Über diese Presseverteiler generierst du kostenfrei Reichweite für deine PR

Kostenlose Presseportale: 6 Plattformen für deine Pressemitteilungen

Um nach bestimmten Themen zu recherchieren und mehr Reichweite für Pressemitteilungen zu erreichen, können Unternehmen für ihre PR viele kostenlose Presseportale nutzen. In verschiedenen Rubriken bieten diese Portale Nachrichten und Meldungen an. Doch nicht alle kostenfreien Plattformen sind für die Verbreitung deiner News geeignet. Hier stellen wir dir sechs gute Presseportale vor, die du für deine Pressearbeit gratis nutzen kannst.

Wie nützen mir Presseportale für meine PR?

Kostengünstig Aufmerksamkeit für sein eigenes Unternehmen zu erlangen ist ein schwieriges Unterfangen. Zwar können Pressemitteilungen über einen Presseverteiler versendet und auf der Unternehmenswebsite veröffentlicht werden, doch es gibt noch effektivere Lösungen. Einige Presseportale ermöglichen es dir, deine Pressemeldungen zu veröffentlichen, sodass diese von einem breiteren Publikum gesehen werden. So kannst du über diese Plattformen deine Informationen sehr viel mehr Menschen zukommen lassen und mehr Reichweite generieren. Zudem bieten dir Presseportale den Vorteil, dass sie bei Suchmaschinen sehr viel besser gerankt sind und dadurch mehr Traffic generieren können.

Presseportale: Unterschied zwischen kostenlos und kostenpflichtig

Neben den kostenfreien gibt es auch kostenpflichtige Plattformen, die Zusatzleistungen anbieten. Dort werden deine Nachrichten dann nicht nur veröffentlicht und an ein größeres Publikum offeriert, sondern ermöglichen bspw. zusätzlich den Versand an Nachrichtenagenturen, die Weiterleitung deiner Pressemitteilungen an einen großen Presseverteiler oder das Integrieren der Meldung auf Websites. Während sich kostenpflichtige Portale über Beitragszahlungen finanzieren, ermöglicht die Finanzierung von kostenlosen Plattformen vor allem die Platzierung von Werbung. Ja nach Bedarf, muss sich jedes Unternehmen entscheiden, ob es Geld in die Reichweite investieren möchte oder eben nicht.

Das sind 6 bewährte und kostenlose Presseportale

Im folgenden stellen wir dir sechs bekannte und kostenlose Presseportale aus Deutschland vor, die wir auf unterschiedliche Eckdaten hin überprüft haben und im Ranking weit oben stehen.

openPR

Das Presseportal openPR wurde 2004 gegründet und diente dem Zweck, auch kleinen Unternehmen und Organisationen ohne Budget mit der Verbreitung von deren Inhalten eine breite Masse anzusprechen. Dafür prüft eine kleine Redaktion die Meldungen der Unternehmen, bevor sie diese dann auf dem Portal veröffentlichen. Durch die inhaltliche Prüfung von openPR werden bloße Werbeanzeigen oder Meldungen mit starkem werblichen Inhalt vermieden. Daher dient dieses Presseportal auch als gern genutzte Recherche-Quelle von Journalisten. Um Nachvollziehen zu können, wie viele Personen die Meldung gesehen haben, ist die Anzahl der Views am Ende der Seite für alle sichtbar.

  • Sichtbarkeitsindex: 3,06
  • Voraussetzung: Registrierung
  • kostenpflichtige Zusatzleistungen: Erstellung der Pressemitteilungen von der openPR-Redaktion, Nutzung des Presseverteilers, Änderungen der Mitteilungen, Fachverteiler-Versand
  • International: englische Version möglich
  • Prüfung durch Redaktion: ja

Firmenpresse

Firmenpresse ist noch älter als openPR und veröffentlicht seit 1999 Pressemeldungen verschiedener Organisationen. Das Portal kann eine sehr hohe Reichweite vorweisen, da es zusätzlich eine englischsprachige Version anbietet. Nachrichten und Pressemitteilungen werden auch über Google News gesendet. Ebenso wie openPR, prüft auch hier die Redaktion von Firmenpresse den Inhalt bevor er hochgeladen wird. Um seine Meldungen zu veröffentlichen, muss man sich zuvor registrieren und über das Portal anmelden. Eine weitere Voraussetzung sind die vorgeschriebenen 500 Zeichen, die jede Pressemitteilung lang sein muss.

