Die Gründerinnen-Kolumne

Neuanfang: Alle zurück auf Start!

Inhaltsverzeichnis

Gesamtes Inhaltsverzeichnis anzeigen

Neuanfänge sind großartig und furchtbar. Doch wer gewinnen will, muss immer wieder neu anfangen zu spielen, oder nicht? Unsere Kolumnistin hat die Feiertage mit Brettspielen verbracht und daraus Lehrreiches für den Start ins neue Jahr gezogen.

Geh zurück auf LOS. Geh direkt dort hin. Zieh keine 4.000,- Euro ein. Als Gründer musst du immer wieder an den Anfang. Immer. Wieder. Egal ob du erst auf einer vage Idee rum kaust oder schon längst ein laufendes Geschäft etabliert hast. Sowohl in der Aufbau- als auch in Wachstumsphasen. Bei jedem neuen Produkt und jeder Zielgruppenanpassung musst du wieder zurück zum Start. Doch wie gewinnt man das Spiel?

Neuanfang, nochmal, immer wieder!

Der Weg zum unternehmerischen Erfolgs ist gepflastert mit Ereignisfeldern. Manche davon bringen dich deinen Zielen näher: „Du hast in einem Gründerwettbewerb gewonnen. Ziehe 2000 Euro ein.“ Einige werfen Dich unerwartet zurück: „Einkommensteuer-Rückzahlung. 2.0000 Euro.“ Doch selbst, wenn Du denkst, Du hast das Gründen durchgespielt, schleicht sich der Gedanken ein: „Nochmal!“ Der Reiz des Neuen lässt Dich vom Gründer zum Seriengründer werden. Wie wird es diesmal laufen? Bringt Dich der Zylinder weiter als der Terrier? Neuanfänge sind genauso herrlich, wie gefährlich.

Anfang am Ende

Das Anfangen fängt nämlich beim Aufhören an. Der alte Ballast muss erstmal weg. Häuser und Hotels werden weggerissen. Alle Ereigniskarten werden wieder eingesammelt und neu gemischt. Dann stehst Du am Start und merkst: „Ich muss ja wirklich wieder ganz von vorne anfangen!“ All die Erfolge der letzten Runde zählen nicht. Vor der Gründung meines Unternehmens, hörte ich den Satz „Das haben wir immer so gemacht“ mindestens einmal pro Woche. Ich arbeitete für große Institutionen, Unternehmen und sogar für die, bis vor Kurzem, größte Partei Deutschlands. Ich hasste diesen Satz! Nach über zwei Jahren als Gründerin frage ich mich aber langsam, ob nicht doch was dran ist an diesem kuscheligen Prinzip der Beständigkeit.

Versicherungen-Ratgeber (eBook)

Neuanfänge sind so, so….viel Arbeit

Neuanfänge sind aufregend, aber nur für die ersten paar Minuten. Dann werden sie zu Arbeit. Dann kommst Du vielleicht sogar ins Gefängnis, oder merkst, dass jemand anderes diesmal die Parkallee mit Hotels bebaut. Wenn’s schlecht läuft, gehst du zurück auf Anfang. Aber wenn’s gut läuft letztlich auch. Denn als Gründer merkst du: Du fängst nicht nur einmal an, sondern immer wieder. Jedes neue Produkt, jede Prozessoptimierung, jeder neue Mitarbeiter ist ein Neuanfang, der verspricht: Diesmal wird alles anders!

Innovationensprozesse versprechen neue Anfänge in alten Strukturen

Weil ein wirklich radikaler Neuanfang wirtschaftlich nicht immer optimal ist, gibt es unternehmerischen Kontext Innovationsprozesse. Methoden und Workshops mit Tafeln, Klebestreifen -und Stickern lenken vom Sisyphus-Charakter ab und decken Potentiale für Neuanfänge auf, statt direkt ganzen Häuserblocks wegzureißen. Beim Konzipieren, Konstruieren und Perfektionieren kommt es aber eher selten wirklich zu Innovationen. Literweise Kaffee und die Synapsen anregende Süßigkeiten regen zu Gesprächen über die wirklich spannenden Fragen an, wie z. B: „Warum treffen wir uns nicht mal alle zum Monopoly spielen?“

Mit kleinen Veränderungen anfangen

Von NASA über Game Plan bis zu Design Thinking gibt es eine schier unendliche Anzahl von mehr oder weniger aufwendigen Modellen, die Gründern oder Unternehmen dabei helfen sich selbst oder ihre Produkte weiterzuentwickeln. Einige setzen dabei auf Interdisziplinarität, andere auf Tempo. Es ist aber letztlich egal, ob dabei gebastelt oder gespielt wird. Am Ende geht’s immer wieder darum einen Neuanfang zu schaffen. Ob dieser erfolgreich ist, hängt aber nicht davon ab, wie viele Post-Ist zu verwendet hast, ob du dich für die richtigen Spielfiguren entschieden hast oder heute endlich dein Glückstag ist, sondern ob es dir gelingt die Regeln des Spiels zu ändern.

Themenseiten

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Autorenprofil: Juliane Schreiber

Juliane Schreiber

Juliane Schreiber gründete 2018 das Startup Mama Meeting und lernte dabei nicht nur viel über’s Gründen, sondern auch darüber, wie es ist sich als Female Entrepreneur in Start-Up- und Geschäftswelt behaupten zu müssen. Zuvor war sie in leitender Position an der Universität zu Köln tätig, verantwortete den Oberbürgermeisterwahlkampf 2014 für die SPD in Düsseldorf, bloggte und veröffentlichte Bücher rund um Digitalisierung und Beziehungen. Bei TV- und Printredaktionen, sowie in Agenturen in Deutschland und Dubai lernte sie das journalistische Handwerk. Ihre Gründerinnen-Kolumne erscheint wöchentlich auf Gründer.de.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sitemap

schliessen



* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.