Spenden als UnternehmerSteuerlich gesehen ist Geldspenden ein heikles Thema und das wissen auch einige Geschäftsführer. Die gesetzliche Grundlage bilden die Paragraphen 10 d und 34 g Einkommensteuergesetzes. Nachdem du den Gesetzestext gelesen hast, dürftest du eher wenig Lust daran verspüren, das erwirtschaftete Geld zu spenden. Das Wesentliche, was du aus den Texten entnehmen musst, ist: „Spenden sind eine freiwillige Angelegenheit. Dabei kann es sich sowohl um Geld- als auch Sachleistungen handeln, denen die Erbringung einer Gegenleistung nicht gegenübersteht“. Damit ist einfach nur gemeint, dass auf eine Spende keine Gegenleistung folgen muss und das könnte schon die ersten Geschäftsführer verunsichern. Jedoch sollte grundsätzlich die Gegenleistung nicht der Sinn und Zweck einer Spende sein.

Warum spenden Unternehmen?

Verschiedene wichtige Gründe bewegen Firmen dazu, das erwirtschaftete Geld zu spenden und damit einige Projekte zu fördern. Oftmals sind es die moralischen Aspekte, die als Begründung genannt werden. Das Motto „Der Erfolg eines jeden Unternehmens ist dem Vertrauen der Kunden zu verdanken“ teilen viele Unternehmen und versuchen an einem Teil des Erfolgs diejenigen teilhaben zu lassen, die diesen Erfolg erst möglich gemacht haben.

Sehr begehrt sind Förderungen von themenverwandten Bereichen oder regionalen Projekten. Dabei bringen Spenden für die Firma nicht nur steuerrechtliche Vorteile mit sich, sondern auch die Aufmerksamkeit der Kunden und des Umfelds wird gestärkt. Als Resultat geht das spendende Unternehmen mit einer starken Kundenbindung hervor. Außerdem wird die Marke gestärkt und gewinnt an neuen Kunden.

Wenn ein Unternehmen z. B. verschiedene regionale Bildungsprojekte fördert, macht es zukünftige Auszubildende auf sich aufmerksam und das führt unweigerlich dazu, dass sich immer mehr junge Menschen bei dem Unternehmen bewerben.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Die Kundenbindung und die Funktionsweise von Social Media

Die persönliche Meinung über ein Unternehmen ist eng mit der Entscheidung für oder gegen das Produkt oder die Marke verbunden. Die Qualität des Produktes ist dabei nicht immer wichtig. Gerade in der heutigen Zeit des Internets und der modernen Berichterstattung ist der Ruf für die Wahl des Produkts oder der Marke entscheidend. Einen guten Ruf bei den Kunden erreichst du als Unternehmer sehr schnell, wenn deine Firma beispielsweise für soziales Engagement bekannt ist. Allerdings wird das Engagement immer im Schatten bleiben, wenn es nicht durch spezielle Marketingstrategien an die Öffentlichkeit gelangt. Um mit dem Engagement aus dem Schatten ins Rampenlicht zu rücken, reicht es aus, etwas Marketing über Social-Media-Plattformen wie Twitter, Facebook oder Instagram zu betreiben.

Du als Unternehmer musst versuchen, die Kunden in das Geschehen miteinzubeziehen. Dabei müssen die Spendengelder weiterhin zur Verfügung gestellt werden. Allerdings treffen hier die Kunden die Entscheidung, wie die Spendengelder zu verteilen sind. Die Kunden entscheiden, welche soziale Projekte eine Förderung unbedingt brauchen. Das Unternehmen finanziert lediglich die Angelegenheit. Dabei entsteht deutliche Transparenz auf beiden Seiten, die von der Öffentlichkeit nachverfolgt werden kann. Außerdem festigen solche Spendenaktionen die Beziehung zwischen Kunde und Firma, was weiterhin Vorteile für das Unternehmen schafft.

