PayPal als Absicherung

Bezahlen im Internet ist ein heikles Thema, bei dem man so manche Sachen beachten sollte. Gerade wenn es um Sicherheit beim Online bezahlen geht, kann man vieles falsch machen. In Zeiten wo sämtliche persönliche Daten einen großen Wert haben, muss man damit sehr vorsichtig umgehen. In der Regel ist es mehr als Sinnvoll besonders seine Bank- oder Kreditkartendaten nicht einfach so überall bedenkenlos preis zu geben. Ein gutes Beispiel für das sichere Bezahlen im Internet ist PayPal. Gegründet 2002 als Tochtergesellschaft des US-Unternehmens eBay, hierzu später mehr, ist PayPal mit mehr als 192 Millionen Nutzern einer der sichersten Online-Bezahldienstleister der Welt. Genutzt wird es vor Allem zur Begleichung von Mittel- und Kleinbeträgen beim Ein- oder Verkauf im Online-Handel. PayPal ist vor Allem bekannt für seinen als äußerst sicher und seriös geltenden Verkäufer und Käuferschutz. Auch auf Datensicherheit legt PayPal sehr großen Wert. Der Bezahldienstleister gibt die Daten des Käufers bei einem Online-Kauf nicht an den Verkäufer weiter. Zum Einkaufen nutzt man als Käufer nur die eigenen PayPal-Daten, was weitere Sicherheit garantieren soll. Die Bezahlung über PayPal wird dementsprechend als eine der Sichersten im Online -bereich angesehen.

PayPal Käuferschutz, was bedeutet das?

PayPal selbst brüstet sich immer sehr Gerne mit seinem Verkäufer und Käuferschutz. Doch wie funktioniert das ganze eigentlich? Ist es wirklich so sicher wie PayPal behauptet? Nun, der Schutz besteht hauptsächlich daraus, dass PayPal bei nicht Erhalt der gekauften Ware bzw. bei allgemeinen Problemen mit dem erworbenen Produkt nach Prüfung seitens PayPal den vollen Kaufbetrag sowie die Versandkosten dem Käufer erstattet. Genauso sieht es allerdings auch für einen Verkäufer aus. Wenn beiden Parteien die Schuld auf die Gegenseite lenken, prüft PayPal bei nicht Einigung, wer im Recht ist. Wichtig ist dafür natürlich das Belege zur Entlastung der eigenen Person vorliegen (Versandbeleg, Kontoauszug etc.). Natürlich können bei diesem Vorgang auch mal Fehler passieren, doch in der Regel kann PayPal der Partei, die sich im Recht befindet, weiterhelfen. Also kann man sagen: Ja, PayPals Schutz ist solide. Wer also sicher im Netz bezahlen möchte und im Zweifel einen zuverlässigen Ansprechpartner wünscht, kann sich problemlos auf PayPal verlassen! Du solltest nämlich nicht vergessen, bei vielen Seiten im Netz sollte man auf die Seriosität achten. Das PayPal als Zahlungsmethode angeboten wird, ist zwar keine Garantie dafür, aber im Zweifel ist man damit trotzdem auf der sicheren Seite. Besonders im Glücksspielbereich wollen seriöse Anbieter ihren Kunden eine sichere Zahlungsmethode anbieten. Für den Fall der Fälle, dass das eingezahlte Geld dem eigenen Konto nicht gutgeschrieben wird, hat man durch den Käuferschutz die Möglichkeit sich an PayPal zu wenden. Über andere Zahlungsmethoden wie Sofortüberweisung oder Kreditkarte ist das eher schwierig. Mehr über Casino Seiten mit PayPal findest du hier.

Bekannt geworden durch eBay

Wie bereits kurz erwähnt handelt es sich bei PayPal um eine ehemalige Tochtergesellschaft vom US-Unternehmen eBay. Durch PayPal konnte eBay bis zur Trennung der Unternehmen den eigenen eBay Käuferschutz anbieten. Am 17. Juli 2015 hat sich PayPal von eBay abgespalten. Dennoch ist es weiterhin möglich Käufe und Verkäufe die man bei eBay tätigt, über PayPal abzuwickeln. 2018 hat eBay allerdings bekannt gegeben, dass die bisherige Zusammenarbeit mit PayPal nur noch bis 2020 in der bestehenden Form fortgeführt wird. Trotzdem soll es noch bis 2023 möglich sein, Zahlungen bei eBay mit PayPal abzuwickeln.

Ebay strebt an in Zukunft mit dem Zahlungsdienstleister Ayden zusammenzuarbeiten und scheinbar auch PayPal zukünftig als Zahlungsmethode zu streichen.

Weitere Leistungen bei PayPal

PayPal bietet neben dem Verkäufer und Käuferschutz mittlerweile noch einige andere Leistungen. Wenn man zum Beispiel ein Produkt kauft und man dieses aus welchem Grund auch immer zurücksenden will, erstattet einem PayPal die Versandkosten bis zu einem bestimmten Betrag pro Jahr. Außerdem ist es auch möglich Geld an Freunde und Verwandte zu versenden. Dabei entfallen dann sogar anfallende Kosten für das Senden des Geldes. Praktisch ist natürlich auch die PayPal-App mit der man jederzeit und überall einen Überblick über seine Zahlungen und den eigenen PayPal Kontostand hat und auch von unterwegs Geld an Freunde senden kann.

Fazit: Der Käuferschutz lohnt

Du siehst also, PayPal ist bei aller Unsicherheit im Internet eine gute Möglichkeit ohne allzu große Bedenken Online zu bezahlen und dabei auf der sicheren Seite zu stehen. Zwar ist das Angebot von Webseiten PayPal als Bezahlmethode zu nutzen nicht immer eine Garantie für Seriosität, doch durch den Käuferschutz von PayPal steht man bei Problemen auf jeden Fall nicht alleine dar. PayPal ist stets bemüht seinen Kunden bei Problemfällen weiterzuhelfen und die Angelegenheit zu klären. Auch Verkäufer können sich durch die Abwicklung ihrer Verkäufe über PayPal eher auf der sicheren Seite sehen, falls mal etwas schief geht. Die Möglichkeit Online zu bezahlen wird immer beliebter. Für Käufer und Verkäufer ist es daher eine Gute Sache, dass es Zahlungsanbieter gibt die einen im Fall der Fälle den Rücken stärken.