Bevor ich in diesem Artikel auf das Corporate Design eingehe, will ich zu erst einmal den Begriff Corporate Identity klären, denn Corporate Design ist nur ein Teil davon. Sicher hast du den Begriff schon mal gehört und auch die Abkürzung CI dürfte dir bekannt sein. Dann bist du in bester Gesellschaft, denn die allermeisten Gründer wie du wissen, was Corporate Identity bedeutet. Doch schon bei der Frage, ob du CI auch für dich und dein Business nutzt, werden wahrscheinlich die ersten Zweifel auftreten. Die meisten Gründer wie du, planen ihren Start mit ihrem Unternehmen sehr genau, manchmal bis ins letzte Detail, aber die Corporate Identity wird oft vergessen oder zumindest vernachlässigt.

In der Regel denkt man, dafür ist es noch zu früh. Sicher, mit dem Begriff Corporate Identity und Corporate Design verbindet man oft einprägende Merkmale von großen Unternehmen. Nehmen wir mal die Farbe Magenta, die jeder sofort mit der Telekom in Verbindung bringt. Oder als anderes Beispiel das markante Blau und die weiße Schrift dazu, wie man es schon aus Kinderzeiten von Nivea kennt. Das sind Marken mit einem extrem hohen Erkennungswert und natürlich auch einer unglaublichen Stärke auf dem Markt. Doch Corporate Identity sollte von Anfang an, schon bei deiner Gründungsplanung als ToDo auf deiner Liste stehen.

Du musst deine eigene Corporate Identity entwickeln

Mit der Coporate Identity die Unternehmensidentität gemeint. Genau mit diesem Begriff wird CI übersetzt. Die Corporate Identity ist aber nicht ein einziger Faktor, sondern ein übergeordneter Bereich, mit dem du deinem Unternehmen einen Charakter verleihen kannst, der nicht nur einzigartig ist, sondern auch unverwechselbar. Um hier das Optimum für dich zu erreichen, solltest du frühzeitig deine eigenen Corporate Identity Richtlinien festlegen und zwar schriftlich. Für dich geht es dabei einzig und allein um ein Thema:

  • Was macht dich und dein Unternehmen einzigartig und wie kannst du durch einen sehr hohen Wiedererkennungswert so viele Kunden wie nur möglich zu gewinnen?

Um dieses Ziel zu erreichen, musst du Parameter definieren, sowohl in gestalterischer Hinsicht als auch in beschreibender Hinsicht. Mit diesen Parametern musst du dein Unternehmen, egal ob du Einzelunternehmer bist oder schon ein größeres Unternehmen hast, kennzeichnen und dich hervorheben. Nimmt man alle Faktoren zusammen, dann geht es bei Corporate Identity darum, für dich ein möglichst positives Image für dein Unternehmen aufzubauen. Dies gilt auch für deine Mitarbeiter, denn die kannst zu Werbeträger deines Unternehmens machen.

Wie das geht, kannst du in diesem Artikel „Employer Branding: Wie deine Mitarbeiter bei der Markenbildung helfen“ nachlesen.

Digitales Business

Bausteine des Corporate Identity musst du aufeinander abstimmen

Für dich ist es wichtig, die einzelnen Bausteine von Corporate Identity so aufeinander abzustimmen, dass für dich daraus ein stimmiges Gesamtkonzept entsteht. Diese drei wichtigsten Bausteine für dich sind:

  • Corporate Design
  • Corporate Behaviour
  • Corporate Communication

Du musst dabei aber beachten, dass Corporate Design nicht nur ein wichtiger Baustein ist, sondern Corporate Design auch als Spiegelbild des Gesamtwerkes Corporate Identity nach Außen darstellt. Corporate Design kann also durchaus als Eckpfeiler des Corporate Identity bezeichnet werden, weil du damit deine Vision deines Unternehmens sichtbar machst und es so gestaltest, wie es dann auch von anderen wahrgenommen wird.

Corporate Design ist sehr wichtig für dein Business

Du musst dir immer vor Augen halten, dass jeder einzelne Mensch auf seine Weise einzigartig ist. Als Persönlichkeit ist ein Mensch durch sein Aussehen, durch seine Stimme und nicht zuletzt durch sein Gesicht nicht mit einem anderen zu verwechseln. Dich und mich gibt es nur ein einziges Mal auf dieser Welt. Dies gilt aber nur für uns Menschen, nicht aber für ein Unternehmen, auch nicht für dein Unternehmen. In der heutigen Zeit haben wir ein Überangebot an Dienstleistungen, an Produkten und alle sind jederzeit austauschbar. Diese Tatsache muss dir immer bewusst sein.

