Bist du mit den Besucherzahlen auf deiner Webseite nicht so richtig zufrieden? Möchtest du deine Klickrate gerne steigern? Dann solltest du mal prüfen, ob deine Snippets schlecht sind und verbessert werden sollten.

Was sind Snippets?

Snippets ist ein Begriff der aus dem englischen kommt und wörtlich übersetzt Schnipsel bedeutet. In unserem Fall sind unter Snippets aber einfach nur die von Google gezeigten Suchergebnisse gemeint. Und genau deshalb sind gut gestaltete Snippets auch für dich von großer Bedeutung, denn sie stellen eine Art Visitenkarte deines Unternehmens dar. Snippets sind von entscheidender Bedeutung für deine Webseite und damit auch für deine Klickzahlen auf deiner Seite.

Inhalt der Snippets sind der entscheidende Faktor

Der Inhalt bei einem Snippets ist sehr entscheidend und dies gleich in mehrfacher Hinsicht. Erscheint ein Snippets bei Google in den Suchergebnissen, dann wird auf diese Weise gleich ein erster Eindruck von deiner Webseite vermittelt. Und nur wenn das, was für den Suchenden dann intererssant ist, wird er auf die URL klicken, die im Snippet angezeigt wird. Und wenn er sich dazu entschließt, dann kommt er auch auf deine Seite. Aber wie gesagt, der Inhalt muss interessant sein und zum Klick anregen.

Weniger ist oft mehr

Du solltest nicht den gleichen Fehler machen wie viele andere. Die denken nämlich, je mehr Keywords in die Snippets gepackt werden, desto besser ist das Ergebnis. Genau das Gegenteil ist aber meistens der Fall und die Klickraten gehen nicht nach oben, sondern die Short Clicks steigen stark an. Das liegt daran, dass jemand, der nach etwas bestimmtem sucht, dies auch schnell finden möchte und auf den ersten Blick angezeigt bekommen möchte. Ist dies nicht der Fall, dann wird die Seite ganz schnell wieder verlassen. Außerdem besteht bei zu vielen Keywords in den Snippets die Gefahr, dass Google dies als Keyword Stuffing einstuft und deine Webseite dann möglicherweise sogar herabgestuft und negativ bewertet wird. Weniger ist also hier mehr und du solltest bei den Snippets mit den Keywords sparsam umgehen.

Short Clicks können sich negativ auf dein Ranking auswirken

Du musst dir im Klaren sein, dass bei Google so alles gemessen wird, was man so messen kann. Dies gilt natürlich auch für deine Webseite. Es ist erwiesen, dass Verluste im Ranking auch durch das Nutzerverhalten entstehen. Das heißt, dass sich vor allem Short Clicks einen besonders negativen Einfluss auf deine Webseite haben können. Für Google sind viele dieser Short Clicks einfach ein Zeichen dafür, dass deine Snippets schlicht und einfach schlecht sind. Du wirst dich jetzt sicher fragen, was dann in gute Snippets gehören. Das ist leicht zu erklären. Deine Aufgabe besteht darin, dass du die Elemente eines Snippets optimal gestalten musst. Die wichtigsten Elemente sind:

  • der Metatag title, also die Seitenüberschrift
  • die URL deiner Seite
  • die Metatag describtion, als der Inhalt deiner Seite

Bei Google ist es so, dass der Suchbegriff, den ein Nutzer eingibt, dann im Snippet auch fett dargestellt wird. Voraussetzung ist natürlich, dass dieser Suchbegriff in deinem Snippet auch enthalten ist. Deshalb ist es sehr wichtig, dass du dir genau überlegst, nach was ein Nutzer sucht und wie seine Suchanfrage aussehen könnte.

So gestaltest du den optimalen Metatag title

Wie sollte nun für dich der optimale Metatag title aussehen. Zunächst einmal wird empfohlen, eine Länge von maximal 71 Zeichen nicht zu überschreiten. Aber aufgepasst, denn in dieser Anzahl der Zeichen sind auch Leerzeichen mit eingerechnet. Als nächstes musst du darauf achten, dass dein Titel aussagefähig ist und als ganzer Satz formuliert wird. Für ein gutes Ranking ist auch entscheidend, dass du dein Keyword ziemlich am Anfang des Metatag titles platzieren solltest und dann auch keine weiteren Keywords mehr mit einbaust. Falls es eine Marke in deinem Unternehmen gibt, so solltest du diese selbstverständlich auch mit einbauen. In diesem Zusammenhang empfehle ich dir auch, dich vorher ausgiebig mit den Seiten deiner Konkurrenten zu befassen. Mit deinem Metatag title musst du inhaltlich nicht nur zum Klicken anregen, sondern dich auch deutlich von deinen Konkurrenten abheben.

Wie sieht es mit deiner URL aus?

Im Zusammenhang mit der Optimierung von Snippets spielt auch die URL eine wichtige Rolle. Gut, in vielen Fällen hast du hier leider kein Potenzial mehr für eine Optimierung, denn wenn die URL steht, dann kannst du sie im Snippet auch nicht mehr ändern. Aber es wäre viel wert, sich deshalb schon vorher gut zu überlegen, wie die URL deiner Seite aussehen sollte. Grundsätzlich ist es nämlich in der Praxis so, dass eine kurze URL viel häufiger angeklickt wird, als eine lange. Optimal ist die URL, wenn sie das selbe Keyword beinhaltet, wie du auch im Metatag title verwendest.

Wie sieht der optimale Metatag discription aus?

Manchen widmen dem Inhalt im Metatag discribition nicht so viel Aufmerksamkeit. Es ist zwar richtig, dass er auf das Ranking kaum Einfluss hat, aber gerade im Hinblick auf die Klickrate sehr wichtig ist. Du solltest deshalb darauf achten, dass der optimale Metatag discribtion für den Nutzer wie eine Kaufempfehlung gestaltet ist. Du musst hier keine Keywords mehr einbauen, sondern einfach dem Nutzer klarmachen, dass er auf deiner Seite genau richtig ist und deshalb klicken soll. Für diese Botschaft stehen dir, inklusive Leerzeichen, maximal 175 Zeichen zur Verfügung. Innerhalb dieser zur Verfügung stehenden Zeichen solltest du darstellen, welche Vorteile und welchen Kundennutzen du bieten kannst. Auch hier ist deine Fantasie gefragt. Aber Vorsicht, keine falschen Versprechungen dort platzieren, sondern den Metatag discribtion so gestalten, dass du dich auch hier von deiner Konkurrenz abheben kannst.

 

SEO: steigere mit verbesserten Snippets deine Klickrate
(3 Votes | 5 Sterne im Schnitt)