Selbstständig machen als SchlüsseldienstQuelle: ronstik - stock.adobe.com

Wer sich selbstständig machen möchte als Schlüsseldienst, sollte eine hohe Einsatzbereitschaft besitzen.

Nur ein kurzer Moment der Unachtsamkeit reicht aus – die Haustür fällt zu und lässt sich von außen nicht mehr öffnen. Als Retter in der Not erscheint dann ein Schlüsseldienst. Dafür werden zwar bis zu 70 Euro fällig, doch die Erleichterung über die schnelle Hilfe ist diese Summe wert. Genau daraus ensteht dann auch die Geschäftsidee, sich selbstständig zu machen als Schlüsseldienst. Die verbreitete Annahme lautet: Hohe Einnahmen für wenig Arbeit. Doch der folgende Artikel zeigt, welche Vorbereitungen, Dokumente und Investitionen nötig sind, um mit dem eigenen Schlüsseldienst langfristig erfolgreich zu bleiben.

Die Leistungen eines Schlüsseldienstes

Prinzipiell gehört alles zum Leistungsspektrum eines Schlüsseldienstes, was aus Sicherheits- oder Versicherungsgründen verschließbar ist und wieder geöffnet werden muss. Dazu gehören die Haus- und Eingangstür, aber auch eine Pkw-Tür bis hin zur Tresortür. Natürlich entscheidet jeder selbst, welche Leistungen er anbietet, wenn er sich selbstständig machen möchte als Schlüsseldienst. Doch einige Basis-Leistungen sind sinnvoll, um der Konkurrenz keinen Vorsprung zu verschaffen.

Kombination aus mobilem Service und Werkstatt

Wer als Schlüsseldienst mobil unterwegs ist, kann so den Großteil seiner Einnahmen generieren. Doch es macht Sinn, gleichzeitig auch eine Werkstatt oder einen offiziellen Firmensitz vorweisen zu können. Diese Firmenadresse schafft Vertrauen beim Kunden und dort lassen sich zudem Ersatz-, Nach- und Zweitschlüssel anfertigen. Entscheidend ist dabei eine gute Ausstattung mit modernen Maschinen. Zusätzlich bietet sich auch ein vielseitiges Angebot von Tür-Zylindern sowie Türschlössern unterschiedlicher Marken, Modelle und Qualitäten an.

24-Stunden-Notdienst

Eine der wichtigsten Einnahmequellen für Schlüsseldienste ist der Notdienst. Das bedeutet, dass eine 24-Stunden-Erreichbarkeit garantiert wird. Dadurch lassen sich Aufpreise berechnen, sodass der Preis pro Einsatz für den Kunden von 70 auf bis zu 150 Euro ansteigen kann. Wichtig ist es dabei, ehrlich mit den Kunden umzugehen. Denn die Branche ist für schwarze Schafe bekannt geworden, die plötzlich einen Not-Zuschlag von 200 Euro oder mehr pro Einsatz berechnen. Wer sich hingegen als ehrlicher Dienstleister positioniert, wird schnell einen guten Ruf erlangen und weitere Aufträge bekommen.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Voraussetzungen für den eigenen Schlüsseldienst

Wer sich selbstständig machen möchte als Schlüsseldienst, braucht keine klassische Ausbildung. In den 1980er Jahren gab es noch den Beruf des Schloss- und Schlüsselmachers, doch dieser ist seit der Ausbildungsreform weggefallen. Somit existiert keine vorgeschriebene Prüfung, die für die Selbstständigkeit als Schlüsseldienst abgelegt werden muss. Allerdings gibt es spezielle Fortbildungen und Seminaren, um zum Beispiel Fachwissen im Bereich Sicherheitstechnik aufzubauen. Auch Personen, die bereits bei einem Schlüsseldienst gearbeitet haben, bringen eine gute Ausgangsposition mit.

Kosten der Grundausstattung für einen Schlüsseldienst

Wer sich selbstständig machen will als Schlüsseldienst, benötigt eine grundlegende Ausstattung. Dazu gehört zum Beispiel ein Dienstauto, um schnellstmöglich die Kunden zu erreichen. Zudem müssen auch  Werkzeuge für die Türöffnungen angeschafft werden. Ein solcher „Öffnungskoffer“ startet zwar bei 300 bis 500 Euro, doch es existiert kein Koffer, der alle Werkzeuge vereint. Denn neben den klassischen Werkzeugen sind oftmals auch Fräsmaschinen und schwere Geräte zum Aufbrechen einer Tür nötig. Deshalb ist es sinnvoll, für die Werkzeuge ca. 2.000 bis 3.000 Euro einzuplanen.

