Alle Highlights und Produkte der 3. Folge von Die Höhle der Löwen

DHDL Staffel 8 Folge 3: Dieser Marder-Duft überzeugte die Jury

In Folge 3 von Die Höhle der Löwen ist deutlich zu erkennen, dass Gründer und Geschäftsideen unterschiedlicher nicht sein können. Ob Rentner, Student oder Quereinsteiger – jeder besitzt ein einzigartiges Geschäftskonzept und versucht, die Jury von einem Investment zu überzeugen. Am Ende klappt das nicht immer, denn zu hohe Unternehmensbewertungen stehen den großen Plänen im Weg. Und dann wiederum überraschen plötzlich simple und innovative Business-Ideen. Wer bei DHDL Staffel 8 Folge 3 das Studio mit einem Deal verließ und wer sein Konzept nun ohne Löwen-Unterstützung voranbringen muss, zeigt unser Überblick.

richtiggutbewerben.de – Die praktische Bewerber-Plattform

Jeder hat schon einmal eine Bewerbung geschrieben und bemerkt, wie zeitaufwendig diese Tätigkeit sein kann. Außerdem ist am Ende der Ärger groß, wenn dieser mühsam erarbeitete Text noch nicht einmal zu einem Bewerbungsgespräch führt. Genau diese Frustration entdeckten die Brüder Bilal und Adil für ihr Geschäftskonzept. Denn Bilal bemerkte schon in seinem Studium, dass seine Texte besonders gut ankommen. Adil arbeitete währenddessen als Programmierer und beide bildeten letztendlich das ideale Gründerteam. Auf ihrer Online-Plattform kommen nämlich Bewerber und Experten zusammen, gegen eine Gebühr können sich die Kunden dort eine passende Bewerbung erstellen lassen. Deshalb möchte das Team 10 Prozent der Firmenanteile für 100.000 Euro abgeben. Soweit die Theorie, doch die Jury von DHDL bleibt skeptisch, denn die Zahlen klingen zu gut. Zwei Millionen Euro Umsatz und davon eine Million Euro Gewinn sollen in den letzten zwei Jahren generiert worden sein.

Mehr zum Thema

Und dann machte Bilal in seinem Eifer zusätzlich noch den wohl größten Fehler der Präsentation: Um die Marge zu verdeutlichen, holt er einen kleinen Beutel mit Zucker aus der Tasche und stellt fest: „70 Prozent Marge machen wir mit unserer Dienstleistung, das ist so viel wie beim Drogenhandel“. Diese Argumentation schockiert die Löwen allerdings, vier Jury-Mitglieder bekommen ein komisches Bauchgefühl und steigen direkt aus. Nur Carsten Maschmeyer lässt sich von diesem Auftritt nicht beirren, er zeigt sich begeistert und macht sofort ein Gegenangebot. 100.000 Euro für 15 Prozent bietet er den Brüdern an und die müssen nicht lange überlegen. Überglücklich verlassen sie mit ihrem Deal bei DHDL das Studio.

richtiggutbewerben DHDLQuelle: TVNOW / Bernd-Michael Maurer
Bilal und Adil stellen ihre Bewerber-Plattform vor.

PoBeau – Deutschlands erste Po-Pflege-Serie

Es gibt für fast jedes Körperteil ein Pflegeprodukt. Ob Creme, Masken, Lotion oder Peeling – wer seinen Körper pflegen möchte, kann sich zwischen zahlreichen Marken und Angeboten entscheiden. Doch Dr. Sandy Glückstein vermisste in den Regalen der Drogerien ein Pflegeprodukt für ein bestimmtes Körperteil, dass im Alltag nicht unbedingt so häufig angesprochen wird: den Po. Deshalb betrat sie das Studio mit den Worten „Jetzt beginnt die Po-volution“ und stellte ihre Pflege-Serie von PoBeau vor. Verschiedene Masken sollen nun für die optimale Pflege sorgen und das Thema gesellschaftsfähiger machen. Und tatsächlich ist die Jury erst irritiert, dann allerdings sehr interessiert und lobt die Idee.