Wenn du nun als Unternehmer richtig wahr genommen werden willst, musst du deinem Unternehmen ein Gesicht verleihen, deinem Unternehmen eine Persönlichkeit geben, Mit Corporate Identity kannst du das umsetzen. Auch wenn es für vieles ein Überangebot gibt, so ist für den Kunden eines doch sehr entscheidend. Er braucht Vertrauen. Und je mehr Vertrauen der Kunde in dich und dein Unternehmen hat, desto besser wird mit der Zeit dein Unternehmensimage. Und je mehr Image du bekommst, desto mehr Wachstum wirst du verzeichnen können. Nicht kurzfristig, aber auf lange Sicht ganz bestimmt. Und damit sind wir wieder beim Coporate Design, weil dies die Basis für dein positives Unternehmensimage ist. Ein Werbeslogan ist schnell vergessen, das Corporate Design aber bleibt im Gedächtnis haften.

Was ist für ein gutes Corporate Design unbedingt notwendig?

Also gleich zu Beginn muss ich dir mitteilen, dass ein gleiches Logo bei weitem nicht ausreichend ist. Viele glauben, vor allem zu Beginn einer Gründung, dass nur das Logo gleich sein sollte und denn Rest man ja dann nach Bedarf kombinieren kann. Doch mit einem Logo allein ist es nicht getan. Zu einem guten Corporate Design gehört noch mehr. Du musst auf eine einheitliche Gestaltung achten und zwar bei:

  • den Visitenkarten die du verwendest
  • dein Briefpapier muss entsprechend gestaltet werden
  • das Papier auf dem du deine Rechnungen abbildest muss ebenfalls einheitlich angepasst sein
  • entsprechend abgestimmt sollte auch deine Webseite sein
  • dein Firmenschild muss einheitlich nach Corporate Design angefertigt sein

Auf diese Dinge muss du bei deinem Corporate Design besonders achten

Dein Logo-Design

Als wichtigstes Element, mit dem du dein Unternehmen nach Außen repräsentierst, ist dein Logo. Nach dem Logo-Design solltest du die Gestaltung aller anderen Komponenten ausrichten. Warum ist das Logo so wichtig? Ganz einfach. Wenn dein Logo gut ist, dann verkörpert dieses alle wesentlichen Funktionen, die dein Unternehmen zu bieten hat. Doch es darf nicht zu kompliziert sein. Der Betrachter muss verstehen, welche Informationen du mit deinem Logo ausdrücken willst. Bei der Schaffung von Corporate Design steht erst einmal im Hintergrund, wie großartig deine Dienstleistungen oder deine Produkte sind. Genau diese Großartigkeit muss das Logo wiedergeben, denn nur mit diesem Außenauftritt wirst du es schaffen, immer mehr potenzielle Kunden von dir und deinem Angebot zu überzeugen.

Ist ein Logo gut gestaltet, dann prägt sich dies im Kopf von Menschen ein und ruft Erinnerungen hervor. Auch beim Logo gilt für dich, es muss eine Einzigartigkeit haben. Nimm einfach mal an, du machst dir nicht ausreichend Gedanken, wie im Rahmen von Corporate Design dein Logo aussehen soll. Also orientierst du dich an möglichen Konkurrenten. Und schon ist die Einzigartigkeit weg und der Wiedererkennungswert mit deinem Unternehmen sinkt gegen Null. Eine schreckliche Vorstellung. Also gilt hier für dich folgendes zu beachten:

  • Nie das Corporate Design für dein Logo versuchen zu kopieren
  • Am Anfang solltest du nie versuchen, dein Logo selbst zu gestalten
  • Für das Corporate Design für dein Logo musst du dir einen Experten ins Boot holen. Keine Sorge, das kostet dich auch nicht die Welt und die Kosten sind niedriger, als du dir vielleicht im ersten Moment vorstellen kannst. Aber nur mit einem Design-Profi wirst du ein Logo schaffen, welches auf den ersten Blick dein Unternehmen wiedergibt

Achte auf dein Webdesign

In der heutigen Zeit ist die Homepage deines Unternehmens mit der wichtigste Schlüssel zu deinem unternehmerischen Erfolg und der Schlüssel zu einem zukünftigen Kunden. Wenn der potenzielle Kunden etwas sucht, dann führt ihn diese Suche in den allermeisten Fällen ins Internet. Also heißt das für dich, dass du dort präsent sein musst und zwar so, dass du auch gefunden wirst. Willst du über das Internet erfolgreich Kunden gewinnen, dann gehört neben einer kurzen Firmenvorstellung auch ein professionelles Erscheinungsbild im Zusammenhang mit Corporate Design dazu. Du musst vor allem Vertrauen erzeugen und den potenziellen Kunden aber auch gleichzeitig dorthin führen, wo er seine Informationen findet. Das kannst du wie im Artikel „WordPress Landingpages – die 5 besten Tools für bessere Conversions“ nachlesen.

