Warum ist Authentizität wichtig? Tipps für deinen Gründer-Alltag

Authentisch sein: So erfüllst du die Erfolgsfaktoren für authentische Menschen

Sei einfach authentisch! Das ist ein Tipp, den sicher viele kennen. Und tatsächlich gilt Authentizität als Schlüssel zum Erfolg. Denn Kunden und Investoren lassen sich von einem authentischen Auftritt eher überzeugen. Außerdem empfinden Geschäftspartner diese Eigenschaft als besonders vertrauenswürdig. Doch die Frage lautet dabei, wie es Gründer und Unternehmer schaffen, wirklich authentisch zu sein und diesen Erfolgsfaktor zu erfüllen. Im folgenden Artikel erfährst du deshalb alle Details zur Definition, vorhandene Kriterien, Probleme bei der Umsetzung und fünf einfache Tipps für ein langfristig authentisches Auftreten.

Definition Authentizität: Was heißt authentisch sein?

Wer das Wort Authentizität näher betrachtet, kann dabei auch die Bedeutung erahnen. Denn das Wort leitet sich vom Griechischen „authentikós“ ab, wobei „autos“ selbst und „ontos“ sein bedeutet. Authentisch zu sein heißt also übersetzt so viel, wie man selbst zu sein. Oftmals wird der Begriff Authentizität jedoch auch mit „Echtheit“ gleichgesetzt. Es beschreibt somit die Eigenschaft einer Sache, Person oder Organisation, authentisch zu sein. Diese wurde auf Echtheit geprüft und als Original befunden. Das gilt für Dinge oder Dokumente genauso wie für Menschen. Nur lässt sich die Authentizität von Menschen schwerer überprüfen. Deshalb versuchen wir es laut Definition oft mit anderen Merkmalen, wie zum Beispiel der Übereinstimmung von Reden, Handeln, Gefühlen oder Denkweisen einer Person. Wer es schafft, diese Merkmale zu vereinen, wird auch als besonders authentisch wahrgenommen.

Die 4 Kriterien der Authentizität

Oftmals ist es ein subjektives Gefühl, jemanden als authentisch zu beschreiben. Doch es gibt tatsächlich Studien dazu, welche Eigenschaften ein Mensch besitzen muss, damit bei ihm ein hohes Maß an Authentizität vorhanden ist. Eine dieser Studien kommt von den Sozialpsychologen Michael Kernis und Brian Goldman von der Universität Georgia. Sie legten vier Kriterien fest, die eine Person erfüllen muss, um laut ihrer Definition authentisch zu sein:

1. Kriterium für authentische Menschen: Bewusstsein

Demnach müssen wir unsere Stärken und Schwächen ebenso kennen wie unsere Gefühle und Motive. Dafür sollten wir exakt wissen, warum wir in bestimmten Situationen nach einem jeweiligen Muster handeln. Erst durch diese Selbstreflexion sind wir in der Lage, unser Handeln bewusst zu erleben und zu beeinflussen.

2. Kriterium für authentische Menschen: Ehrlichkeit

Oftmals interpretieren wir uns und unsere Verhaltensweisen positiver als sie sind. Doch wer authentisch sein will, muss der Realität ins Auge blicken und auch unangenehme Tatsachen akzeptieren. Dazu gehören auch eigene Verhaltensweisen, die wir zwar selbst als negativ erkennen, aber trotzdem nicht ändern können.

3. Kriterium für authentische Menschen: Konsequenz

Wer Werte besitzt, sollte danach handeln, um Authentizität zu erreichen. Das gilt auch für einmal gesetzte Prioritäten oder für den Fall, dass man sich dadurch Nachteile einhandelt. Denn diese Konsequenz zeigt den starken Charakter und wirkt sich positiv beim Authentisch sein aus.

4. Kriterium für authentische Menschen: Aufrichtigkeit

Wer wahrhaftig sein will, muss die Größe zeigen und auch seine negativen Seiten offenbaren. Dabei lohnt es sich zudem, Fehler zuzugeben und sich aufrichtig dafür zu entschuldigen. Das Gegenüber bemerkt diese Ehrlichkeit und interpretiert sie als Authentizität.

Jetzt zum kostenlosen Webinar Dein Online Business Schnellstarter-Guide anmelden!