Hinzu kommen noch Schlüsselfräsmaschinen, wenn das Unternehmen auch Schlüssel nachmacht. Die Kosten für eine solche Maschine liegen bei ca. 2.000 bis 10.000 Euro, je nach Größe und Funktionsweise. Insgesamt muss ein Gründer deshalb die folgenden Kosten einkalkulieren:

  • Dienstfahrzeug: ab ca. 1.000 Euro je nach Marke und Modell
  • Werkzeuge zur Türöffnung: ab ca. 2.000 Euro für eine Grundausstattung
  • Maschinen zur Schlüssel-Vervielfältigung: ab ca. 2.000 Euro für eine günstige Maschine

Somit sollten mindestens 5.000 Euro an Startkapital nur für die technische Ausstattung vorhanden sein.

Finanzierung des eigenen Schlüsseldienstes

Im Normalfall besitzen Gründer, die sich selbstständig machen möchten als Schlüsseldienst, nicht genügend Eigenkapital. Dafür sorgen die hohen Investitionen, aber auch die Miete für eine Werkstatt oder eine Anstellung von Mitarbeitern. Deshalb greifen viele Selbstständige auf eine der zahlreichen Finanzierungsformen zurück. Doch um diese Finanzierungen zu erhalten, wird ein strukturierter Businessplan vorausgesetzt, nur so lassen sich eine Bank oder ein Investor überzeugen.

Die folgenden Fragen sollte ein guter Businessplan dabei beantworten:

  • Welche Rechtsform, zum Beispiel Einzelunternehmen oder GmbH, ist vorhanden?
  • Welcher Standort wurde ausgewählt und warum?
  • Welche Konkurrenten gibt es und wie kann der Gründer sich von Mitbewerbern abheben?
  • Wie hoch ist das Eigenkapital?
  • Wie hoch sind die Fixkosten?
  • Welche Maschinen und Werkzeuge müssen gekauft werden?
  • Welche Leistungen werden angeboten?
  • Wie werden die Preise kalkuliert?

Somit macht es keinen Sinn, nur darauf zu warten, dass Türen ins Schloss fallen und wieder geöffnet werden müssen. Zur erfolgreichen Selbstständigkeit gehören innovative Ideen sowie das Akquirieren von Kunden und Aufträgen.

Finanzierungsformen: 8 Möglichkeiten für mehr Kapital

Wichtige Dokumente für einen Schlüsseldienst

Auch wenn keine Ausbildung nötig ist, um sich selbstständig zu machen als Schlüsseldienst, sind bestimmte Dokumente nötig. Laut Paragraph 38 der Gewerbeordnung handelt es sich bei dem Schlüsseldienst nämlich um ein sogenanntes überwachungsbedürftiges Gewerbe. Deshalb braucht jeder Selbstständige ein amtliches Führungszeugnis, um seine Zuverlässigkeit zu bescheinigen.

Dieses Führungszeugnis lässt sich persönlich bei der örtlichen Meldebehörde beantragen, zum Beispiel im Rathaus, Gemeindeamt und Bürgerbüro. Oder über das amtliche Online-Portal des Bundesamts für Justiz (BfJ). Erst danach ist es möglich, das zweite wichtige Formular auszufüllen: die Gewerbeanmeldung. Diese lässt sich dann beim zuständigen Gewerbeamt beantragen.

Marketing-Maßnahmen für einen Schlüsseldienst

Beim Selbstständig machen als Schlüsseldienst reicht es nicht, einen guten Standort zu besitzen oder den Bekannten vom Unternehmen zu berichten. Denn mittlerweile versuchen zahlreiche Gründer ihren Schlüsseldienst wirksam zu platzieren. Deshalb lohnt es sich, die Zielgruppe genau zu kennen und verschiedene Marketing-Maßnahmen zu ergreifen.

Eigene Website besitzen

Eine eigene Website zu besitzen klingt simpel, doch macht einen großen Teil des Erfolgs aus. Denn wer sich ausgesperrt hat, googelt mithilfe seines Smartphones oftmals sofort nach einem passenden Schlüsseldienst. Dann ist eine seriöse Website sinnvoll, die alle Kosten offen legt und durch Fotos ein erstes Vertrauensverhältnis schafft. Die Telefonnummer sollte dabei immer besonders präsent sein, denn sie vereinfacht die schnelle Kontaktaufnahme.

