Alles zur Definition und ein Test der Unternehmereigenschaften

Unternehmerpersönlichkeit: Besitzt du alle 9 Eigenschaften für große Erfolge?

Viele glauben, mit der richtigen Geschäftsidee steht dem Erfolg eines Unternehmens absolut nichts mehr im Wege. Doch dabei handelt es sich um einen Irrtum, denn für den langfristigen Erfolg sind viele verschiedene Faktoren notwendig. Auch die sogenannte Unternehmerpersönlichkeit gehört zu diesen wichtigen Voraussetzungen. Aber welche Charaktereigenschaften sind besonders wichtig? Und wie kann ich diese Eigenschaften herausfinden? Der folgende Artikel erklärt die Definition der Unternehmerpersönlichkeit und alles zur Psychologie hinter diesem Begriff. Hinzu kommen die neun wichtigsten Unternehmereigenschaften und ein Test, um die eigene Persönlichkeit zu überprüfen.

Definition Unternehmerpersönlichkeit

Die Definition der Unternehmerpersönlichkeit setzt sich aus den Begriffen Unternehmer und Persönlichkeit zusammen. Dabei ist ein Unternehmer laut Definition eine Person, die eine gewerbliche oder berufliche Tätigkeit auf selbstständiger Basis ausübt. Diese Tätigkeit ist darauf ausgerichtet, Einnahmen zu erzielen. Dagegen sind mit dem Begriff Persönlichkeit die individuellen Fähigkeiten gemeint, die sich in der aktiven Auseinandersetzung mit der gesellschaftlichen Umwelt entwickeln. Somit kann die Unternehmerpersönlichkeit mit den Fähigkeiten beschrieben werden, die ein Unternehmer besitzt, um selbstständig arbeiten und Einnahmen erzielen zu können. Insgesamt lässt sich der Begriff von der Bezeichnung Gründerpersönlichkeit abgrenzen, da dort zunächst die Gründung unternehmerische Tätigkeit im Fokus steht.

Die Psychologie der Unternehmerpersönlichkeit

Es ist nicht sonderlich schwer, mit einer vergleichsweise kurzen Internet-Recherche zwischen fünf und 20 Eigenschaften zu finden, die ein Unternehmer als Unternehmerpersönlichkeit vorweisen sollte. Denn prinzipiell ist für den Aufbau eines Unternehmens und dessen längerfristigen Erhalt mehr notwendig als die Kreativität, sich eine spannende Geschäftsidee auszudenken. Doch dabei rücken schnell bestimmte Faktoren in den Vordergrund, durch die ein Unternehmer über Erfolg oder Misserfolg entscheiden kann.

Erfolgsfaktoren in der ökonomischen Psychologie

Dazu ist es notwendig, grundsätzlich zu klären, was genau eine Unternehmerpersönlichkeit überhaupt sein kann. Die Psychologie, genauer gesagt die ökonomische Psychologie, fasst darunter bestimmte Faktoren zusammen:

  • Der Wille zum Erfolg.
  • Das Streben nach Macht.
  • Das Streben nach Zugehörigkeit.

Das erste Bedürfnis umschreibt das Leistungsmotiv, das unter ökonomischen Gesichtspunkten besonders wichtig ist. Immerhin beinhaltet dieser Teil der Unternehmerpersönlichkeit das Streben nach Effizienz und Nutzenmaximierung. Gleichzeitig kann man wohl davon ausgehen, dass Unternehmer durch Hoffnung auf den Erfolg bzw. Angst vor dem Misserfolg angetrieben werden.

Hinzu kommt häufig ein mehr oder weniger ausgeprägtes Machtstreben, welches wie das Leistungsmotiv eine ambivalente Eigenschaft ist. So geht es zwar durchaus um Konkurrenzdenken und den Wunsch nach Überlegenheit, allerdings gehören ebenso Kooperation und Anpassung dazu. Allerdings kann dieser Punkt der Unternehmerpersönlichkeit trotzdem nicht über den vorrangigen Wunsch hinwegtäuschen, einen bestimmten Grad der Kontrolle über das Verhalten anderer erlangen zu wollen.

Dabei muss es einem fast schon gegensätzlich vorkommen, dass auch die soziale Initiative und damit das Streben nach Zugehörigkeit einen Teil der Unternehmerpersönlichkeit ausmacht. Denn natürlich ist Hierarchie- und Konkurrenzdenken für Unternehmer sinnvoll, aber für den Unternehmer geht es schließlich auch darum, die richtigen Leute zu kennen und Netzwerke aufzubauen. Hierzu ist es wiederum notwendig, mit einem gewissen Hang zur Geselligkeit ausgestattet zu sein.

