Wie du Google My Business für dich nutzen kannst

Google My Business: Spar dir das Geld für die eigene Seite

Du hast zu 99 % schon einmal Google My Business gesehen und mit großer Wahrscheinlichkeit hast du dir gedacht: „Oh wie praktisch“. Um es kurz zu machen: Google MyB usiness ist die Kurzübersicht mit den wichtigsten Informationen zu einem Geschäft, die neben den Suchergebnissen angezeigt wird. Dort findest du alles – oder zumindest das Meiste – was du über das Unternehmen wissen musst, wenn du dort einkaufen willst. Wenn du das bisher nicht wusstest, dann nutzt du es nicht für dein Geschäft. Das ist vor allem, wenn du ein Offline-Business führst, mehr oder minder fatal, denn so verschwendest du eine ganze Menge Potential. Warum das so ist und wie genau du Google My Business für dich nutzen kannst: Das verrate ich dir jetzt! Du wirst überrascht sein, wie du vielleicht sogar einen aktiven finanziellen Vorteil aus diesem Feature holen kannst.

Was genau ist Google My Business?

Wie bereits gesagt, ist Google My Business ein Feature der bekanntesten und meistgenutzten Suchmaschine der Welt. In Deutschland suchen die Menschen fast ausschließlich über Google und somit sind die Google Suchergebnisse eine wichtige Traffic-Quelle für deine Webseite bzw. für dein Unternehmen. Um genau zu sein ist Google My Business aber keine Website und auch kein direktes Suchergebnis. Es ist eine Art Kasten, der– auf dem Computer neben und auf dem Handy meist sogar – über den eigentlich Suchergebnissen angezeigt wird. Dieser Kasten beinhaltet folgende Informationen über dein Unternehmen:

• Firmen-Name
• Firmen-Adresse (Auf Wunsch auch mit Anfahrtsskizze – Google Maps)
• Aktuelle Updates
• Telefon-Nummer und E-Mail-Adresse
• Website des Unternehmens
• Öffnungszeiten
• Fotos von deinem Produkt
• Kundenbewertung (hier kannst du direkt mit den Kunden interagieren)

So kannst du mit einem einfachen Google My Business Eintrag viele Menschen erreichen, die wiederrum die wichtigsten Fakten über dich und dein Unternehmen auf einen Blick sehen. Die Suchenden müssen nicht lange suchen und werden nicht von einer potentiell überladenen Webseite abgeschreckt. Ganz nach dem K.I.S.S. Prinzip: Keep it short (and) simple!

Was kostet dich das Google My Business Profil?

Eine Website kann mitunter sehr viel Geld kosten. Da geht es nicht um ein paar Euro, sondern manchmal an die vier bis fünfstellige Summen.

Das Schöne an Google My Business ist, dass es dich keinen Cent kostet. Du kannst dein Unternehmen dort gratis registrieren und deinen Eintrag auch gratis publizieren lassen. Google möchte kein Geld von dir und somit hast du hier wortwörtliche nichts zu verlieren. Der Aufwand den Eintrag zu erstellen und diesen aktuell zu halten ist äußerst gering und steht in keiner Relation zu dem der Erstellung einer eigenen Homepage.

Lohnt sich Google My Business für dein Unternehmen?

Diese Frage zu beantworten kann schwierig sein. Aber man könnte erstmal sagen: Ja. Selbst wenn über das Dashboard nur eine Interaktion zustande kommt, hat es sich schon gelohnt, da der Aufwand an Geld und Zeit gegen Null geht. Aber der Eintrag bei My Business ist vor allem für die Leute interessant, die ein Offline-Geschäft führen. Die Beispiele hierfür sind zahlreich und sicherlich weißt du, was damit gemeint ist (Pizzeria, Mode-Geschäft usw.).

Bei solchen Geschäftsmodellen kommt es nämlich darauf an, dass der Kunde primär deinen Laden findet – nicht unbedingt deine Website. Und die Hard-Facts wie Öffnungszeiten und Standort könnte kaum eine Website griffiger und verständlicher darstellen, als Google My Business. Achte aber deshalb auch immer darauf, dass deine Daten aktuell bleiben. Es wäre äußerst ärgerlich, wenn sich ein Kunde dazu entschlossen hätte, deinen Laden aufzusuchen, dann aber an einer falschen Adresse steht, da dein Geschäft umgezogen ist und du es nicht bei Google My Business geändert hast. Gleiches gilt natürlich für die Öffnungszeiten.

Behältst du die Übersicht bei Google My Business?

Tatsächlich ist es sinnvoll die Erfolge gewisser Werbe-Maßnahmen zu kontrollieren. Bei manchen Marketing-Strategien gestaltet sich das aber schwierig. Nicht so bei Google My Business. Google liefert für dich ein Analyse Tool mit, mit dem du genau kontrollieren kannst, wie gut die User mit deinem Eintrag interagieren.

Du kannst dir einfach anzeigen lassen, wie dein Unternehmen gefunden wurde und welche Websites vom User vorher besucht wurden. Diese Daten können dir dabei helfen deine Online-Präsenz zu optimieren. Um an diese Daten zu gelangen braucht es nicht viel technisches Know-How. Das Google My Business Interface ist einfach und intuitiv zu bedienen, sodass du dir keine Sorgen machen musst – selbst dann nicht, wenn du mit der Technik an sich etwas auf dem Kriegsfuß stehst.

Wann wird dein Unternehmen angezeigt?

