Jeder der selbst schon einmal ein Unternehmen gegründet hat und sich selbständig gemacht hat, der weiß, welche harte Arbeit auch hinter dir steckt. Du hast bisher auf dem Weg zu deiner Gründung einige Stolperfallen meistern müssen und bist vor Probleme gestellt worden, die es für dich zu meistern gab. Doch auf dem Weg zum erfolgreichen Unternehmer wirst du noch einige weitere Hürden nehmen müssen, vor allem wenn es darum geht, jetzt alles in die Praxis umzusetzen. Wir wollen dir hier ein paar Tipps geben, wie du in der Praxis und deinem Unternehmeralltag bestehen kannst.

Tipp 1: Baue auf eine realistische Finanzierung

Dies ist für dich ein sehr wichtiger Punkt, den er wird sehr großen Einfluss darauf haben, ob du erfolgreich sein wirst oder nicht. Wenn du deine Rechnung aufstellst, wie viel Kapital du für deine Geschäftsidee brauchst, musst du realistisch sein. Es hilft dir nichts, wenn du alles so berechnest, dass es für dich auf dem Papier gut und machbar aussieht. Denke vor allem ein bisschen weiter und schaue bei der Finanzierung auch noch vorne, was in drei, vier oder sechs Monaten sein wird bzw. sein könnte. Das heißt für dich konkret, dass du auf jeden Fall einen finanziellen Spielraum mit einberechnen musst. Halte dich an deine Ziele, an deine Meilensteine und versuche so schnell wie möglich eine für dich angemessene Rentabilität zu erreichen.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Tipp 2: Achte auf Mitarbeiter, die dir in der Praxis weiterhelfen

Das Thema Mitarbeiter ist für dich als Gründer ein ganz wichtiges Thema und es ist durchaus möglich, dass du in diesem Bereich noch einiges lernen musst. Deshalb ist es für dich schon am Anfang sehr wichtig, dass du auf die richtigen Mitarbeiter baust. Gerade am Anfang ist dies natürlich für dich ein sehr hoher Kostenfaktor, aber du musst hier weniger auf die Kosten schauen. Lieber solltest du mit weniger Mitarbeitern arbeiten, dafür aber mit ein paar guten. Ok, ich verstehe dich wenn du sagst, dass gute Mitarbeiter viel Geld kosten. Aber lieber zwei, drei sehr gute an Bord haben, denen du etwas mehr zahlen musst, als sechs Mitarbeiter, die dich nicht wirklich weiterbringen. Gute Mitarbeiter sind motiviert und bringen Erfahrung mit, sie ziehen ein Team nach oben und du kannst dich auf solche Leute immer verlassen. Das ist für dich mehr Wert, als letztendlich das Geld, was du ihnen bezahlen musst.

Tipp 3: Halte von Anfang an die Geschäftsbücher in Ordnung

Gerade am Anfang stehen viele wichtige Aufgaben an. Die Praxis und der Unternehmeralltag fordern alles von dir. Trotzdem solltest du das Thema Geschäftsbücher, also Steuern, Rechnungen, Jahresabschlüsse etc. von Anfang an ernst nehmen und nicht schleifen lassen. Je besser und sauberer alles geführt ist, desto weniger Zeit wirst du dafür später aufwenden müssen.

Tipp 4: Dein Unternehmen hat bei den Ausgaben Vorrang

Ein Unternehmen gründen kann am Anfang teuer sein. Da musst du vielleicht mehr Geld reinstecken, als dir lieb ist. Und die eigenen Hobbys, Vorlieben und dein gewohnter Lebensstandard bleiben dabei auf der Strecke. Doch da musst du jetzt durch und diese Phase meistern. Versuche deshalb alle privaten Ausgaben so gering wie möglich zu halten. Der größte Teil des Geldes sollte nun in deine Idee, in dein Unternehmen fließen. Begnüge dich am Anfang mit einfachen Dingen. Es muss nicht der Luxus-Schreibtischsessel sein, denn am Anfang reicht auch ein ganz normaler aus. Verstehst du, was ich damit sagen will?

Tipp 5: Immer am Ball bleiben

Genauso wie beim Thema Ausgaben und Geld musst du auch beim Thema Arbeitseinsatz immer am Ball bleiben. Du musst gerade in der Anfangszeit besonderen Fleiß an den Tag legen. Auch wenn es mal hart wird, aber du musst in der Anfangszeit den Grundstein für den Erfolg legen und wenn dieser nun einmal 12 Stunden Arbeit am Tag abfordert, so musst du das eben durchziehen. Fleiß zahlt sich am Ende auch für dich dann aus.

Tipp 6: Sorge für ein gutes Netzwerk

Du musst für dich ein gutes Netzwerk aufbauen. Tausche dich mit anderen Gründern aus, frage erfolgreiche Unternehmer nach ihrem Rat und hole dir Tipps wo immer es nur geht. Du musst dir immer vor Augen halten, dass es großes und gutes Netzwerk dir auch wertvolle Hilfe leisten kann, wenn du Hilfe brauchen solltest. Dazu gehört auch, dass du über dein Business redest, erzähle von deinen Visionen und wie es im Unternehmen läuft. Auf diese Weise kannst du dich zum einen von anderen im Wortaustausch inspirieren lassen, bekommst aber auch wertvolles Feedback und kannst mögliche Gefahren für dich und dein Unternehmen früher erkennen.

Und zu guter Letzt noch ein Ratschlag an dich. Vielleicht kennst du ja noch Oliver Kahn? Ehemaliger Fußball-Torhüter beim FC Bayern München und der deutschen Nationalmannschaft. Lange Zeit als bester Torhüter der Welt bekannt. Er hatte das Motto „immer weiter, immer weiter, immer nach vorne. Wenn du hingefallen bist, musst du wieder aufstehen. Immer weiter“. Das solltest auch du für dich verinnerlichen. Auf dem Weg zum Erfolg und vor allem bei der täglichen Arbeit wird dir das helfen.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.