So bringst du dein Privat- und Berufsleben in Einklang

Work-Life-Balance: Mehr Lebensqualität im Berufsleben

Eine ausgewogene Work-Life-Balance ist das Ziel von den meisten Menschen um ihre Lebensqualität zu steigern. Es handelt sich dabei um ein gesundes Verhältnis zwischen der Arbeit und dem Privatleben. Was erstmal einfach klingt ist für viele Menschen aber nicht unbedingt leicht umzusetzen. Wir verraten deswegen, worauf es bei der Work-Life-Balance genau ankommt und wie sie sich umsetzen lässt.

Definition: Was ist die Work-Life-Balance?

Der Begriff Work-Life-Balance setzt sich aus den Worten Work (Arbeit), Life (Leben) und Balance (Gleichgewicht) zusammen. Somit beschreibt es das ausgewogene Verhältnis zwischen dem beruflichen und dem privaten Leben eines Menschen. Hierbei geht es darum, die beiden Bereiche Leben und Arbeit getrennt voneinander zu betrachten und beides in Einklang zu bringen. Die beiden Faktoren dürfen sich nicht im Weg stehen, da es sonst zu Stress führen kann und die Lebensqualität eines Menschen dadurch stark beeinträchtigt ist.

Laut einer OECD-Umfrage aus dem Jahr 2019 schneidet Deutschland im internationalen Vergleich der 35 OECD-Länder mit einem Wert von 8,4 von 10 zu erreichenden Punkten ab. Was im ersten Moment sehr gut klingt wird ein wenig von dem Vergleich mit anderen Ländern beeinträchtigt. So weisen Norwegen, Litauen, Frankreich, Spanien, Dänemark und Italien eine deutlich bessere Work-Life-Balance auf. An erster Stelle steht die Niederlande mit einem Wert von 9,5.

Was läuft in der Niederlande besser als in Deutschland?

Als direkte Nachbarn könnte man denken, dass sich die Work-Life-Balance von Deutschland und den Niederlanden nicht allzu sehr unterscheiden sollte. Tatsächlich ist aber genau dies nicht der Fall. Denn einer der wichtigsten Aspekte für eine ausgewogene Work-Life-Balance ist laut der Studie die Arbeitszeit. In den Niederlanden arbeiten nur 0,4 Prozent der Beschäftigten länger als 50 Stunden in der Woche – Das ist der niedrigste Wert der OECD-Länder, der bei einem Durchschnitt von 11 Prozent liegt. In Deutschland liegt dieser Wert bei 4 Prozent.

Die Bezahlung scheint hier keine ausschlaggebende Rolle zu spielen. So beträgt das Pro-Kopf-Nettoeinkommen bei den Niederländern im Durchschnitt 29.333 US-Dollar pro Jahr während der Durchschnitt der Länder bei 33.604 US-Dollar liegt. Der deutsche Durchschnitt liegt hierbei mit 34.297 US-Dollar sogar noch höher. Wichtiger scheint es zu sein, dass überhaupt eine bezahlte Tätigkeit ausgeübt wird. Laut der Statistik gehen 76 Prozent der 15 – 64-Jährigen Niederländer einer bezahlten Tätigkeit nach, was weit über dem OECD-Durchschnitt von 68 Prozent liegt. Hier steht Deutschland den Niederländern mit 75 Prozent aber in nichts nach.

Worin sich die Niederlande aber deutlich von Deutschland abhebt, sind die Faktoren Gesundheit, Lebenszufriedenheit und Sicherheit. Hier erreichen die Niederländer einen Durchschnitt von 8,4, 9,3 und 9,2 während die Deutschen bei 7,4, 7,8 und 8,3 liegen. All das aufsummiert wirkt sich auf die Work-Life-Balance des Menschen aus, bei der die Niederlande weit vorne liegt.

