Hochwertige Backlinks sind für die eigene Webseite zur Suchmaschinenoptimierung pures Gold wert, aber kommen dabei nicht an Link-fördernden Inhalten, so genannte Linkbaits, vorbei. Dabei lassen sich verschiedene Arten von Linkbait kategorisieren, die unterschiedlich viel Potenzial haben.
Bei Linkbaits handelt es sich um einen Inhalt oder ein Tool um Verlinkungen und Social-Media-Verbreitung zu erzielen und damit dafür zu sorgen, dass mehr Menschen auf die eigene Webseite aufmerksam werden und sie aufrufen.
Um seiner Webseite eine gute Position in den Suchmaschinen zu verschaffen, ist heutzutage topaktueller und interessanter Content unverzichtbar.

Durch den immer weiter ansteigenden Wettbewerb im Internet Business und der daraus folgenden Informationsflut, trennt sich beim Content schnell die Spreu vom Weizen. Weniger aufschlussreiche und kommerziell ausgerichtete Inhalte erzeugen bei den Internet-Usern geringe Aufmerksamkeit und führen zu weniger Verlinkungen. Im Gegensatz dazu erzeugt provokanter und topaktueller Content ein Grundinteresse bei der Zielgruppe um Blogger, Magazine und Themenportale, denn solcher lockt auch ihre Leser. Es besteht jedoch immer Risiko, dass durch die einseitige Nutzung eines spezifischen Linkbaits, unnatürliche, da ebenso einseitige Verlinkungsmuster entstehen. Solche Muster werden von Google abgestraft. Zugleich reagiert Google auch, wenn Linkbuilding per Einbindungscodes erzeugt wird. Diese erkennt Google nämlich, akzeptiert sie aber nur bis zu einem bisher unbekannten Grad.
Daher müssen Anwender dieser Einbindungscodes zuvor abwägen, welche ihnen den größten Nährwert schaffen unter dem allgemeinen SEO-Verbreitungspotenzial durch diese Form der Linkbaits.

Verschiedene Arten von Linkbait:

1.Artikel-Linkbait

Hierbei handelt es sich um einen attraktiven und zugleich hochwertigen Artikel, der auf einer Webseite veröffentlicht wird, um der Zielgruppe einen Anreiz zur Verlinkung zu verschaffen.
Gestalten lässt sich so ein Artikel als E-Book, Top-100 Liste oder in Form eines Ratgeber-Artikel.

2.Video-Linkbait

Durch ein Video soll für eine ausgewählte Zielgruppe informativer und ästhetischer Mehrwert geschaffen werden. Es wird über einen Einbindungscode, in dem sich ein Backlink zur Quellseite befindet, integriert. Dies erfolgt meist über Blogs und Themenportale.

Das Video Linkbait bringt zwei große Vorteile mit sich, zum einen birgt es ein enormes SEO-Potenzial und zum anderen auch ein ebenso starkes Potenzial für Social-Media-Marketing.
Die Kettenwirkung durch das Social-Media-Markeitng macht sich dadurch bemerkbar, dass durch zahlreiche Views nicht nur Shares und Links erzeugt werden, sondern auch Traffic für die Quellseite.

3.Widget

Ein Widget ist eine kleine Anwendung, die häufig nur Information darstellt und in eine Vielzahl von Webseiten eingebunden wird.

Vor geraumer Zeit fungierten Widgets als primäres Linkbait-Tool und wurden oft mit Gewinnspielen kombiniert.

Aktuell aber nimmt die Verwendung dieser stetig ab, denn immer häufiger werden minderwertige Webseiten angezogen, welche alles andere als einen positiven Effekt auf das Linkbuilding der Webseite haben und den Lesern ein unseriöses Erscheinungsbild der eigenen Webseite vermitteln lassen.

4.On-Page-Tools

Die wohl bekanntesten On-Page-Tools, worauf die meisten Internet-User mal aufmerksam geworden sind oder die auch mal gezielt gesucht, sind Währungsrechner auf Finanzseiten oder Meilen-Kilometer-Rechner auf KFZ-Webseiten.
iese eigentlich sehr einfachen Tools liefern den Anwendern einen hohen Mehrwert und sorgen dafür, dass dieses auf natürlichem Wege Links erhalten und darüber das Linkbuliding auf ebenso natürliche Art ausbauen und verbessern.

Fazit:

Abschließend kann man sagen, dass Linkbaits ein sehr umfangreiches (zeitintensives) aber zugleich auch sehr lohnenswertes Mittel sind, um die Suchmaschinenoptimierung voran zu treiben. Auf der einen Seite steht die Arbeit, z.B. Artikel zu verfassen, die sich durch einen hohen Mehrwert für die Leser auszeichnen, und deshalb nicht einfach in kürzester Zeit heruntergeschrieben werden können. Auf der anderen Seite hingegen stellt diese Methode eine mehr als effektive Art der SEO-Strategie da.

Artikel-Linkbaits zeichnen sich hierbei durch einen etwas höheren Aufwand bei gleichzeitig geringen SEO-Risiko aus.

Einen wirklich hohen Arbeitsaufwand erfordern Video-Linkbaits, die aber durch den höheren Aufwand zugleich auch einen höheren Mehrwert für Zielgruppe, Leser und Webseite lieferen. Sie tragen daher stark zum Branding bei.

Mit besten Grüßen,

Fabian Strohdiek
Content Manager Gründer.de

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.