Kaffee für tolles Betriebsklima

Kaffee gilt als der Wachmacher schlechthin. Vor allem in kalten und trüben Monaten ist die Tasse Kaffee am Arbeitsplatz ein Muss. Deshalb könnte man denken, dass Kaffee und Büro einfach zusammen gehören. Und noch besser ist es natürlich, wenn du als Arbeitgeber den Kaffee auch noch kostenlos zur Verfügung stellst. Doch was auf den ersten Blick vielen als selbstverständlich erscheint, ist in Wahrheit gar nicht der Fall. Nur ein Viertel aller Arbeitnehmer in deutschen Betrieben darf sich über kostenlosen Kaffee freuen, meistens durch einen Kaffeevollautomat. Der Rest muss sich in Eigenregie um seinen Kaffee kümmern oder dafür bezahlen. Solltest du zu diesen Arbeitgeber gehören, möchte ich dir nahe legen, das zu überdenken. Kostenloser Kaffee am Arbeitsplatz kann dir einige Vorteile bringen.

Wichtiger Faktor für gute Arbeitsatmosphäre

Studien belegen, dass kostenloser Kaffee am Arbeitsplatz zu den 10 wichtigsten Faktor im Bezug auf gute Arbeitsatmosphäre gilt. Du solltest wissen, dass dies ein Motivator für deine Mitarbeiter ist, den es nicht zu unterschätzen gilt. Grundsätzlich sind gut verpflegte Mitarbeiter und eine gute Arbeitsatmosphäre ein Punkt, der die Produktivität im Unternehmen deutlich steigern kann. Kaffee, Tee, aber auch Kaltgetränke sind sehr gefragt und wenn du dies kostenlos zur Verfügung stellst, signalisiert dies jedem Mitarbeiter eine gewisse Wertschätzung deinerseits. Nicht nur die Produktivität, sondern auch die Zufriedenheit mit dem Arbeitgeber lassen sich damit steigern. Doch bleiben wir beim Thema Kaffee im Betrieb.

Kaffee fördert die Kollegialität

Möchtest du in deinem Unternehmen den Kontakt deiner Mitarbeiter untereinander nicht fördern? Soll jeder acht Stunden in seinem Büro oder einem anderen Arbeitsraum sitzen und sich nicht mit Kollegen austauschen? Kaffee dient nicht nur als Wachmacher. Das beliebte Heißgetränk hat auch einen sehr wertvollen sozialen Charakter. Mitarbeiter sprechen miteinander, das Betriebsklima wird gefördert und so manch tolle Idee, ein entscheidender Fortschritt in einem Projekt ist in der Kaffeeküche entstanden. Abteilungsübergreifend können hier Gedanken entstehen, die dein Unternehmen weiter bringen können.

Ängste der Arbeitgeber

Viele Arbeitgeber zeigen sich gegenüber dem Thema Kaffee am Arbeitsplatz skeptisch. Umso mehr, wenn es um kostenlosen Kaffee geht. Es wird befürchtet, dass Mitarbeiter zu viele Pausen einlegen und bei jedem Kaffee holen die Gelegenheit zu einem Plausch mit einem Kollegen genutzt wird. Doch dies ist nicht so. Deutliche Regelungen können hier für Klarheit sorgen. Es liegt an dir selbst, klar zu kommunizieren, dass ein Verlassen des Arbeitsplatzes um einen Kaffee zu holen, Arbeitsabläufe stört. Doch das bedeutet nicht, dass der Mitarbeiter nicht in seinen geregelten Pausen vom Angebot des Kaffees Gebrauch machen kann. Als weiterer Nachteil wird gesehen, dass gerade in größeren Abteilungen viel zu oft am Tag Kaffee gekocht werden muss. Und damit natürlich wertvolle Arbeitszeit verloren geht. Doch auch dies ist einfach zu widerlegen. Wenn du als Unternehmer über einen hohen Mitarbeiterstamm verfügst, dann schaffe doch einfach einen Kaffeevollautomat an. Dieser Kaffeevollautomat in deinem Unternehmen bringt dir deutlich mehr Vorteile als Nachteile.

