Prospekte als Werbemittel im Marketing

Prospektwerbung: Was kann die Broschüre noch?

Prospekte sind scheinbar auch in der Zeit des Internets und des Online-Marketings nicht aus der Mode gekommen. Denn nach wie vor werben jede Woche große Handelsunternehmen mit diesem Werbemittel, um den Endverbrauchern die aktuellen Angebote vorzustellen. Egal ob in Hamburg, München, Berlin oder Frankfurt am Main, die Platzierung von Prospekten in kostenlosen Anzeigenblättern oder in der klassischen Direktverteilung hat ihren festen Stellenwert in der Mediaplanung, sowohl bei mittelständischen Unternehmern als auch bei bundesweit operierenden Filialisten und Handelsketten. Doch sind Prospekte und Broschüren wirklich noch bedeutend oder längst überholt?

Prospektwerbung als Kundenkommunikation

Prospekte, so wie die meisten von uns sie kennen, sind Werbepublikationen in gedruckter Form, die oftmals zwischen der Post im Briefkasten landen. Oder aber sie werden bei Einkäufen sowie Besuchen kostenlos zugesteckt. Prospekte beinhalten meistens einen Produktkatalog, aktuelle Angebote oder auch reine Informationen zu Waren oder Dienstleistungen von Unternehmen. Dabei kann in zwei unterschiedliche Arten von Werbeprospekten unterschieden werden: in Produkt– und Image-Prospekte. Während im ersteren ganze Produktgruppen gezeigt und vorgestellt werden, wird im letzteren vielmehr ein Unternehmen, die Philosophie oder eine Institution dargestellt. Die Ziele bleiben jedoch gleich: Interessierte zu Kunden zu machen, Produkte zu verkaufen, den Markenaufbau stärken. Doch wer schaut wirklich noch in kostenlose Werbeprospekte rein?

Die Vorteile von Prospektwerbung

Ein Grund für die Attraktivität der Prospektverteilung als Werbeform sind die vielen Vorteile. Die Werbung kann einfach und termingenau geplant sowie regional präzise eingegrenzt werden und sogar nach aktuellen Zielgruppendaten auf bestimmte Zielgruppen hin zugeschnitten werden. Daneben hat Prospektwerbung ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis, was sie auch für Unternehmen interessant macht, die nur ein geringes Budget für Werbung zur Verfügung haben.

Ein weiteres Argument, welches für Prospektwerbung spricht, ist die lange Lebensdauer der Prospekte. Diese landen nicht sofort im Altpapier, sondern werden direkt für den Einkaufszettel verwendet und meist auch über mehrere Tage aufgehoben. Sie ist auch deswegen nachhaltiger, weil Interessierte sich mit ihr aktiv beschäftigen und sie nicht mal eben nebenbei in die Hand nehmen. So bekommt Prospektwerbung eine höhere Aufmerksamkeit.

Dazu ist sie für jeden zugänglich und keiner benötigt technische Hilfsmittel, um die Angebote lesen zu können. Diese Werbeform ist außerdem auch für erklärungsbedürftige Produkte geeignet, da sie entsprechend erläutert werden.

Auch wenn viele die Prospekte sofort in den Mülleimer schmeißen – diverse Studien haben belegt, dass Menschen Print-Medien und insbesondere Print-Werbung als nicht so störend empfinden, wie Online-Werbung. Wenn im Internet auf Webseiten immer wieder Pop-up-Werbung, Werbebanner und unterschiedliche Werbeanzeigen nicht nur neben den Texten, sondern auch oftmals über dem eigentlichen Content aufploppen, werden durch die Aufdringlichkeit dieser Werbung negative Assoziationen erzeugt. Man ist schon genervt, bevor man den Inhalt der Werbung gesehen hat – eine schlechte Voraussetzung für den Werbetreibenden. Dahingegen wird Prospektwerbung als weniger aufdringlich empfunden und je nach Aufmachung auch als optisch ansprechend bewertet.

