Shopsoftware vergleich

Das Internet hat sich zu einem weltumspannenden Marktplatz für physische oder digitale Produkte sowie für unterschiedlichste Dienstleistungen entwickelt. Wer einen Onlineshop eröffnen und auf diesem Markt bestehen möchte, der benötigt eine wirklich gute Shopsoftware. Seinen Shop mit einem Billigbaukasten zu entwerfen, wird heute nicht zum Erfolg führen, denn die Ansprüche der potenziellen Kunden steigen und die Anforderungen an den Onlineshop werden immer größer und komplexer.

Dank zahlreicher Onlineshop-Systeme muss man heute kein Experte im Bereich der Programmierung sein, denn die meisten Shopsoftware-Anbieter haben Systeme entwickelt, die alle wichtigen Arbeiten bei der Entwicklung eines Shops übernehmen können. So ist die Shopsoftware auch für Einsteiger gut nutzbar. Welche Shopsoftware eignet sich aber nun am besten, um Kunden anzulocken und zu halten? Sicher gibt es nicht die eine perfekte Software, die sämtliche Kriterien zu 100 Prozent erfüllt. Aber es lohnt sich auf jeden Fall, verschiedene Shopsoftware-Angebote zu vergleichen. Meist bieten sie ähnliche Funktionen wie:

  • SEO-Optimierung
  • Designvorlagen
  • Produktdatenpflege
  • Onpageoptimierung
  • Einbau von Videos und Bildern
  • B2B- und B2C-Fähigkeit
  • WooCommerce-Erweiterungen
  • Einbindung von Fremddienstleistern durch Plug & Play
  • Support per Telefon oder E-Mail

Die Unterschiede beziehen sich meist auf die Benutzeroberfläche und die damit verbundenen Anforderungen an die Fähigkeiten des Nutzers. Selbstverständlich weichen auch die Preise voneinander ab, womit ein besonders Augenmerk auf dem Preis-Leistungs-Verhältnis liegen sollte.

Doch welches System ist für deinen Einsatz am Besten geeignet? Wir haben die wichtigsten Shopsysteme für dich im Vergleich!

Shopware

Die Shopsoftware stammt aus Deutschland, wo sie 2004 entwickelt wurde. Sie ist aufgrund ihrer Komplexität vor allem für Profis und echte Experten geeignet und kann für mittelgroße bis sehr große Shopprojekte eingesetzt werden. Um mit der Software einen Shop zu entwickeln, können zwischen drei und sechs Monaten notwendig sein, bei sehr aufwendigen Projekten kann sich die Zeit entsprechend verlängern. Es wird die Zusammenarbeit mit einer Agentur empfohlen, da die Pflege des Onlineshops nur mithilfe eines Supports professionell abgewickelt werden kann.

Lediglich Personen mit umfassenden Programmierkenntnissen können sich die Kosten für eine Agentur sparen. Shopware bietet als besondere Funktionen eine interne Steuerung durch Drag & Drop, eine Elementenbibliothek oder Storytelling. Für den exzellenten Support verlangt Shopware entsprechende Preise. Es gibt zwar mit der Variante Community eine kostenlose Version, für die anderen werden folgende Preise aufgerufen:

  • Version ‚Professional‘ für 1295 €
  • Variante ‚Professional Plus‘ für 5995 €
  • Version ‚Enterprise‘ (Preis auf Anfrage)

Die genannten Preise sind als einmalig zu zahlende Beträge zu verstehen, man kauft die Software und schließt kein Abo ab. Zusätzlich zu seiner eigenen Software beziehungsweise zu internen Ergänzungen bietet Shopware Zusatzprodukte anderer Anbieter an.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Gambio

Das deutsche Unternehmen vertreibt seit 2004 seine Shopsoftware. Die aktuelle Variante heißt GX3 und ist für alle Projekte im Bereich Onlineshop geeignet, außer für sehr große und komplexe Vorhaben, die einen Experten benötigen. GX3 ist eine sogenannte Komplettlösung, die inzwischen von circa 20.000 Unternehmen genutzt wird. Die Software ist so strukturiert, dass keine Kenntnisse im Bereich Programmierung notwendig sind. Deshalb wird keine Agentur benötigt, um den Shop zu entwickeln.