Der ideale Charakter für die Unternehmereigenschaften

Schon die Psychologie der Unternehmerpersönlichkeit zeigt, dass keine Unternehmer existieren, die nur alle Eigenschaften besitzen oder sich charakterlich eindeutig zuordnen lassen. Deshalb wird es umso schwerer, den idealen Charakter eines Unternehmers zu definieren. Dabei sind die Big Five der Persönlichkeitsfaktoren ein anerkanntes Modell, um eine umfassende Beschreibung der menschlichen Persönlichkeit zu liefern, basierend auf empirischen Untersuchungen von Persönlichkeitsmerkmalen.

Diese Big Five der Persönlichkeitsfaktoren bestehen aus:

  1. Neurotizismus, was die emotionale Stabilität beschreibt, also ob die Neigung eher zu Ruhe und Gelassenheit oder Ängstlichkeit und Traurigkeit geht.
  2. Extraversion, also die Neigung zu Geselligkeit und Optimismus.
  3. Offenheit für Erfahrung, worunter Eigenschaften wie Wissbegierde oder das Interesse an allem Neuen fallen.
  4. Verträglichkeit als sozialem Faktor, zu dem die Kooperation und eine gewisse Nachgiebigkeit gehören.
  5. Gewissenhaftigkeit, was mit Diszipliniertheit bzw. einer hohen Leistungsbereitschaft und Zuverlässigkeit verbunden wird.

Gemäß dieser Theorie zeichnet sich ein dynamischer Unternehmer dadurch aus, dass er sich auf seiner wirtschaftlichen Position nicht ausruht, sondern diese durch Innovation zu verbessern versucht. Dabei lösen die Leistungsmotivation und gleichzeitig auch die Gewinnmotivation bei ihm den Wunsch aus, die Bedürfnisbefriedigung der Konsumente mit den kleinstmöglichen Produktionskosten erreichen zu können. Zusammenfassend lässt sich also beobachten, dass diese Charaktereigenschaften immer wieder bei Unternehmern auftauchen und ihnen zum Erfolg verhelfen.

Die 9 wichtigsten Eigenschaften für eine Unternehmerpersönlichkeit

Kein Unternehmer ist perfekt und nicht alle Unternehmereigenschaften lassen sich pauschal festlegen, deshalb gibt es auch keine Geheimformel für die Unternehmerpersönlichkeit. Trotzdem existieren bestimmte Eigenschaften, die einem Unternehmer behilflich sein können:

1. Intrinsische Motivation

Diese Eigenschaft der Unternehmerpersönlichkeit lässt sich auch mit der Fähigkeit zur Selbstmotivation umschreiben. Das heißt, jede neue Hürde oder Aufgabe sorgt automatisch für einen Motivationsschub. Somit lässt sich der Unternehmer nicht durch Schwierigkeiten von seinem Weg abbringen und kann sich immer wieder neu motivieren.

2. Selbstwirksamkeit

Wer den Schritt einer Unternehmensgründung wagt, muss über ein Mindestmaß an Selbstwirksamkeit verfügen. Denn hinter dieser Entscheidung steht die Erkenntnis und Überzeugung, dass nur durch das eigene Handeln etwas bewegt werden kann. Damit sind zwar Meinungen von Geschäftspartnern erwünscht, doch diese Fähigkeit der Unternehmerpersönlichkeit sorgt für das Bewusstsein, selbst handeln zu müssen.

3. Kalkulierte Risikobereitschaft

Die Fähigkeit zum eigenverantwortlichen Handeln geht für Unternehmer mit der Bereitschaft einher, gewisse Risiken in Kauf zu nehmen. Jedoch in vollem Bewusstsein der möglichen Konsequenzen, wenn diese Risiken zu groß werden sollten. Etwas zu wagen ist somit eine wichtige Eigenschaft der Unternehmerpersönlichkeit.

4. Toleranz gegenüber Ungewissheit

Ein ganz ähnlicher Faktor ist die Fähigkeit der Unternehmerpersönlichkeit, Situationen mit ungewissem Ausgang zu begegnen. Denn der akribischste Businessplan mit der fundiertesten Analyse der Marktchancen sagt am Ende nur wenig darüber aus, ob die Existenzgründung ein Erfolg wird. Vor allem sehr strukturierten Menschen dürfte es schwerfallen, diese Toleranz zu entwickeln. Wer sich jedoch von seiner Intuition überzeugen lässt, kann diese Unternehmereigenschaft erfüllen.

5. Effizienz und Zeitmanagement

Generell sind Strukturen ein unbedingter Erfolgsfaktor, wenn beispielsweise die Einteilung von Arbeitszeiten und das Erreichen von Zielen ansteht. Damit die tägliche Arbeitszeit in einem erträglichen Rahmen bleibt und die Arbeit dabei trotzdem erfüllt wird, sind ein effizientes Vorgehen und gutes Zeitmanagement unerlässlich. Sollten bei dieser Eigenschaft der Unternehmerpersönlichkeit Probleme auftreten, hilft es zum Beispiel auf die altbekannte To-Do-Liste zurückzugreifen, um den Überblick zu behalten bzw. produktiv zu bleiben.

