Finde den passenden Anbieter für deine zukünftige Webseite

Homepage-Baukasten: Die besten Anbieter im großen Vergleich

Wer keine Zeit, Lust oder personelle und finanzielle Mittel hat, um sich eine eigene Webseite selbst zu erstellen oder professionell aufsetzen zu lassen, der landet früher oder später beim Thema Homepage-Baukasten. In manchen Fällen kann ein solches Baukastensystem eine gute Alternative sein – wenn sogar WordPress zu komplex ist und es wirklich schnell gehen soll. Doch welche Baukästen taugen wirklich etwas? 

Was ist ein Homepage-Baukasten?

Es klingt wirklich verlockend – mit wenigen Klicks eine professionelle Webseite erstellen, die individuell gestaltbar ist und bei den eigenen Besuchern einen guten Eindruck macht. Der Vorteil: Man braucht keine Programmierkenntnisse, keinen eigenen Server und muss seine Domain nicht separat registrieren, sondern bekommt den ganzen Service aus einer Hand. Man kann seine Webseite von jedem beliebigen Ort der Welt aus bearbeiten und benötigt dafür nur einen Internetbrowser. 

Homepage-Baukästen hatten früher einen schlechten Ruf

Die Webseiten, die man vor einigen Jahren noch mit einem Homepage-Baukasten erstellen konnte, waren wenig individuell und boten für viele Anwender nicht genügend Funktionen. Es gab zwar Templates, doch deren Aussehen war stark eingeschränkt; die Bilder häufig zu klein und die Anpassungen für SEO meist nicht vorhanden. In Zeiten komplexerer Software hat sich dies jedoch radikal geändert. Ein Homepage-Baukasten bietet heute ein stabiles und ansprechendes Ergebnis, das recht gut individualisiert werden kann. Auch die Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung sind wesentlich besser geworden. Wir stellen einige Systeme vor und hoffen, dir damit ein wenig auf die Sprünge zu helfen! Denn bevor du eine Menge Zeit damit verbringst, dich durch eine unbekannte Software zu arbeiten, konzentriere dich lieber auf dein Business und beschränke dich bei deiner Homepage auf das Wesentliche. Mit einem Homepage-Baukasten kann dir das problemlos gelingen – es muss eben nur der richtige Anbieter sein. 

Welche Vorteile bietet ein Homepage-Baukasten?

Wer schon einmal versucht hat, ohne Programmierkenntnisse und ohne fremde Hilfe eine Website zu erstellen, weiß um die Schwierigkeiten, die dieses Unterfangen mit sich bringen kann. Auch wenn es als noch so einfach angepriesen wird, man stößt immer wieder auf kleine Hürden, die es einem schwer machen. Nicht so mit einem Homepage-Baukasten. Er ist darauf ausgelegt, dass man ihn auch ohne tiefere Kenntnisse verwenden kann, man sieht immer, wie sich die eingegebenen Änderungen auswirken  und man hat die volle Kontrolle über alle aktuellen und anstehenden Änderungen. Updates werden vom Anbieter automatisch eingespielt – ein Service, der bei einer Agentur jedes Mal Geld kostet, ebenso wie Änderungen, auf deren Ausführung man nicht nur warten muss, sondern die auch zu Buche schlagen.

Natürlich hat ein Homepage-Baukasten auch Nachteile. So kann man sich nur innerhalb der vorgegebenen Möglichkeiten bewegen. Das beginnt bei Kleinigkeiten wie Buttons, die in einer bestimmten Ecke sitzen und dort auch bleiben, und ist mit den eingeschränkten Designs noch lange nicht zu Ende. Zudem ist man voll an einen Anbieter gebunden – will man zu einem anderen wechseln, muss man die ganze Seite neu aufsetzen. 

6 der besten Homepage-Baukästen

Doch wenn man gleich den passenden Anbieter findet, warum soll man wechseln? Wir stellen dir ein paar Anbieter mit ihren Funktionen vor. Vielleicht ist hier schon der passende für deine Webseite dabei.

1. Bekannt aus der Werbung: Homepage Baukasten von WIX

Wenn du auch einmal sagen willst: Ich bin ein Wixer, ohne dabei rot zu werden, wirf doch mal einen Blick auf den Homepage-Baukasten von WIX. Der Anbieter ist erst seit 2006 am Markt, hat jedoch ein überzeugendes Produkt geschaffen, das vor allem im Bereich Design punktet. Auch die praktischen Möglichkeiten sorgen auf dem internationalen Markt für großes Lob. Besonders Gastronomen, Künstler und Dienstleister schätzen den Homepage-Baukasten, um sich online adäquat präsentieren zu können. 

