Du hast die Qual der Wahl – welches Open Source Shopsystem passt zu dir?

Open Source Shop-Systeme: Das sind die 17 besten

Das Angebot an Open Source Shop-Systemen ist sehr groß, sodass du die Qual der Wahl hast. Neben einer Vielzahl an Shop-Systemen, die die deutsche Sprache unterstützen, erhältst du noch viele weitere in anderen Sprachen. Im folgenden wollen wir die die besten kostenlosen Open Source Shop-Systeme vorstellen, damit du auch eins findest, das für dich sinnvoll ist.

Bei der Open-Source-Variante erhältst du das Shop-System kostenlos, gegen Aufpreis sind dann Support oder Dienstleistungen möglich. Bei den Dual-Licence-Shopmodellen setzt der Anbieter zum einen auf kostenfreie Open Source Shop-Systeme, die oftmals als „Community-Edition“ vertrieben wird. Die kommerzielle, also die kostenpflichtige Shop-Version, die als „Enterprise-Edition“ bezeichnet wird, ist kostenpflichtig. In der Regel weichen hierdurch die Funktionen und die Leistungen dieser beiden Shop-Systeme voneinander ab.

Die besten Open Source Shop-Systeme

1. Magento

Magento ist eines der Open Source Shop-Systeme, die mit der Dual-License-Strategie auf dem deutschen Markt erhältlich sind.

  • Enterprise Edition
  • Community Edition

Dieses Shop-System ist sehr mächtig und benötigt leistungsfähiges Webspace, beziehungsweise leistungsfähige Server. Derzeit bindet sich Magento in einer Transitionsphase, da Magento 1 aufgrund des Nachfolgers Magento 2 nicht mehr weiterentwickelt wird. Magento 2 basiert auf einer neuartigen Systemarchitektur. Das heißt, der Nachfolger ist ohne eine Anpassung der Extensions, Themes und Customizations nicht oder eingeschränkt lauffähig.

Die Open Source Lösung Magento ist sozusagen „von Haus aus“ noch nicht für eine Verwendung in Deutschland konzipiert. Je nachdem, welche Produkte über das Shop-Ssystem verkauft werden sollen, verschiedene Funktionen. Dazu zählen beispielsweise Zahlung und Versand, jedoch ebenfalls rechtliche Anforderungen.

Die verschiedenen Funktionen der kostenlosen Version von Magento sind zum Beispiel:

  • Multi-Site- und Multi-Webshop Fähigkeit
  • Suchmaschinenoptimierung integriert
  • Promotion- und Marketing-Werkzeuge enthalten
  • Controlling, Tracking und diverse Statistiken sind abrufbar
  • Hervorragendes Content-Management
  • Mehrsprachigkeit
  • Flexibles Template-System
  • Produktrezensionen

2. Orocommerce

Bei Orocommerce handelt es sich um ein Open Source Shop-System, das speziell für den B2B-Bereich konzipiert wurde. Dieses Gratis Shop-System richtet sich an die Bedürfnisse der Handelsbranche im B2B-Bereich. Die Gründer Roy Rubin und Yoav Kutner – die ehemaligen Magento-Gründer und Magento-Manager – sind vielleicht für die hohe Aufmerksamkeit der recht jungen Software mit verantwortlich. Orocrm stammt ebenfalls von den beiden. Hierbei handelt es sich um CRM-Suite, das für den Onlinehandel entwickelt wurde – vor allen Dingen für diejenigen, die mit Orocommerce arbeiten.

Die verschiedenen Funktionen der kostenlosen Version sind unter anderem:

  • Verkäufer-Konsole mit Firmenkontenverwaltung
  • Benutzerberechtigungen und Zugriffskontrolle
  • Multi-Webshop-Fähigkeit
  • Content-Management-System enthalten
  • B2B-Katalogverwaltung

3. Xt:Commerce

Die Geschichte von Xt:Commerce kann man als bewegt bezeichnen. Selbst die alte Version 3, die etliche Jahre auf dem Buckel hat, gehört noch zu den vielfach eingesetzten Shop-Systemen. Zudem bildet Xt:Commerce von vielen Shop-Systemen die Basis.

Ursprünglich eine Open Source-Version, doch seit dem Projekt „Veyton“ sind nur noch einige Teile des Quellcodes offen.

