Die Produkte aus Folge 1 im Überblick

DHDL Staffel 7 Folge 1: Es dümmelt beim Rost-Wundermittel

Die Höhle der Löwen ist am Dienstagabend in eine die 7. Staffel gestartet. Und die Jury legt direkt in der ersten Folge wieder wild los. Frank Thelen schnappt sich die neueste Sprach-Technik, Judith Williams setzt wieder auf Kosmetik und Ralf Dümmel jubelt beim Rost-Pitch. Die Produkte aus Folge 1 im Überblick.

Rootify – Die Sprachwunder-App

Wer Frank Thelen in den letzten Staffeln Die Höhle der Löwen beobachtet hat, der kennt seine Vorliebe für innovative Apps. Und genau so eine App ist „Rootify“. Sie soll beim Lernen von Fremdsprachen helfen und nutzt dafür eine eigens entwickelte Technik. Programmiert wurde Rootify von Ehsan Allahyar Parsa, der die denkbar besten Voraussetzungen mitbringt. Mit gerade einmal 23 Jahren spricht er schon zehn Sprachen. Trotzdem steigen viele Investoren direkt aus, zu unsicher ist die neue Technik, die App muss noch weiter angepasst werden. Doch ein Blick zu Frank Thelen zeigt: Er grübelt und wird nervös – ein gutes Zeichen! Nur kurze Zeit später schnappt er zu, sichert sich 20 Prozent am Unternehmen für 175.000 Euro. Weitere zehn Prozent soll der Gründer für das Management der App zurücklegen.

Frank Thelen ist Mitglied der Die Höhle der Löwen-JuryQuelle: frank.io
Wenn es bei Die Höhle der Löwen um Apps geht, ist Investor Frank Thelen in seinem Element.

Wilhelm Grill – Der smarte Grill-Profi

Es gibt für alles eine App. Das haben sich auch Michael Schunke und Mathias Dögel gedacht. Die Beiden gingen in Folge 1 der 7. Staffel von Die Höhle der Löwen mit „Wilhelm Grill“ an den Start. Der App-gesteuerten Holzkohle-Grill besitzt einen Temperatursensor und eine höhenverstellbare Glutwanne. 600.000 Euro verlangten sie für 20 Prozent der Firmenanteile. Doch die Jury von DHDL ist wenig begeistert, was vor an einem Problem liegt: 5.000 Euro soll der Grill kosten. Die Investoren können den Preis nicht fassen, sie steigen direkt aus. Dagmar Wöhrl geht sogar noch weiter. Sie beschuldigt die Gründer, mit dieser Idee nur kostenlose Werbezeit einstreichen zu wollen.

PAKAMA Sports Bag – Der sportliche Reisebegleiter

Sportprodukte gibt es viele, doch „PAKAMA“ will anders sein. Denn der Rucksack beinhaltet alles, was Sportler für ein Ganzkörpertraining brauchen. Praktisch verstaut, dadurch flexibel und auf der ganzen Welt einsetzbar. 150.000 Euro stellen sich die Gründer Patrick Kessel und Maja Bach für 15 Prozent der Firmenanteile vor. Soweit die Theorie. Doch in der Praxis kommt der Rucksack gar nicht gut weg. Die Jury findet ihn zu schwer, zu unhandlich, nicht innovativ genug. Frank Thelen beichtet bei DHDL zwar von seinem „Rucksack-Fetisch“ und gibt zu, fast 100 Stück zu besitzen. Doch investieren möchte er in dieses Produkt nicht, so wie alle anderen Jury-Mitglieder auch. Die Gründer verlassen das Studio von Die Höhle der Löwen deshalb ohne Deal.

Mehr als ein Gym, mehr als ein Rucksack, mehr als eine Fitness App – Dein PAKAMA!##pakamaathletics #betterthenyesterday #gyminabackpack #findyourreason #pakamaathlete

Gepostet von Pakama athletics am Donnerstag, 21. November 2019

MIMIK Skincare – Das DIY-Hautpflegeset

Schon bevor die Entwickler von „MIMIK Skincare“ überhaupt vor die Jury von Die Höhle der Löwen treten, kann sich Judith Williams schon beim Firmennamen nicht mehr auf ihrem Stuhl halten. Kosmetik ist ihre Leidenschaft, das hat sie in den vergangenen Staffeln bewiesen. Das wiederum ist eine gute Verhandlungsgrundlage für die Gründer Maximilian Winkler und Vater Andreas. Bei der Hauptpflegeserie können die Kunden ihre Pflege selbst bestimmen. Aus einer Basis-Creme, zwei Boostern und einem ausgewählten Duft. Vorgestellt haben sich die Gründer 125.000 Euro für 25,1 Prozent der Unternehmensanteile. Und der Plan geht auf: Judith Williams sichert sich bei DHDL den Deal. Sie bekommt sogar 30 Prozent der Anteile, die Gründer hingegen aber sicherlich eine leidenschaftliche Partnerin.

ROSTdelete – Die Anti-Rost-Lösung

Und dann passierte es doch noch in Folge 1 der 7. Staffel von Die Höhle der Löwen: Es dümmelt! Denn bei der Anti-Rost-Paste „ROSTdelete“ kann Ralf Dümmel nicht widerstehen. Ohne lästiges Schrubben lassen sich mit der Paste rostige Stellen bearbeiten. Der Gründer Robert Lemkuhl möchte bei DHDL 20 Prozent seiner Firmenanteile für 100.000 Euro abgeben. Ralf Dümmel ist nach einem kurzen Pitch direkt begeistert, er springt auf und will das Anti-Rost-Mittel selbst testen. Und es funktioniert, der Rost ist weg, ideale Voraussetzungen also für eine Zusammenarbeit. Die anderen Löwen sind jedoch weniger angetan, sie steigen sofort aus. Doch Dümmel bleibt bei seiner Begeisterung und sieht großes Potenzial in der Geschäftsidee. Für 30 Prozent der Anteile schließt er am Ende den Deal ab und wird er das Produkt zukünftig mit seiner Firma DS-Produkte anbieten.

 

Über den Autor

Autorenprofil: Insa Schoppe

Insa Schoppe

Direkt nach dem Abitur entschied sich Insa für ein „Multimedia Production“-Studium in Kiel, danach folgten praktische Erfahrungen in einer Fernsehproduktionsfirma. Anschließend startete sie ein Volontariat in der Redaktion eines Radiounternehmens und wurde als Redakteurin übernommen. Zu ihren Aufgaben gehörten neben der Recherche und Texterstellung auch tägliche Nachrichten sowie die Verantwortung für mehrere Magazine. Im März 2020 wechselte Insa von der Radio-Redaktion in die Online-Redaktion von Gründer.de und unterstützt seitdem das Team als Junior-Online-Redakteurin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.