Gründer des Jahres 2018 - Der Gewinner

Es ist soweit. Der Gründer des Jahres des Jahres ist gefunden und der Gründer des Jahres Award 2018 ist vergeben. Gründer.de hat diesen Award in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben. Mit diesem Preis sollte ein Preis vergeben werden, der die beeindruckendste Story aus der deutschsprachigen Gründerszene belohnen sollte. Im Rahmen des Gründerkongresses 2018 in Berlin wurde nun als großes Finale der Award vergeben.

Die große Verleihung in Berlin

Über 17.000 Stimmen haben online über die Sieger der jeweiligen Kategorien entschieden. Eine beeindruckende Zahl die das breite Interesse des Gründer des Jahres Awards aufgezeigt hat. Nicht zu vergessen: Mit der Abgabe von deinem Voting auf https://www.gruender.de/award/ gab es ja auch Preise im Sachwert von 50.000 Euro zu gewinnen.

Die beiden Gastgeber Thomas Klußmann und Christoph Schreiber präsentieren bei der Finalrunde nicht nur die Sieger der Kategorien, sondern auch die Fachjury.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Die Jury bei der Vorstellung der Sieger

Die nominierten Kategoriesieger mussten sich beim großen Finale einer dreiköpfigen Fachjury präsentieren. Die Jury setzte sich aus folgenden Personen zusammen:

  • Carina Kontio – Fachredakteurin für Wirtschaft und Politik beim Handelsblatt
  • Tilo Bonow – CEO der Piabo PR, außerdem Gründer und Partner von Enable2Grow, Partner und Investor bei Cavalry Ventures, USA und Asien Investment Erfahrung
  • Manuel Höferlin – IT Unternehmer und Bundestagsabgeordneter der FPD

Die acht Gründer des Jahres der jeweiligen Kategorie stellten sich vor

Am Samstag den 15.09.2018 wurde es dann spannend. Um 17 Uhr begann die Vorstellung der acht Sieger, die der Reihe nach die Bühne betraten und sich der Fachjury präsentierten. Nun ging es um den großen Preis des Gesamtsiegers.

Verena Pausder von Startup Teens (Education)

Sie ist bereits erfolgreiche Gründerin und Geschäftsführerin. Als Mitinitiatorin für Startup Teens stand sie nun für den Gründer des Jahres Award auf der Bühne. Mit dieser Non-Profit-Initiative sollen Jugendliche zum Gründen animiert werden und auf dem Weg unterstützen. Das Prinzip von Startup Teens beruht auf vier Säulen. Events von Unternehmern, Einzel-Mentoring durch Unternehmer, Challenges und Online-Training. Mit diesem noch jungen Konzept soll das Gründen gelehrt werden, Erfahrung aufgebaut werden und die Gründung als etwas Positives für Jugendliche dargestellt werden.

Lizza (eCommerce)

Marc und Matthias heißen die beiden Gründer. Sie wollen, dass sich Menschen gesund ernähren und trotzdem mit Genuss essen können. Deshalb hatten sie die Idee eine Low-Carb-Pizza aus dem Teig von Leinsamen und Chiasamen herzustellen. Ohne weitere Zusatzstoffe. Und ihre Idee kam an. In den letzten zwei Jahren ist das Team um die beiden Gründer von zwei auf 40 Mitarbeiter angewachsen und die Lizza Familie wächst weiter an.

Brot am Haken (Social)

Das Prinzip von Brot am Haken ist eigentlich ganz simpel. Nehmen wir mal an, die bist bei deinem Lieblingsbäcker. Der nimmt an Brot am Haken teil. Du kaufst zwei frische Brezeln, aber nur eine davon nimmst du mit. Der Bon für die Zweite wird dann als Geschenk an den Haken gehängt. Jeder kann sich dieses Geschenk vom Haken nehmen und gegen eine Brezel einlösen.

Die Hakenbretter gibt es aber nicht nur in Bäckereien, sondern auch in Eisdielen, Cafés oder Friseursalons! Und es werden immer mehr. Einfach mal umschauen. Ist übrigens in Neapel schon lange eine Tradition. Nur dort wird es nicht mit Brezeln sonder mit Kaffee gemacht.

Die Hakenbretter werden übrigens von Häftlingen in der JVA produziert, zusammen mit einem Schreinermeister und es konnten schon zwei Designpreise gewonnen werden.

Bei Brot am Haken wird viel mit Emotionen gearbeitet, auch beim Thema Marketing. Menschen erzählen, was sie beim Schenken und beim beschenkt werden empfinden. In München und Umgebung beteiligen sich mittlerweile bereits 51 Cafes, Bäckereien, Feinkostläden., Friseure, Restaurants etc. an dieser Aktion. Ziel ist es, bis zum Jahre 2020 eine Beteiligung von 500 Geschäften zu erreichen.

