DHDL Staffel 10 Folge 3: Dümmel bringt den Pflanzen-Stein ins Rollen!

DHDL Staffel 10 Folge 3

Investor Ralf Dümmel setzt auf die clevere Blumentopfabdeckung von Botanyia.

Gestern Abend gings bei DHDL wieder rund – mit einem stylischen E-Motorrad, innovativen Pflanzen-Gadgets und Protein-Bier für Sportler! Fünf Startups versuchten bei der Höhle der Löwen die Jury mit ihren innovativen Geschäftsideen zu überzeugen. Doch nicht jeder Gründer setzte dabei auf die richtige Strategie und scheiterte am strengen Urteil der Löwen. Unsere DHDL-Zusammenfassung zeigt alle Konzepte, Gründer und Deals aus Staffel 10 Folge 3.

Auch in der 10. Staffel von der Höhle der Löwen kämpfen wieder zahlreiche innovative Startups um ein lukratives Investment. Bevor die Gründer jedoch einen Deal mit nachhause nehmen können, müssen sie die DHDL-Jury überzeugen. Diese Jury besteht aus Green-Tech-Investor Nico Rosberg, Familienunternehmerin Dagmar Wöhrl, Konzernchef Nils Glagau, Beauty-Expertin Judith Williams, Medienmogul Dr. Georg Kofler, Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer und Handelsprofi Ralf Dümmel. Später in Staffel 10 sollen noch weitere Gastjuroren dazukommen, wie zum Beispiel die ehemaligen Kandidaten Anne und Stefan Lemcke von Ankerkraut. Unsere DHDL-Zusammenfassung zeigt, wer in Folge 3 die Jury überzeugen wollte:

1. NOVUS – Das stylische E-Motorrad

E-Autos gibt es viele, E-Scooter auch, deshalb präsentieren die Gründer René Renger und Marcus Weidig aus Braunschweig jetzt mal eine andere elektrische Idee. Denn sie haben das E-Motorrad NOVUS entwickelt. Es ist das erste Premium-Elektro-Leichtkraftrad der Welt und überrascht mit einem auffälligen Design. Der Motor wurde aus dem Rahmen herausgenommen und im Hinterrad platziert. Im Rahmen befinden sich jetzt nur noch unsere Batterie und die Elektronik. Mit nur 75 Kilogramm ist es zudem um die Hälfte leichter als vergleichbare Fahrzeuge und erreicht trotzdem bis zu 40 PS.

Für große Aufmerksamkeit sorgte NOVUS bereits 2019 auf der weltweit größten Hightech-Messe in Las Vegas. Auch Elon Musk sah das Potenzial in NOVUS und wollte den Prototypen kaufen, doch die Gründer sagten ihm letztendlich ab. Nun brauchen sie stolze 1,6 Mio. Euro für zehn Prozent der Firmenanteile, um NOVUS weltweit auf dem Markt zu etablieren. Aber können die Gründer einen Investor bei DHDL überzeugen? Oder fahren sie am Ende ohne Deal davon?

Mit NOVUS präsentieren die Gründer ein stylisches E-Motorrad.

Deal oder kein Deal?

Kein Deal! Die Löwen sind zwar vom Design begeistert und besonders der Investor Nico Rosberg scheint sich für das besondere E-Motorrad zu interessieren. Doch als die hohen Herstellungskosten thematisiert werden, kippt plötzlich die Stimmung. Denn keiner der DHDL-Investoren scheint seine Expertise in diesem Bereich zu sehen und auch die Innovationskraft wird diskutiert. Deshalb steigen alle aus und NOVUS muss nun ohne Deal die E-Welt erobern.

2. Botanyia – Ein besonderes Pflanzen-Gagdet

Das zweite Startup aus DHDL Staffel 10 Folge 3 hofft bei den Investoren auf einen Pflanzenliebhaber. Denn die Gründer Jeffrey Javelona und Valentin Muckle setzen auf einen innovativen Pflanzenübertopf. Ihre Erfindung Botanyia sieht zwar aus wie ein Naturstein, ist aber viel mehr. Die clevere Blumenabdeckung kann den Stein ganz einfach in zwei Hälften zerteilen und mittels des integrierten Magnetverschlusses wieder über der Pflanze schließen. Das Ergebnis: Ein Eyecatcher, der jeder Pflanze zu noch mehr Geltung verhilft.

