Nebenverdienst Passives Einkommen Aufbauen

Passives Einkommen ist ein Traum vieler Menschen. Man hat etwas, das sich von alleine verkauft, Gewinne generiert oder ausreichend Relevanz für kontinuierliche Werbeeinnahmen besitzt. So lässt sich ganz entspannt ein lukrativer Nebenverdienst generieren, ohne dass dafür ein besonders hoher Aufwand nötig wäre. Grundsätzlich ist das sehr attraktiv und auch möglich, allerdings nicht komplett ohne Investition von Arbeitszeit oder Kapital. Im Folgenden werde ich dir erklären, wie sich ein guter Nebenverdienst aufbauen lässt und was du beachten musst, um Erfolg damit zu haben. Als Schwerpunkt eignet sich dafür vor allem der Bereich des E-Business, da du so ohne viel Kapital und übermäßigen Aufwand eine breite Reichweite mit guten Verdienstmöglichkeiten erreichen kannst.


Jetzt zum Webinar „Erfolgreich ohne eigenes Produkt“ anmelden


Wie funktioniert passives Einkommen?

Vor knapp zwei Jahren haben wir bereits einen sehr hilfreichen Ratgeber zur Erschließung passiver Einkommensquellen veröffentlicht. Dieser ist sehr ausführlich gestaltet und liefert dir bereits viele umfassende Informationen dazu, wie passives Einkommen funktioniert und welche Möglichkeiten du hast, es für dich zu nutzen. Entsprechend möchte ich dir diesen als vertiefende Lektüre wärmstens empfehlen. Besonders für einen passiven Nebenverdienst, wenn du Kapital besitzt, findest du dort viele interessante Ansätze, auf die ich in diesem Artikel nicht im Detail eingehen werde.

Wichtigste Grundlage, damit passives Einkommen als Nebenverdienst funktionieren kann, ist die Tatsache, dass in jedem Fall zunächst ein Investment von deiner Seite erfolgen muss. Es wäre zu schön, wenn sich Geld tatsächlich komplett ohne Aufwand selbst verdienen lassen würde, aber das ist selbst beim passiven Einkommen nicht gegeben. Das Investment kann, aber muss dabei nicht in Form eines finanziellen Investments erfolgen. Gerade für den Nebenverdienst und ohne große Kapitalreserven ist es meist attraktiver und relevanter, Arbeitszeit zu investieren, um etwas zu schaffen, das über einen längeren Zeitraum einen Nebenverdienst ermöglicht.

Gerade in diesem Fall stehen Aufwand und Ertrag zu Beginn meist in einem Verhältnis, das sich zuungunsten der investierten Zeit gestaltet. Sprich, du betreibst zunächst einen hohen Aufwand, ohne dafür einen im Verhältnis stehenden Ertrag zu generieren. Der entscheidende Faktor für ein zuverlässiges Nebeneinkommen liegt darin, an den Punkt zu kommen, an dem du weniger Zeit investierst, aber im Verhältnis deutlich mehr Ertrag einfährst. Allerdings ist das ein Konstrukt, das sich entwickeln muss. Bis du dahin gelangst, wird dein Projekt eher als Hobby funktionieren. Daher solltest du den Bereich, in dem du deinen Nebenverdienst generieren möchtest, entsprechend deiner Möglichkeiten und Vorlieben ausrichten.

Generiere Nebeneinkommen aus dem, was du besitzt

Im oben verlinkten Artikel wird dir aufgezeigt, wie du zunächst die Möglichkeiten für ein passives Einkommen filterst und die für dich passenden Optionen auf dich zuschneidest. Ich möchte dir als kreative Alternative für einen Nebenverdienst den Weg vorstellen, wie du genau auf der anderen Seite ansetzt. So wählst du nicht unbedingt aus einem bestehenden Portfolio die rentabelsten und einfachsten Wege für ein passives Einkommen aus. Stattdessen geht es in dem Fall darum, den Nebenverdienst gemäß deiner eigenen Stärken und Interessen zu generieren. Stelle dir doch einmal folgende Fragen:

  • Wo liegen deine Stärken? Was kannst du gut und in welchen Bereichen kennst du dich besser aus als andere?
  • Wo liegen deine Interessen? Für welche Tätigkeiten und Sachverhalte kannst du dich begeistern?
  • Was würdest du dir als Interessierter für diesen Bereich als Hilfen oder Hilfestellungen wünschen? Was hilft den Menschen in diesen Bereichen weiter?
  • Welche Projekte würdest du in einem deiner favorisierten Bereiche gerne angehen?

DAB Banner

Wissen ist Macht

Findest du auf diese Weise einen Tätigkeitsbereich für dich heraus, der dich wirklich interessiert, profitierst du von mehreren Vorteilen:

  • Die Grundlage für das, was du tust, hast du bereits in dir. Da dich der Bereich interessiert, bringst du sehr wahrscheinlich bereits einen großen Schatz an Wissen mit, um dieses Feld auszufüllen. Du musst dich nicht erst mühsam in die Thematik einfinden, sondern hast bereits alle Grundlagen für einen schnellen Start.
  • Es wird dir leichter fallen, dich mit diesem Bereich auseinanderzusetzen. Du arbeitest dich nicht durch einen Bereich hindurch, der als reines Ziel den Nebenverdienst hat, sondern der dir selbst Freude bereitet. Das wichtige Stichwort hierbei ist die intrinsiche Motivation, also die Motivation aus dir selbst heraus, dein Projekt voranzubringen.
  • Großes eigenes Interesse ist eine perfekte Grundlage dafür, um im Marktvergleich überdurchschnittliche Resultate, relevantere Inhalte und Konzepte zu generieren.