Frank Thelen (Solopreneur)

Ich glaube, über diesen Mann muss ich dir nicht viel erzählen. Jeder kennt ihn aus der Fernsehsendung Höhle der Löwen und sein Erfolg als Unternehmer und Investor ist unbestritten. Er stellte sich über ein Zuschaltung per Video der Fachjury.

Recup (Startup)

RECUP ist das deutschlandweite Pfandsystem für Coffee-to-go Mehrwegbecher und wurde 2016 gegründet. Mit dem Mehrwegbechersystem soll verhindert werden, dass etwas für die Umwelt getan wird. Jedes Jahr fallen rund 2,8 Milliarden Wegwerfbecher an. Der Mehrwegbecher kann an über 1500 Standorten die es mittlerweile gibt erworben werden. Doch jeder Partner von Recup gewährt auf den Coffee-to-go einen Preisnachlass. Zu den bisher bekanntesten Partnern gehören Unternehmen wie McDonalds, Allianz, VW, Dallmayr. Auch in verschiedenen Kantinen, wie beispielsweise bei Sky Deutschland ist dieses System bereits integriert. Das Startup Recup beschäftigt aktuell 21 Mitarbeiter.

Rubin Lind von Skills4School (Early-Bird)

Der Gründer heißt Rubin Lind, der mit 17 Jahren mit Early Bird zum ersten Mal in Erscheinung trat. Unterstützt wird er übrigens vom ersten Sieger, von Startup Teens. Er selbst sagte, dass er eigentlich gar kein guter Schüler war und auch Zweifel hatte, dass er das Gründen jemals gut erlernt. Zudem hatte er null Startkapital und von Programmieren verstand er auch überhaupt nichts. Bei Startup Teens hat er dann an einer Challenge teilgenommen und 10.000 Euro gewonnen. Jetzt hat er sich mit seiner App Skills4School erarbeitet, dass ein sehr große Nachfrage besteht und er sehr gutes Feedback bekommt.

Skills4School ist eine Onlinelernplattform, die Schülern helfen soll, sich besser auf die Klausuren vorzubereiten. Die Lehrer legen klausurrelevante Lernbereiche mithilfe der App fest, die die Schüler dann online üben können. Investoren konnte er mit seiner App auf jeden Fall begeistern. Die Zahlen geben ihm Recht, denn derzeit sind 20 Redakteure am Start, die Daily active liegt jetzt schon am Anfang bei 1200. Tendenz rasant steigend.

emmy (Mobility)

Emmy – ein eletrisches Rollersharing, welches 2015 gegründet wurde. Markteintritt erfolgte in Berlin mit 150 Rollern. Die roten Roller wurden schnell bekannt. Mittlerweile ist man auch in Hamburg und München mit einer Rollerflotte unterwegs.

Nect (Software)

Hinter dem Startup steht Nect, was kurz und knapp der Name des ersten digitalen Versicherungsausweises ist, der für alle Sparten von Versicherungen gültig ist. Gegründet wurde das Startup von Benny Bennet Jürgens und Carlo Ulbrich. Bei einem Abschluss auf einem Versicherungsportal ist keine E-Mail-Adresse und Passwort mehr notwendig. Einfach nur die Nect ID eingeben und auf dem Smartphone mit Fingerprint bestätigen. Bisher nutzen nur 3% diese Portale, aber das Potenzial ist riesig und es besteht ein Markt für rund 2,3 Milliarden für diese Selfie-Ident. Das Startup konnte bereits viele Awards gewinnen und es gab schon Investments in siebenstelliger Höhe. Zu den Kunden gehören renommierte Firmen wie Allianz, Arag und HUK.

Die Vorstellung der Kategoriesieger ist beendet

Nachdem sich die Sieger der jeweiligen Kategorien präsentiert haben, zog sich die Jury zur Beratung zurück. Schnell wurde der Jury, aber auch dem Publikum klar: Das wird ein richtig knappes Rennen!

Und wer ist nun der Sieger?

Die Jury hat sich bei ihrer Beratung sehr schwer getan. Kein Wunder, immerhin handelt es sich hierbei durch die Bank um geniale Unternehmer mit innovativen Ideen, gewieften Geschäftssinn und dem richtigen Riecher. Lange hat sich die Jury beraten, denn einen echten Favoriten konnte man hier nicht benennen. Plötzlich war die Jury dann still geworden, eine Entscheidung wurde getroffen:

Der Gesamtsieger des ersten Gründer des Jahres Award 2018 heißt: RUBIN LIND mit SKILLS4SCHOOL

Besondere Ehrung für Startup Teens

Mit der Ehrung von Startup Teens schließt sich auch der Kreis zu Rubin Lind. Durch Startup Teens sind schon viele spannende Projekte von Jugendlichen gefördert worden. Die Jury lobte hier den großen Dienst für die zukünftige Startup-Szene und auch wir von Gründer.de sagen: Weiter so!

Danke an alle Sponsoren

Ohne diese Sponsoren wäre dieses großartige Event in dieser Form nicht möglich gewesen!

Der Sieger beim Gründer des Jahres Award 2018
(1 Votes | 5 Sterne im Schnitt)