Retail-Radar 2020Quelle: Pexels / Porapak Apichodilok

Die Ergebnisse der Studie „Retail-Radar 2020“ sagen aus, dass die junge Generation die Beratung im Einzelhandel sucht.

Überraschende Ergebnisse einer Umfrage über das Einkaufserlebnis im Einzelhandel: Die aktuelle Studie „Retail-Radar 2020“ belegt, dass Digital Natives sehr viel Wert auf persönliche Beratung legen, dabei aber sehr ungeduldig sind. Demnach muss die Beratung in Echtzeit erfolgen.

Ergebnisse der Retail-Radar 2020

Die neueste Studie des digitalen Marktmanagement-Unternehmens „Responsive Acoustics“ (ReAct) offenbart, dass die junge Generation der Digital Natives eine persönliche Beratung im Einzelhandel bevorzugen. Dabei handelt es sich um die Gruppe der 18- bis 34-Jährigen. Dafür hat ReAct mehr als 1.000 Bürger befragt und die Ergebnisse der Befragung ausgewertet. Ebenso interessant: Zwar schätzt die junge Zielgruppe die Expertise von Fachkräften im Einzelhandel, möchte auf diese aber nicht lange warten. Demnach gab die Mehrheit an, dass die Wartezeit nicht länger als eine Minute betragen darf. Wird die Beratung angenommen, werden besonders viele Fragen gestellt. Am häufigsten wird die Beratung in Möbelhäusern und Elektro-Fachmärkten in Anspruch genommen, aber auch in Supermärkten oder Discountern zeitweise gewünscht.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Auswirkungen für den Einzelhandel

Die Ergebnisse der Radar-Retail 2020 muss sich vor allem der Einzelhandel zu Herzen nehmen. Denn laut den Daten bewirkt eine gute Beratung mehr Umsatz. So sollen 57 Prozent der Befragten angegeben haben, dass sie mehr Geld ausgeben, wenn sie freundlich und kompetent beraten wurden – und das unabhängig von der Branche. Doch die Wartezeit spielt einen entscheidenden Faktor, da jeder Dritte nur maximal 60 Sekunden bereit ist zu warten. Deshalb muss der Handel hier reagieren, da andernfalls die Kunden ausbleiben.

Nach ReAct-Geschäftsführer Wilbert Hirsch müssen Unternehmen jeglicher Branche für ein inspirierendes, schnelles und umfassendes Einkaufserlebnis sorgen, um die Kunden nicht an den Online-Handel zu verlieren. Denn Retail-Radar 2020 ergab ebenso, dass die junge Generation bei enttäuschenden Einkaufserlebnissen schnell bereit ist, den Einkauf von Lebensmittel bis Gebrauchtwaren komplett über das Internet abzuwickeln.

Selbstgemachtes verkaufen: So verdienst du Geld mit deinem Hobby

Quelle: presseportal.de

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.