Doch wie so oft bei DHDL kann der Moment der Unternehmensbewertung viele Gründerträume zerstören. Denn Dr. Sandy Glückstein verlangt 200.000 Euro für 10 Prozent ihrer Firma, was einem Firmenwert von zwei Millionen Euro entspricht. Doch bisher konnten nur 240 Masken verkauft werden, was bei der Jury für Empörung sorgt. Nils Glagau steigt sofort aus und auch drei andere Löwen können das Konzept nicht mehr nachvollziehen. Am Ende bleibt nur noch Judith Williams, die das Engagement und das Konzept noch einmal positiv bewertet. Allerdings reicht das nicht für ein Investment, weshalb PoBeau nun ohne Jury-Unterstützung weitermachen muss.

View this post on Instagram

Juhu! Die CEO von PoBeau, @dr.glueckstein, wurde für den @digital_female_leader_award nominiert! 🎊 Das nehmen wir zum Anlass und erzählen euch, wie PoBeau entstanden ist und wer eigentlich dahinter steckt 🥰 Dr. Sandy Glückstein interessiert sich schon seit Ewigkeiten für hochwertige Kosmetik und hat schon früh angefangen, in ihrer eigenen kleinen Kräuterküche Cremes zusammenzumischen 🌿 Fast forward zum letzten Jahr – Sandy hat die deutschen Kosmetikregale unter die Lupe genommen und musste feststellen, dass es Skincare Produkte ohne Ende gibt. Nur eben nicht für den Allerwertesten 🤔🍑 Grund genug, die Marktlücke zu schließen und aus einer Leidenschaft eine echte Marke zu machen! ✨ Sandy gründete ihr eigenes Unternehmen “Dr. Glückstein” und entwickelte Deutschlands erste Po-Masken mit keinem geringeren Ziel, als die Popflege auf das gleiche Level wie die Gesichtspflege zu heben 💪🏼🍑 #storytime #wieallesbegann #digitalfemaleleaderaward #leidenschaft #pomasken #kosmetik #pobeau #pobeauskincare

A post shared by POBEAU (@po.beau) on

Gomago – Der innovative Anti-Marderschutz

Wer die Erfolgsgeschichten und Vermögen der Jury von DHDL betrachtet, könnte vermuten, dass sich die Investoren mit bestimmten Alltagsproblemen nicht mehr befassen müssen. Doch die Präsentation des Gründers von Gomago beweist etwas anderes. Denn Klaus ist eigentlich schon Rentner, doch nun hat er ein Granulat entwickelt, dass besondere Geruchsstoffe enthält. Diese Stoffe gibt der Marder eigentlich ab, wenn er in Panik gerät und bisher ließ sich dieser Geruch nicht synthetisch herstellen. Doch Klaus hat es geschafft und verkauft nun das Granulat in einer kleinen Dose, um den Marder vom Dachboden und Auto fernzuhalten. Für 20 Prozent seiner Firmenanteile verlangt er dabei 80.000 Euro.

Businessplan erstellen in 10 Schritten

Schritt 1: Idee, Angebot und die Zielgruppe

Im ersten Kapitel gibst du direkt einen ersten Eindruck davon, wie das Konzept deines Unternehmens aussehen soll. Was ist deine Grundidee? Wie kannst du anderen mit deiner Idee helfen und was genau ist dein Ziel? Das solltest du sehr präzise bestimmen und beschreiben können. Darüber hinaus solltest du dir genau überlegen, wer deine Zielgruppe ist und diese ebenfalls konkret definieren. Damit wird es dir im folgenden Kapitel leichter fallen, eine Marktanalyse anzufertigen.

Schritt 2: Markt und Wettbewerb

Hier geht es darum, sich intensiv mit dem Markt und den Mitbewerbern auseinanderzusetzen. Wie groß ist der Markt? Lohnt es sich hier ein Business zu starten? Mache dir bewusst, welche Wettbewerber du hast. Damit du nicht schon zu Beginn des Markteintritts stark mit diesen zu kämpfen hast, solltest du dir überlegen, was du besser machen kannst. Fertige die Analyse so detailliert wie nur möglich an, um perfekt auf deinen Start ins Business vorbereitet zu sein.

Schritt 3; Visionen und Ziele bestimmen

Besonders wichtig für dich als Unternehmer und für dein restliches Team ist es, genau Ziele und Visionen festzulegen, auf die ihr gemeinsam hinarbeiten könnt. Nur wenn du dieses Ziel einmal mit deinem Team oder deinen Gründern festgelegt hast, ist es dir möglich, die darauf abgestimmten Maßnahmen festzulegen. Sie geben dir eine Richtung vor, auf die eine Strategie aufgebaut werden kann.

