Mit wenig Kapital die passende Infrastruktur schaffen

So gründest du ein Startup mit weniger als 100€ Startkapital

Viele haben ähnlich gute Geschäftsideen wie du. Doch um ein Startup zu gründen fehlt den meisten der Mut, weil sie glauben, zu wenig Kapital zu haben. Doch diese Denkweise ist falsch. Man kann sein Startup auch mit wenig Geldmittel gründen, denn man muss ja nicht gleich mit einer nahezu perfekten Infrastruktur an den Markt kommen. Viele Gründer mit tollen Ideen suchen hier nach Möglichkeiten, wo sie das vorhandene Kapital einsetzen können und planen ihr Startup nicht selten mit dafür spezialisierten Agenturen, um beispielsweise mit einer perfekten Webseite zu starten. Doch das muss gar nicht sein. Wichtig ist dein Produkt was du anbieten willst. Das muss beim zukünftigen Kunden ankommen. Bevor du dich an die Planung und Anschaffung von Hardware, von Büroräumen oder Lagerräumen machst, solltest du dir überlegen, ob das schon alles sein muss, bevor du überhaupt das erste Geld verdient hast.

Auch Laien können ihren Internetauftritt selbst gestalten

Es muss am Anfang nicht immer gleich das beste und teuerste sein. Sicher ist ein professioneller Internetauftritt für ein Startup etwas sehr gutes, aber es geht gerade am Anfang auch eine Nummer kleiner. Gerade dann, wenn du jetzt nicht so der Spezialist bist, wenn es um das Programmieren geht. Die meisten wenden sich dann an einen Fachmann und der kostet leider viel Geld. Deshalb kannst du auch kleiner anfangen und deine Webseite selbst entwerfen. Dafür gibt es mittlerweile viele Anbieter im Internet, die dir ein Baukastensystem zur Verfügung stellen, wo du deine Webseite selbst bauen kannst. Für den Anfang wirklich keine schlechte Idee. Und für einen niedrigen Jahresbeitrag bekommst du hier werbefreie Nutzung, Hosting und zahlreiche Zusatzfunktionen gleich noch mit dazu. Auch integrierte Online-Shops stehen dir bei einigen Anbietern zur Verfügung. Beispiele für solche Anbieter sind Jimdo oder Weebly.

Es muss nicht zu Beginn gleich eine Agentur sein

Wenn du etwas mehr Kenntnisse und Erfahrungen mitbringst, kannst du deine Webseite auch mit WordPress  gestalten. Dies ist für dich ebenfalls kostenlos zu nutzen, allerdings mit bestimmten Einschränkungen. Willst du bestimmte Funktionen oder bestimmte Templates verwenden, so musst du diese kaufen. Aber keine Sorge, denn für deutlich unter 100 Euro Jahresbeitrag gibt es auch hier viele Alternativen, die du nutzen kannst. Aber wie gesagt, dafür sind halt ein paar Kenntnisse mehr gefragt von dir.

Brauchst du gleich am Anfang ein eigenes Büro?

Ob du gleich am Anfang ein eigenes Büro brauchst, hängt natürlich von dir und vor allem von deinem Business ab. Aber viele Sachen können gerade in der Anfangsphase deines Startups auch an deinem Schreibtisch zuhause erledigt werden. Außerdem gibt es gerade in größeren Städten die Möglichkeit, sich für ein paar Stunden Büroräume oder Besprechungsräume zu mieten. Das ist natürlich viel billiger, als wenn du jeden Monat nicht nur die Miete für eigenes Büro zahlen musst, sondern auch die ganzen Nebenkosten. Also lohnt es sich hier genau abzuwägen, ob man nicht einfach von zu Hause aus startet.

Den Paketversand im Startup billig gestalten

Bist du Gründer, der vom Versand deiner Produkte lebst? Dann stellt sich für die natürlich die Frage nach Lagermöglichkeiten. Außerdem wird Verpackungsmaterial benötigt, du brauchst Geräte zum Etikettieren und natürlich auch Druckmöglichkeiten. Auch das kostet einiges an Geld, das oft am Anfang nicht vorhanden ist. Und wenn es am Anfang nicht gerade sehr viele Bestellungen gibt, entstehen dir mehr Kosten, als du mit deinen Einnahmen decken kannst. Also warum nicht über einen Fulfillment Dienstleister nachdenken? Die bieten schon zu sehr günstigen Preisen ihre Dienste an. Du sparst Geld und vor allem Zeit und genau diese Zeit kannst du in die Weiterentwicklung deiner Geschäftsidee stecken. Und wenn dann dein Wachstum passt, kannst du es immer noch selbst machen und die nötigen Anschaffungen tätigen.

