Ein Haus am Strand, ein teures Auto, vier Mal im Jahr in den Urlaub fahren – Das und vieles mehr sind Träume, die Menschen in unserer Gesellschaft hegen. Jeden Tag stehen sie widerwillig auf, gehen lustlos zur Arbeit und kommen abends ausgelaugt und schlecht gelaunt nach Hause. Das einzig Schöne, der einzige Lichtblick ist oftmals die Flucht in eine selbst erschaffene Traumwelt.
Warum Traumwelt? Weil viele Menschen ihre Träume aufgrund fehlender Liquidität niemals verwirklichen werden. Doch wie utopisch das auch klingt: Muss dieses Haus am Strand oder die neue C-Klasse von Mercedes wirklich ein Traum bleiben?
Nein! Ich will dir nicht erzählen, dass du innerhalb von einer Woche zum Millionär wirst und dir ein fünfstelliges Passivgehalt aufbaust. Aber es gibt gewisse Regeln, die dir dabei helfen werden, erfolgreich und finanziell unabhängig zu werden und um diese scheinbar banalen Kleinigkeiten geht es in dem heutigen Artikel.

1. Geregelte Zeiten

Du musst nicht das ganze nächste Jahr minutengenau verplanen, aber du musst dir Routinen schaffen. „Der Mensch ist ein Gewohnheitstier“ wie Gustaf Freytag schon vor über 100 Jahren erkannt hatte und an dieser Tatsache hat sich bis heute nichts geändert. Die Mehrheit der Menschen ist schlicht und einfach produktiver, wenn feste Zeiten gegeben sind.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

2. Früh aufstehen

„Der frühe Vogel fängt den Wurm“ ist ebenfalls keine sinnlose Floskel, sondern eine Tatsache. Erfolgreiche Menschen können es sich nicht leisten, bis mittags zu schlafen, weil sie wissen, dass man für den Erfolg arbeiten muss. Natürlich gibt es „Nachteulen“ und „Frühaufsteher“ unter uns, aber spätestens um 8:00 Uhr sollte jeder aufstehen, um produktiv und munter in den Tag zu starten, damit hättest du auch schon deine erste Morgenroutine! Achte dabei darauf, dass du dir genügend Schlaf gönnst. Perfekt sind 7,5 h, wobei mehr sich langfristig auf das Herz-Kreislauf-System auswirken und weniger auf das zentrale Nervensystem.

3. Sich selbst belohnen

Damit meine ich nicht, dass du dich nach jeder guten Tat hinterm Ohr kraulen sollst. Es geht einfach darum, sich selbst zu manipulieren und auf Erfolg und Produktivität zu trimmen. Du hast den ganzen Tag gearbeitet und dabei die Arbeit von zwei Tagen hinbekommen? Dann gönne dir etwas und geh schick essen oder mach sonst irgendetwas, was dir Freude macht. Die ausgeschütteten Endorphine verschaffen dir ein Glücksgefühl und nach einer Weile, wirst du unbewusst versuchen, mehr davon zu bekommen und dadurch mehr erreichen.

4. Freude an der Arbeit

Suche dir eine Aufgabe, die dir Spaß macht! Das ist sehr wichtig, denn nur so bleibst du interessiert und wissbegierig – Erfolg ist dadurch fast vorprogrammiert! Wenn du nur widerwillig deine Arbeit erledigst, weil du es eben MUSST, wirst du immer nur das Nötigste machen und das ist einfach nicht genug.

5. Sich Zeit nehmen

Überlaste dich nicht und denke immer daran, dir Zeit für deine Familie, Freunde und Hobbys zu nehmen. Du bist keine Maschine und hast Bedürfnisse, die gestillt werden müssen. Nimm dir Zeit, für dich und deine Lieben, ruh dich aus und starte frisch und motiviert in den nächsten Tag.