Die Vorlagen für deine Seite  

Alles beginnt mit der richtigen Vorlage, wobei es für verschiedene Zielgruppen bereits angepasste Designs gibt. Hier solltest du allerdings große Aufmerksamkeit walten lassen, denn eine nachträgliche Änderung des Grund-Layouts ist nicht mehr möglich. Wenn der Grundstein gelegt ist, suchst du dir die passende Design-Vorlage aus. Mehrere Hundert Designs stehen zur Auswahl, die auch für responsive Design ausgelegt sind. Diese Vorlagen sind von Profis gestaltet und wirken dementsprechend gut. Du solltest eine wählen, die dich gleich vom ersten Moment an anspricht. 

Die Einarbeitung

Bevor du mit deiner Seite bei WIX richtig durchstarten kannst, kannst du dir zuerst die Erklärvideos anschauen, damit du alle Möglichkeiten ausschöpfen kannst. Ein wenig Zeit solltest du dafür einplanen.

Je nach dem gewählten Template kannst du ganz verschiedene Inhalte einbauen. Ein Blog, einen Onlineshop, eine Galerie, einen Chat usw. Im Grunde ist alles möglich, was auch gängig ist. Es gibt zusätzlich die Möglichkeit, jede Menge Apps von externen Anbietern zu erwerben. 

Das Design

Eine der größten Stärken des WIX Homepage Baukastens und gleichzeitig eine kleine Gefahr für den Anwender sind die vielfältigen Möglichkeiten beim Design. Im Gegensatz zu vielen anderen Homepage Baukästen lassen sich die Design-Elemente frei positionieren und auf den Pixel genau platzieren. Eine echte Herausforderung für unerfahrene Nutzer, denn ein aufwendiges Design anzupassen, kann zu einem kleinen optischen Desaster führen: das Design ist dann „zerschossen“ und man muss von vorn beginnen. 

Mögliche Erweiterungen

Der umfangreich bestückte App-Shop ist ein weiteres Alleinstellungsmerkmal des Homepage Baukastens von WIX. Hier lassen sich zahlreiche Erweiterungen finden, die deine Seite noch individueller machen. Ob Shop oder Formulare, rechtlich relevante Tools oder Social Media Anwendungen, hier ist wirklich vieles möglich. Was für alle Handmade-Label interessant sein könnte, die von der Dawanda-Schließung betroffen sind: Sogar der Etsy Shop lässt sich auf der Seite einbauen. 

Suchmaschinenoptimierung

WIX bietet eingeschränkte Möglichkeiten für die SEO, die nur die Basisfunktionen abdecken. So können der Seitentitel und die Site Description gepflegt und Meta Tags gesetzt werden. Auch 301 Weiterleitungen können angelegt werden. Urls können jedoch nicht editiert werden. Im App Store gibt es einige Tools für weitergehende Funktionen, hier kannst du nach der passenden Erweiterung stöbern. 

Die Preise 

WIX kannst du problemlos ohne Kosten ausprobieren, musst dann allerdings mit Werbeeinblendungen und einem eingeschränkten Funktionsumfang leben. Mehr Speicherplatz und eine eigene Domain gibt es erst in einem der Bezahltarife. Hier gibt es vier verschiedene, die von 4,50 Euro in Monat bis zu 24,50 Euro im Monat reichen – je nachdem, wie viele zusätzliche Funktionen du dir wünschst.

Mehr zum Thema

2. 1 und 1: Der Klassiker der Homepage Baukästen

Wer nach einem Baukastensystem für seine Homepage sucht, wird schnell über das Angebot des Branchenriesen stolpern, das bei der Google-Suche ganz oben auftaucht. Der Homepage Baukasten von 1 und 1 basiert auf dem System Jimdo und richtet sich vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen.

Auf den ersten Blick fallen die vielen Branchenvorlagen auf, die erstaunlich professionell und stylisch aussehen. Hier muss man wirklich nicht mehr viel machen, sondern kann sogar eine komplett durchgestylte Vorlage hernehmen und mit seinen eigenen Inhalten ergänzen – fertig. Natürlich könnte es dann passieren, dass es eine zweite Seite mit demselben Look gibt, aber die Wahrscheinlichkeit ist gering, und der Schaden durch eine schlecht gemachte Seite wahrscheinlich größer. 

Die verschiedenen Designs

Der Nutzer möchte eine professionelle Seite sehen, die Vertrauen suggeriert. Das gelingt am besten durch ein gekonntes Design mit vertrauten Elementen, der Navigation an der gewohnten Stelle und natürlich dem schnellen Zugriff auf die rechtlichen Angaben. All das ist mit dem Homepage Baukasten von 1 und 1 kein Problem. 200 Vorlagen warten darauf, mit eigenen Inhalten gefüllt zu werden – ob Arzt, Fotograf oder Hochzeitsplaner, die Templates sind immer stimmig und funktional.