Schritte 4: Deine Strategie

Auch die Strategie muss sehr gut durchdacht werden. Schließlich musst du mit ihr zu deinen Zielen gelangen. Hier musst du dir vor allem überlegen, welchen Nutzen dein Unternehmen deinen Kunden bringt. Und wie kannst du diesen Nutzen am besten umsetzen? Überlege dir in jedem Fall eine bessere Strategie als deine Mitbewerber und prüfe, was du besser machen kannst als sie. Auch alternative Strategien können sinnvoll sein, da nie gesagt ist, dass die erste Strategie direkt auf Anhieb funktioniert.

Schritt 5: Marketing

Auch die Strategie muss sehr gut durchdacht werden. Schließlich musst du mit ihr zu deinen Zielen gelangen. Hier musst du dir vor allem überlegen, welchen Nutzen dein Unternehmen deinen Kunden bringt. Und wie kannst du diesen Nutzen am besten umsetzen? Überlege dir in jedem Fall eine bessere Strategie als deine Mitbewerber und prüfe, was du besser machen kannst als sie. Auch alternative Strategien können sinnvoll sein, da nie gesagt ist, dass die erste Strategie direkt auf Anhieb funktioniert.

Schritt 6: Rechtsform und Steuern

Ein sehr unbeliebtes, aber trotzdem sehr wichtiges Thema: Die Wahl der Rechtsform und alles rund um die Steuern. Hier schreibst du nieder, für welche Rechtsform du dich entschieden hast, welche Genehmigungen du für dein Unternehmen brauchst, wie dein Unternehmen heißen soll und alles weitere, was in Richtung Buchhaltung geht.

Schritt 7: Gründerteam und Organisation

In diesem Kapitel gibst du an, wie ihr als Firma organisiert seid. Hast du einen Partner? Wer ist alles in deinem Gründerteam? Hier muss ersichtlich werden, wer für was verantwortlich ist, welche Strukturen ihr noch aufbauen wollt, wer schon alles im Unternehmen tätig ist und wer noch dazu kommt. Auch die Meilensteine, die du mit deinem Unternehmen erreichen willst, werden hier eingetragen.

Schritt 8: Finanzen

Die Finanzen bilden den Hauptteil deines Businessplans und müssen sehr genau berechnet und überprüft werden. Hier solltest du dir möglichst keine Fehler erlauben. Wo steht ihr gerade mit eurem Unternehmen, wie viel Kapital benötigt ihr noch und wann ist der Break-Even-Point geplant? – All das sind wichtige Fragen, die in dem Finanz-Teil berücksichtigt werden müssen. Spätestens hier ist es sinnvoll, ein geeignetes Tool zur Hand zu haben, mit dem sich alles leichter ausrechnen lässt.

Schritt 9: SWOT-Analyse

Nach den ganzen Zahlen folgt anschließend die SWOT-Analyse. SWOT steht für Strengths, Weaknesses, Opportunities und Threats. Hier listest du also die Stärken, Schwächen, Stärken und Risiken deines Unternehmens auf und erklärst diese. Im nächsten Schritt müssen dann Maßnahmen getroffen werden, wie mit den Ergebnissen umgegangen wird, damit die Chancen maximiert und die Risiken minimiert werden können.

Executive Summary

Als letztes Kapitel folgt die Executive Summary, eine aussagekräftige Zusammenfassung deines Businessplans. Hier werden nochmal die wichtigsten Punkte deines Businessplans zusammengefasst, um den Investoren und Banken einen guten Überblick über dein Unternehmen zu geben. Erwähne hier also nochmal die wichtigsten Kernaussagen der Geschäftsidee, deines Teams, der Marktanalyse, der Chancen und Risiken und der Finanzierung.

Dieses Thema sorgt bei Judith überraschenderweise für Begeisterung, denn seit Jahren kämpft sie gegen die kleinen Raubtiere. Und auch Ralf Dümmel berichtet von seinen verzweifelten Versuchen, einen Marder von seinem Dachboden fernzuhalten. Beide Jury-Mitglieder von DHDL scheinen somit an einem Deal interessiert zu sein. Doch dann steigt Judith aus, denn sie sieht ihre Zukunft eher bei den wohlriechenden Düften. Dadurch bekommt Ralf Dümmel freie Bahn, er macht Klaus ein Angebot und schließt den Deal für die geforderten Konditionen ab. Zukünftig sollen mit diesem starken Löwen nun deutschlandweit die Haushalte ganz sanft und ungefährlich vom Marder befreit werden.

