Bei der Unternehmensgründung müssen Anschaffungen und Investitionen gut durchdacht werden. Das oftmals knappe Budget macht eine konsequente Finanzplanung erforderlich. Dabei haben bei der Büroeinrichtung für die Arbeit notwendige Geräte wie PC, Kopierer und Telefonanlagen die Nase vorn. Viele Gründer wollen bei der Einrichtung eines Büros aber auch auf einen Kaffeevollautomaten nicht verzichten und folgen damit einem aktuellen Trend. Der Markt der Kaffeevollautomaten boomt. Immer häufiger wollen Konsumenten nicht mehr nur einen einfachen Kaffee genießen, sondern wünschen sich mehr Vielfalt. Für den Einsatz im Büro taugen die klassischen Kaffeevollautomaten nicht. Sie sind nicht auf die hohen täglichen Abnahmemengen ausgelegt.

Gewerbliche Kaffeevollautomaten sind allerdings deutlich kostenintensiver. Gründer, die trotzdem nicht darauf verzichten möchten, können die Automaten bei ausgesuchten Anbietern mieten statt kaufen. Die hohen Investitionskosten entfallen, sodass Budget für andere Investitionen bleibt. An Auswahl mangelt es bei den Leasingmodellen keineswegs. Das Unternehmen Kaffee Partner, das zu den führenden Anbietern in Deutschland gehört, stellt auf seiner Website kaffee-partner.de Automaten für unterschiedliche gewerbiche Einsatzbereiche vor.

Warum lohnt sich ein Vollautomat im Büro?

Eine der größten Herausforderungen der Unternehmensgründung ist es, den Betrieb auf finanziell sichere Beine zu stellen. Daher steht für viele Gründer zu Recht die Frage im Raum, ob die Anschaffung eines Kaffeevollautomaten erforderlich ist. Tatsächlich bieten die gewerblichen Automaten den Betrieben entscheidende Vorteile. Sowohl Mitarbeiter als auch Kunden und Geschäftspartner profitieren von der damit verbundenen Getränkevielfalt. Angestellte wissen es zu schätzen, wenn sie während ihrer Arbeitszeit auf Kaffee und andere Heißgeränke nach Belieben zurückgreifen können. Kundenwünsche lassen sich durch einen Vollautomaten besser erfüllen. Zudem bieten Kaffeevollautomaten einen gleichbleibend hohen Geschmack. Die Automaten sind vorkonfiguriert, wodurch sich bei Aroma, Temperatur und Geschmacksintensität keine Abweichungen ergeben.

Ein Kaffeevollautomat bereitet die Getränke erst bei Bedarf zu. Das ermöglicht eine effiziente und umweltfreundliche Nutzung, denn einer Ressourcenverschwendung wird vorgebeugt. Langfristig macht sich das bei den Verbrauchskosten für Kaffee, Milch und Tee bemerkbar.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Welche Vorteile bringt das Leasing der Automaten?

Gewerbliche Kaffeevollautomaten sind robuster gebaut als Modelle für Privathaushalte. Dadurch sollen sie trotz der großen Beanspruchung eine lange Lebensdauer bieten. Doch die Qualitätsunterschiede machen sich auf der Kostenseite bemerkbar. Gewerbliche Kaffeevollautomaten kosten mehrere tausend Euro. Beim Leasing werden die Automaten nicht gekauft, sondern gemietet. Mit dem Leasingangebot gehen viele Serviceleistungen einher, die beim Kauf nicht inbegriffen sind. So können beispielsweise ein flexibler Wartungs- und Reparaturservice in Anspruch genommen werden. Dieser beruht auf mehreren erlesenen Partnerunternehmen, die sich verteilt auf dem Bundesgebiet in Kundennähe befinden.

Die monatlichen Leasingkosten richten sich nach dem ausgesuchten Modell und dessen eigentlichen Anschaffungspreis. Grundsätzlich sind die monatlichen Leasingraten absetzbar. Sie sind wie die Leasingkosten eines Fahrzeugs Betriebsausgaben. Da die Kaffeevollautomaten nicht erworben werden, gehen sie nicht in den Unternehmensbesitz über. Eine Abschreibung muss also nicht erfolgen. Nach Ablauf des Leasingsvertrags steht es den Betrieben oftmals offen, ob sie den Automaten durch einen Neuen ersetzen oder das bislang genutzte Gerät erwerben. Häufig ist ein Kauf dann zu deutlich günstigeren Konditionen möglich. Die gewerblichen Kaffeevollautomaten, die geleast werden können, unterscheiden sich in Größe und Ausstattung voneinander.