Um den Homepage Baukasten verwenden zu können, muss kein Programm installiert werden – das Ganze funktioniert ganz einfach über den Webbrowser. 

Individualisierungsmöglichkeiten

Hat man sich erst einmal für eine Vorlage entschieden, gilt es, die einzelnen Elemente der Seite darin zu platzieren. Die Bedienung ist beim Homepage Baukasten von 1 und 1 wirklich leicht. An der rechten Seite gibt es eine Leiste, in der alle möglichen Elemente angeboten werden. Diese lassen sich dann einfach per Drag&Drop nach links in den Editor ziehen, wo das Ergebnis der Aktion unmittelbar betrachtet werden kann. Das Schöne ist, du hast die volle gestalterische Freiheit und kannst die Bilder und Texte ganz einfach editieren, vergrößern und verkleinern. 

Doch Achtung, auch wenn das Ganze leicht funktioniert, ein stimmiges Design zu erstellen ist nicht jedermanns Sache. Wenn du unsicher bist, greife lieber auf eine komplett durchgestylte Seite zurück. Wenn du allerdings tiefere Kenntnisse hast, kannst du in deine Seite sogar eigenen HTML-Code eingeben und sie mit CSS, PHP und JavaScript anpassen. Zudem besteht die Möglichkeit, ein Gästebuch, ein Forum oder einen Audio- und Videoplayer einzubauen.

Unzählige Bilder zur Auswahl 

Die Bilder sind bei einer Webseite natürlich besonders wichtig, denn sie dienen als Eyecatcher und sind für das emotionale Marketing unverzichtbar. Bei 1 und 1 kannst du jederzeit auf einen riesigen Pool an Bildern zurückgreifen und dir damit die Mitgliedschaft bei einem Stockfoto-Anbieter sparen. Viele Bilder sind kostenlos, die meisten kosten jedoch rund einen Euro. Das ist auf jeden Fall preislich in Ordnung, zudem spart man sich die Sucherei im Netz nach passenden Grafiken. 

Viele Erweiterungen sind verfügbar

Was Nutzer etwa an dem CMS WordPress so schätzen, dass sich die Seite durch zahlreiche Erweiterungen anpassen lässt, ist beim Homepage Baukasten von 1 und 1 auch gegeben. Aktuell sind mehr als 300 Apps verfügbar, die deine Seite um spannende Funktionen erweitern. Übrigens: Natürlich ist die fertige Homepage sowohl responsive als auch per SSL verschlüsselt. Da bleiben eigentlich keine Wünsche mehr offen.

SEO mit dem Homepage Baukasten von 1 und 1

Das Thema Suchmaschinenoptimierung kann man nicht ernst genug nehmen, denn wer sich hier nicht engagiert, wird auch online nicht gefunden. In den teureren Paketen kannst du das 1&1 SEO-Tool nutzen und Metadaten, Title, Keywords und Description selbst definieren. In der PLUS Version kannst du dich von den 1&1 SEO Experten beraten lassen. Du solltest jedoch unbedingt auch online zum Thema recherchieren und dir Grundkenntnisse aneignen – die kannst du schließlich immer gebrauchen.

Mehr zum Thema

3. Jimdo

Der Homepage Baukasten von Jimdo stammt ursprünglich aus Hamburg und konnte schon eine beachtliche Karriere hinlegen. Jimdo ist 13 Jahre alt und es wurden schon mehr als 20 Millionen Seiten damit gebaut. Da möchte man meinen, die wissen, wo es langgeht! 

Tatsächlich überzeugt die Seite durch eine intuitive Bedienung und klasse Looks. Für den Anfang kannst du aus 75 Grunddesigns auswählen und dann beliebig individualisieren. 

Besonderheiten von Jimdo

Neben den schicken Startdesigns ist das direkte Editieren der Elemente auf der Seite eine der Stärken des Jimdo Homepage Baukastens. Das ermöglicht eine intuitive Bedienung, mit der sich schnell die gewünschten Ergebnisse erzielen lassen. Zudem punktet Jimdo mit zahlreichen Elementen und Add-ons.

Wer zum ersten Mal mit Jimdo arbeitet, kann in wenigen Minuten durchstarten und wird nicht mit langwierigen Anmeldeprozessen gequält. Die Registrierung ist unkompliziert, die Bedienung intuitiv machbar und man kann gleich loslegen. Nach der Auswahl eines Grunddesigns wählt man noch seine Wunschdomain aus und schon geht es los. Natürlich kann man auch eine vorhandene Domain verwenden. 

