Alle Startups aus DHDL Staffel 9 Folge 3 in unserer Übersicht

DHDL Staffel 9 Folge 3: Glagau unterstützt Bienen-Startup!

Eine Flügel-Wasserwaage, essbares Besteck und DIY-Bienenkästen – am Ostermontag ging bei der Höhle der Löwen wieder rund! Fünf Gründer versuchen in Staffel 9 Folge 3 die Jury mit ihren innovativen Geschäftsideen zu überzeugen. Doch nicht jedes Startup setzt dabei auf die richtige Strategie und könnte am strengen Urteil der Löwen scheitern. Unser DHDL-Rückblick zeigt alle Konzepte, stellt die Gründer vor und verrät die geforderten Investments.

Am Ostermontag kämpften bei Die Höhle der Löwen Folge 3 wieder innovative Startups um ein lukratives Investment. Bevor die Gründer jedoch ein lukratives Investment mit nachhause nehmen könnten, mussten sie die DHDL-Jury überzeugen. Diese besteht aus Green-Tech-Investor Nico Rosberg, Familienunternehmerin Dagmar Wöhrl, Konzernchef Nils Glagau, Beauty-Expertin Judith Williams, Medienmogul Dr. Georg Kofler, Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer und Handelsprofi Ralf Dümmel. Unser DHDL-Recap zeigt, wer in Folge 3 die Jury überzeugen konnte:

easyBeeBox – Der praktische DIY-Bienenkasten

Imkern ist schon längst nicht mehr nur was für Rentner. Außerdem ist schon lange bekannt, wie wichtig Bienen als Bestäuber für Wild- und Kulturpflanzen sind. Doch trotzdem gibt es wenige private Imker, weil das Wissen fehlt oder der Einstieg als zu aufwendig empfunden wird.  Diese Hindernisse möchten Jan Meyer und Nick Peters aus Fallingbostel bei Bremen nun mit der easyBeeBox aus dem Weg räumen. Denn ihr Bienenkasten enthält nicht nur praktisches Zubehör, sondern auch zahlreiche Anleitungen und Videos für den Einsteiger. Allerdings benötigt das junge Unternehmen bei DHDL nun vor allem Unterstützung für die Logistikstrukturen. Deshalb sind die Gründer bereit, für 150.000 Euro 15 Prozent der Firmenanteile abzugeben. Doch werden sich die DHDL-Investoren als Bienenfreunde outen oder müssen die Gründer ihre Logistik weiterhin selbst aufbauen?

Deal oder kein Deal?

DEAL! Nils Glagau findet die beiden Gründer super und möchte sie auf ihren Weg unterstützen. 15 Prozent waren ihm jedoch zu wenig. Es wartet einfach noch zu viel Arbeit auf den Investor. Er bietet ihnen deswegen 150.000 Euro für 25 Prozent der Anteile. Nach einer kurzen telefonischen Beratung mit dem dritten Mitgründer nehmen die Jan und Nick den Deal dann an.

POCKETSY – Ein BH als Handtaschen-Ersatz

Ob auf einer Party, beim Tanzen oder auf einem Städte-Trip – bei diesen Gelegenheiten ist die schönste Handtasche manchmal im Weg. Doch wohin mit Schlüssel, Geld und Handy? Paula Essam und Dilara Cakirhan aus Köln haben für dieses Problem lange getüftelt und dann die Lösung gefunden. Denn ihr POCKETSY ist ein innovativer BH, der das unauffällige Verstauen von Gegenständen aller Art ermöglicht. Und die Taschen sind so platziert, dass sie auch leicht unter der Kleidung erreichen lassen.

Um POCKETSY auf dem Markt zu etablieren, benötigen sie jetzt die Unterstützung der Löwen. Dafür bieten die Gründerinnen 15 Prozent ihrer Anteile an und verlangen im Gegenzug 100.000 Euro von einem der Investoren. Aber eine Frage bleibt bei dieser DHDL-Vorschau offen: Handelt es sich dabei tatsächlich um eine Innovation oder lässt sich die DHDL-Jury nicht von dem Konzept beeindrucken?

POCKETSKY DHDL Staffel 9 Folge 3Quelle: TVNOW / Bernd-Michael Maurer
DHDL-Investorin Judith Williams scheint bei POCKETSY noch skeptisch zu sein.

Deal oder kein Deal?

Kein Deal! Leider hat sich keiner der Investoren genug für das Produkt der beiden Kölnerinnen begeistern können. Daher mussten Paula und Dilara ohne Deal die Show verlassen.

Geld verdienen im Internet (Buch)

FLÜWA – Die neue Wasserwaage mit Flügel

Wer beim Handwerken oder Schrank aufbauen mit einer Wasserwaage arbeitet, kennt das Problem: Eine ebene Fläche zu schaffen, erfordert Geschick, Augenmaß und oft eine zweite Wasserwaage. Diese Tatsache verärgerte Karlheinz Voll aus dem rheinland-pfälzischen Osthofen so sehr, dass er mit FLÜWA der Wasserwaage nun einen Flügel verliehen hat. Denn er integrierte in die klassische Wasserwaage ein Gelenk, mit dem sich eine zweite kleine Wasserwaage ausklappen lässt. Damit sollen endlich präzise und vor allem schnelle Ergebnisse möglich sein.