Deshalb dürfte das Shop-System hier nicht aufgeführt werden, doch aufgrund der Bekanntheit und der Vorgeschichte, möchten wir es trotzdem aufführen.

Die verschiedenen Funktionen der kostenlosen Version sind zum Beispiel:

  • Installierbar auf eigenem Hosting
  • Kooperation mit Zahlungsdienstleister Klarna
  • Conversion-Optimierung der Version 6
  • Diverse Zahlungsweisen

4. Gambio GX3

Gambio GX3 ist beispielsweise eine der Versionen, die aus der dritten Version von Xt:Commerce hervorgegangen ist. Das Open Source Shop-Sytem ist als GPL/GNU-Lizenz erhältlich, allerdings steht dir die kostenlose Version nur noch bei Drittanbietern zur Verfügung. Auf der offiziellen Webseite steht dir ein Paket zur Verfügung, die aus der Shop-Software, dem Styleditor, dem Stylesheet-Editor und dem kostenpflichtigen Support für die Laufzeit für ein Jahr besteht. Zudem stehen dir eine Installationsanleitung und ein Handbuch zur Verfügung.

Die verschiedenen Funktionen der kostenlosen Version sind unter anderem:

  • Multidimensional
  • Inklusive SEO-Boost
  • Cross-Selling
  • Import/Export Artikeldaten

5. Oxid Eshop

Oxid Eshop stammt von dem Anbieter Oxid Esales – einem deutschen Shop-System-Anbieter. Dabei setzt das Unternehmen auf die Dual-License-Strategie, bietet zum einen die kostenfreie Edition und die kostenpflichtige Enterprise-Edition an. In den zurückliegenden Jahren hat sich der Oxid Eshop einer hohen Beliebtheit erfreut und dürfte neben dem bekannten Shop-System Magento mit das am meisten verbreitete Shop-System in Deutschland sein. Auf Github stehen Entwicklern Mobile-Themes zur Verfügung und die „Community-Edition“ ist zudem als Open-Source-Variante erhältlich. Bei der Enterprise-Edition wird der Source-Code dem Kunden zur Verfügung gestellt.

Die verschiedenen Funktionen der kostenlosen Version sind zum Beispiel:

  • Viele Zahlungsformen
  • Plug-ins und Erweiterungen
  • Mehrsprachigkeit
  • Anwendung von Rabatten und Gutscheinen
  • Suchmaschinenoptimierung

6. Prestashop

Dieses Open-Source-Shop-System wurde in Frankreich entwickelt und bietet eine große Fülle an Funktionen. Das System steht komplett in Deutsch zur Verfügung und ist zudem ebenfalls rechtssicher für den deutschen Markt.
Module können – in der Regel – dazu gekauft werden. Prestashop steht zum Download als Open Source-Variante zur Verfügung. Oder ist auch als Cloud-Variante in der Microsoft-Azure-Cloud erhältlich. Allerdings steht letztere nur in Französisch, Englisch und Spanisch zur Verfügung.

Die verschiedenen Funktionen der kostenlosen Version sind unter anderem:

  • Lagerführung
  • Diverse Zahlungsmethoden
  • Digitale Produkte erstellen
  • Erstellung von Produktpaketen

7. Modified E-Commerce

Diese Shop-Software ist komplett in deutscher Sprache und kann somit problemlos in Deutschland genutzt werden. Im Gegensatz zu anderer Software erhältst du die Module für das Shop-System auf der offiziellen Seite im Forum – etwas ungewöhnlich und ungewohnt. Für Anwender und auch Entwickler stehen zahlreiche Support-Möglichkeiten zur Verfügung. Und das Handbuch zu Modified E-Commerce ist ebenfalls kostenlos im Download erhältlich.