Mit deiner Unternehmenswebseite kannst du ebenfalls perfekt dein Image widerspiegeln, wie mit allen anderen Komponenten des Corporate Design. Vor allem hast du hier den Vorteil, dass dieses Image 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr an den Interessanten übermittelt werden kann und er sich jederzeit ein Bild von deinem Unternehmen machen kann. Ist sein Interesse geweckt, musst du ihm deutlich sichtbar zu erkennen geben, auf welchen Wegen er mit dir in Kontakt treten kann.

Achte auf deine Printmaterialien

Ich habe oben bereits beschrieben, dass für das Corporate Design alles zusammenpassen muss. Visitenkarten, Briefpapier und Logo müssen ein einheitliches Bild abgeben. Dies gilt auch für andere Printmaterialien, wie beispielsweise Flyer, Poster, Broschüren. Auch hier muss dein Corporate Design abgebildet werden, auch hier muss der Wiedererkennungswert auf den ersten Blick gegeben sein. Ich kann verstehen, wenn du jetzt denkst, das kostet mich doch zusätzliches Geld, was ich nicht im Überfluss zur Verfügung habe. Aber das stimmt so nicht, denn gerade Werbemittel kannst du auch günstig drucken lassen und trotzdem durch dein Corporate Design darauf den Wiedererkennungswert sichern. Lies einfach dazu „Werbemittel drucken: Die besten Drucksachen für deine Werbung“.

Was muss ein gutes Corporate Design bewirken?

Der erste Eindruck ist immer der Wichtigste. Das ist so zwischen zwei Menschen so und gilt im Business genauso. Dieser erste Eindruck muss sich durch ein gutes Corporate Design noch verstärken und muss in allererster Linie Neugier wecken, Neugier auf dein Unternehmen und deine Produkte oder Dienstleistungen. Der potenzielle Kunde muss sich näher mit dir beschäftigen und sich überzeugen lassen. Deshalb fasse ich hier für dich noch einmal die wichtigsten Punkte zusammen, die für ein gutes Corporate Design wichtig sind und für deinen perfekten Außenauftritt sorgen:

  • Einzigartigkeit: ein Produkt, ein Unternehmen will einzigartig sein. Dafür brauchst du ein unverwechselbares Erscheinungsbild welches sich einprägt und in Erinnerung bleibt. Nur dann wird es dir gelingen, dich von deinen Mitbewerbern abzuheben.
  • Einheitlichkeit: Wenn du dein Corporate Design erstellst, musst du ganz besonders darauf achten, dass alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind. Farbe, Schriftart und Form müssen einheitlich sein und miteinander harmonieren. Auf diese Weise machst du dein Corporate Design unverwechselbar. Der Wiedererkennungswert ist damit auch definitiv sichergestellt.
  • Skalierbarkeit: Auch dies ist sehr wichtig. Es hilft dir wenig, wenn dein Logo auf der Visitenkarte so gestaltet ist, dass man es mit bloßem Auge gar nicht richtig erkennen bzw. deuten kann. Das Logo muss schlicht sein, eine klare Struktur haben und gut zu erkennen sein.
  • Zeitlosigkeit: Wenn du dir ein positives Image aufbaust, dann geht das nicht von heute auf morgen, nicht von Null auf Hundert. Also muss dein Corporate Design so gestaltet sein, dass es zeitlos ist. Corporate Design wird nicht ständig geändert, denn damit baust du kein positives Image auf, sondern erreichst nur das Gegenteil.

Fazit

Bereits in der Gründungsphase, in der Planung deiner Unternehmensgründung, sollte das Thema Corporate Design und in Gesamtheit Corporate Identity auf deiner ToDo-Liste stehen. Dein Außenauftritt muss zum Start deines Unternehmens stehen und passen. Je besser das geplant ist und je schneller das von dir umgesetzt wird, desto schneller wird sich auch dein unternehmerischer Erfolg einstellen. Und darauf solltest du wirklich nicht verzichten.

So wichtig ist Corporate Design für dein Unternehmen
(5 Votes | 5 Sterne im Schnitt)