Zudem ist der Blick in den Briefkasten auf die Prospekte ein vertrauter Anblick, da für viele Menschen die Printwerbung zum alltäglichen Leben einfach dazugehört. Man kennt es nicht anders, und stört sich auch nicht daran. Oftmals werden die Prospekte auch an Familienmitglieder weitergereicht und eine gemeinsame Schnäppchenjagd in den lokalen Geschäften geplant. Anders als bei Online-Werbung, entsteht hier kein Gefühl der Durchschaubarkeit. Obwohl das Schalten von Werbung im Internet durch das Nutzerverhalten noch gezielter und passgenauer ist, ist den meisten Menschen ganz wohl dabei, bei Print-Werbung nicht „transparent“ zu sein.

Das Taschenbuch für Gründer (Buch)

Möglichkeiten der Prospektverteilung

Wer denkt Prospektverteilung ist einseitig, liegt falsch. Auch hier kann man sich zwischen verschiedenen Arten entscheiden. Eine Möglichkeit ist, die Prospekte per Direktverteilung an den Endverbraucher zu bringen. Dies ist in der Regel am Wochenende möglich. Hier werden meist mehrere Prospekte auf einmal verteilt und in die Briefkästen geworfen.

Eine weitere Option ist, Prospekte als Beilage in einem Anzeigenblatt zu verteilen. Dies geht in den meisten Gebieten neben dem Wochenende auch in der Wochenmitte. Vorteil der Beilage im Anzeigenblatt ist, dass man auch Werbeverweigerer erreicht, die keine klassische Prospektwerbung wünschen. Vorteil der Direktverteilung ist der günstigere Preis im Gegensatz zur Beilage. Welche Form die passende ist, ist immer individuell zu betrachten.

Erfolg durch die richtige Gestaltung

Damit Prospekte auch den gewünschten Effekt haben, sollte der Werbetreibende bei den Gestaltungselementen einige Punkte beachten. Ein Eye-Catcher macht ein Prospekt auffallender und erhöht damit die Wirksamkeit. Ein ausgefalleneres Format ist zudem vorteilhaft, um zwischen den anderen Prospekten herauszustechen. Daneben sollte man darauf achten, dass die Prospekte übersichtlich und strukturiert aufgebaut sind. Zu viele Informationen und Text wirken eher abschreckend, Bilder hingegen erleichtern den Zugang zu einem Prospekt.

Mit einem Responseelement im Prospekt, wie zum Beispiel einem Coupon, kann man den Kunde auch gleich zu einer Handlung animieren. Zusätzlich kann das werbende Unternehmen mit einem Responseelement die Werbewirksamkeit der Kampagne messen.

Grundsätzlich sollte man sich bei der Gestaltung an das Corporate Design des eigenen Unternehmens halten, um einen Wiedererkennungswert zu schaffen. Auch für die Markenbindung und das Image ist ein einheitliches Corporate Design bedeutend. Ansonsten ist eine freie Gestaltung je nach Thema und Zielgruppe möglich.

Fazit: Prospektwerbung hat nach wie vor Zukunft

Prospekte werden auch in den nächsten Jahren weiterhin als Werbemittel gefragt sein. Egal ob kleine Unternehmen oder große Handelsketten, den Verbraucher erreicht man mit Prospektverteilung gezielt und unkompliziert. Und dank innovativer Ideen vieler Verteilunternehmen bleibt diese Werbeform nie auf einem Stand stehen, sondern entwickelt sich stetig weiter und passt sich individuell an die Marktbedingungen an. Auch wenn Werbung im Internet mit einem Klick mehr Menschen erreicht, lohnt es sich für gewisse Unternehmen auf Print-Werbung zu setzen, um besonders lokal viele potenzielle Kunden anzusprechen.