Ja, ich will teilnehmen

Vorteile des Authentisch sein

Auf der Suche nach der Authentizität entsteht sehr früh die Frage, warum Menschen überhaupt authentisch sein möchten. Denn es müsste doch zahlreiche andere positive Eigenschaften geben, die dieses Verhalten ausgleichen könnten. Allerdings profitieren wir dabei von den folgenden Vorteilen:

  • Ein stärkeres Selbstwertgefühl besitzen: Wer seine eigenen Stärken kennt, kann sich mental darauf verlassen.
  • Leichter Entscheidungen treffen: Authentisch sein heißt, dem eigenem Urteilsvermögen zu vertrauen.
  • Mehr Entspannung im Alltag: Wer nicht mehr die Anforderungen anderer Personen erfüllen möchte, lebt befreiter.
  • Erfolgreicher leben: Die eigenen Entscheidungen fühlen sich richtig und erfolgreicher an, da sie bewusst getroffen werden.

Besonders Gründer können von diesen Vorteilen beim Authentisch sein profitieren, wenn gerade zu Beginn viele Entscheidungen auf dem Weg in die Selbstständigkeit anstehen und Kunden bzw. Investoren überzeugt werden müssen.

Probleme beim Authentisch sein

Natürlich nehmen sich viele vor, authentisch zu sein, doch dann treten Probleme und Blockaden auf. Diese automatisch ausgelösten Ängste entstehen durch Zweifel und daraus resultieren die folgenden Fragen:

  • Was denken die anderen von mir?
  • Verliere ich die Zuneigung einer für mich wichtigen Person, wenn ich sage, was ich wirklich denke?
  • Muss ich negative Konsequenzen befürchten, wenn ich authentischer reagiere?

Diese Fragen lassen sich nicht innerhalb weniger Tage oder Wochen abstellen. Vielmehr braucht es Strategien, um das eigene Selbstbewusstsein zu stärken, diese Zweifel verschwinden zu lassen und letztendlich authentisch zu sein.

3 Tipps, um authentischer zu sein

Da nun klar ist, welche Vorteile dir Authentisch sein bringt bzw. was dich daran hindern könnte, steht nun die passende Strategie im Fokus. Dabei gibt es natürlich kein Geheimrezept und keinen perfekten Plan. Doch die folgenden drei Tipps helfen dir, dein Unterbewusstsein zu beeinflussen und deine Authentizität zu steigern:

Tipp #1: Finde heraus, wer du bist

Auch wenn es dir manchmal so vorkommen mag: Es gibt keinen perfekten und keinen komplett selbstbewussten Menschen. Unsere Persönlichkeit entwickelt sich jeden Tag und die täglichen Erlebnisse verändern unsere Wahrnehmung. Doch um herauszufinden, wer du wirklich bist, solltest du dir die folgenden Fragen stellen:

  • Warum lebst du exakt so wie du lebst?
  • Nach welchen Kriterien hast du bisher deine Entscheidungen getroffen?
  • Welche Stärken besitzt du?
  • Welche Schwächen besitzt du?
  • Was ist dir im Leben besonders wichtig?
  • Was macht dich glücklich?
  • Wie möchtest du sein?
  • Welche Werte möchtest du vertreten?
  • Was würdest du am Ende deines Lebens wahrscheinlich bereuen?

Wenn du diese Fragen beantwortest, erfährst du nicht nur mehr über dich und deine Werte, sondern machst dir auch deine Ziele bewusst. Dabei kann es helfen, die Infos aufzuschreiben, um authentisch zu sein. So wird dir klar, wie genau sich dein Verhalten für mehr Authentizität verändern sollte, um deine Ziele zu erreichen.

Tipp #2: Lass deine Ängste verschwinden

Der zweite Tipp befasst sich mit den Ängsten, denn diese halten dich davon ab, authentisch zu sein. Und dabei macht es wenig Sinn, sich selbst zu sagen „Ich bin jetzt einfach ab sofort nicht mehr ängstlich und dadurch selbstbewusster.“ Vielmehr geht es darum, die eigenen Ängste zu kennen und sie zu kontrollieren. Denn solltest du vor etwas Angst haben, ist das keine Schande. Ganz im Gegenteil, es zu kommunizieren und zuzugeben macht dich authentischer.

