Kundengewinnung regionales Marketing

Regionales Marketing wird von vielen Unternehmen und Freiberuflern noch immer etwas stiefmütterlich behandelt. Sicher, mit einer eigenen Webseite lässt sich jedermann erreichen, der danach sucht. Aber auch die räumliche Nähe sollte nicht ignoriert werden. Das gilt umso mehr, je näher sich der Kundenkreis sich am eigenen Unternehmen befindet. Handwerker, Dienstleister und Gastronomen sind sogar darauf angewiesen, ihre Bekanntheit in der Region über regionales Onlinemarketing wie beispielsweise Branchenbücher bekanntzumachen.

Welche regionalen Marketingmöglichkeiten kommen in Frage?

Um die eigene Reichweite innerhalb einer bestimmten Region dauerhaft zu erhöhen, stehen verschiedene Optionen im Online- wie Offline-Marketing zur Auswahl:

  • Broschüren: Unternehmen können Broschüren vielfach einsetzen, indem sie sie zum Beispiel als Informationsmaterial auf Messen oder Gewerbeschauen auslegen. Außerdem eignen sie sich hervorragend für eine Zustellung auf dem Postweg und sind häufig in anderen Geschäften als Auslegeware für Laufkundschaft zu finden.
  • Zeitungsannoncen: Nach wie vor schalten Firmen in Wochenblättern oder regionalen Zeitungen Anzeigen, um ihre Zielgruppe zu erreichen.
  • Plakate: Großflächige Plakatwände an Bushaltestellen oder an vielbefahrenen Straßen ermöglichen eine gezielte Ansprache von Kunden. Häufig kommt es dabei im Alltag zu einer unbewussten Aufnahme der Werbeinhalte, sodass diese länger im Kopf des Betrachters bleiben.
  • Flyer: Bedruckte Flyer sind eine gute Möglichkeit, direkt vor Ort mit potenziellen Kunden in Kontakt zu kommen. Beispielsweise in der Fußgängerzone oder auf bestimmten Veranstaltungen.
  • Radio & Fernsehen: Die Medien lassen sich ebenfalls zu Marketingzwecken einspannen. Werbeblöcke auf regionalen Sendern sind zudem wesentlich preiswerter als bei Überregionalen.
  • Sponsoring: Durchdachte Marketingmaßnahmen können auch Sponsoring oder Spenden sein, die bei Großveranstaltungen (z.B. Bandenwerbung bei einem Fußballspiel) stattfindet oder mit der Bereitstellung bestimmter Waren (T-Shirts o.ä.) einhergeht.
  • Soziale Netzwerke: Egal ob auf facebook oder instagram – Werbung oder Produktvorschläge sind dort ebenso vertreten wie in der realen Welt. Mithilfe spezieller Funktionen auf Social-Media-Plattformen haben Unternehmer die Möglichkeit, die Einstellungen für ihre Werbekampagnen gezielt anzupassen.
  • Eintrag in Branchenbücher: Diese Methode ist trotz Digitalisierung immer noch sehr gefragt, da es sich heute vor allem um Online-Verzeichnisse handelt, die mit einer Vielzahl an Funktionen für digitale Werbung aufwarten und so den Effekt von regionalem Marketing verstärken.

Welche Maßnahme ein Unternehmen zum Ausbau seines regionalen Marketingkonzeptes ergreift, ist von mehreren Faktoren wie Budget, Branche oder Zielgruppe abhängig. Die Auswahl der passenden Werbemethode sollte demnach gründlich durchdacht und geplant werden, um finanzielle Risiken und Streuverluste so gering wie möglich zu halten.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Diese Vorteile bietet regionales Marketing

  • Im persönlichen Gespräch erhalten Unternehmen häufig eine ausführlichere Rückmeldung zu ihren Produkten oder Dienstleistungen, da Kunden im direkten Kontakt meistens eher bereit sind, Fragen zu beantworten als bei einer formellen Umfrage.
  • Diese Feedbacks können Firmen anschließend als kostengünstige Methode der Marktforschung gewinnbringend für sich nutzen.
  • Zudem erhalten unentschlossene Kunden umfangreiche Informationen, die eine Kaufentscheidung vor Ort stärken können.
  • Lokal agierende Unternehmen sind auf Empfehlungen und Mundpropaganda angewiesen. Mit dem Fokus auf regionale Werbung bleibt ihnen daher der Aufwand für eine kostenintensive Ansprache komplett neuer Kundengruppen erspart.

Als Beispiel für die Kundengewinnung durch regionales Marketing findet im Folgenden eine eingehende Betrachtung der Möglichkeiten und Vorzüge durch Einträge in Branchenverzeichnissen statt.

