Der Arbeitsmarkt hat sich in den letzten Jahren sehr gewandelt. In der heutigen Zeit prägen stetige Veränderungen und stetiger Wandel das Geschehen und du als Unternehmer musst darauf stets vorbereitet sein. Unternehmer sehen sich neuen Herausforderungen gegenüber, denen auch du dich stellen musst. Geografischer Wandel, ein Mangel an Fachkräften, fortschreitende Globalisierung und der technische Fortschritt machen es notwendig, neue Wege zu gehen um erfolgreich bestehen zu können. Ein ganz wichtiger Faktor dafür sind die eigenen Mitarbeiter und deren Wissen und Können muss ständig auf den neuen Stand gebracht werden. Deshalb ist die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter unabdingbar. Noch nie hat die Bedeutung vom „lebenslangen Lernen“ so treffend gepasst, wie dies heute der Fall ist.

Als Unternehmer von der betrieblichen Weiterbildung profitieren

Für dich als Unternehmer hat die betriebliche Weiterbildung deiner Mitarbeiter viele Vorteile. Im Bereich von neuen Technologien werden die Mitarbeiter auf dem Laufenden gehalten und Geschäftsprozesse können optimiert und effizienter gestaltet werden. Mitarbeiter honorieren Weiterbildungsmaßnahmen als Wertschätzung und damit steigen auch Motivation und Leistung. Ein weiterer nicht zu unterschätzender Vorteil ist für dich, dass mit einer Aus- und Weiterbildung Mitarbeiter enger an das Unternehmen gebunden werden. Die Loyalität und das Engagement der Angestellten steigt und sie bleiben erwiesenermaßen länger dem Betrieb treu. Auf diese Weise wird kostbares Wissen in einer Firma gehalten, was ein wichtiger Faktor für dauerhaften Erfolg am Markt sein kann. Vergiss nicht, deine Mitarbeiter sind ein wichtiges Kapital in deinem Unternehmen.

Weiterbildung ist eine Investition in die Zukunft

Jede Form der Aus- oder Weiterbildung von Mitarbeitern kostet Geld. Vor allem dann, wenn externe Weiterbildungen anfallen. Man spricht hier von direkten und indirekten Kosten, die es zu unterscheiden gilt. Hier ein kurzer Überblick der Kosten:

  • Indirekte Kosten: Bei den indirekten Kosten handelt es sich um Kosten, welche durch die Freistellung des Mitarbeiters für eine Bildungsmaßnahme entstehen. Der Mitarbeiter fällt produktiv aus, muss aber natürlich für die Dauer der Schulung weiterbezahlt werden. Auch die Übernachtungs- und Reisekosten müssen hier berücksichtigt werden.
  • Direkte Kosten: Die direkten Kosten beinhalten all das, was für die Weiterbildung anfallen. Dies sind Kosten für Lehrmittel, die Kursgebühren, eventuell bestimmte Honorarzahlungen etc.

Denke immer daran, dass Weiterbildungen ein wichtiger Faktor für die Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit deines Unternehmens darstellen und eine Investition in die Zukunft sind. Mit Weiterbildung kannst du nicht nur die Einsatzfähigkeit deiner Mitarbeiter erhöhen, sondern auch die Arbeitsqualität und die Produktivität. Nur durch eine entsprechende Qualifizierung deiner Mitarbeiter schaffst du es, auf die oft rasanten Entwicklungen der Arbeitswelt effektiv reagieren zu können.

Mach deine Weiterbildungen steuerlich geltend

Grundsätzlich sind Kosten für die Weiterbildung vom steuerlichen Aspekt her als steuer- und beitragspflichtiger Arbeitslohn zu sehen. Dennoch gibt es Möglichkeiten, die anfallenden Kosten für Aus- und Weiterbildung steuerlich geltend zu machen. In diesem Falle musst du als Unternehmer aufzeigen, dass die Schulungsmaßnahmen aus rein betrieblichem Interesse durchgeführt worden sind. Für dich bedeutet das, es sind dann steuer- und beitragsfreie Leistungen und die kannst du absetzen. Doch was ist unter dem Begriff „ rein betriebliches Interesse“ zu verstehen? Es besagt, dass du die Weiterbildung für deine Mitarbeiter als Arbeitsleistung siehst und diese auf die ganz normale Arbeitszeit angerechnet wird.

Folgende drei Möglichkeiten zur steuerlichen Geltendmachung hast du:

  1. Du führst die Weiterbildung selbst in deinem Unternehmen durch und finanzierst diese Maßnahme
  2. Du erstattest die Kosten für eine Schulung durch einen Fremdanbieter
  3. Du erstattest deinem Mitarbeiter die Kosten, wenn er die Weiterbildung selbst finanziert hat

Geltend machen kannst du sämtliche Kurs- und mögliche Prüfungsgebühren und alles was an Schreibmaterial oder Fachliteratur benötigt wird. Kosten für Übernachtung, Verpflegung, Fahrtkosten etc. kannst du mit den bestehenden Pauschalen für Dienstreisen geltend machen.