Die verschiedenen Funktionen der kostenlosen Version sind zum Beispiel:

  • Individuelle Anpassbarkeit
  • Kostenloses Anwenderbuch
  • Einfache Migration von Daten und Templates
  • Über 50 Module verfügbar

8. H.H.G Multistore

Der Name drückt bereits das aus, was dieses Shop-System kann: mehrere Online-Shops verwalten. Allerdings besteht die Möglichkeit, einzelne Shops damit zu betreiben. Die Basis des H.H.G Multistore ist xt:Commerce 3.0.4 SP2.1. Dabei wurde das System auf ein Multi-Shop-System mit mehreren Mandanten „umgebaut“. Pro Shop ist es möglich, das Frontend, Kategoriestrukturen, Templates und Preise individuell zu gestalten. Erweiterungen und Module für xt:Commerce 3.0.4 können aufgrund der Modifikationen nicht ohne Portierungsaufwand für diese Version verwendet werden. Kostenfrei ist die CE-Version, während die Enterprise-Edition kostenpflichtig ist.

Die verschiedenen Funktionen der kostenlosen Version sind unter anderem:

  • Unbegrenzte Anzahl von Produkten und Kategorien
  • Verschiedene Bezahl-Systeme
  • Integrierte Versandmodule
  • Multishop-Funktionen

9. Commerce:Seo V3

Commerce:Seo V3 ist ebenfalls eine Software, die auf Basis von Xt:Commerce V3 entwickelt wurde. Unter anderem wurde dieses System mit einer eigenen Template-Engine versehen. Zum Lieferumfang von Commerce:Seo V3 gehört von Anfang an ein Responsive Template. Viele Zusatzfunktionen und die Suchmaschinenoptimierung gehören ebenfalls zu dieser Shop-Software. Zum Beispiel kannst du SEO-optimierte Blogs oder ein Content-Management-System damit pflegen.

In der Version V2Next bietet Commerce:Seo die Community Edition mit an.

Die verschiedenen Funktionen der kostenlosen Version sind zum Beispiel:

  • Mehrdimensionale Produkte-Varianten
  • Multi-Channel
  • Rechtesystem für Produkte und Kategorien
  • Integriertes Newsletter-System
  • Verwaltung der Lagerbestände
  • Zahlungs- und Versandmodule

10. osCommerce

osCommerce darf man durchaus als die Mutter der Open Source Shop-Systeme ansehen. Eine Vielzahl verschiedener Shop-Systeme basiert auf diesem Shop-System, das teilweise jedoch schon etwas in die Jahre gekommen ist. Die Version 2.3 kann als die letzte stabile Version bezeichnet werden. Sie wird immer noch betreut und gepflegt, obwohl sie bereits im Jahre 2014 veröffentlicht wurde. OsCommerce kann auf rund 16 Jahre blicken – schon fast ein Klassiker unter den Open Source Shop-Systemen. Das System wurde in den Anfängen für dien US-Markt konzipiert, die deutsche Version musste vor ihrem Einsatz auf dem deutschen Markt erst einmal angepasst werden. Von einem deutschen Community-Mitglied wurde ein Bundle mit der deutschen Anpassung angeboten, welches aus osCommerce 2.3.1 und verschiedenen Modulen, die für den Einsatz in Deutschland wichtig sind, besteht.

Die verschiedenen Funktionen der kostenlosen Version sind unter anderem:

  • Diverse Schnittstellen
  • E-Mail-Marketing
  • Rabatte und Gutscheine
  • Mehrsprachigkeit

11. OpenCart – eigenständig und gratis

Bei OpenCart handelt es sich um eigenständiges Gratis Shop-System, das in seinen Ursprüngen auf die englischsprachigen Anwender ausgelegt wurde. Allerdings stehen deutsche Sprachpakete zur Verfügung. Wer allerdings seinen Onlineshop den deutschen Anforderungen in puncto Rechtssicherheit anpassen möchte, muss aufwändige Anpassungen in Angriff nehmen. Wer nicht ganz so aktuell sein möchte, kann auf ein Bundle mit einer älteren Version der Shop-Software zurückgreifen, die aus der deutschen Community stammt. In großem Umfang stehen dir Erweiterungen zur Verfügung, teilweise sind sie kostenlos erhältlich, doch größtenteils sind die kostenpflichtig. Wer keine Anbindung zu externen Systemen benötigt, hat mit OpenCart ein brauchbares und ebenfalls funktionstüchtiges Shop-System gefunden. Für größere Onlinehändler ist das Programm allerdings nicht wirklich brauchbar – basierend auf der fehlenden API, um externe Systeme anzubinden.