Außerdem wird die Erde vor Sonnenstrahlung geschützt und verhindert somit das Austrocknen. Dadurch muss die Pflanze deutlich weniger gegossen werden. Um den Markt zu erobern, benötigen die Gründer nun 100.000 Euro bei DHDL und bieten dafür 20 Prozent ihrer Firmenanteile an. Aber erkennen die Löwen überhaupt eine Innovation in Botanyia? Oder reicht diese Konstruktion nicht für einen Deal aus?

Deal oder kein Deal?

Deal! Zuerst sieht alles nach einem leichten Deal für Botanyia aus, denn schon die Produktverpackung kann im Studio bei DHDL überzeugen. Als dann jedoch die Produktionskosten in den Fokus rücken, sind viele Investoren abgeschreckt. Außerdem gestehen die Gründer, dass noch Maschinen fehlen und das Investment sich dadurch erhöhen könnte. Aber Ralf Dümmel kann das nicht abschrecken, er bietet den Gründern 100.000 Euro für 30 Prozent der Anteile an. Überglücklich nehmen diese den Deal an und können sich ab sofort auf einen starken Partner verlassen.

3. independesk – Arbeiten auf dem Berliner Fernsehturm

Wie werden wir in Zukunft arbeiten? Diese Frage hat sich Karsten Kossatz gestellt und daraus seine Geschäftsidee zu independesk entwickelt. Ausgangslage waren die langen Monate im Homeoffice und die Erkenntnis, dass nicht jeder einen voll ausgestatteten Arbeitsplatz zuhause hat. Genau hier setzt independesk an, denn über die digitale Plattform kann sich jeder in seiner Nähe einen Schreibtisch in professioneller Umgebung buchen. Außerdem wird durch das Wegfallen von langen Arbeitswegen und das tägliche Pendeln mit dem Auto die Umwelt geschont.

Angeboten werden einzelne Schreibtische und Meetingräume in Agenturen oder Unternehmen, die zeit- oder tageweise ungenutzt sind, genauso wie Arbeitsplätze in Cafés, Restaurants, Hotels und Coworking-Spaces. Oder aber an ganz besonderen Orten, wie beispielsweise auf dem Berliner Fernsehturm. Um sein Angebot weiter auszubauen, benötigt Karsten Kossatz allerdings 150.000 Euro und bietet dafür für 15 Prozent der Firmenanteile an. Doch können die Löwen von DHDL dieses Prinzip überhaupt nachvollziehen? Oder muss Karsten sich weiterhin alleine um die Arbeitsplätze kümmern?

Deal oder kein Deal?

Deal! Doch der Weg ist besonders spannend, obwohl alles ganz harmlos beginnt. Denn die Löwen sind direkt begeistert von dem Konzept. Auch Carsten Maschmeyer bestätigt den weltweiten Trend des mobilen Arbeitens. Deshalb möchte er einsteigen und auch Dr. Georg Kofler hat Interesse. Gleichzeitig mischt sich noch Dagmar Wöhrl ein und Nils Glagau kann sich ebenfalls eine Zusammenarbeit vorstellen. Alle vier Investoren kämpfen nun um den Deal, immer wieder erhöhen sie sogar ihr Investment. Und Karsten nutzt seine Chance, er verlangt nun 200.000 Euro für 15 Prozent von Carsten Maschmeyer und Dr. Georg Kofler. Beide DHDL-Juroren sind schließlich einverstanden und der Gründer verlässt zufrieden das Studio.

4. Glossy Seams – Der Reinigungsstift für den Schuh

Weiße Sneaker sind bei Jung und Alt beliebt – so auch bei der Gründerin Lina Bouhmidi. Doch ein Problem stört den großen Sneaker-Fan, denn die Schuhe lassen sich zwar säubern, aber die weißen Nähte bleiben auf Dauer schmutzig. Mit den gängigen Produkten auf dem Markt war Lina nicht zufrieden. So hat sie in der Garage ihres Vaters ein kleines Labor aufgebaut und über neun Monate an dem neuen Schuhpflegeprodukt getüftelt. Herausgekommen ist mit Glossy Dreams ein Imprägnierstift, der die Nähte gezielt und punktuell imprägnieren kann. Nach 40 Sekunden Einwirkzeit kann man die Reste abwischen und die Naht sieht aus wie neu.