  • Sichtbarkeitsindex: 1,98
  • Voraussetzung: Registrierung, 500 Zeichen
  • kostenpflichtige Zusatzleistungen: keine Leistungen möglich
  • International: englischsprachige Version möglich
  • Prüfung durch Redaktion: nein

https://www.gruender.de/swot-analyse/

Trendkraft

Das Portal Trendkraft war vorher unter „Presseanzeiger“ bekannt, da es nun dessen Domain übernommen hat. Trendkraft ist ein noch junges Portal, aber besonders beliebt aufgrund der guten SEO-Sichtbarkeit. Eine übersichtliche Struktur der Seite und ein ansprechendes Design, lassen das Presseportal seriös wirken und fast frei von Werbung erscheinen. Aber auch hier erfolgt vorerst eine Registrierung. Durch einen RSS-Feed erhälst du stets aktuelle Nachrichten und bist dann über die neuesten Meldungen informiert. Wie bei vielen anderen Portalen, kannst du auch hier einen bestimmten Umkreis definieren, aus dem du alle wichtigen Pressemitteilungen und Nachrichten lesen möchtest.

  • Sichtbarkeitsindex: 0,092
  • Voraussetzung: Registrierung
  • kostenpflichtige Zusatzleistungen: redaktionelle Unterstützung, unbegrenzte Anzahl von Veröffentlichungen, werbefreie Pressemappe
  • International: nein
  • Prüfung durch Redaktion: ja

Fair-News

Mit einer Anmeldung bei Fair-News kannst du ebenso kostenlos Meldungen veröffentlichen. Im deutschsprachigen Raum ist Fair-News eines der bekanntesten Presseportale. Zusatzleistungen auf der Seite bieten dir sogar noch eine größere Reichweite, aber aufgrund der guten Sichtbarkeit ist dies nicht zwingend notwendig. Fair-News überzeugt durch einen übersichtlichen Aufbau und seriöser Gestaltung. Zudem zeigt das Portal für jede Pressemitteilung die genaue Anzahl der Leser, sodass konstant beobachten werden kann, welche Meldungen besonders viele Menschen erreicht haben.

  • Sichtbarkeitsindex: 0,006
  • Voraussetzung: Registrierung
  • kostenpflichtige Zusatzleistungen: höhere Verbreitung, werbefreie Darstellung, redaktionelle Unterstützung, Änderungen, Pressefach
  • International: nein
  • Prüfung durch Redaktion: nein

Perspektive-Mittelstand

Das Interessante an Perspektive-Mittelstand ist, dass es kein reines Presseportal ist, sondern vielmehr eine Interessenplattform für kleine und mittelständische Unternehmen. Diese können hier Meldungen hochladen, jedoch ohne redaktionelle Überprüfung. Daher arbeitet man selbst als Redakteur. Nach einer Registrierung auf der Plattform können Unternehmer Pressemitteilungen veröffentlichen und diese verwalten. Da dieses Portal überwiegend kleine und mittelständische Unternehmen nutzen, kann man hier die Branche und auch direkte Konkurrenten beobachten.

  • Sichtbarkeitsindex: 0,512
  • Voraussetzungen: Registrierung
  • kostenpflichtige Zusatzleistungen: nein
  • International: nein
  • Prüfung durch Redaktion: nein

Pressemitteilung.ws

Hier steht das bloße Veröffentlichen von Pressemitteilungen klar im Vordergrund. Daher werden bei Pressemitteilung.ws keine zusätzlichen Serviceleistungen angeboten. Auch hier können mit einer einfachen Registrierung Mitteilungen geschrieben werden und ohne große Überprüfung veröffentlicht. Zwar finanziert sich die Seite über Werbeanzeigen, diese sind jedoch nicht auffällig platziert. Generell ist der Seitenaufbau sehr einfach gehalten und wirkt durch das einfache Design sehr textlastig. Dafür behält man als Leser aber einen guten Überblick. Zusätzlich ermöglicht Pressemitteilung.ws eine Anzeige, an der man ablesen kann, wie viele Leser zurzeit auf der Website sind.