Nun ist es für dich sicher auch interessant, wann Google dein Unternehmen als My Business Beitrag anzeigt. Es gibt hier zwei Möglichkeiten:

• Der User sucht genau nach deinem Unternehmen
• Der User sucht nach der Art von Geschäft, die du betreibst

Wenn der User genau nach deinem Unternehmen sucht, wirst du als einziger My Business Beitrag rechts neben den Suchergebnissen angezeigt. Das ist gut für dich. Aber auch wenn der potentielle Kunde nach einem allgemeineren Begriff sucht wie zum Beispiel „Pizza + Standort (z.B. Frankfurt)“, kann es sein, dass du als My Business Profil angezeigt wirst. Bei allgemeineren Suchen ist es aber wahrscheinlich, dass außer dir noch andere Unternehmen angezeigt werden. Meist wird dann eine Google-Maps Karte angezeigt, auf der die Standorte der unterschiedlichen Unternehmen angezeigt sind. Darunter befinden sich die Kurzfassungen der MyBusiness Einträge, die per Klick aufgerufen werden können.

Der Große Vergleich: My Business versus eine eigene Website

Es sei vorab gesagt, dass beide Medien bestimmte Vor- und Nachteile haben, sodass du diese individuell gegeneinander abwiegen musst und je nachdem entscheiden musst, welche Art von Geschäft du betreibst und welche Mittel dir zu Verfügung stehen.

Die eigene Website

Eine eigene Website wirkt professionell und ist für ein Online-Business beinahe unerlässlich. Auch als Offline-Geschäft macht es Sinn eine Website zu haben, um dort mit den Kunden zu kommunizieren. Du kannst deine Seite gestalten wie du möchtest und ein einheitliches und einprägsames Design etablieren. Dort kannst du entscheiden und nicht einer unter vielen.

Auf der anderen Seite kostete es viel Geld oder Mühe eine eigene Website erstellen zu lassen oder selbst zu erstellen. Wenn du es selbst kannst, dann ist das nicht so ein großes Problem. Außerdem bedarf es hier einem mehr oder minder hohen Maß an Pflege, um entsprechend gut bei Google zu ranken. Du musst neue Beiträge verfassen und die Website intensiv pflegen. Je nachdem, ob du ein CMS (wie WordPress etc.) verwendest oder selbst gecodet hast, ist das Implementieren von Beiträgen vergleichsweise kompliziert. Der User muss aktiv auf deine Seite klicken und dann auf deiner Seite nach den relevanten Infos suchen – das ist umständlicher.

Als könnte man zusammenfassend sagen:

Vorteile:

• Viele Möglichkeiten der Gestaltung
• Viele Möglichkeiten der Nutzung (Direkte Kommunikation usw.)
• Macht einen professionellen Eindruck beim Kunden
• Natürlich noch einige mehr, aber das erschöpfend zu behandeln würde den Rahmen sprengen

Nachteile:

• Es kostet unter Umständen viel Geld / wenn du es selbst machst, dann eben viel Zeit
• Sie benötigt regelmäßige, intensive Pflege
• Sie muss bei Google ranken, um gesehen zu werden

Der My Business Eintrag bei Google

Ein Eintrag bei My Business ist einfach praktisch. Er kostet dich kein Geld und ist schnell und einfach erstellt. Du brauchst vielleicht 30 Minuten, um diesen einzurichten. Wenn du den „Neuigkeiten“-Feed regelmäßig updatest, dann ist es etwas mehr Aufwand. Aber solange sich nichts Wesentliches an den relevanten Fakten ändert, kannst du dich entspannen. Und selbst wenn, ist das Editieren sehr einfach und intuitiv. Der Kunde muss keine einzigen „Klick“ machen, um zu den – für ihn wichtigen – Infos zu gelangen.

Mittlerweile haben viele Unternehmen ein My Business Profil und wenn der Kunde nicht genau nach dir sucht, kann es schwer sein aus der Masse herauszustechen. Es fehlt der individuelle Touch. Die Anzahl der Infos, die du über einen Eintrag bereitstellen kannst, ist eingeschränkt.

Auch hier nochmal eine kleine Zusammenfassung – wieder kein Anspruch auf Vollständigkeit:

Vorteile:

• Es kostet dich nichts
• Es ist leicht einzurichten und zu bearbeiten
• Der Kunde sieht die wichtigsten Infos ohne einen Klick machen zu müssen oder zu suchen
• Der Neuigkeiten Feed ist ein „kleiner“ Website-Ersatz

Nachteile:

• Du könntest in der Masse untergehen
• Es fehlt deinem Beitrag an Individualität in der „Massen-Suche“
• Weiterführende Infos können auf Grund der Kompaktheit nicht eingefügt werden

Fazit: Was ist nun die perfekte Lösung für den Einsatz von Google My Business

Wenn dir wenig Budget zur Verfügung steht oder du die Website einfach nicht brauchst, da dein Geschäft von jedem zu verstehen ist und dein Angebot klar definierbar ist, dann solltest du wenigstens / auf jeden Fall ein Google My Business Profil anlegen und dein Unternehmen so in der Google Suche sichtbar machen.

Wenn dir allerdings etwas mehr Geld zur Verfügung steht, dann kannst du dir die Optimal-Lösung zulegen. Diese besteht aus einer Kombination aus Website und Google My Business Eintrag. Der erste Blickfang ist dein Google My Business Profil und wenn der Kunde dann interessiert ist, ist es leicht für dich über dieses auf deine Website weiterzuleiten, wo du die restlichen Infos zur Verfügung stellst. So nimmst du ein wenig den Druck von dir, dass du immer Sucherergebnis Nummer 1 sein solltest.

Also summa summarum funktioniert erfahrungsgemäß eine Kombination aus My Business und deiner Website am besten!

Jetzt weiterlesen ...

Themenseiten

Über den Autor

Autorenprofil: Redaktion

Redaktion

Hier schreibt das studierte Redaktionsteam aus Köln für dich an den neusten News sowie Ratgebern- und Magazin-Artikeln aus der Gründer- und Startup-Szene.

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.