Eigene Website erstellen: 5 Tipps für den Start

My Business-Eintrag bei Google

Wer einen Schlüsseldienst bei Google finden möchte, wird vermutlich keinen bestimmten Namen eingeben, sondern nach „Schlüssendienst MEIN ORT“ suchen. Hier bietet Google eine eigene Karte mit  Dienstleistern als eines der ersten Ergebnisse. Wenn sich selbstständig machen möchte als Schlüsseldienst und dort auftauchen will, muss sich einen „My Business-Eintrag“ bei Google anlegen. Dieser ist komplett kostenfrei, einfach zu bedienen und schnell eingerichtet.

Vergleichsseiten nutzen

Vergleichsseiten sind bei Google oftmals gut platziert, weshalb sie sich besonders gut als Marketing-Maßnahme anbieten. Einige dieser Vergleichsseiten verlangen zwar eine geringe Provision, bieten dafür aber natürlich neue Aufträge. Andere Dienste sind sogar komplett kostenlos, hier lohnt es sich ein wenig zu recherchieren. Ein Eintrag im Schlüsseldienstvergleich sollte jedoch auf jeden Fall erfolgen.

Werbeanzeige in der Zeitung

Auch wenn das Smartphone bei der Suche nach einem Schlüsseldienst oftmals zum Einsatz kommt, sperren sich natürlich auch ältere Personen aus, die sich durch Anzeigen in der Zeitung ansprechen lassen. Zudem bleibt so bei der jüngeren Zielgruppe schon einmal der Firmenname im Gedächtnis, was sich positiv auf die Schlüsseldienst-Auswahl auswirken kann. Dabei helfen auch kleine Hinweise innerhalb der Anzeige, wie „Nummer im Handy speichern“ und „Zettel ins Portemonnaie legen“. Oder auch spezielle Gutscheine, wie beispielsweise eine kostenlose Anfahrt für Erstkunden, die den eigenen Schlüsseldienst von der Konkurrenz abheben.

Flyer beim Bäcker und Friseur

Ähnlich wie die Werbeanzeige in der Zeitung funktioniert auch ein Flyer beim Bäcker oder Friseur nebenan. Allerdings sollte dieser Flyer seriös sein und nicht zu viele Informationen enthalten. Oftmals bewahren ihn die potenziellen Kunden zuhause auf, kennen dann zumindest den Firmennamen und können die Werkstatt in einer Notlage vielleicht sogar zu Fuß erreichen. Auch bei einem Flyer kann ein Gutschein darüber entscheiden, für welchen Dienstleister sich die Kunden entscheiden.

Lokales Marketing: 7 Tipps für dein lokales Unternehmen

Kundenservice

Normalerweise gehört ein guter Kundenservice beim Selbstständig machen als Schlüsseldienst dazu. Doch besonders in dieser Branche entscheidet er oftmals über den langfristigen Erfolg. Denn wer freundlich und kompetent auftritt, wird bei der Nachbarin weiterempfohlen und bleibt positiv im Gedächtnis. Hinzu kommt der wichtige Faktor der Erreichbarkeit. Die Telefonnummer des Schlüsseldienstes sollte Tag und Nacht erreichbar sein, auch bei gleichzeitigem Werkstattbetrieb. Darüber lassen sich dann nicht nur Aufträge für Türöffnungen akquirieren, sondern auch Kunden beraten bzw. neue Produkte verkaufen.

Fazit

Beim Selbstständig machen als Schlüsseldienst gibt es viele Vorteile, wie zum Beispiel die möglichen hohen Einnahmen oder aber die freie Zeiteinteilung. Als Schlüsseldienst selbstständig machen kann daher für viele eine lukrative Geschäftsidee sein. Doch es handelt sich gleichzeitig um eine anspruchsvolle Tätigkeit, die viel Einsatzbereitschaft und ein hohes Startkapital voraussetzt. Deshalb macht es Sinn, zunächst einen Businessplan zu entwickeln, die Finanzplanung aufzustellen und erst dann den eigenen Schlüsseldienst zu gründen.

Selbstständig machen: 10 Tipps und Inspirationen

 

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.