Kommunikation mit dem Kunden

Auch die Kommunikation mit dem Kunden ist natürlich davon abhängig, wie dein Business aussieht. Wenn du ständig erreichbar sein musst, dann ist natürlich das Telefon ein ganz wichtiges Kommunikationsmittel. Viele potenzielle Kunden aber werden abgeschreckt, wenn du ihnen nur eine Handynummer anbietest. Als sollte es ein Festnetzanschluss sein. Aber auch hier gibt es günstige Alternativen für dich. Es gibt Anbieter, bei denen du eine örtliche Telefonnummer beantragen kannst, deine Telefonate aber mit Voice Over IP über deinen PC oder dein Laptop führen kannst. Du bist also immer unabhängig von Örtlichkeiten und kannst von überall mit dieser Nummer erreicht werden oder selbst anrufen. Selbst eine Mailbox einrichten ist bei vielen Anbietern keine Problem. Zu den bekanntesten und auch besten gehören beispielsweise Sipgate Team, Gemakon, QSC AG oder TeamFon. Hier gibt es viele technische Lösungen für dich, bei denen du Kosten für Anschaffung von Telefonanlagen aber auch Wartungsverträgen sparen kannst.

Auch im Team kann getrennt voneinander gearbeitet werden

Solltest du als Gründer nicht allein arbeiten sondern in einem Team, gibt es auch hier günstige Möglichkeiten für dich, die nicht unbedingt gemeinsame Arbeitsräume nötig machen. Auch in solchen Fällen kann kostengünstig gearbeitet werden. Für die gemeinsame und interne Kommunikation eignen sich Tools wie Skype oder auch Whatsapp. Darüber kann man Konferenzen abhalten, bei Skype sogar als Videokonferenz. Geht es um die Bearbeitung von gemeinsamen Dokumenten, so kannst du hier mit Google Docs arbeiten. Hier kannst du Dokumente oder Unterlagen nicht nur mit deinem Team teilen, sondern du kannst sie auch gleichzeitig mit den anderen bearbeiten. Auch eine eigene Netzwerkverbindung brauchst du nicht, denn dafür gibt es beispielsweise Dropbox. Damit kannst du mit deinem Team Ordner bearbeiten, die dort angelegt werden. Jeder kann, je nach Freigaberechte, darüber zugreifen und von jedem beliebigen Ort arbeiten.

Schlusswort

Du kannst an diesen genannten Beispielen und Möglichkeiten erkennen, dass du dein Startup mit wenig Geld, genau gesagt unter 100 Euro, problemlos starten kannst. Es gibt heute dank der modernen Technik so viele Möglichkeiten, dir kostengünstig eine sehr gute Infrastruktur für wenig Geld zu schaffen. Für die Anfangsphase deiner Gründung, natürlich abhängig von deinem Business, kannst du dir hier viel Geld sparen, dass in den meisten Fällen sowieso nicht vorhanden ist. Das kann auch dir den Einstieg in dein Unternehmerleben deutlich einfacher und leichter machen.

Jetzt weiterlesen ...
Themenseiten

Über den Autor

Christian Neumann

BWL-Studium Fachrichtung Controlling und Unternehmensführung; 14 Jahre tätig als Projekt-Manager und Key-Account-Manager im Bereich Telekommunikation und IT; seit 10 Jahren selbständig im Bereich Projektplanung Online Business, SEO und Contenterstellung

9 Antworten

  1. Es ist immer wieder sehr interessant wie es manche schaffen mit sehr wenig Kapital erfolgreich zu werden und genau diesen Leuten gönne ich es sehr:)
    Weil sie sicherlich daran sehr hart gearbeitet haben

  2. Interessanter Beitrag der einem guten Mehrwert bietet!
    Ja, heutzutage braucht man fast kein Startkapital um ein Business zu starten. Wichtig ist ein Smartphone oder Laptop wenn man weiß wie es geht.

  3. Unter 100 € ist schon sehr sportlich und kaum realisierbar. Alleine bei der Anmeldung schmilzt schon ein Teil dahin. Realistischer ist unter 1000 € im Internet ein Business als Nebenjob zu gründen. Es fallen halt zumindest Kosten für die Gewerbeanmeldung, Software, Domains, Buchhaltung, Know-How, … an.

    1. Sehr interessanter Beitrag, ich finde auch, dass man sich heutzutage ein Online Business aufbauen kann. Allerdings gibt es einige Punkte, die man wirklich beachten muss. Deshalb sind Informationen so wichtig.
      VG
      Martin

  4. Wirklich interessanter Beitrag. Mittlerweile gibt es viele "Solopreneure" die ihr Glück im Web suchen. Man muss auch sagen das Internet bietet fast unbegrenzte möglichkeiten sich als Solopreneur mit wenig Geld selbst auszutesten.

    Was man jedoch immer hat, ist der hohe zeitliche Aufwand wenn man diesen als Studenlohn für sich selber auslegen würde, wären 100€ wohl kaum machebar 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.