Ein komplex angelegter Onlineshop kann mithilfe der Gambio-Software innerhalb von sechs Monaten an den Start gehen. Eine Besonderheit bei Gambio ist die Multichannel-Funktion, die es ermöglicht, Produkte auch über externe Verkaufsplattformen wie Amazon, eBay oder Zalando zu verkaufen. Durch das speziell entwickelte Honeygrid-Template passt sich der Shop an und ist auf allen Endgeräten gut strukturiert. Die Software von Gambio ist im Vergleich zu anderen Anbietern günstig:

  • einmaliger Preis: 149 € (netto),
  • kein Abo mit monatlichen Beiträgen,
  • zukünftige Updates werden dem Kunden kostenlos zur Verfügung gestellt,
  • es besteht für zwölf Monate Anspruch auf Kundensupport und -service.

Gambio hat mit GX3 eine sehr einfach zu bedienende Shopsoftware entwickelt, die von Einsteigern und Profils gleichermaßen genutzt werden kann. Das Preis-Leistungs-Verhältnis kann als ausgesprochen gut bezeichnet werden.

xt:Commerce

Das Mutter-Unternehmen von Gambio vertreibt mit xt:Commerce 5 – Einzelshoplizenz und xt:Commerce 5 – Multishop zwei verschiedene Softwarevarianten. Beide sind für Einsteiger und Profis geeignet und lassen sich für kleine, mittelgroße und große Shopprojekte verwenden. Für die Entwicklung eines Onlineshops mit der Software von xt:Commerce wird die Zusammenarbeit mit einer Agentur empfohlen, wenn du nicht selbst gute Programmierkenntnisse besitzt. Was den Preis für die Shopsoftware von xt:Commerce angeht, werden folgende Kosten genannt:

  • xt:Commerce 5 – Einzelshoplizenz (449 €, netto)
  • xt:Commerce 5 – Multishop (699 €, netto)

Vollkommen neu ist xt:Commerce NEXT, eine monatlich zu zahlende Shopsoftware der aktuellsten Generation. Es handelt sich dabei um eine sogenannte Lösung aus dem Bereich eCommerce aus einer Cloud. Die Kosten für die drei Versionen sehen im Vergleich so aus:

  • SILVER: 39 €/Monat, für 500 Produkte, 1 Admin und 1 Währung
  • PLATINUM: 79 €/Monat, für 5000 Produkte, 2 Admins und 2 Währungen
  • DIAMOND: 179 €/Monat, für 20.000 Produkte, 5 Admins und 5 Währungen

Wer den Installationsservice in Anspruch nehmen möchte, der zahlt weitere 149 €. Das Unternehmen bietet für xt:Commerce 5 – Multishop auch verschiedene Lizenzerweiterungen an, deren Kosten abhängig von der Anzahl der zusätzlich zu lizenzierenden Subshops sind. Für 10 Subshops zahlst du 250 €, für 15 Subshops werden 500 € berechnet und wer 30 Sub-Shops benötigt, der muss 1250 € zahlen. Zudem kann man einen extra Supportvertrag für 69 € pro Monat abschließen.

plentymarkets

Die im Jahr 2001 in England entwickelte Shopsoftware von plentymarkets ist vor allem für kleine, mittelgroße und große Projekte entwickelt worden. Sehr kleine und sehr große Shops unter- beziehungsweise überfordern das System. Sowohl Einsteiger als auch Profis können mit den zur Verfügung stehenden Funktionen normalerweise gut umgehen. Bis zur Fertigstellung eines einfachen Shops genügen in der Regel ein bis zwei Wochen, ein komplexer Shop ist nach maximal fünf Monaten einsatzbereit. Um eine professionelle Umsetzung zu gewährleisten, empfehlen Tester die Beauftragung einer Agentur. Auch plentymarkets bietet unterschiedliche Preise für verschiedene Versionen seiner Software an:

plentymarkets ZERO:

  • 0,00 €/Monat, ab 0,10 € Lizenzkosten pro Auftrag

plentymarkets CLASSIC:

  • Business: 152,50 €/Monat, ab 0,07 € Lizenzkosten pro Auftrag, inklusive 1000 Aufträge
  • Professional: 537,50 €/Monat, ab 0,07 € Lizenzkosten pro Auftrag, inklusive 5000 Aufträge
  • Enterprise: 1955 €/Monat, ab 0,07 € Lizenzkosten pro Auftrag, inklusive 20.000 Aufträge

plentymarkets PLUS:

  • Für Händler mit spezifischen Anforderung, persönlicher Ansprechpartner, Preis nach Vereinbarung

Bei plentymarkets stimmt das Verhältnis von Preis und Leistung. Die Lizenzkosten fallen erst an, wenn tatsächlich Einnahmen generiert werden.

