Im Online Business werden täglich neuste Strategien präsentiert, welche die eigenen Besucherzahlen in die Höhe schießen lassen sollen, um die Umsätze spürbar anzuheben. Natürlich repräsentieren diese Methoden legitime Wege, um den eigenen wirtschaftlichen Erfolg zu fördern und sich profitables Know-how von Experten zunutze zu machen.
Jedoch stecken hinter den meisten beworbenen Konzepten größere Investitionssummen, die vor allem für Start-Ups oder auch kleinere Unternehmer nicht auf die Schnelle zu stemmen sind und deshalb wohl überlegt sein sollten.

Schließlich birgt vor allem der Kauf digitaler Güter jederzeit ein höheres Gefahrenpotential, als bei Produkten, die in Geschäften unmittelbar präsent sind. Schließlich können diese erst nach Kaufabwicklung selbst auf Herz und Nieren getestet werden.

Angesichts des ROI (Return on investment) sollte somit völlig rational abgewägt werden, ob sich diese Auszahlungen im Nachhinein rentieren, bzw. nach welcher Zeit die Amortisation einsetzt, sich die Investition im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt macht und Gewinne erzielt werden.

Doch wer im Internet sein Geld verdient, der weiß, dass sich dort quasi von heute auf morgen Konsumentenverhalten auch mal überwerfen und zuvor effiziente Marketingstrategien inkompatibel werden.

Wir von Gründer.de haben ebenfalls diese Erfahrungen selbst machen müssen, sind dabei aber mit einer Strategie mehr als erfolgreich gewesen: Der Förderung der eigenen Reputation (des eigenen Rufes)!

Viele Unternehmer im Internet verfügen unbestreitbar über eine mehr als ausreichende Expertise und können dies auch mit Ihrer Produktqualität untermauern. Doch fehlende Informationen auf Webseiten und zu Produkten verhindern eine wirkungsvollere Kundengenerierung.

Hier liegt der entscheidende Knackpunkt, warum oftmals interessierte Besucher vor einem Kauf zurückschrecken, denn der Grund dafür ist mehr als einfach: Kommen Besucher auf die Webseite und sehen Ihre Produkte und Dienstleistungen, suchen diese immer nach einem für sich plausiblen Kaufgrund.

Ein solcher bildet neben Preis und Leistung vor allem die Kundeneinschätzung, über welchen Ruf der Anbieter verfügt. Schließlich würde jeder Kunde ein identisches Produkt doch lieber bei jemandem Kaufen, welcher mehr positive Kundenbewertungen, etc. aufweisen kann.

Und wir möchten Ihnen zeigen, wie Sie ganz einfach an der Stellschraube „Reputation“ drehen können, um Kunden einen aussagekräftigeren Kaufgrund zu nennen:

1. Social Media Button

Social Media Buttons sind natürlich in erster Linie eine sehr effektives Werbeinstrument, mit der die Präsenz im Internet verbessert werden kann, wobei auch weitere Potenziale dessen genutzt werden sollten.

Und diese entsteht durch das geschickte Platzieren des eigenen „Fan“ Aufkommens auf der Webseite (Z.B. unter dem Eintragungsfeld des E-Mail Verteilers oder neben Produktangeboten).

Sehen neue Besucher dies, schaltet sich oft der Gedanke ein: „Wenn so viele Leute drauf vertrauen, dann sollte ich das auch können!“.

Nutzen Sie also dieses Potenzial und zeigen Sie jedem Besucher, wie viele Menschen Ihnen vertrauen und untermauern Sie dadurch Ihre Glaubwürdigkeit und die Ihrer Produkte.

2. Webinar

Online-Marketer finden an Webinaren immer größeren Gefallen und das zu Recht!

Diese erweisen sich nämlich als persönlicherer Kommunikationskanal, über den Sie Ihren Kunden auf zwischenmenschlicher Ebene Ratschläge geben oder Angebote unterbreiten können und nicht mehr über lange Texte oder ungünstige Bilder den Kontakt suchen.