So findest du eine hervorragende Basis, um aus dem, was du längst besitzt, Geld zu machen.

Wie setze ich diese Grundlage in einen Nebenverdienst um?

Nun geht es darum, diese Grundlage umzusetzen. Dazu bieten sich dir zahlreiche Möglichkeiten, dein Wissen in Form handfester Produkte und verkäuflicher Medien umzusetzen, unter anderem die Folgenden:

  • Blogs und Vlogs
  • Webseiten
  • Podcasts
  • E-Books
  • Online-Shops

Grundsätzlich ist die ganze Palette des E-Business hervorragend geeignet, um damit Geld zu verdienen. Im digitalen Zeitalter ist das Internet die größte Plattform, die sich dir bietet. Sie ist einfach zugänglich, erreicht ideal umgesetzt viele Menschen  und lässt dir eine Menge Spielraum, eigene Ideen umzusetzen und zu publizieren. Daraus kannst du entweder Werbeeinnahmen wie auf Youtube oder eigenen Websites generieren oder eigene Produkte vermarkten. Wichtig ist, dass du für potenzielle Interessenten eine möglichst hohe Relevanz erreichst. An vielen Stellen haben wir dir bereits ausführliche Informationen zur Verfügung gestellt, wie du das erreichen kannst. Unter anderem kannst du die folgenden Artikel als Grundlage dafür nutzen.

Wo liegt der Vorteil bei einem solchen passiven Nebenverdienst?

Ohne eigenen Aufwand funktioniert es, wie du siehst, nicht. Allerdings hast du in all den genannten Optionen die Möglichkeiten, etwas zu schaffen, das bei ausreichender Reichweite dauerhaft Geld abwirft. Häufig gelesene Blogs oder angeschaute Videos können über Jahre Geld abwerfen, genauso wie Werbung auf deinen Websites oder Produkte, die sich gut über einen längeren Zeitraum verkaufen lassen. So gehst du zwar durchaus nicht unerheblich in Vorleistung mit dem Investment deiner Zeit, aber kannst erfolgreich dauerhaft funktionierende Projekte umsetzen, ohne später noch viel Aufwand damit zu haben.

Kreativität ist übrigens durchaus erwünscht. Ein sehr guter Freund von mir kennt sich beispielsweise gut mit Sport und Ernährung aus. Um einen dauerhaften Nebenverdienst zu generieren, hat er also ein Challenge-Konzept für Abnehmwillige entworfen, die als Zusatzmotivation für das Abnehmen Geld investieren, um ein festgelegtes Ziel über einen bestimmten Zeitraum zu erreichen. Unterstützt wird das Projekt durch einen ausführlichen Blog, der Tipps zur richtigen Ernährung, Sport, Bewegung im Alltag und der eigenen Motivation liefert. Erreichen die Teilnehmer ihr Ziel im festgelegten Zeitraum, gewinnen sie aus dem Pool aller Teilnehmer ihren Einsatz plus einen Zusatzgewinn dafür, dass sie das Ziel konsequent umgesetzt und erreicht haben. So soll die Motivation für einen gesunden Lebensstil durch eine Zusatzmotivation unterstützt werden. Das Konzept funktioniert und bietet allen einen Vorteil, inklusive dem daraus resultierenden dauerhaften Nebenverdienst des Betreibers. Entsprechend darfst du durchaus eigene Ideen entwickeln, um dein Spezialgebiet durch kreative Konzepte attraktiver zu gestalten.

FBA Banner

Beispiele für weitere passive Einkommensquellen

Natürlich ist das nur ein Auszug der Möglichkeiten, die sich für ein passives Nebeneinkommen bieten. Abschließend möchte ich dir noch ein paar Möglichkeiten vorstellen, die dir weitere interessante Ansätze liefern, Geld nebenbei zu verdienen.

  • Produzierst du selbst Musik, kannst du diese bei diversen Plattformen zum Download zur Verfügung stellen und ohne Plattenvertrag Geld damit verdienen.
  • Das Erstellen von Fotos bietet dir die Möglichkeit, sie als Stockfoto für Webartikel zu verkaufen.
  • Mittlerweile relativ häufig sieht man Autos oder ganze Häuser, die als Werbeträger fungieren.
  • Die Entwicklung von Software und Apps kann ebenso über den Verkauf oder Werbeeinnahmen als Nebenverdienst genutzt werden.
  • Der Verkauf von Produkten kann über Handelspartner ausgelagert werden, beispielsweise Amazon FBA.
  • Die Untervermietung der eigenen Wohnung kann zu regionalen Events oder im eigenen Urlaub lukrativ sein. Diverse Portale bieten die Möglichkeit, deine eigenen Räumlichkeiten gegen Entgelt zur Verfügung zu stellen.

Fazit

Von nichts kommt nichts – das ist auch beim passiven Einkommen so. Allerdings bieten sich dir zahlreiche Möglichkeiten, den Weg dorthin für dich angenehm zu gestalten und dich selbst über eigene Interessen ausleben zu können. Dadurch hast du die Möglichkeit, ohne vergleichsweise großen Aufwand, dein Wissen und deine Erfahrungen zu teilen, um anderen Menschen damit zu helfen und einen Mehrwert zu generieren. Gerade in Zeiten des E-Business ist das die einfachste Methode, um ohne großen Kapitaleinsatz einen dauerhaften Nebenverdienst zu entwickeln.