Rechtssicher Onlineshop

Nicht nur eine Webseite oder ein Blog lässt sich mit dem Homepage Baukasten von Jimdo erstellen, im Funktionsumfang ist auch ein Onlineshop enthalten. Das Besondere ist, dass der Shop schon an die recht umfangreichen deutschen Vorgaben angepasst ist. Das betrifft Einzelheiten wie das Impressum, die Preisangabe, die Ausweisung als Kleinunternehmer (falls nötig), AGB und Widerrufsbelehrung und vieles mehr. Vor allem amerikanische Homepage Baukästen bzw. Shop Baukästen können hier nicht mithalten, denn dort sind Anpassungen nötig, um nicht in den Radar findiger Abmahnanwälte zu gelangen. 

20 Ideen um Online Geld zu verdienen

Idee 1: Geld verdienen mit dem eigenen Online-Shop

Zunächst stellt sich die Frage, was du im Internet verkaufen kannst. Fast alles lässt sich heutzutage zu Geld machen – von der Handseife bis zur ausgefeilten Software. Um mit einem Online-Shop Einnahmen zu erzielen, brauchst du vor allem eins, nämlich eine zündende Geschäftsidee. Wenn du diese für ein ganz neues Produkt oder eine Dienstleistung hast, die bisher nur selten oder noch nicht angeboten wurde, dann ist der erste wichtige Schritt getan. Du hast eventuell eine Nische entdeckt, die du mit einem Online-Shop im Internet abdecken kannst.

Idee 2: Als „Affiliate“ Werbung machen

Wenn du einen Blog betreibst oder eine private Website dein Eigen nennst, ist das eine lukrative Möglichkeit, um online Geld im Internet zu verdienen. Du kannst dafür sogenannte Affiliate-Programme nutzen. Sie bieten Werbemittel an, die du auf deiner Seite einbaust. Immer, wenn ein Besucher deiner Website auf ein solches Werbebanner klickt und im Zielshop etwas kauft, erhältst du eine Provision ausbezahlt.

Idee 3: Geld verdienen als Influencer

Ein erst seit etwa zehn Jahren existierendes Betätigungsfeld im Bereich Arbeiten von Zuhause ist der des Influencers. Als solchen bezeichnet man Leute, die ihre Bekanntheit nutzen, um für Produkte oder Dienstleistungen von Unternehmen zu werben. Dafür zahlen Firmen Geld, denn sie sind auf jede gute Werbung angewiesen. Nehmen wir als Beispiel Kim Kardashian: Wenn sie in einer ihrer Nachrichten oder Videos auf Instagram ein bestimmtes Produkt erwähnt oder trägt, will der Großteil ihrer Follower dasselbe Produkt haben.

Idee 4: Online-Umfragen beantworten

Als sehr gute und sichere Methode, um online Geld im Internet zu verdienen, gilt das Beantworten von Umfragen. Damit du an solchen Befragungen teilnehmen kannst, musst du nur mithilfe einer kostenlosen Anmeldung einen Account bei verschiedenen Marktforschungsinstituten erstellen.

Idee 5: Arbeiten von Zuhause als Produkt-Tester

Du hast Spaß daran, Produkte zu testen? Dann versuch dich als Produkt-Tester. Die Einfachheit bei diesem Arbeiten und Geld verdienen von Zuhause liegt darin, dass du die Testprodukte normalerweise kostenlos erhältst und sie behalten darfst, wenn der Test vorbei ist.

Idee 6: Als Autor Geld verdienen

Eine gute Möglichkeit zum Arbeiten und Geld verdienen von Zuhause, ist die Betätigung als Autor oder Schriftsteller. Musstest du früher dein Manuskript erst an unzählige Verlage schicken, kannst du heute als sogenannter Self-Publisher durchstarten. Eine lukrative Form ist hierbei das eBook. Immer mehr Leute kaufen sich keine Bücher in der Buchhandlung, sondern laden sich die Bücher auf ihren PC, das Tablet oder den eBook-Reader.

Idee 7: Selbstständig machen als Texter

Mit dem Schreiben von Texten – allerdings in Form von Auftragsarbeiten – kannst du ebenfalls gutes Geld im Internet verdienen. Dabei gilt es zunächst, sich Kunden zu suchen, die dir Aufträge für solche Texte erteilen. Du musst also ständig die Augen nach neuen Klienten offen halten. Zusätzlich kannst du dich auf Content-Plattformen anmelden, auf denen du nach der Anmeldung einen Probetext liefern musst und anhand dieses Textes qualitätsmäßig eingestuft wirst.

Idee 8: Die eigene Sprachbegabung zu Geld machen

Eine Sonderform der Arbeit von Zuhause als Texter ist das Anfertigen von Übersetzungen für Kunden. Vielleicht beherrschst du ja nicht nur deine Muttersprache fließend, sondern hast noch weitere Fremdsprachen wie Englisch, Spanisch, Französisch oder Chinesisch erlernt. Neben der Möglichkeit die eigene Sprachbegabung für klassische Übersetzungen zu nutzen, besteht auch die Möglichkeit als Online-Sprachlehrer zu arbeiten.