  • Sichtbarkeitsindex: 0,19
  • Voraussetzungen: Registrierung
  • kostenpflichtige Zusatzleistungen:
  • International: nein
  • Prüfung durch Redaktion: nein

Presseportale SEO-Sichtbarkeit: Was sind die Risiken?

Obwohl die Presseportale mit Backlinks und großer Reichweite locken, beinhaltet dies gleichzeitig einige Risiken. So können sie beispielsweise durch ihr Versprechen, die Meldung an viele andere Seiten zu verteilen, auch Schaden anrichten. Denn dadurch entsteht Duplicate Content, der von Google nicht immer abgestraft wird, aber großen Einfluss auf die Sichtbarkeit hat. Ist ein und dieselbe Pressemeldung also auf vielen verschiedenen Seiten auffindbar, wird diese Mitteilung schnell als Webspam eingeordnet.

Zudem können die sogenannten Backlinks problematische Auswirkungen mit sich bringen. Mit diesen Links wird in der Pressemitteilung dann die eigene Website vernetzt, sodass Leser direkt über einen Klick auf die eigene Homepage geleitet werden. Google soll jedoch in seinen Guidelines darauf hingewiesen haben, dass diese Nutzung von Backlinks ohne Wirkung sei. Doch Experten sind ich immer noch uneinig, ob Backlinks von Presseportalen wirklich schlechte Auswirkungen auf das SEO-Ranking haben können.

Um das im Vorhinein zu umgehen, solltest du vor allem sinnvoll Backlinks setzen. Damit ist gemeint, dass die Thematik der Pressemitteilung zu dem Inhalt des Links passt. Vermieden werden sollte die bloße Weiterleitung zur Startseite oder Ähnliches. Zudem erhöhst du deine SEO-Sichtbarkeit, wenn deine Pressemitteilungen qualitativ hochwertig sind und dem Leser einen echten Mehrwert bieten. Im besten Fall machst du in deiner Meldung mit einem bestimmten Thema den Leser neugierig und verlinkst dann zu einem ausführlichen Artikel auf deine Website.

Fazit: Welches Presseportal ist für mich geeignet?

Für jedes Unternehmen eigenen sich unterschiedliche Presseportale. Je nach deinen Bedürfnissen, bieten sich spezifische Portale besser an als andere. So könnten folgende Fragen dabei helfen, das passende Presseportal für dich zu finden:

  • Mit welchem Portal könnte ich meine Zielgruppe erreichen?
  • Welches Presseportal bietet mir die größte Reichweite?
  • Wie sollen meine Pressemitteilungen aussehen?
  • Welche zusätzlichen Leistungen möchte ich in Anspruch nehmen?

Wenn du auf alle Fragen antworten kannst, müsste sich eine kleine Auswahl an geeigneten Portalen ergeben, die deinen Anforderungen erfüllen. Mit Blick auf die möglichen Risiken durch die Nutzung von Presseportalen, solltest du stets hochwertigen Content veröffentlichen und bei der Auswahl des Portals, die Arbeitsweise der Plattform genau unter die Lupe nehmen.

https://www.gruender.de/public-relations/

Jetzt weiterlesen ...

Themenseiten

Über den Autor

Autorenprofil: Lisa Goldner

Lisa Goldner

Nach ihrem Abitur 2013 entschied sich Lisa für ein Studium des Journalismus als auch der Unternehmenskommunikation und konnte durch den nahen Praxisbezug ein breit gefächertes Repertoire an Kenntnissen beider Branchen sammeln. Während des Studiums arbeitete sie als Assistenz der Öffentlichkeitsarbeit in einem öffentlich-rechtlichen Kulturbetrieb und erlernte somit auch essenzielle Aufgaben des Eventmanagements. Im Anschluss begann sie in Kiel den Masterstudiengang ”Angewandte Kommunikationswissenschaft“, in dem sie ihre Erfahrungen durch Projekte und wissenschaftliche Arbeiten besonders in den Bereichen Journalismus und Marketing ausbauen konnte. Seit Januar 2020 ist Lisa Volontärin in der Online-Redaktion von Gründer.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.