Themenseiten

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Autorenprofil: Lisa Goldner

Lisa Goldner

Nach ihrem Abitur 2013 entschied sich Lisa für ein Studium des Journalismus als auch der Unternehmenskommunikation und konnte durch den nahen Praxisbezug ein breit gefächertes Repertoire an Kenntnissen beider Branchen sammeln. Während des Studiums arbeitete sie als Assistenz der Öffentlichkeitsarbeit in einem öffentlich-rechtlichen Kulturbetrieb und erlernte somit auch essenzielle Aufgaben des Eventmanagements. Im Anschluss begann sie in Kiel den Masterstudiengang ”Angewandte Kommunikationswissenschaft“, in dem sie ihre Erfahrungen durch Projekte und wissenschaftliche Arbeiten besonders in den Bereichen Journalismus und Marketing ausbauen konnte. 2021 absolvierte Lisa ihr Volontariat in der Online-Redaktion von Gründer.de und arbeitet seitdem als Junior-Online-Redakteurin.

9 Antworten

  1. Unser Start-up muss lokal noch bekannter werden und wir haben uns neben digitaler Werbung auch für die klassische Prospektverteilung entschieden. Ich bin froh, dass Sie als Experte dies ähnlich sehen und Prospekten nach wie vor eine große regionale Wirksamkeit prophezeien. Momentan suchen wir noch nach der günstigsten und umweltschonendsten Variante, um die Prospekte zu drucken.

  2. In der Tat, die Termingenauigkeit und die regionalen Vorteile sind definitiv ein Plus des Einsetzens der Prospekte in der Werbung. Ist dieses Werbemittel nun veraltet? Ich habe sehr viel Spaß an der Gestaltung von Dingen, vielleicht werde ich für meinen kleinen Blumenladen selbst einmal Prospekte drucken lassen.

  3. Der gute alte Werbeprospekt lebt. Und er wird es auch in Zukunft tun. Das schöne an Prospekten ist ja auch, das man bereits mit kleinen Budget in die Werbung einsteigen kann. Wenn man im eigenen Unternehmen einen entsprechenden Publikumsverkehr hat, kann man ja sogar erst einmal damit anfangen, die Prospekte nur hier auszulegen.

  4. Print ist nicht tot. Ein gesunder Werbemix gehört dazu. Es kommt natürlich immer auf die Zielgruppe an, aber ich halte Flyer, Prospekte und Co. für eine gute Ergänzung. Zudem kann man heutzutage mit Online-Tools den Erfolg gut überprüfen und die Streuung der Printmittel steuern. Gezielt eingesetzt macht Print also durchaus Sinn.

  5. Kann mich nur anschließen, wer nicht nur die Onliner erreichen will, kommt um Prospekte und Flyer immer noch nicht herum. Schöner Artikel!

  6. @Katharina, dem schließe ich mich defintiv an. Man sollte es besser abwegen in welchen Bereichen es noch sinn macht mit Prospekten zu werben und wo eher nicht. Auch der Umwelt zu liebe könnte man in der heutigen Zeit bestimmt auch genug Kunden mit Digitalmedien erreichen.

    Gruß
    Hans

  7. Prospekte sind in meinen Augen doch schon eher die Werbung von gestern. Die Kosten sind recht hoch und viele Prospekte und Flyer landen auf dem schnellsten Weg in der Altpapiertonne. Das Verhältnis vom Nutzen sollte abgewogen werden. Ich glaube, dass Prospekte gerade für eine Pizzeria weiterhin interessant sind. Oder aber auch wenn man Kunden durch Coupons zu etwas bewegen möchte. In diesen Bereichen ist es auf jeden Fall noch ein super Werbemittel.

  8. Toller Artikel und ich sehe das genauso. Es ist zwar immer eine Frage der Zielgruppe die ich ansprechen möchte, welche Werbeform die beste ist oder welcher Werbemix gewählt werden sollte. Aber alleine der demographische Wandel und auch die Informationsflut zeigt das das Direktmarketing via Print wieder ein Revival erlebt. Dank der digitalen Revolution ist die Printwerbung extrem im Preis gesunken, sodass es sich heutzutage auch Selbständige gut leisten können regionale Werbung zu machen

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sitemap

schliessen



* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.