Köln/Berlin, 21.09.2018 – Ein eigenes Unternehmen gründen, sich selbstständig machen und damit persönliche Freiheit erreichen. Das ist der Traum vieler. Aber wie geht man da am besten vor und woran sollte man unbedingt denken? Das waren die Kernfragen beim großen Finale des Gründerkongresses 2018 am 15. September im Magazin in der Heeresbäckerei in Berlin. Mit 350 Besuchern aus verschiedensten Bundesländern und 10 namhaften Speakern der deutschen Gründerszene konnte man dort alles rund um das Thema Gründung und Erfolg in der Selbstständigkeit lernen.

Zwischen dem 4. und 12. September verfolgten bereits 50.000 Teilnehmer täglich den Online-Livestream vom Gründerkongress. Das große Präsenzevent in Berlin war der
krönende Abschluss vom diesjährigen Gründerkongress. Deutsche Unternehmensgrößen wie beispielsweise Lencke Steiner (bekannt aus der VOX- Gründershow “die Höhle der Löwen”) gewährten face to face Einblicke in ihre Erfolgsgeschichten und die Art und Weise, wie sie andere motiviert ihr eigenes Ding zu machen.

Lencke Steiner
Die Erfahrung der Referenten und die Weiterentwicklungen der Marketing Branche zeigen, dass es heute mehr als nur einen Weg gibt, ein eigenes Unternehmen aufzubauen. Man muss nicht einmal viel Talent oder Geschick mitbringen. Was vor allem zählt ist Mut, plädiert Performance Marketing Experte Tobias Beck, der die Menge mit seinem Vortrag zum Thema “Scaling up” begeisterte. Vor allem Neueinsteiger, die noch ganz am Anfang mit ihrer Idee stehen, lobten die zahlreichen Vorträge aus unterschiedlichen Perspektiven.

Tobi Beck
Im Investoren-Panel diskutierten Vertreter der Branche wie u.a. Dr. Manuel Effenberg, wie man die Finanzierung einer Geschäftsidee stemmt, welche Chancen und Risiken es bei den verschiedenen Möglichkeiten zu beachten gilt und mithilfe welcher Tricks man bei Investoren am besten auf sich aufmerksam macht.

Ein weiteres Highlight des Kongresses war der Gründer des Jahres Award. Ein Preis, der dieses Jahr erstmals infolge eines Online-Votings verliehen wurde. In unterschiedlichen Kategorien wurden Gründer und Startups ausgezeichnet, die im vergangenen Jahr ihr Unternehmen aus einer zündenden Idee heraus aufgebaut hatten. Den Preis mit nach Hause nehmen durfte der gerade einmal 19-jährige Rubin Lind mit seiner App Skills4School.

Auf der anschließenden Aftershow-Party konnten neue interessante Kontakte geknüpft und Fragen, Gedanken aber auch Erfolgsgeheimnisse geteilt werden. Gerade der Aspekt der Gespräche und des Austauschs mit Gleichgesinnten ist ein wichtiger Bestandteil des großen Finales in Berlin und ausschlaggebender Erfolgsfaktor für Neu-Unternehmer.

“Wir freuen uns, dass der Gründerkongress so gut angenommen wurde, vor allem, dass sich immer mehr Leute für das Thema Selbstständigkeit interessieren und solche Kongresse nutzen, sich über das Angebot und die Möglichkeiten zu informieren”, fasst Thomas Klußmann, Organisator des Gründerkongresses, den Tag zusammen. Und dann heißt es wieder nach dem Gründerkongress ist vor dem Gründerkongress. Wenn du auch mit dabei warst, gibt es jetzt keine Ausreden mehr. Loslegen und durchstarten!

Über die Veranstalter

Hinter dem Event stehen die Veranstalter Christoph J. F. Schreiber und Thomas Klußmann von der Gründer.de GmbH. Die zwei Unternehmer organisieren seit 2013 jährlich die Contra, die sich seitdem zur größten Conversion- und Traffic-Konferenz entwickelt hat. Bekannt sind die beiden Gründer auch durch das von ihnen ausgerichtete Gipfeltreffen, den Erfolgskongress, den Finanzkongress, die One Idea Mastermind und Masterclass.

Logo Gründerkongress

Berlin: 350 Besucher – 10 Speaker – 4 Investoren – 1 Award
Artikel bewerten