Aktuell gibt es Glossy Dreams in den Farben Weiß und Schwarz und wird bisher nur über ihren Online-Shop verkauft. Jetzt möchte Lina ihre Produkte groß auf den Markt bringen. Um ihr Ziel zu erreichen, benötigt sie 75.000 Euro bei DHDL und würde dafür 12 Prozent ihrer Firmenanteile abgeben. Wird ein Löwe in ihrer Geschäftsidee Potenzial sehen und investieren? Oder ist der Markt für diese Idee noch nicht bereit?

Deal oder kein Deal?

Deal! Auch wenn der Sneaker-Stift nicht alle Juroren bei DHDL überzeugen kann, der Pitch von Lina kommt bei allen Investoren gut an. Alle sind begeistert von der Idee und dem Engagement der Gründerin. Allerdings empfinden die meisten Löwen den Produktionsstand als noch nicht ausreichend, deshalb steigen vier von ihnen aus. Nur Ralf Dümmel kann sich davon mal wieder nicht abschrecken lassen, er möchte investieren und bietet 75.000 Euro für 30 Prozent. Dieses Angebot lässt sich Lina nicht entgehen, sie stimmt zu und kann zukünftig auf einen starken Vertriebsprofi setzen.

5. JoyBräu – Protein-Bier für Sportler

Beim letzten Startup in Folge 3 wird angestoßen! Denn das Gründer-Duo Erik Dimter und Tristan Brümmer lädt die Löwen auf eine Runde JoyBräu ein und präsentiert dabei funktionale Biere, die besonders für Sportler geeignet sind. Die Idee dahinter: Die Vorteile eines Proteinshakes mit dem guten Geschmack eines frischgebrauten Bieres kombinieren. In ihrem Sortiment bieten sie drei verschiedene alkoholfreie Produkte an, auf die spezielle Hefe besitzen sie sogar ein Patent. Nun brauchen sie 300.000 Euro und würden zehn Prozent der Firmenanteile abgeben. Aber werden die Gründer von JoyBräu auch die DHDL-Investoren geschmacklich überzeugen können? Oder schmeckt den Juroren diese hohe Firmenbewertung gar nicht?

Deal oder kein Deal?

Deal! Beim Geschmackstest von JoyBräu scheint das mit dem Deal noch nicht sicher zu sein. Denn zwar ist Judith Williams begeistert, doch viele der anderen Löwen bleiben skeptisch. Außerdem befürchten sie große Konkurrenz und sehen in dieser Branche nicht ihr persönliches Steckenpferd. Nur Nils Glagau lobt die Herstellung und die Kombination des Getränks, ihm scheint das Grundprinzip zu gefallen. Deshalb schlägt er einen Deal vor: 300.000 Euro für 25 Prozent der Anteile. Obwohl das weitaus mehr Prozente sind als veranschlagt, sind die Gründer sofort dabei und nehmen den Deal erleichtert an.

Die DHDL-Jury scheint bei JoyBräu noch etwas skeptisch zu sein.

Deal oder kein Deal?

Deal! Beim Geschmackstest von JoyBräu scheint das mit dem Deal noch nicht sicher zu sein. Denn zwar ist Judith Williams begeistert, doch viele der anderen Löwen bleiben skeptisch. Außerdem befürchten sie große Konkurrenz und sehen in dieser Branche nicht ihr persönliches Steckenpferd. Nur Nils Glagau lobt die Herstellung und die Kombination des Getränks, ihm scheint das Grundprinzip zu gefallen. Deshalb schlägt er einen Deal vor: 300.000 Euro für 25 Prozent der Anteile. Obwohl das weitaus mehr Prozente sind als veranschlagt, sind die Gründer sofort dabei und nehmen den Deal erleichtert an.

Du hast eine Folge verpasst oder möchtest dich über Staffel 10 informieren? Alle Deals und Highlights findest du in unserer ausführlichen DHDL Staffel 10-Übersicht.

Kategorie: Startups
Insa Schoppe: Direkt nach dem Abitur entschied sich Insa für ein „Multimedia Production“-Studium in Kiel, danach folgten praktische Erfahrungen in einer Fernsehproduktionsfirma. Anschließend startete sie ein Volontariat in der Redaktion eines Radiounternehmens und wurde als Redakteurin übernommen. Zu ihren Aufgaben gehörten neben der Recherche und Texterstellung auch tägliche Nachrichten sowie die Verantwortung für mehrere Magazine. Im März 2020 wechselte Insa von der Radio-Redaktion in die Online-Redaktion von Gründer.de und unterstützt seitdem das Team als Junior-Online-Redakteurin.