Shopify

Eine Software, die als Lösung für Einsteiger gut geeignet scheint, ist Shopify. Das Unternehmen wurde 2006 gegründet und hat seine Software immer weiter optimiert. Inzwischen nutzen etwa 300.000 Shopbetreiber das System. Zu den Stärken von Shopify gehört sicher, dass keine Agentur beauftragt werden muss, um mit der Software zu arbeiten. Da es sich um ein Unternehmen aus Kanada handelt, solltest du allerdings der englischen Sprache mächtig sein. Shopify ist geeignet für kleine, mittelgroße sowie große Unternehmen.

Lediglich für sehr große Shopprojekte eignet sich das System eher nicht. Vom Einsteiger bis zum Profi kann jeder damit arbeiten. Nur Experten in sehr großen Konzernen werden die Software mangels ausreichender Skalierbarkeit nicht nutzen können. Ein schlichter Shop kann innerhalb von ein bis zwei Monaten entworfen werden, für einen komplex aufgebauten Onlineshop benötigt man hingegen bis zu einem halben Jahr. Die Shopsoftware von Shopify wird in unterschiedlichen Preiskategorien angeboten:

  • Basic Shopify (29 US-Dollar, etwa 24,30 Euro)
  • Shopify (79 US-Dollar, etwa 66,20 Euro)
  • Advanced Shopify (299 US-Dollar, etwa 250 Euro)

Diese Preise sind als monatlich zu zahlende Beiträge zu verstehen. Wer gleich für zwölf Monate oder sogar für zwei Jahre im Voraus zahlt, erhält einen Rabatt von zehn beziehungsweise 20 Prozent.

Sage Software

Das Unternehmen Sage ist vermutlich das älteste Unternehmen im Bereich Handel, es wurde bereits 1983 gegründet. Inzwischen bietet Sage über eine Cloud ein umfassendes Portfolio an, das beispielsweise folgende Pakete enthält:

  • Sage One – Buchhaltung (0 bis 14 €/Monat)
  • Sage One – Lohn & Gehalt (5,90 bis 15 €/Monat)
  • Sage Live – Buchführung (100 oder 350 €/Monat)
  • Sage X3 – Cloud-Unternehmenslösung (Preis auf Anfrage)
  • Sage 50c – Komplettlösung Warenwirtschaft, Auftragsbearbeitung, Finanzbuchhaltung
  1. Sage 50 Standard: 25 €/Monat oder 349 € (netto), 1 Arbeitsplatz
  2. Sage 50 Comfort: 30 €/Monat oder 649 € (netto), 2 Arbeitsplätze
  3. Sage 50 Professional: 35 €/Monat oder 1499 € (netto), 3 Arbeitsplätze
  4. Sage 50 Quantum: 2999 € (netto), 5 Arbeitsplätze

Diese Lösungen sind keine Shopsoftware im eigentlichen Sinne, denn sie konzentrieren sich nicht auf die Entwicklung eines Onlineshops, sondern bieten Lösungen im Bereich der Buchhaltung, Lohn- und Gehaltsabrechnung, Warenwirtschaft, Personalplanung, Vertrieb und Marketing sowie ERP-Komplettlösungen für Unternehmen an.

Die Dienste von Sage in Anspruch zu nehmen wäre sozusagen ein Folgeschritt, denn wenn der eigene Onlineshop angelaufen ist und Einnahmen generiert, dann benötigt man die von Sage angebotenen Lösungen, um sein Unternehmen effizient zu verwalten.

Shopsoftware Vergleich: Das Fazit

Alle hier vorgestellten Shopsoftware-Lösungen sind eine gute Wahl, um den eigenen Onlineshop zu kreieren. Bei der Frage welche Shopsoftware für dich am Besten ist solltest du vor allem darauf achten, wie groß das Unternehmen aufgezogen werden soll, welche Anforderungen du selbst hast und welche Lösungen zu einzelnen Details die Shopsoftware bietet. Möchte du den Shop selbst entwickelst, muss das Hauptaugenmerk auf der Benutzerfreundlichkeit der einzelnen Onlineshop-Systeme liegen. Die Funktionen der verschiedenen Anbieter zu vergleichen ist aufwendig, kann sich aber lohnen. Am besten, du entwirfst eine Liste, auf der oben die Anbieter nebeneinander stehen. Links notierst du dir die gewünschten Funktionen und macht beim Lesen der Informationen einen Haken in der entsprechenden Spalte, wenn das Onlineshop-System die Funktion anbietet. Die einfache Lösung ist das Lesen von entsprechenden Vergleichstests.

Shopsoftwares Vergleich: Das sind die 6 größten Anbieter
(2 Votes | 5 Sterne im Schnitt)