Foto: Bigstockphoto.com

Führe die Weiterbildung für deine Mitarbeiter selbst durch

Aus- oder Weiterbildung für deine Mitarbeiter heißt nicht, dass du diese Maßnahme  zwingend extern durchführen lassen musst. Es spart Zeit und vor allem Geld, wenn du dir Gedanken machst, diese Schulungsmaßnahmen selbst durchzuführen. Gerade dann, wenn es dein Ziel ist, die Mitarbeiter kontinuierlich aus- oder weiterzubilden. Doch dafür müssen die Fortbildungen erst einmal im Vorfeld genau geplant werden. Dazu sind folgende Schritte notwendig:

  • Ermittle genau, welcher Bedarf an Weiterbildung besteht. Denke genau darüber nach, was für Ziele du damit erreichen willst.
  • Erstelle einen Weiterbildungsplan. Prüfe, ob intern von einem Mitarbeiter das nötige Know How vorhanden ist und er vielleicht die Rolle des Ausbilders oder Trainers übernommen werden kann. Hilfreich ist hier auf jeden Fall, wenn du selbst oder einer deiner Mitarbeiter einen Ausbilderschein besitzt oder du dich informierst, wie solch ein Ausbilderschein erworben werden kann.
  • Lege fest, wer von deinen Mitarbeitern an dieser Aus- oder Weiterbildung teilnehmen soll. Gibt es jemand, der es besonders verdient hat? Kann dieser später eventuell als Multiplikator dienen, also in der Lage ist, sein neu erlerntes Wissen an seine Kollegen weiterzugeben.
  • Denk daran, für jeden Teilnehmer einer Weiterbildung auch Ersatz am Arbeitsplatz zu finden, falls dies notwendig sein sollte. Plane eine solche Weiterbildung am besten zu Zeiten, in denen nicht gerade Urlaubszeit ist oder aufgrund von bestimmten Faktoren schlecht auf produktive Mitarbeiter verzichtet werden kann.
  • Plane die notwendigen Kosten vorher genau ein. Informiere dich auch über bestimmte Fördermöglichkeiten oder Zuschüssen von Bund und Land.

 

Gründe die für eine Weiterbildung in deinem Unternehmen sprechen

Am Anfang dieses Artikels haben wir ja schon angesprochen, dass Weiterbildung für dich als Unternehmer viele Vorteile hat. Diese wollen wir hier für dich noch einmal konkret zusammenfassen:

  • Mit qualifizierten Mitarbeitern kannst du dir am Markt entscheidende Vorteile verschaffen.
  • Du kannst dem ständigen technischen Wandel und den damit verbundenen Herausforderungen leichter begegnen und besser meistern. Durch Weiterbildungen schaffst du es, dass deine Mitarbeiter immer auf dem aktuellen Stand sind und damit Wissen im Unternehmen kontinuierlich gesteigert wird
  • Mit Aus- und Weiterbildung machst du nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch dein Unternehmen fit für die Zukunft und zeigst, dass du eine starke Marke bist
  • Mit Schulungsmaßnahmen schaffst du für dich und dein Unternehmen die Grundlage, auch auf globaler Sicht bestehen zu können
  • Durch Weiterbildung baust du die Kompetenzen von Mitarbeitern aus und machst sie für dich flexibler einsetzbar.
  • Interne Abläufe oder Geschäftsprozesse können schneller und besser erkannt und verbessert werden, denn die Mitarbeiter bekommen durch die Weiterbildungsmaßnahmen eine andere Blickweise für ihre eigene Tätigkeit. Fördere bisher ungenutzte Potenziale deiner Mitarbeiter, die dir bisher verborgen waren.
  • Nicht zu verachten natürlich die Kosteneinsparungen, die für dich durch Weiterbildungen möglich sind. Du musst nicht Zeit und Geld investieren, um für dein Unternehmen teure externe Fachkräfte holen zu müssen. Durch diesen Schritt entfallen für dich auch Personalbeschaffungskosten und die teuren Einarbeitungskosten für neue Mitarbeiter.
  • Mit Weiterbildungsangeboten für deine Mitarbeiter steigerst du deren Motivation und damit auch die Leistungsfähigkeit. Mitarbeiter bekommen ein neues Selbstwertgefühl, sind zufriedener und damit auch verlässlicher. Krankenquoten innerhalb deines Unternehmens können so beispielsweise entscheidend gesenkt werden und damit weitere Kosten eingespart werden.
Leitfaden für die Aus- und Weiterbildung deiner Mitarbeiter
(3 Votes | 5 Sterne im Schnitt)