Um FLÜWA zum Must-Have in jedem Werkzeugkoffer zu machen, benötigt Karlheinz Voll bei der Höhle der Löwen 60.000 Euro und würde dafür 20 Prozent seiner Firmenanteile abgeben. Und eine Sache steht dabei schon innerhalb der DHDL-Vorschau fest: Ralf Dümmel zeigt sich bei innovativen Werkzeugen immer besonders begeistert und könnte auch diesmal als Investor einsteigen.

FLÜWA DHDL Staffel 9 Folge 3Quelle: TVNOW / Bernd-Michael Maurer
DHDL-Jurymitglied Ralf Dümmel will es bei FLÜWA ganz genau wissen.

Deal oder kein Deal?

Deal! Ralf Dümmel war von der Idee einer Wasserwaage, bei der sich eine zweite kleine Wasserwaage ausklappen lässt, überzeugt. Gründer Karlheinz erhielt von ihm deswegen 60.000 Euro, jedoch für 30 Prozent der Anteile.

Gründer-Guide (eBook)

Kulero – Essbares Besteck gegen das Plastik-Problem

Deutschland besitzt ein Plastikmüll-Problem und fast alle anderen Länder dieser Erde auch. Besonders heikel ist die Situation aber in Indien, denn im Heimatland des Gründers Hemant Chawla existiert noch nicht einmal ein richtiges Abfallsystem. Deshalb suchte er zusammen mit Juliane Schöning aus Göttingen nach einer Lösung und entwickelte mit ihr ein essbares Besteck als plastikfreie Alternative. Die essbaren Löffel bestehen zu 100 Prozent aus natürlichen Zutaten und sie halten in heißen Suppen problemlos für 30 Minuten, in kalten Speisen sogar bis zu 60 Minuten. Um weltweit ein Vertriebsnetz aufzubauen, benötigen die Gründer bei DHDL nun 200.000 Euro und sind bereit, dafür zehn Prozent ihrer Firmenanteile abzugeben. Doch kann Kulero die Löwen überhaupt begeistern oder wird die Jury bei dieser hohen Firmenbewertung einen Rückzieher machen?

Kulero DHDL Staffel 9 Folge 3Quelle: TVNOW / Bernd-Michael Maurer
Juliane und Hermant möchten die Löwen von ihrem essbaren Besteck Kulero überzeugen.

Deal oder kein Deal?

Deal! Das essbare Besteck aus Schokolade, Hirse oder Haferschalen kam bei den Investoren sehr gut an. Von Dagmar Wöhrl gab es dafür 200.000 Euro für 10 Prozent der Anteile. Allerdings gab sie nach Drehschluss bekannt, dass der Deal doch nicht zustande gekommen ist.

munevo – Eine innovative Rollstuhl-Steuerung

Nicken und losfahren – so einfach funktioniert ab sofort die Steuerung eines elektrischen Rollstuhls. Denn Konstantin Madaus und Claudiu Leverenz aus München haben munevo DRIVE entwickelt, eine smarte Kopfsteuerung, die auf Smartglasses basiert. Sie soll Menschen helfen, die nicht mehr mit ihren Händen über einen normalen Joystick ihren Rollstuhl steuern können. Bei ihrer Erfindung reichen minimale Kopfbewegungen aus, zudem sind die Benutzeroberfläche bzw. Bedienung intuitiv gestaltet und leicht zu erlernen. Um den Bereich Marketing und Vertrieb aufzubauen, sind die Gründer nun auf der Suche nach einem starken Investor, der sie für 800.000 Euro und zehn Prozent ihrer Firmenanteile unterstützt. Aber sind die Löwen bereit, eine so hohe Summe in munevo zu investieren oder müssen die beiden ihre Vision weiterhin alleine umsetzen?

Deal oder kein Deal?

Kein Deal! Für die Smartglasses, mit denen Rollstuhlfahrer ihren Rollstuhl zukünftig mit dem Kopf steuern können, gab es leider keinen Deal.

Welches Startup bei DHDL ein Investment bekommt und die Löwen mit seinem Pitch überzeugen kann, erfahren wir jeden Montagabend bei DHDL um 20:15 Uhr bei VOX. Du kannst eine Folge nicht anschauen und möchtest trotzdem nichts verpassen? Alle Deals findest du auch in unserer Zusammenfassung auf Gründer.de.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Autorenprofil: Insa Schoppe

Insa Schoppe

Direkt nach dem Abitur entschied sich Insa für ein „Multimedia Production“-Studium in Kiel, danach folgten praktische Erfahrungen in einer Fernsehproduktionsfirma. Anschließend startete sie ein Volontariat in der Redaktion eines Radiounternehmens und wurde als Redakteurin übernommen. Zu ihren Aufgaben gehörten neben der Recherche und Texterstellung auch tägliche Nachrichten sowie die Verantwortung für mehrere Magazine. Im März 2020 wechselte Insa von der Radio-Redaktion in die Online-Redaktion von Gründer.de und unterstützt seitdem das Team als Junior-Online-Redakteurin.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sitemap

schliessen



* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.