Idee 9: Geld verdienen mit Fotos

Geld im Internet mit Bildern verdienen ist eine beliebte und lukrative Möglichkeit online nebenbei Geld zu verdienen. Sie eignet sich natürlich nur für dich, wenn du eine kreative Ader hast und vielleicht ohnehin schon gern fotografierst. Den letzten Schliff zur Professionalität kannst du deinen Skills zum Beispiel mit YouTube Videos geben oder einen Kurs besuchen.

Idee 10: Mit dem Smartphone als Microjobber unterwegs sein

Falls du viel unterwegs bist, über ein Smartphone mit guter Kamera verfügst, kannst du sozusagen unterwegs als App-Jobber Geld im Internet verdienen. Dazu musst du dir lediglich entsprechende Apps wie Fotolia, Streetpotr oder AppJobber auf dein Handy laden und schon kannst du Aufträge auswählen, die dir über eine Karte deiner Umgebung angezeigt werden. Dabei geht es fast immer darum, bestimmte Orte aufzusuchen, Bilder zu machen, die eine oder andere Frage zu beantworten und alles an die App weiterzuleiten. Für jeden erledigten Auftrag erhältst du ein Honorar.

Idee 11: Mit deinem Blog Geld verdienen

Zunächst einmal vorweg: Mit deinem Blog im Jahre 2020 online im Internet Geld verdienen zu wollen, ist keine Sache von wenigen Tagen oder Wochen, sondern meistens eine langfristige Angelegenheit. Dafür ist es jedoch auch eine nachhaltige Methode, online nebenbei Geld zu verdienen. Als Blogger veröffentlichst du Artikel, gibst Tipps, tauchst tief in Themen ein, oder du vermietest Werbeplatz auf deinem Blog. Diese Methode eignet sich für dich, wenn du gerne schreibst oder jemanden kennst, der das günstig für dich erledigen kann.

Idee 12: Webinare anbieten

Bei einem Webinar handelt es sich um eine interaktive Online-Sendung. Viele hunderte Teilnehmer können sich Live ein Webinar oder eine Aufzeichnung ansehen und aktiv daran teilnehmen. Ein Webinar eignen sich also ideal dazu, um sein Wissen an andere Menschen weiterzugeben.

Idee 13: SEO-Optimierung für Unternehmen

Wer als Unternehmen weit oben mitspielen will, der kommt um SEO-Optimierung (Search Engine Optimization) nicht herum. Die Suchmaschinenoptimierung bezeichnet Maßnahmen, welche die Platzierung einer Webseite in den organischen Suchmaschinen steigern. Die Folge: Die Webseiten, die in den Suchmaschinen weit oben ausgespielt werden, bekommen mehr Besucher. Wenn du dich gut mit der SEO-Optimierung auskennst, macht es Sinn, dies als Dienstleistung für Unternehmen anzubieten.

Idee 14: Social Trading

In Zeiten der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank schauen sich immer mehr Menschen nach Alternativen Anlage- und Sparprodukten um. Häufig wird sich dann für den Handel mit Wertpapieren entschieden, da hier hohe Gewinne erzielt werden können. Problematisch wird dieser Handel, wenn einem das Wissen fehlt. Dann können die Chancen auf Rendite schnell schwinden und sich in Verlusten bemerkbar machen. Wenn du dich mit Aktien auskennst: Perfekt, dann hast du sehr gute Möglichkeiten, um dir online Geld zu verdienen. Solltest du dich nicht auskennen, könnte das sogenannte Social Trading eine Alternative für dich sein. Beim Social Trading tauschst du dich mit anderen Privatanlegern über die neusten Entwicklungen am Finanzmarkt aus und orientierst dich an den Profis.

Idee 15: Selbstgemachtes Verkaufen

Du fertigst gerne eigene Produkte an, die anderen gefallen könnten? Dann kannst du mit diesen auch online im Internet Geld verdienen. Zum einen geht das, wie oben erwähnt, durch deinen eigenen Online-Shop. Doch auch ohne diesen kannst du deine Produkte an Kunden verkaufen. Anbieter wie Amazon bieten dir die Möglichkeit, deine Produkte auf deren Webseiten zu verkaufen.

Idee 16: Webseiten testen

Für den Erfolg einer Webseite ist es essentiell wichtig, dass sie übersichtlich, leicht zu verstehen und gut zu bedienen ist. Dies sollte das Ziel eines jeden Unternehmens sein, um Kunden zu gewinnen und ihnen Produkte zu verkaufen. Oft können das Unternehmen oder der Entwickler der Seite selbst gar nicht beurteilen, wie nutzerfreundlich ihre Seite nun ist. Für sie sind viele Bedienungen selbstverständlich, da sie beim Entwicklungsprozess dabei waren. Der Endverbraucher hingegen, kennt sich mit den Produkten und der Webseite nicht aus und hat so eine ganz andere Sicht.