Dadurch erreichen Sie Kunden direkter. Außerdem sollten Sie Webinare nicht nur kostenpflichtig anbieten, sondern auch das ein oder andere Mal als kostenlosen Termin.

Zeigen Sie dann mehrwerthaltigen Inhalt, suggerieren Sie, dass es Ihnen um die Sache geht und dass Sie aus Leidenschaft arbeiten, anstatt aus jeder Gelegenheit Kapital zu schlagen.

Webinar-Anbieter wie Edudip bieten Besuchern zusätzlich nach jedem Webinar die Chance, persönliches Feedback abzugeben. Fällt dieses gut aus, sollten Sie sie auch in Ihre Werbestrategien einbetten und es bewusst in Szene setzen.

3. Begrüßungsvideo

Schaut man täglich auf Webseiten aufstrebender Online-Marketer vorbei, erkennt man meist das immer wieder auftretende Phänomen fehlender Individualität.

Lange Texte, eine persönliche Profilausarbeitung und neuste Angebote prägen dabei den Gesamtüberblick, obwohl sie sich nicht wie Kundenmagnete wirken.

Natürlich besteht ein meilenweiter Unterschied zwischen der Kommunikationsmöglichkeit mit den Kunden in Geschäften vor Ort oder im Internet.

Jedoch bieten beispielsweise Videos eine gute Alternative, um doch einen gewissen Grad an persönlicher Kommunikation entstehen zu lassen.

Ein kurzes Video, auf dem Sie sich vorstellen genügt meist schon um auf den Kunden einen sympathischen Eindruck zu machen.

Versuchen Sie jedoch bei solchen Videos authentisch zu sein und keine ablenkenden Hintergründe einzubinden, sondern einen schlichten Hintergrund. Vermeiden Sie auch störenden Geräusche, sodass die ersten Sekunden nur Ihnen gehören. Durch solche einfachen Mittel heben Sie sich von der Konkurrenz ab.

4. Gütesiegel

Online Gütesiegel wie Ausgezeichnet.org bieten gegen kleine monatliche Pauschalen ein sehr seriöses Bewertungstool, über das Kunden ihre Bewertungen hinterlegen und den Gesamteindruck mit Sternen bewerten können.

Schauen neue Besucher auf Ihre Startseite, wird ihnen am Seitenrand die durchschnittliche Kundenbewertung angezeigt, mit deren Hilfe eine persönliche Einschätzung erfolgen kann.

Dabei wird garantiert, dass keine Manipulationen vom Webseitenbetreiber vorgenommen werden konnten.

Bei der Bewertung wird von den Kunden lediglich die Namensangabe und E-Mail Adresse verlangt, was sich bei negativer Kritik als äußerst nützlich erweist, da Sie die zugehörigen Personen direkt kontaktieren können. Sie sollten dann Serviceverbesserungen anbieten und dann selbst feststellen, wo noch mögliche Schwächen in Ihrem Business vorhanden sind.

Fazit:

Wer Erfolg im Internetbusiness haben möchte, der sollte sich natürlich immer wieder geschickte Strategien aneignen und nicht sträuben, auch in Bezug auf den Aufbau von Reputation von den Großen zu lernen.

Der Verweis auf Ihre Kompetenz über die oben vorgestellten Mittel sollte auf Ihrer Seite nicht fehlen, da die Kundenentscheidung dadurch maßgeblich beeinflusst wird.

Für diejenigen, die sowieso schon vorbildlich handeln und durch hochwertige Produkte bestechen, sind die Implementierungen wie das Gütesiegel ein wahrer Segen, da die durchweg positiven Kundenbewertungen die Glaubwürdigkeit vom ersten Moment an noch deutlich macht.

Mit besten Grüßen,

Fabian Strohdiek
Content Manager Gründer.de