6. In sich selbst investieren

Wer sich selbst nicht liebt, den liebt auch kein anderer. Wie hart das auch klingen mag, es ist eine Tatsache. Du musst lernen, dich nicht nur zu akzeptieren, sondern zu lieben. Dazu gehört, dass du dich in deiner Haut wohlfühlst. Achte auf passende Kleidung und Accessoires, um selbstbewusst aufzutreten. Nur wenn du zufrieden mit dir selbst bist, strahlst du Autorität und Vertrauen auf deine Mitmenschen, Kollegen und potentielle Partner aus.

7. Geduldig sein

Erwarte nicht zu viel von dir und von anderen. Man wird nicht innerhalb von einer Woche reich und erfolgreich. Das ist ein langwieriger Prozess, deswegen sei nicht enttäuscht, wenn es nicht auf Anhieb klappt. Durch jeden Rückschlag wächst deine Erfahrung und jeder einzelne bringt dich deinem Ziel näher!

8. Positiv denken

Wenn du immer mit dem Schlimmsten rechnest und in allem nur das Schlechte siehst, wirst du nichts Gutes erleben. Natürlich solltest du nicht in rosa-roter Brille durch die Welt wandern, aber ein bisschen Optimismus kann sich jeder leisten. Stell dir einfach vor, die Welt wäre ein Spiegel: Nur wenn du zuerst lächelst, bekommst du auch ein Lächeln zurück.

9. Die richtigen Leute um sich haben

Umgib dich nicht mit Menschen, die dich herunterziehen und nicht an dich glauben. Wenn dir jemand nicht gut tut, solltest du ernsthaft darüber nachdenken, ob dieser Mensch deine Zuneigung und deine Zeit verdient hat.

10. Faulheit will gelernt sein

Klingt seltsam? Wie komisch sich das für dich im ersten Moment auch anhört, es gibt unterschiedliche Formen von Faulheit.

  1. Faul sein und Freizeit haben wollen
    – nichts machen und den ganzen Tag auf der Couch vorm Fernseher sitzen.
  2. Faul sein und Freizeit haben wollen
    – die Arbeit schnellstmöglich und doch ordentlich erledigen, dafür gegebenenfalls etwas früher aufstehen und danach seine Freizeit genießen.

Die zweite Art, „faul zu sein“, kann sich sogar als sehr produktiv erweisen. Du machst deine Arbeit und kannst danach guten Gewissens deine freie Zeit genießen.

11. Langfristige Anlagen

So gut wie jeder, der wirklich Geld hat, legt es an. Investieren will selbstverständlich gelernt sein und wer keine Ahnung hat, sollte sich vorzugsweise einen Finanzberater zulegen. Anlagen sollten möglichst sicher und langfristig sein, wobei es sehr viele unterschiedliche Strategien gibt. Lass dich einfach beraten und schau, was für dich in Frage kommt.

12. Sparen, sparen, sparen

Nur weil man Geld hat, muss man es nicht verprassen! Achte auf deine Ausgaben und schau, dass du nicht über deinem Budget lebst. Versuche immer etwas zur Seite zu legen – ganz nach dem Prinzip „Wer den Cent nicht ehrt, ist den Euro nicht wert!“

13. Ruhe bewahren

Wenn du alle Regeln beachtest, steht deinem Erfolg eigentlich nichts mehr im Weg. Bewahre Ruhe und versuche nicht, dem Geld hinterherzurennen. Wenn du das tust, kann es sein, dass du dich verspekulierst und eher Verluste als Gewinne machst.

 

Fazit: Du siehst, es ist gar nicht so unmöglich, Millionär zu werden, wie oftmals behauptet wird. Natürlich ist es nicht garantiert, dass du nur durch das Befolgen der obigen Regeln Millionär wirst, aber es ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung – in Richtung „Erfolg“!

Millionär werden in 13 Schritten – Die besten Tipps der Superreichen
(8 Votes | 3.5 Sterne im Schnitt)