Idee 17: Webdesign

Ebenso wie eine hohe Nutzerfreundlichkeit benötigt eine Webseite ein ansprechendes Design. Viele Besucher verlassen frühzeitig eine Webseite, weil sie das Design nicht anspricht, es keinen professionellen Eindruck macht oder es zu unübersichtlich ist. Besonders heutzutage ist dies wichtig, da es einen große Menge an guten Webseiten gibt – das gibt dir eine gute Möglichkeit nebenbei online Geld zu verdienen.

Idee 18: Apps programmieren

Wenn du dich mit dem Programmieren von Software auskennst, stehen dir viele Möglichkeiten für das Geld verdienen im Internet offen. Wenn du dann eine Idee hast, die anderen Menschen einen Mehrwert liefert, kann es sich lohnen, eine eigene App zu entwickeln. Wichtig ist dabei, dass es sich um eine App handelt, die es entweder so noch nicht gibt oder um eine, die besser und einfacher zu bedienen ist und den Menschen einen größeren Mehrwert bietet.

Idee 19: Webseiten programmieren

Falls Apps programmieren nichts für dich ist, du aber über Kenntnisse im Programmieren von Webseiten hast, kannst du dies auch für andere Unternehmen tun. Besonders ältere Unternehmen verfügen teilweise über keine besonders ausgereifte Web-Präsenz und suchen immer Programmierer, die sich um ihre Seiten kümmern. Um Aufträge zu bekommen kannst du dich entweder bei entsprechenden Webseiten wie twago.de anmelden oder initiativ Unternehmen anschreiben, deren Webseiten noch ausbaufähig sind.

Idee 20: Virtueller Assistent

Viele Selbstständige haben oft nicht das Geld und die Kapazitäten, um sich ein eigenes Büro mit Mitarbeitern leisten zu können. Trotzdem gibt es viele Aufgaben, die sie nicht alleine erledigen können und Unterstützung brauchen. Für solche Aufgaben greifen viele Unternehmer zu einem virtuellen Assistenten. Dieser kann sich um verschiedene Aufgaben, wie das Beantworten von E-Mails oder die Terminvereinbarung mit Geschäftspartnern kümmern.

Jimdo Dolphin 

Das neue Produkt Jimdo Dolphin verspricht, dass eine neue Website innerhalb von drei Minuten erstellt werden kann. Wenn du es also sehr eilig hast, könnte das die richtige Lösung für dich sein. Das System greift auf Wunsch auf die Bilder in deinen sozialen Netzwerken zurück und lädt diese auf deine Seite hoch. Dadurch sparst du unglaublich viel Zeit, die sich mit schöneren Dingen verbringen lässt. 

Responsive Design 

So wie es sich gehört, sind alle mit Jimdo erstellten Seiten von vornherein für die Darstellung auf mobilen Seiten optimiert. Anders lässt sich die Sichtbarkeit heute gar nicht mehr gewährleisten. Du kannst deine Seite sogar vom Smartphone aus editieren, wenn du dir die Jimdo App auf dein Smartphone lädst – dabei hast du natürlich die Wahl zwischen einer Android und einer iPhone App.

Alles über deine Besucher 

Natürlich möchtest du alles über deine Besucher wissen, um deine Seite so gut es geht optimieren zu können. Kein Problem mit dem Jimdo-eigenen Statistiktool! Hier siehst du die Zahl deiner Besucher, über welche Keywords sie deine Seite gefunden haben, welche Unterseiten sie besuchten und einiges mehr. 

Nachteile beim Jimdo Webshop 

Der Shop ist tatsächlich für eine übersichtliche Anzahl an Produkten am besten geeignet. Wer also auf mehreren Kanälen und/oder im lokalen Store gleichzeitig verkauft, kann schnell ins Schleudern kommen. Zudem kannst du Rechnungen nicht automatisch erstellen und deine wiederkehrenden Besucher/Kunden können sich nicht einloggen. Sie müssen jedes Mal erneut ihre Daten eingeben. 

4. Homepage-Baukasten.de

Mit dem Homepage Baukasten von Homepage-Baukasten.de lässt sich deine Webseite einfach und schnell erstellen. Mittlerweile nutzen mehr als 11 Millionen Kunden das System dieses Anbieters. Um mit dem Baukasten eine Webseite zu erstellen, braucht man keinerlei Kenntnisse im Programmieren. Zudem gibt es zahlreiche Designvorlagen, aus denen man wählen kann.