Was macht Kaffee im Büro so beliebt?

Umfragen zeigen immer wieder: Kaffee bleibt das Nummer-Eins-Getränk in Büros. Sowohl in innovativen Startups als auch in traditionellen Handwerksbetrieben wird gern Kaffee getrunken. Neben Kaffee findet vor allem Tee Anklang. Kaffeevollautomaten gehören zu den wenigen Geräten, mit denen sich beide Getränke auf Knopfdruck zubereiten lassen. Nicht nur im Team sind beide Heißgetränke beliebt. Auch in Kundengesprächen werden gern Kaffee und Tee serviert, um sich persönlicher zu zeigen. Damit hat ein guter Kaffee sowohl im Team als auch im Verkauf ebenso eine psychologische Aufgabe. So lockert das Heißgetränk die Stimmung und sorgt für eine angenehme Atmosphäre.

Während der Büroarbeit entfaltet der Kaffee seine ganze Stärke. Aufgrund seiner Inhaltsstoffe beschert der dem Körper zumindest kurzfristig einen Energiekick. Außerdem fördert er die Kreativität und hat eine belebende Wirkung aufs Gehirn. Um diese Wirkung zu verstärken, wurde der Kaffee in Unternehmen lange Zeit besonders stark gekocht. Der traditionelle Filterkaffee schmeckte dadurch intensiv, oft aber auch bitter, was wiederum nicht den Geschmack jedes Einzelnen traf.

Kaffee bringt Individualität zum Ausdruck

Während sich in der Vergangenheit die Mitarbeiter häufig noch mit zu starkem Filterkaffee arrangierten, wünschen sich die Meisten heute eine Tasse Kaffee, die sich ihren Bedürfnissen und Vorlieben anpassen lässt. Mit dem Kaffeevollautomat ist das erstmals möglich. Unternehmen, egal welcher Größe und Branche, können durch die Bereitstellung eines Vollautomaten  zusätzliche Motivation im Team schaffen. Gleichzeitig gibt es mit dem Vollautomat und der Konfiguration des Lieblingskaffees immer wieder ein Gesprächsthema, das sich vom Team aufgreifen lässt. So können gerade eventuelle Hürden zwischen alten und neuen Mitarbeitern schneller eingerissen werden.

Während Tee als besonders kultiviert gilt, ist Kaffee zu einem Symbol für Leisungsträger geworden. Nicht zuletzt deswegen wird in Büros bevorzugt Kaffee getrunken. In Startups herrscht ein unermüdlicher Gründergeist. Gemeinsam mit dem Gründer setzt das Team alles daran, um das Unternehmen erfolgreich auf dem Markt zu etablieren. Dieser unermüdliche Einsatz setzt die nötige Energie voraus. Um das Team zu motivieren und zusammenzuhalten, setzen viele Startups bewusst auf einen guten Vollautomat. Er unterstützt mehr Freude bei der Arbeit und zeigt zugleich ein Stück Wertschätzung. Kaffeevollautomaten bringen Individualität zum Ausdruck, da keiner im Team Kompromisse bei Kaffeearoma und Stärke eingehen muss.

Den richtigen Automaten finden

Die Auswahl an Kaffeevollautomaten für Unternehmen ist groß. Gründer können natürlich frei entscheiden, welcher Automat zum eigenen Betrieb passt. Eine gute Alternative ist es, das Team einzubeziehen. Gerade wenn bereits die ersten Projekte gemeinsam bewältigt wurden, bietet sich eine Einbeziehung des Teams an. Die gemeinsame Absprache zahlt sich in mehrfacher Hinsicht aus. So können sich junge Unternehmer vorab ein Bild von den Kaffeevorlieben des Teams machen. Weiterhin können die Startups unter Umständen von den Erfahrungen profitieren, die das Team eventuell schon mit den Automaten gesammelt hat.

Neben der Automatenwahl sollte auch die Entscheidung für oder gegen eine Kaffeesorte immer vom Team getroffen werden. Es gibt erste Vollautomaten, die mit mehreren Mahlwerken versehen sind, sodass nach Bedarf verschiedene Kaffeebohnen verwendet werden können. Viele Automaten haben weiterhin ein Fach für Kaffeepulver. Die Kaffeesorten unterscheiden sich durch unterschiedliche Röstungen erheblich im Geschmack voneinander.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.