Gomago DHDLQuelle: TVNOW / Frank W. Hempel
Klaus aus Braunschweig revolutioniert den Anti-Marderschutz.

Gymbutler – Eine stabile Magnet-Halterung

Als die Jury von DHDL den Studio-Aufbau von Gymbutler entdeckt, ist die Verwirrung groß. Denn vor ihnen liegt ein kleines Silikon-Armband und rundherum stehen Gewichte und eine Hantelbank. Dr. Georg Kofler vermutet deshalb, dass dieses Armband jedem Sportler Superkräfte verleiht, doch damit liegt er nicht ganz richtig. Denn die Armbänder von Gymbutler sollen die Ordnung beim Fitness erleichtern. Durch einen starken Magneten lassen sich die Silikon-Bänder an der Trinkflasche befestigen, die dann wiederum per Magnet am Trainingsgerät angebracht wird. Und das ist nur ein Geschäftsbereich, denn die Gründer Maximilian und Tim sehen auch großes Potenzial im Haushalt und in der Werkstatt. Überall dort also, wo Gegenstände Platz wegnehmen und einfach befestigt werden sollen.

Jetzt zum kostenlosen Webinar
Dein Online Business Schnellstarter-Guide
anmelden!

Ja, ich will teilnehmen

Für diese Idee möchten sie 100.000 Euro einsammeln und dafür 20 Prozent ihrer Anteile abgeben. Erstmal scheint es auch gut zu laufen, die Jury kommt zu den Gründern nach vorne und überzeugt sich von der Stabilität der Bänder. Doch ein Funke scheint nicht so richtig überzuspringen, keiner der Investoren sieht sich in der Lage, das Potenzial des Startups nutzen zu können. Deshalb steigen alle aus, ohne Deal müssen die Erfinder des Gymbutlers das Studio verlassen.

Green Mnky – Die schnelle Panzerfolien-Maschine

Berufserfahrung ist wichtig und manchmal auch entscheidend für einen Deal bei DHDL, das beweisen die Gründer von Green Mnky. Denn Ziya und Oliver bringen gemeinsam 50 Jahre Berufserfahrung aus der Telekommunikationsbranche mit und entdeckten währenddessen ein großes Problem. Jeder Handy-Shop-Betreiber bietet Panzerfolien für Smartphones an, doch muss große Lagerräume besitzen, da es mittlerweile eine Vielzahl an Handymodellen gibt. Das sorgt nicht nur für hohe Ausgaben, sondern verursacht auch große Mengen an Verpackungsmüll. Deshalb entwickelten sie eine Maschine, die sie den Shops kostenlos zur Verfügung stellen. Damit lässt sich eine Folie für jedes Modell ausschneiden.

Die Gründer verkaufen also die Folien, bieten ein Abo-Modell für Shops an und möchten nun für 400.000 Euro ihre Firmenanteile in Höhe von 15 Prozent abgeben. Und anders als viele bisherige Startups können beide auch schon 50.000 verkaufte Folien und 200.000 Euro Umsatz vorweisen. Dieses Konzept kommt besonders bei Nils Glagau und Carsten Maschmeyer gut an, die Kompetenz der Gründer überzeugt sie. Deshalb möchten sie investieren und schlagen schnell 400.000 Euro für 24 Prozent der Anteile vor. Ziya und Oliver können ihr Glück kaum fassen, sie nehmen den Deal sofort an und werden nun gemeinsam mit den Löwen von DHDL die Handy-Shops in Deutschland erobern.

Du möchtest dir weitere Highlights und Deals der Staffel noch einmal anschauen? Hier findest du alle Zusammenfassungen der bisherigen Folgen von DHDL Staffel 8:

Über den Autor

Autorenprofil: Insa Schoppe

Insa Schoppe

Direkt nach dem Abitur entschied sich Insa für ein „Multimedia Production“-Studium in Kiel, danach folgten praktische Erfahrungen in einer Fernsehproduktionsfirma. Anschließend startete sie ein Volontariat in der Redaktion eines Radiounternehmens und wurde als Redakteurin übernommen. Zu ihren Aufgaben gehörten neben der Recherche und Texterstellung auch tägliche Nachrichten sowie die Verantwortung für mehrere Magazine. Im März 2020 wechselte Insa von der Radio-Redaktion in die Online-Redaktion von Gründer.de und unterstützt seitdem das Team als Junior-Online-Redakteurin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.