6. Problemlösungsstrategien

Wer eine Unternehmerpersönlichkeit besitzt, kann auch die Fähigkeit vorweisen, neuen Aufgaben mit konstruktiven Problemlösungsstrategien zu begegnen. Somit gibt es für jedes Problem eine Lösung und auch komplett neue Ansätze. Allerdings ist es in diesem Bereich weniger entscheidend, ob auftretende Probleme analytisch oder intuitiv angegangen werden. Denn wichtig ist am Ende nur, aus schwierigen Situationen einen Ausweg zu finden.

7. Emotionale Stabilität

Während es bei den zuvor genannten Problemlösungsstrategien darum geht, Schwierigkeiten zu beseitigen, sind die Probleme durch eine emotionale Stabilität überhaupt zu ertragen. Allerdings handelt es sich hierbei um eine Eigenschaft, die sich viele Unternehmer erst aneignen, wenn ähnliche Probleme auftauchen und erneut gelöst werden. Dabei gelingt es durch diesen Faktor der Unternehmerpersönlichkeit, an einem möglichen Scheitern zu wachsen und danach trotzdem weiterzumachen.

8. Durchsetzungsvermögen

Diese Eigenschaft der Unternehmerpersönlichkeit darf nicht falsch verstanden werden. Denn hiermit ist keineswegs das kompromisslose Durchsetzen der eigenen Meinung oder Vorstellung gemeint. Natürlich ist es für Unternehmer wichtig, ihre Interessen und Standpunkte vertreten und behaupten zu können. Allerdings sollte immer noch genug Nachgiebigkeit und Offenheit vorhanden sein, um auch andere anzuhören.

9. Belohnungsaufschub

Oftmals sind News über Startups zu lesen, die in kurzer Zeit enorme wirtschaftliche Erfolge erzielen konnten. Doch der Normalfall ist das nicht. Denn meistens müssen Unternehmer mit ausbleibenden Gewinnen in der Anfangszeit kämpfen. Deshalb ist es wichtig, eine gewisse Toleranz innerhalb der Unternehmerpersönlichkeit zu entwickeln, wenn sich die Neugründung nicht umgehend finanziell auszahlt. Dieser Belohnungsaufschub und auch die Vision vom Erfolg, sorgen dann tagtäglich für Motivation.

Test der Unternehmerpersönlichkeit – Die entscheidenden Fragen

Als Test für die eigene Unternehmerpersönlichkeit und zur Einordnung der Persönlichkeitsentwicklung, lassen sich bestimmte Fragen formulieren. Nur wer einen Großteil der Fragen mit „Ja“ beantwortet, besitzt wichtige Voraussetzungen für den Unternehmensaufbau:

  • Kannst du andere Personen motivieren?
  • Hast du schon einmal die Arbeit von Mitarbeitern organisiert und kontrolliert? Besitzt du evtl. sogar schon Führungserfahrung?
  • Sind kaufmännische oder betriebswirtschaftliche Erfahrungen vorhanden?
  • Verkaufst du gern und kennst Strategien zur Kundengewinnung?
  • Kommst du damit klar, wenn du länger kein regelmäßiges Einkommen besitzt?
  • Schaffst du es, dauerhaften Stress auszuhalten?
  • Bist du bereit dazu, zumindest in der Anfangszeit 60 oder mehr Stunden pro Woche zu arbeiten?
  • Kannst du dir selbstständig Ziele zu setzen und dich jeden Tag neu motivieren?
  • Besitzt du finanzielle Reserven oder eine sinnvolle Strategie zur Finanzierung eines Unternehmens?

Wichtig bei dem Test der Unternehmerpersönlichkeit ist, dass sich Unternehmer viele dieser Fähigkeiten noch aneignen können und es eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Unterstützung gibt.

Fazit: Die Unternehmereigenschaften sind nur eine Basis

Zusammenfassend wird deutlich, dass das Vorhandensein der Eigenschaften einer Unternehmerpersönlichkeit letztendlich nur die Basis für den tatsächlichen Erfolg als Unternehmer darstellt. Denn es gibt neben der Persönlichkeit so viele Einflussfaktoren, die rein gar nichts mit der Person zu tun haben. Deshalb ist es zwar durchaus sinnvoll, sich einmal im Detail mit der Persönlichkeit auseinandersetzen. Um Stärken sowie Schwächen zu identifizieren und sich bewusst weiterzuentwickeln. Doch viele Kompetenzen lassen sich auch im Nachhinein noch ergänzen bzw. auch durch einen Geschäftspartner oder eine passende Software ausgleichen.

Themenseiten
Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Benedikt Voigt

Sitemap

schliessen

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.