Vorteile einer ausgewogenen Work-Life-Balance

Dass eine ausgewogene Work-Life-Balance wichtig ist, wird für die Meisten nichts Neues sein. Was jedoch alles damit zusammenhängt vielleicht schon. Wenn diese Balance einmal für eine kurze Zeit aus dem Gleichgewicht gerät, ist das in den meisten Fällen nicht schlimm. Nur dauerhaft sollte man sicherstellen, dass das Privatleben nicht hinter der Arbeit her hinkt. Ansonsten können hohe Unzufriedenheit und im schlimmsten Fall Burnout die Folge sein.

Bei den Vorteile, die für eine positive Work-Life-Balance sprechen unterscheidet man zwischen den Vorteilen für den Arbeitnehmer und dem Arbeitgeber. Die Vorteile für den Arbeitnehmer sind unter anderem folgende:

  • Steigerung der Produktivität
  • Höhere Bindung an das Unternehmen
  • Größere Motivation und höheres Engagement
  • Reduktion der Fehlzeiten
  • Besseres Wohlbefinden

Aber auch der Arbeitnehmer hat viele Vorteile davon, wenn seine Beschäftigten eine ausgewogene Work-Life-Balance haben:

  • Geringere Kosten durch Fehlzeiten
  • Bessere Wettbewerbsposition
  • Geringere Fluktuation
  • Positive Außenwirkung

Wie bekommt man eine gute Work-Life-Balance umgesetzt?

Dass eine Work-Life-Balance wichtig ist haben wir nun festgestellt. Doch diese umzusetzen ist einfacher gesagt als getan. Schließlich hat man nie direkt Einfluss darauf, wie viel man auf der Arbeit zu tun hat und kann nicht immer unbedingt pünktlich Feierabend machen. Trotzdem gibt es einige Tipps, wie man mehr auf seine Work-Life-Balance achten und diese besser umsetzen kann.

Zeitlimit setzen

Damit wir alle unsere Aufgaben effektiv erledigen können, spielen Zeit, Konzentration und Energie eine wichtige Rolle. Nur wenn diese Faktoren gut zusammen funktionieren schaffen wir es, unsere Aufgaben gut zu erledigen. Damit diese aber nicht länger dauern als notwendig, hilft es, sich ein Zeitlimit für die Aufgaben zu setzen. Dieses sorgt dafür, dass man nicht zu lange mit den Aufgaben Zeit lässt sondern diese innerhalb eines Zeitrahmens erledigt. Dieser gewisse Druck, den man sich damit setzt, kann einem helfen effektiver zu arbeiten. Hier ist es nur wichtig, dass der Zeitrahmen zwar ambitioniert, aber trotzdem realistisch ist. Ansonsten demotiviert einen das Ganze schnell und der eigentliche Sinn schlägt ins Gegenteil um.

Ablenkungen vermeiden

Egal ob beruflich oder privat: Das wichtigste, um effektiv arbeiten zu können ist es, die Störfaktoren, die einem vom Arbeiten abhalten, zu beseitigen. Der Klassiker ist dabei das Smartphone, welches bei den Meisten während der Arbeit auf dem Schreibtisch liegt und sehr dazu verleitet, ab und an mal die Nachrichten zu checken. Diese permanente Erreichbarkeit kann der Work-Life-Balance schaden – auch im Privatleben. Wenn du also konzentriert deine Arbeiten erledigen oder Zeit mit deinen Freunden verbringen möchtest, ohne dich von deinem Smartphone ablenken zu lassen, schalte es am besten aus oder lass es in einem anderen Raum oder in deiner Tasche liegen. Auf der Arbeit kannst du dann die Pausen dafür nutzen, deine Nachrichten zu checken.