Die Vorteile

Hier findet der Benutzer ein reduziertes und schlichtes Design, mit dem sich beim Erstellen der Webseite leicht arbeiten lässt. Die Bedienung ist für jeden leicht verständlich und verlangt deswegen keine Vorkenntnisse im Programmieren oder Erstellen einer Webseite. Zudem gibt es den Baukasten in vielen verschiedenen Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch, Polnisch, Türkisch, Spanisch und Italienisch. Ein weiterer Bonus ist, dass der Kundensupport des Anbieter einem jederzeit kostenlos zur Verfügung steht.

Große Auswahl an Designs

Bei den Designs steht dem Nutzer eine große Palette zur Verfügung. Hier findet jeder die passende Designvorlage, die er für seine Webseite braucht. Auch etwas speziellere Designs, beispielsweise für Sport- oder Vereinshomepages lassen sich hier auswählen.

Mögliche Erweiterungen

Bei der kostenlosen Version des Homepage Baukastens bekommt man das Impressum und den Datenschutz als Erweiterung dazu. Entscheidet man sich für die werbefreie Version, hat man den Vorteil, keine Werbung ausgespielt zu bekommen und eine unlimitierte Anzahl an Unterseiten zur Verfügung zu haben. Darüber hinaus gibt es noch die Plus-Variante, bei der man keine Werbung bekommt, eine unlimitierte Anzahl an Unterseiten hat, eine eigene Domain bekommt und eigene Dateien hochladen kann.

Preise

Bei Homepage-Baukasten.de gibt es drei Modelle, zwischen denen man wählen kann. Die Basisversion ist komplett kostenlos. Entscheidet man sich für die werbefreie Version, zahlt man monatlich 5,90 Euro. Zudem gibt es noch die Plus-Version die monatlich 9,90 Euro kostet.

5. Homepage Baukasten Webnode – wenn es mehrsprachig werden soll

Der Homepage Baukasten von Webnode verspricht einen modernen und professionellen Internetauftritt in wenigen Minuten. Mehr als 18 Millionen Kunden sollen diesem Versprechen schon vertraut und den Anbieter für ihre Homepage gebucht haben. Besonders, wer schnell eine private Seite braucht, wird sich über die kostenlose Version des Homepage Baukastens freuen, mit der man Webnode ausführlich testen kann. Wer mehr Features haben will, verlässt die Basisversion und sucht sich aus einer der kostenpflichtigen Varianten das Passende aus. 

Die Vorteile des Webnode Homepage Baukastens 

Was gleich ins Auge fällt, ist das cleane und reduzierte Design der Webnode-Seite selbst, das sich auch in vielen der Beispielseiten wiederfindet. Die Benutzung der Seite selbst kann intuitiv erfolgen und basiert auf einem Drag-&- Drop-Konzept. Wenn du also im täglichen Leben mit deinem Rechner umgehen kannst, wirst du auch bei Webnode keine Probleme haben. Mit einem einfachen Klick ziehst du Textblöcke, Bilder, Galerien und Widgets einfach an die gewünschten Stellen. 

Einfach zur mehrsprachigen Seite

Womit Webnode absolut punkten kann, ist die Mehrsprachigkeit. Nicht nur, dass der Support in 20 Sprachen verfügbar ist, es lassen sich auch spielend leicht multilinguale Seiten erstellen. 

Viele Designs zur Auswahl

Wie bei den meisten Homepage Baukästen kannst du auch bei Webnode aus einer Vielzahl von Designs auswählen. In diesem Fall sind es 130 thematisch sortierte Templates, denen nur noch dein individueller Inhalt fehlt. 

Bei den Inhalten gibt es quasi keine Einschränkungen, du kannst nahezu alles mit dem Webnode Homepage Baukasten umsetzen. Ob Umfragen, ein Forum, eine Galerie, Videos usw. Auch die Einbindung deiner Social Media Profile erfolgt schnell und unkompliziert (Achtung, hier musst du besonders die Vorgaben der DSGVO beachten) und auch ein Shop lässt sich mit Webnode leicht erstellen. 

Weitere Vorteile des Webnode Homepage Baukastens 

Wer sich einmal mit einer Aktualisierung vertan hat, freut sich über die Backup Funktion. Man kann Title-Tags, Meta-Beschreibungen und URLs anpassen und hat damit die grundlegenden SEO Funktionen inklusive. 

Es wird automatisch eine mobile Version der Seite erstellt, womit du auch responsive immer erreichbar bist.

Die dringend notwendige SSL-Verschlüsselung (https) ist in allen Tarifen enthalten. Insgesamt ein nutzerfreundlicher, leicht bedienbarer Homepage Baukasten, der vor allem durch die einfachen Möglichkeiten zur Erstellung multilingualer Versionen glänzt.  