Die verschiedenen Funktionen der kostenlosen Version sind zum Beispiel:

  • Verwaltung mehrerer Shops möglich
  • Suchmaschinenoptimierung
  • Google-Map
  • Diverse Tools für Marketingaktivitäten
  • Diverse Extensions

12. Zen Cart

Wie viele Lösungen wurde Zen Cart für den US-amerikanischen Markt konzipiert. Allerdings gibt es ein deutsches Sprachpaket und einen Ableger, der für die deutschsprachige Anwendung entwickelt wurde. Bei Zen Cart bildet osCommerce V3 die Basis. Allerdings bietet die Tochter der etwas veralteten US-Mutter Unterschiede im Templating und Design: Zen Cart greift auf ein Template-System mit Unterstützung des CSS zu.

Die verschiedenen Funktionen der kostenlosen Version sind unter anderem:

  • Rabatt- und Aktionsmöglichkeiten
  • Artikelerinnerung
  • Moderne CSS-Templates
  • Flexible Anpassung des Layouts
  • Reporting-Funktionen

13. Tomatocart

Bei dieser Shop-Software ist ebenfalls osCommerce die Mutter. Allerdings bietet Tomatocart einige interessante Features wie ein eigenständiges Content-Management-System, SEO-Tools und Analyse-Tools wie beispielsweise Piwik. Ein Bootstrap-Template, mit dem du dein Shop-Design erstellen kannst, gehört ebenfalls zu dieser Shop-Software. Der Haken: Seit mehreren Jahrzehnten ist die deutsche Übersetzung in Arbeit, liegt bis dato noch nicht vollständig vor. Allerdings soll die Version nutzbar sein, schenkt man den Community-Äußerungen Glauben. Tomatocart V2.0 befand sich laut Angaben bereits in der Endstufe der Entwicklung, scheint es jedoch bis zur Veröffentlichung nicht geschafft zu haben. Im Oktober 2015 wurde zuletzt ein Update auf Sourceforce veröffentlicht, seitdem liegt das Projekt anscheinend brach. Tomatocart lässt sich jedoch nur noch über Drittanbieter oder Sourceforce herunterladen.

Die verschiedenen Funktionen der kostenlosen Version sind zum Beispiel:

  • Verschiedene Bezahlmöglichkeiten
  • Integrierte Blog-Funktion
  • Definition verschiedener Module
  • Anlegen von Mitgliedergruppen

14. Spree Commerce

Bei Spree Commerce handelt es sich um eine Plattform, die sich ebenfalls für die Entwicklung maßgeschneiderter Shops eignen. Wer bei dieser Plattform eine fertige Out-Of-The-Box-Lösung erwartet, wird hingegen enttäuscht. Bei Spree Commerce handelt es sich um ein sehr gutes Handwerksgerät, das für Shop-Betreiber und Entwickler, die ein eigenes Shop-System erwarten. Allerdings lässt sich Spree Commerce ohne einen Entwickler nicht einsetzen, da die Lösung auf Ruby-on-Rails-Framework basiert. Geparkt ist Spree bei Github. Für weitere Dienstleistungen bietet Spree Commerce ebenfalls bezahlte Dienstleistungsmodelle an.

Die verschiedenen Funktionen der kostenlosen Version sind unter anderem:

  • Anpassbar
  • Daten-Analyse und Nutzer-Analyse
  • Gut gestalteter Katalog
  • Multishop-Funktion
  • Blog-Funktion
  • Diverse Produktpräsentation

15. Sylius

Sylius ist unter der MIT-Lizenz veröffentlicht und ist ein E-Commerce-System, dem immer mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird. Mittlerweile gibt es für Sylius auch deutsche Sprachpakete, die allerdings eine Anpassung an die deutsche Rechtsanforderungen bedürfen. Bei Sylius.org ist eine Showcase-Rubrik einsehbar, die verschiedene Referenzprojekte zeigt. Auch in Deutschland gibt es ein Projekt: den Webshop von Wefactory.

Bei Wefactory handelt es sich um ein Startup, das Bausätze für Möbel entwickelt und diese ebenfalls in dem entsprechenden Onlineshop vertreibt.