Gutes Verhältnis zu den Arbeitskollegen aufbauen

Mit kaum jemanden verbringt man so viel Zeit wie mit seinen Arbeitskollegen. Deswegen ist es vielen Arbeitnehmer wichtig, zu diesen ein gutes Verhältnis zu haben. Das müssen keine Freundschaften sein, doch wenn man sich nett mit den Kollegen unterhalten kann und sich gut mit diesen versteht, hat man oft mehr Spaß daran auf die Arbeit zu gehen. Damit das gewährleistet ist, können Konflikte intern gelöst, in Teams gearbeitet, gegenseitig Rücksicht genommen und Pausen zusammen verbracht werden. Wenn du es bisher nicht geschafft hast, Kontakt zu deinen Kollegen aufzubauen, bring einfach mal etwas zu essen für alle mit oder schlage vor, nach der Arbeit mal alle zusammen ein Bier trinken zu gehen. Hat man dann erstmal eine gute Beziehung zu seinen Kollegen aufgebaut, wird einem die Arbeit weniger wie richtige Arbeit vorkommen, da eine positive Atmosphäre herrscht.

Private und berufliche Termine gleichsetzen

Wenn ein privater und ein beruflicher Termin um dieselbe Uhrzeit anstehen, welchen verschiebst du eher? Vermutlich den privaten Termin. Denn die Familie oder die Freunde sind schon mal verständnisvoller und man möchte ja vor seinem Chef nicht schlecht dastehen. Das ist zwar nett gemeint aber auf Dauer nicht unbedingt empfehlenswert wenn man sein Privatleben immer hinter das berufliche stellt. Sonst kann es passieren, dass das eigene Leben nur noch aus Arbeiten und Ausruhen besteht. Daher sollten private Termine genauso ernst genommen werden wie berufliche. Das mag zwar schwer fallen, auf Dauer kann es aber zu einer besseren Work-Life-Balance führen.

Gesundheit und Bewegung

Wer seine persönliche Work-Life-Balance vervollständigen möchte, sollte zudem auch auf genug Bewegung und eine gesunde Ernährung achten. Denn nur wer körperlich gesund ist, kann aus psychisch gesund sein. Das alles hängt eng miteinander zusammen. Vielen fällt es jedoch schwer, im stressigen Alltag genug Bewegung zu bekommen und sich gesund zu ernähren. Hierfür können die Pausen jedoch gut genutzt werden, beispielsweise um einen Spaziergang zu machen. Sollte das zeitlich trotzdem nicht passen, solltest du privat dafür sorgen, diesen Ausgleich zu bekommen. Hier können auch Freunde und Familie mit eingebunden werden. So schaffst du es, dein Sozialleben, deinen Job und deine Gesundheit in Einklang zu bringen.

Mehr zum Thema

Fazit

Eine ausgeglichen Work-Life-Balance ist enorm wichtig, damit wir Spaß an der Arbeit haben und Privat gut abschalten können. Privat- und Arbeitsleben laufen nun mal parallel nebeneinander her, daher sollte man versuchen, beide in Einklang zu bringen und sich gegenseitig zu ergänzen. Das fällt nicht immer leicht und oft lässt sich das auch einfach nicht umsetzen. Wichtig ist hierbei jedoch, sich immer wieder daran zu erinnern, was eine gute Work-Life-Balance ausmacht und auf seinen Körper zu hören. Gerade wenn du dich sehr gestresst oder erschöpft fühlst, solltest du darauf achten, dein Privatleben wieder präsenter zu machen. So schaffst du es, deinen Job und dein Sozialleben aufeinander abzustimmen und beides als gleichermaßen wichtig anzuerkennen.

Themenseiten

Über den Autor

Autorenprofil: Leoni Schmidt

Leoni Schmidt

Nach ihrem Abitur studierte Leoni an der Fachhochschule des Mittelstands in Köln Medienkommunikation & Journalismus. In diesem Studium sammelte sie durch Praktika bei der Rheinischen Post und bei Antenne Düsseldorf viele praktische, journalistische Erfahrung. Neben ihres Studiums arbeitete sie als Werkstudentin bei einem Online-Magazin. Bei diesem wurde sie nach ihrem Studium übernommen und arbeitete dort in der Online-Redaktion. Im Mai 2019 wechselte sie dann zu Digital Beat und Gründer.de und arbeitet seitdem dort als Junior-Online-Redakteurin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.