Mehr zum Thema

6. Homepage Baukasten Weebly – besonders schick und einfach  

40 Millionen Nutzer können nicht irren, oder? Ob der Homepage Baukasten Weebly aus dem schönen Kalifornien auch für dich das Passende ist, kannst du ganz einfach gratis testen. Die kostenlose Version beinhaltet alle wichtigen Funktionen, allerdings kann keine Domain angemeldet werden. 

Starten mit dem Homepage Baukasten von Weebly

Der Start ist kinderleicht: Du wählst zwischen Webseite, Blog oder Shop und siehst dir dann aus über 100 Templates deinen Favoriten aus. Die responsive Version ist obligatorisch. 

Die Bedienung von Weebly

Wie eigentlich alle Homepage Baukästen im Test lässt sich Weebly einfach bedienen. Auch hier gibt es eine Menüleiste am Rand, von der aus sich neue Elemente per Drag&Drop an die gewünschte Stelle bewegen lassen. Texte, Bilder und Formulare lassen sich so einfach einfügen. Doch Achtung: Es kann passieren, dass dir die Optik deiner Seite etwas seltsam vorkommt, wenn du die Elemente wild hin- und herschiebst. Lass dich von einer Seite inspirieren, die dir gefällt und orientiere dich an deren Aufbau.

Dein individueller Look

Weebly ist sehr einfach zu bedienen, was allerdings auf Kosten der Individualität geht. Gerade im Vergleich zu WIX fällt auf, dass es deutlich weniger Möglichkeiten für die individuelle Gestaltung gibt. Die Elemente richten sich an einem unsichtbaren Raster aus, wenn du sie in die Seite gezogen hast. Das verringert die Gefahr, die Seite zu „zerschießen“, ist allerdings auch ziemlich einschränkend. 

Die Möglichkeiten mit Weebly

Mit diesem Homepage Baukasten ist es kinderleicht, Youtube-Videos einzufügen, via Google Adsense Geld zu verdienen oder alle sozialen Netze einzubinden. Doch Achtung: hier kommt wieder die DSGVO ins Spiel, denn du musst deinen Besuchern ermöglichen, den Social „Datenkraken“ aus dem Weg zu gehen. Denn allein schon, wenn du einen Facebook Like Button auf deiner Seite eingebaut hast, schöpft das Unternehmen im Hintergrund Daten deiner Besucher ab, auch wenn diese den Button nicht einmal klicken.

Ähnlich problematisch ist es mit einem Onlineshop über Weebly: Das ist zwar möglich, doch es müssen zahlreiche Anpassungen vorgenommen werden, um in Deutschland/Europa rechtssicher unterwegs zu sein. 

SEO mit Weebly

Gefunden werden ist mir Weebly nicht schwer, denn alle gängigen SEO Funktionen wie Meta-Tag, Seiten Keywords, Seitentitel und Description Text können editiert werden.

Fazit

Wer sich eine eigene Webseite erstellen möchte, aber keinerlei Kenntnisse im Programmieren hat, ist mit einem Homepage Baukasten sehr gut bedient. Hier kann man aus fertigen Vorlagen das passende Design der Webseite für sich aussuchen und Templates und Widgets hinzufügen. Viele der Anbieter sind in ihren Grundfunktionen kostenlos. Wer Erweiterungen benötigt, kann sie sich in vielen Fällen relativ individuell dazu buchen, da es bei den meisten Anbietern verschiedene Pakete gibt. Wer also nicht so viel Geld ausgeben möchte, um sich eine Webseite programmieren zu lassen, kann bedenkenlos zu einem Homepage-Baukasten greifen.

Themenseiten

Über den Autor

Manuela Hennig

Magistra der Philosophie, seit 11 Jahren selbstständig im DIY Bereich und seit 5 Jahren freiberufliche Texterin. Hat ein Faible für Marketing, Wordpress und glaubt daran, dass jeder erfolgreich sein kann – wenn er es richtig anpackt.

3 Antworten

  1. Da gebe ich Dominik Summer recht. Es funktioniert aber auch recht gut, wenn man das Gerüst aufbaut und die Kunden dann selbst ändern können. Das ist meiner Erfahrung nach leichter mit Jimdo als mit WordPress möglich.
    Interessant ist es aber auch, beides miteinander zu verbinden, in einem Seminar, in dem Kunden und Webdesigner die Website gemeinsam aufbauen. Dann ist die Schulung gleich mit im Boot.

  2. Ich habe immer wieder Kunden, die als Start-Up Ihre Webseite mit einem Homepage-Baukasten erstellt haben, recht schnell aber doch auf uns zukommen. Es gehört ja doch mehr dazu, eine Webseite aufzubauen und dann auch eine gute Sichtbarkeit im Web zu erreichen. Für kleine Webseiten würde ich immer ein klassisches CMS wie WordPress empfehlen. Man hat einfach viel mehr Möglichkeiten, vorallem SEO technisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.