Vorteile für dich als Unternehmer

  • Kaffeevollautomat kostet weniger Arbeitszeit, da mehrfaches Kaffeekochen nicht mehr notwendig ist. Kaffee steht jederzeit sofort zur Verfügung. Überraschende Kundenbesuche stellen kein Problem mehr da. Du musst niemand extra abstellen, um Kaffee kochen zu lassen.
  • Du bietest deinen Mitarbeiter die Möglichkeit, zwischen mehreren leckeren Getränken wählen zu können. Motivation und Verbundenheit zu deinem Unternehmen steigt.
  • Ein Kaffeevollautomat benötigt weniger Strom als mehrere kleine Kaffeemaschinen. Zudem sind Kaffeevollautomaten mit Abschaltautomatik von Natur aus sehr stromsparend.
  • Steigerung der Unternehmenskultur und damit auch Bindung der Mitarbeiter an dich. Gerade bei Startups ist ein harter Kampf zwischen Unternehmen um die besten Mitarbeiter entstanden. Du kannst mit kostenlosem Kaffee einen wertvollen Beitrag zur Bindung leisten.
  • Professionelle Kaffeevollautomaten braucht deutlich weniger Pflege und haben einen deutlich kleineren Wartungsaufwand. Außerdem bekommst du auch den notwendigen Service vor Ort geboten.
  • Einen Kaffeevollautomat kannst du auch mieten und musst nicht gleich kaufen. Vor allem nach der Gründung ein wichtiger finanzieller Aspekt. Die Investitionskosten kannst du sehr niedrig halten und sogar auf Jahre hinwegverteilen. Des weiteren kannst du die Kosten dafür als Betriebsausgabe geltend machen.
  • Schon bei einer täglichen Menge von 10 bis 15 Tassen lohnt sich die Anschaffung und je höher der Verbrauch ist, desto niedriger gestalten sich für dich bei Verwendung von einem Kaffeevollautomaten die Kosten pro Tasse.

Auf die Qualität achten

Setzt du in deinem Unternehmen einen Kaffeevollautomaten ein, dann musst du nicht nur auf die Qualität des Gerätes achten. Auch der Kaffee selbst muss natürlich von einer guten Qualität sein. Kein Mitarbeiter findet es gut, wenn du ihm Kaffee kostenlos zur Verfügung stellt, er aber diesen kaum trinken kann, weil er so schlecht schmeckt. Empfehlenswert ist es, wenn du den Kaffee auch von dem Hersteller deines Kaffeevollautomaten beziehst. Dies ist auch der Tatsache geschuldet, dass zwischen dem Gerät und dem Kaffee ein bestimmtes Zusammenspiel besteht. Selbst der beste Vollautomat macht aus minderwertigen Kaffeebohnen keinen Superkaffee. Andersherum ebenfalls. Qualitativ hochwertige Produkte auf beiden Seiten sind also sehr wichtig und das solltest du auf jeden Fall beachten und bedenken.

Du musst den Kaffeevollautomat pflegen

Ein Kaffeevollautomat muss natürlich auch gepflegt werden. Daran gibt es nichts zu rütteln. Wichtig ist vor allem, dass eine täglich Pflege bestimmter Teile wie etwas Kaffeesatzbehälter, Tropfschale und wenn vorhanden auch das Milchsystem. Du wirst jetzt sicher denken, dass dies wieder Zeiteinsatz von einem Mitarbeiter oder dir selbst erfordert. Wertvolle Arbeitszeit, die dringend für wesentliche Aufgaben benötigt wird. Doch für die Reinigung kannst du ganz einfach, bequem und zeitsparend Reinigungstabletten verwenden.

Für die Pflege aller anderen Teile von einem Kaffeevollautomaten reicht eine wöchentliche Reinigung in der Regel aus. Wichtig ist auch, dass eine regelmäßige Entkalkung des Vollautomaten erfolgt. Jedes Leitungswasser enthält Kalk und dieser setzt sich in den verschiedensten Teilen fest. Überdies beeinträchtigen Kalkablagerungen den Geschmack des Kaffees. Und das willst weder du noch deine Mitarbeiter. Sorgst du auch hier für eine regelmäßige Wartung, dann wird dir der Kaffeevollautomat viel Freude machen. Deine Mitarbeiter sind glücklich und zufrieden. Produktivität und Arbeitsklima passen bestens und du bist ein Chef, dem die Mitarbeiter vertrauen.

Kaffee ist gut für ein tolles Betriebsklima
(1 Votes | 5 Sterne im Schnitt)