnen und festzulegen. Zusätzlich werden Daten zur Gewinnermittlungsart und Lohnsteuer abgefragt, die darauf abzielen herauszufinden, wie viel Umsatz du generierst und ob du Mitarbeiter beschäftigst. Auch Daten zur Anmeldung und Abführung der Umsatzsteuer sollen von dir eingetragen werden.

Je nach Notwendigkeit musst du anschließend noch angeforderte Anlagen hinzufügen. Wenn du diesen Fragebogen an das Finanzamt abgeschickt hast, erhälst du in der Regel nach einigen Wochen eine Rückmeldung, bei der du dann deine Steuernummer erhälst.

Fazit: Steuernummer beantragen

Bei allen Angaben im Fragebogen zur steuerlichen Erfassung musst du sorgfältig sein und über die Auswirkungen der Angaben nachdenken. Je nachdem kann ein Steuerberater dir wertvolle Tipps geben und dir aufzeigen, welche Angaben in deinem Fall sinnvoll sind. Zwar ist der Fragebogen lang und vielleicht mühselig auszufüllen, doch danach regelt alles weitere das Finanzamt. Solltest du mit deinem Gewerbe umziehen und damit den Standort wechseln, musst du dich bei dem neuen und zuständigen Gewerbeamt anmelden. Dieses informiert dann das Finanzamt, sodass du eine neue Steuernummer erhälst.

Steuern für Selbstständige: Ein kompakter Überblick

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.