Sylius basiert auf Symfony2 und wurde von Pawel Jedrzejewski initiiert. Der Ansatz, den Sylius verfolgt: das Programm kann sowohl als eine Stand-Alone-Version als auch als Plattform. Zudem ist es möglich, nur einzelne Komponenten von Sylius einzusetzen. Der Entwicklungsansatz von Sylius ist laut E-Commerce-Tech-Experte Roman Zenner sehr interessant. Sylius beinhaltet umfangreiche behat-Tests und wurde zudem nach dem Prinzip des BDD (Behaviour Driven Development) entwickelt.

Die verschiedenen Funktionen der kostenlosen Version sind zum Beispiel:

  • Integration an Dritt-Systeme
  • Extensions
  • Erweiterbarkeit
  • Angebotsmanagement
  • Inventarverwaltung
  • E-Mail-Marketing

16. Nopcommerce, die ASP.net E-Commerce-Lösung

Nopcommerce ist für die Windows-Welt ausgelegt und basiert auf ASP.net. Vereinzelte Module und diverse Sprachpakete sind für Deutschland erhältlich, wobei die Anpassung an das deutsche Recht vorgenommen werden muss. Für die, die gerne unter Windows Azure oder auf Windows-Servern hosten, ist Nopcommerce ebenfalls eine gute Lösung.

Die verschiedenen Funktionen der kostenlosen Version sind zudem folgende:

  • Standardisierte Schnittstellen
  • Hohe Flexibilität im Design
  • Analysen, Berichte
  • Mobile Apps für Windows Phone, iOS, Android

17. Smartstore

Ebenfalls auf ASP.net des eben vorgestellten Open Source Shop-Systems Nopcommerce basiert der deutsche Fork Smartstore. Die Anpassung an den deutschen Handel ist sowohl sprachlich als auch in Form von rechtlicher Sicht erfolgt. Über die Webseite des Unternehmens, als auch über einen Marktplatz erhältst du Erweiterungen und verschiedene Support-Dienstleistungen im kommerziellen Sinne.

Die verschiedenen Funktionen der kostenlosen Version sind zum Beispiel:

  • Zertifizierte Software
  • Erfüllt die Rechtsanforderung in Deutschland und der EU
  • Sehr viele Funktionen
  • Designanpassungen möglich
  • Diverse Module und Plugins

Fazit

Ob du dich letztendlich für eines der kostenlosen oder kostenpflichtigen Open Source Shop-Systeme für deinen Webshop entscheidest, liegt an dir, deinen Vorstellungen und deinen Erwartungen von einem Internetshop. Und natürlich auch davon, was du an Zeit für die Weiterentwicklung beziehungsweise Ausarbeitung investieren kannst oder möchtest. Hinzu kommt auch, ob du dir diese Ausarbeitung, Anpassung des Webshops selbst zutraust oder ob du jemanden damit beauftragen musst.
Bevor du dich entscheidest, hinterfrage diese Punkte, um deine Möglichkeiten etwas eingrenzen zu können. Durch die Gratis Shop-Systeme kannst du im Prinzip nicht viel falsch machen – auch wenn das ausgewählte nicht passen sollte. Doch es kostet dich wieder Zeit, ein anderes System zu suchen, zu installieren und deine Daten einzupflegen.

Du siehst, es gibt viele Punkte, weshalb du dir die Suche nach einem der besten Open Source Shop-Systeme für den Webshop nicht zu einfach machen solltest.

Themenseiten

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Alexandra Jankowiak

Gelernte Bürokauffrau mit Weiterbildung zur IHK-geprüften Wirtschaftsinformatikerin mit Schritt in die Selbstständigkeit im Jahre 2005.
Seitdem texte ich mit viel Spaß zu den unterschiedlichsten Themen. Blogtexte, Ratgebertexte und Testberichte gehören zu meinem täglich-Brot des Texter-Daseins.
Dazu biete ich Dienstleistungen im Bürobereich an, die vorbereitende Kontierung für Kunden gehört ebenfalls zu meinem Tätigkeitsfeld.
Langweilig wird es mir nie - das ist Fakt :)

3 Antworten

  1. Vielen Dank für den Artikel. Mein Tipp: Ich würde noch Shopware mit in die Liste aufnehmen. Wir nutzen es seit Jahren und sind sehr zufrieden damit!

  2. Lieben Dank für die Auflistung von Shopsystemen. Also Oxid klingt recht interessant. Danke für den hilfreichen Artikel.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sitemap

schliessen

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.