Auch heute noch unverzichtbar: Der Eintrag ins Branchenbuch

Der Eintrag ins Branchenbuch klingt nicht nur nach einer sehr klassischen Variante des Marketings, sondern sie ist es auch. Seit Jahrzehnten schon tragen sich Unternehmen in entsprechende Verzeichnisse ein, um Kunden vor Ort zu gewinnen oder zumindest auf ihr Unternehmen aufmerksam zu machen. Was sich verändert hat, ist das Branchenbuch selbst. Die klassische Form des Buchs ist nach und nach den Onlinevarianten gewichen, die mehr sind als nur eine Ansammlung von Einträgen.

In Online-Branchenverzeichnissen können neben Unternehmensname, Telefonnummer und Anschrift auch noch Daten wie Öffnungszeiten, Anfahrtsbeschreibungen, Logos und Eigenbeschreibungen hinterlegt werden. Statt eines bloßen Eintrags finden sich hier also detailliertere Darstellungsmöglichkeiten für Unternehmen mit einem entsprechenden Kundennutzen. Sie können eigene Bilder des Geschäfts, der Kanzlei oder der Praxis hochladen, um potenziellen Besuchern bzw. Kunden einen besseren Eindruck zu vermitteln.

Viele Branchenbücher bieten auch gleich die passende Wegbeschreibung. Dazu ist ein Routenplaner integriert, der den Weg vom eigenen Wohn- bzw. Standort aus berechnet und grafisch darstellt. Zusätzlich kann die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln beschrieben und Hinweise zu in der Nähe befindlichen Parkplätzen gegeben werden. Ein weiterer Vorteil liegt in den Kundenbewertungen. Es ist also nicht nötig, gesondert nach Bewertungen auf anderen Plattformen zu suchen. Stattdessen bietet sich Kunden die Möglichkeit, ihre Eindrücke direkt auf der Unterseite im Branchenverzeichnis zu platzieren. Das eröffnet Unternehmen natürlich die Gelegenheit, sich durch das Erbringen überzeugender Leistungen besser zu präsentieren und von der Konkurrenz abzuheben.

Höhere Sichtbarkeit und mehr Service

Die größten Vertreter ihrer Art sehen dem klassischen Branchenbuch auch gar nicht mehr ähnlich, sondern kommen viel mehr in Form einer eigenen Webseite oder in eine Karte integriert daher. Ein bekanntes Beispiel liefert „Google My Business“, welches nämlich in das Kartenprogramm „Google Maps“ integriert ist. Unternehmen erhalten hier die Möglichkeit, Einträge für sich anzulegen bzw. zu bearbeiten. Diese werden sowohl bei der regulären Google-Suche als auch auf der Karte gefunden und entsprechend angezeigt. Viele potenzielle Kunden geben den Ortsnamen gleich zusammen mit dem Suchbegriff ein, was die Chance, auch als lokaler Anbieter schnell gefunden zu werden, natürlich drastisch erhöht.

Durch die Nutzung von Branchenverzeichnissen ist es in vielen Fällen nicht einmal nötig, die Webseite des jeweiligen Unternehmens selbst besuchen zu müssen, um gleich an die wichtigsten Angaben zu gelangen. Das kommt vor allem Nutzern mobiler Endgeräte wie Smartphones und Tablets entgegen, da hierdurch lästige Wartezeit entfällt. Sowohl Kontaktmöglichkeiten als auch Wegbeschreibungen stehen auf den ersten Blick zur Verfügung. Bei Nutzern von Smartphones kann bei einigen Branchenbüchern der Standort über die eigene IP-Adresse mit einbezogen und so bei der Suche nach Angeboten mit lokalem Charakter berücksichtigt werden.

Wichtige Branchenverzeichnisse

Neben Google My Business gibt es noch eine Reihe weiterer Branchenverzeichnisse. Ganz klassisch sind Einträge in die Branchenbücher von Das Örtliche oder Das Telefonbuch. Auch die Suchmaschine Bing und andere Kartendienste bieten entsprechende Dienste an, bei denen sich Unternehmen kostenlos eintragen können. Hier einige Beispiele für weitere Verzeichnisse:

  • Go Yellow
  • Go Local
  • Gelbe Seiten
  • Unternehmensauskunft
  • Stadtbranchenbuch

Positive Auswirkungen auf das Suchmaschinenmarketing

Einträge in Branchenbücher bieten aber noch einen weiteren Vorteil. Mit jedem einzelnen Link auf die eigene Webseite verbessert sich deren Ranking. Google nutzt die Anzahl sog. Backlinks, um daraus Rückschlüsse auf die Relevanz der Webseite zu ziehen. Viele Backlinks können also dazu führen, dass das eigene Unternehmen bei den Suchergebnissen der organischen Suche weiter oben angezeigt wird. Unternehmer sollten sich deswegen auch nicht auf einen einzigen Eintrag beschränken, sondern mehrere davon in seriösen Branchenverzeichnissen anlegen.