Stehst du also vor einer wichtigen Präsentation oder versuchst einen Investor mit mehr Authentizität zu überzeugen, dann gib deine Aufregung zu. Dies gelingt zum Beispiel mit den Worten „Um ehrlich zu sein, bin ich richtig aufgeregt gerade, aber ich habe mich gut vorbereitet und bin sicher, dass Ihnen mein Produkt gefallen wird.“ Somit realisierst du zwar deine Angst, lässt sie aber nicht die Kontrolle übernehmen und genau das wirkt authentisch.

Tipp #3: Bleibe konsequent bei deinen Entscheidungen

Auch wenn sich deine Ansichten im Laufe der Zeit immer wieder verändern werden und sich deine Persönlichkeit immer weiterentwickelt, solltest du doch an deinen Werten festhalten, um authentisch zu sein. Hast du einmal eine Priorität gesetzt oder eine Entscheidung getroffen, solltest du dazu stehen. Dazu macht es Sinn, dich zu reflektieren und deine richtigen Werte herauszufinden. Wenn du deinem/r Freund/in schon zum dritten Mal eine letzte Chance gegeben hast, wirkst du mit deinen Aussagen nicht mehr authentisch. Denn authentische Menschen sind konsequenter in ihren Aussagen und ihrem Verhalten, um wirklich authentisch zu sein.

Tipp #4: Respektiere deine Mitmenschen

Wer Authentizität ausstrahlen möchte, sollte nicht nur sich selbst und den eigenen Charakter akzeptieren. Wichtig ist nämlich, dass du auch die Stärken und Schwächen deiner Mitmenschen tolerierst. Auch wenn du eine andere Meinung besitzt, solltest du deine Mitmenschen dennoch schätzen und sie als Bereicherung sehen. Authentisch wirkst du nur, wenn du dich deinen Mitmenschen nicht überlegen fühlst und die Vielfältigkeit der Persönlichkeiten zu schätzen weißt.

Tipp #5: Übe und reflektiere dein Auftreten

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen – das gilt auch für das Authentisch sein. Deshalb ist es wichtig, das eigene Verhalten täglich zu üben und die Reaktionen der Gesprächspartner zu reflektieren. Was hat gut geklappt? Welche Verhaltensweise kommt bei meinen Gesprächspartnern nicht gut an? Wer sich diese Fragen täglich beantwortet, wird immer sicherer und kann sein authentisches Auftreten verbessern. Dabei macht es keinen Sinn, nur ein paar Tage oder Wochen einzuplanen, sondern jeden Tag als neue Chance zu betrachten, das eigene Verhalten zu hinterfragen und die Gedanken für die Authentizität zu sortieren.

Fazit

Es gibt keine Geheimformel, um authentisch zu sein, die besitzen authentische Menschen auch nicht. Doch wenn du diesen Erfolgsfaktor erfüllen und von den Vorteilen profitieren möchtest, lohnt es sich die eigenen Verhaltensweisen zu hinterfragen. Setze dich dabei nicht unter Druck und sprich auch mit Freunden oder Verwandten darüber. Denn oftmals können dir nahestehende Personen mitteilen, wie du dich und deine Produkte noch authentischer darstellen kannst. Letztendlich ist es wichtig, dass du dir selbst treu bleibst und dich nicht verstellst. Denn so steigerst du nicht nur deine Authentizität leiden, sondern bist auch langfristig erfolgreicher und glücklicher.

Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Autorenprofil: Insa Schoppe

Insa Schoppe

Direkt nach dem Abitur entschied sich Insa für ein „Multimedia Production“-Studium in Kiel, danach folgten praktische Erfahrungen in einer Fernsehproduktionsfirma. Anschließend startete sie ein Volontariat in der Redaktion eines Radiounternehmens und wurde als Redakteurin übernommen. Zu ihren Aufgaben gehörten neben der Recherche und Texterstellung auch tägliche Nachrichten sowie die Verantwortung für mehrere Magazine. Im März 2020 wechselte Insa von der Radio-Redaktion in die Online-Redaktion von Gründer.de und unterstützt seitdem das Team als Junior-Online-Redakteurin.

Sitemap

schliessen