Mehr Kontrolle und Selbstbestimmung für Nutzer

Instagram: Chronologischer Feed im neuen Update

Was viele noch aus den Instagram-Anfängen kennen, kommt jetzt zurück. Mit dem neuen Instagram-Update können sich Nutzer wieder einen chronologischen Feed anzeigen lassen. In der Vergangenheit hatte der Instagram-Algorithmus entschieden, welche Posts im Feed ganz oben angezeigt werden und welche nach unten rücken. Mehr Kontrolle, das bietet das neue Update. Wir haben die Neuheiten zusammengefasst.

Ende des Jahres 2021 hatte der Head of Instagram Adam Mosseri es bereits angekündigt: der chronologische Instagram-Feed kommt zurück. Im Jahr 2017 hatte sich das Unternehmen damals entschieden, die Reihenfolge der Posts im Feed einem Instagram-Algorithmus zu überlassen. Diese Änderung sorgte bei vielen für Empörung. Viele Nutzer wünschten sich mehr Selbstbestimmung und einen Feed sortiert nach dem geposteten Zeitpunkt zurück. Jetzt scheint Instagram endlich den Forderungen nachzukommen und so erwartet die Nutzer mit dem neuen Instagram-Update eine völlig neue Funktion, die den chronologischen Feed wieder anbietet.

Die neue Instagram-Funktion

Der Feed wie wir ihn aus den vergangenen Jahren kannten, bleibt weiterhin der Fokus der Instagram App. Vielmehr launcht Instagram mit dem Update jetzt zwei völlig neue Möglichkeiten sich seinen Feed zu personalisieren. Die neue Funktion versteckt sich hinter dem Instagram Logo. Klickt man auf dieses werden zwei Buttons angezeigt. Hier kann man nun wählen zwischen Gefolgt bzw. Following und Favoriten bzw. Favorites. Klickt man auf diese gelangt man zu einem völlig neuen Feed in einem neuen Fenster ohne die bekannte Storyleiste am oberen Bildschirmrand.

Das neue Instagram Update bietet die Möglichkeit mit einem Klick auf einen chronologischen Feed zu wechseln.Quelle: Instagram
Der chronologischer Feed von Instagram: Mit einem Klick auf das Logo kann die neue Funktion ab jetzt genutzt werden.

Gefolgt bzw. Following: Instagram mit chronologischem Feed aller Accounts

Klickt man als Nutzer auf den Button für Gefolgt, so erscheint der Feed wie man ihn aus den ersten Jahren der Instagram-App kennt. Das heißt, die Posts werden in genau der zeitlichen Reihenfolge angezeigt, wie sie die gefolgten Accounts tatsächlich auch gepostet haben. Diese Funktion schafft Nutzern die Möglichkeit sich größtenteils vom Algorithmus zu distanzieren.

Favoriten bzw. Favorites: die 50 liebsten Instagram-Accounts

Unter dem anderen Button können Nutzer jetzt ebenfalls unabhängig vom Algorithmus präferierte Accounts sammeln und sich deren Posts in Form eines chronologischen Feeds auf Instagram anzeigen lassen. Nutzt man diese Funktion zum ersten Mal erhält man bereits von Instagram vorgeschlagene Accounts zum Hinzufügen. Bis zu 50 Favoriten kann man so in die Liste einpflegen und ihnen einen Stern verleihen. Diese Liste kann man natürlich auch immer wieder beliebig anpassen. So verpasst man keinen Post des Lieblings-Influencers oder dem alten Schulfreund. Wichtig: die Favoriten sind privat. Damit kann niemand außer der Nutzer selbst die Liste sehen und bearbeiten.

Was ist das Ziel des neuen Instagram-Updates?

Instagram kommuniziert die Ziele des neuen Updates ganz klar: Nutzer sollen mehr Kontrolle darüber haben, was sie über die App konsumieren. Damit sollen sie die Möglichkeit haben, sich für den Feed ihrer eigenen Präferenz, also beispielsweise auch einen einfachen chronologischen Feed, zu entscheiden. Nutzer können damit ihre Zeit, die sie auf der Instagram App verbringen, bewusster gestalten. Ob die neuen Funktionen den gewünschten Effekt haben und wie das neue Instagram-Update mit dem chronologischen Feed angenommen wird, wird sich in den kommenden Wochen zeigen.

Themenseiten

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Luisa Färber

Luisa Färber

Luisa kommt ursprünglich aus einem kleinen Dorf in Oberfranken und entschied sich nach dem Abitur für ein Studium der Angewandten Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Technischen Universität Ilmenau in Thüringen. Durch die vielen praxisnahen Projekte konnte sie bereits Erfahrungen in verschiedenen Tätigkeiten innerhalb der Medienbranche sammeln. In mehreren Praktika entdeckte sie ihre Leidenschaft für die redaktionelle Arbeit und feilte an ihrem Textgefühl. Neben dem Studium war sie ehrenamtlich im Studierendenradio und in verschiedenen anderen Projekten tätig. Im Anschluss an ihren Bachelor macht sie nun seit Februar 2022 ihr Volontariat in der Online-Redaktion von Gründer.de.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Sitemap

schliessen

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.