Die Vorteile für dein Unternehmen und die Kunden

An erster Stelle ist es wichtig, dass die Kunden, die Öffentlichkeit sowie alle anderen Medien die Transparenz erfahren und darauf vertrauen, dass das Spendengeld wirklich jemanden zugutekommt. Dafür ist es auch sinnvoll, den Kunden in die Spendenaktion miteinzubeziehen. So zeigst du der Öffentlichkeit, dass du nichts zu verbergen hast und das Geld auch tatsächlich spendest und nicht an irgendwelche Unterkonten weiterleitest. Durch die Spendenverteilung, die die Kunden mit deinem Geld vornehmen, wird das Vertrauen der Kunden in deine Firma zusätzlich gestärkt. Des Weiteren gewinnst du an zahlreichen Neukunden und kannst auch diese von deiner Transparenz und Freundlichkeit überzeugen. Das Vertrauen, welches die Kunden entwickeln, geht weit über die Dienstleistungs- oder Qualitätsansprüche hinaus. Folglich muss deine Firma kein bestes Produkt oder Dienstleistung auf den Markt bringen, um gleichzeitig viele treue Kunden zu haben, die das Produkt kaufen oder eine Dienstleistung entgegennehmen.

Deine Kunden profitieren in erster Linie von deinem Engagement, weil Sie indirekt Geld spenden. Zwar kaufen die Kunden etwas bei dir und fördern somit dein Geschäft, allerdings spendest du einen Teil deines Gewinnes. Die Kunden müssen für die Spende nicht in die eigene Tasche greifen. Das fasziniert die Kunden und erfreut jedes Mal aufs Neue. Hier kommen wir wieder einmal auf einen Vorteil, der für dich als Unternehmer herausspringt: Durch die Mund-zu-Mund-Propaganda bekommst du die beste Werbung, die du nur erhalten kannst. Die Kunden sprechen mit ihren Familien, Freunden und Kollegen. Dabei fällt oft der Name deiner Firma, was als kostenlose kostbare Werbung angesehen werden kann, die dir unweigerlich neue Kunden verschafft.

Muss ein Unternehmen Spenden im eigenen Bereich tätigen?

Mit dem Begriff Bereich ist wohl die Unternehmensorientierung gemeint. Beispielsweise stellen manche Unternehmen viele verschiedene Produkte aus den unterschiedlichsten Bereichen her, wie z. B. die international bekannte Firma Bosch, angefangen bei Haushaltsgeräten über industrielle Maschinen zu Reparatur- und Ersatzteile für die Autoindustrie. Folglich ist die Firma sehr vielseitig und beschäftigt sich nicht nur mit einem Kernbereich.

Aus diesem Grund stellt sich die Frage, ob es sinnvoll ist in dem Bereich zu spenden, indem die Firma auch beruflich tätig ist. An dieser Stelle lässt sich anmerken, dass das soziale Engagement noch keinem Unternehmen geschadet hat. Entschließt sich beispielsweise ein Computerchip-Unternehmen „XY“ plötzlich etwas Geld an eine Kinderorganisation für bedürftige Kinder zu spenden, ist das überhaupt kein Problem und wird von den meisten Menschen nur toleriert. Allerdings empfiehlt es sich als Firma, sich nicht in politische Angelegenheiten einzumischen. Dabei spielt es auch keine Rolle, um welches Unternehmen es sich handelt und was es produziert oder welche Dienstleistung es anbietet. Der Kernpunkt liegt darin, dass man mit seiner Entscheidung, z. B. die linke Partei „YX“ zu unterstützen, viele Kunden verlieren kann. Nicht alle Kunden sind links und nicht alle Kunden sind rechts. Daher ist es äußerst schwierig, seine eigene Meinung mit der Meinung der Kunden zu vereinen.

Wir empfehlen lieber an nationalen und internationalen Kinder-, Tier- und Umweltschutzorganisationen weltweit zu spenden. Das kann den Ruf sowie die Kundenbindung deutlich verbessern. Des Weiteren ist es nicht immer nötig, nur finanzielle Spenden zu tätigen. Es kann auch ausreichen, wenn die Firma beispielsweise ein Waisenhaus mit kostenlosen Computergeräten ausstattet. Schließlich ist das eine gute Tat und diese wird sich ebenfalls positiv auf das Image der Firma auswirken.

Geld spenden: Gutes für Hilfebedürftige und dein Unternehmen tun
Artikel bewerten