Interview mit dem Experten

Tobias Gross: Mit seinem Buch weist er Food-Startups den Weg

Tobias Gross hat über zehn Jahre Erfahrung in der Food-Branche, einen eigenen Podcast in der Lebensmittelbranche und Interviews mit zahlreichen Experten geführt. Jetzt veröffentlicht er im Herbst 2022 bald sein eigenes Buch „Erfolgskonzepte für Food-Start-ups“ im Springerverlag. Was genau wir hier erwarten dürfen und welche Tipps der Experte schon vorab verraten kann, erfährst du hier!

Als Berater hat Tobias Gross viele verschiedene Gründer und Startups bereits unterstützt. Auch auf seinem Blog erfährt man viel über die richtigen und falschen Entscheidungen, Zukunftsvisionen und aktuelle Trend-Entwicklungen. Vor allem die 100-Episoden-Marke mit seinem Podcast zu knacken, war für ihn ein großer Meilenstein. Am 25. Oktober erscheint sein Buch; ein weiteres spannendes Projekt von ihm, „vemami“, wurde kürzlich beim Zentis Venture Programm aufgenommen. Es läuft also gut für den Experten. Erfahre hier alle spannende Details über Tobias Gross und seine Projekte.

Wie kam es zu deiner Karriere als Berater für Food-Startups?

Während meines dualen Studiums in Food Management besuchten wir jedes Semester ein Unternehmen als Exkursion. Für mich waren diese Exkursionen das spannendste am Studium, daher beschloss ich zusätzlich selbst Exkursionen zu organisieren. Neue Geschäftsmodelle und interessante Unternehmer kennenlernen zu dürfen, war das Highlight. Aus dieser Leidenschaft entstand dann nach dem Studium mein Podcast “Der Food Experten Podcast” – bei dem ich Gründer im Lebensmittelbereich Knowhow vermittle und dazu regelmäßig Experten interviewe. Nach über zehn Jahren ist mir eins klar: Für aktuelle Herausforderungen in der Food-Branche benötigen wir als Gesellschaft innovative und mutige Gründer, die sich diesen annehmen.

Was fasziniert dich an der Food-Branche bzw. an den Startups der Branche so?

Die Vielseitigkeit in der Branche ist enorm. Von einem Landwirt der seltenen Popcorn-Mais vertreibt, über ein Ingwer-Spray für schärferen Sex bis zu meiner fermentierten Gewürzpaste sind wahnsinnig viele spannende Produkte dazugekommen. Es sind immer die Menschen hinter den Food-Startups mit ihren individuellen Geschichten, die es so interessant machen. Auf der anderen Seite ist es jedoch auch sehr herausfordernd, da wir uns in sehr gesättigten Märkten bewegen und die meisten Food Produkte letztlich scheitern. Aber wenn alles easy wäre, wo bliebe dann der Nervenkitzel?

Was muss ein Food-Startup unbedingt mitbringen, um erfolgreich zu werden?

Die richtigen Kompetenzen im Team sind einer der wichtigsten Faktoren. Ich nenne diese gerne “hungry food nerds”. Mit hungry meine ich nicht hungrig von Hunger, sondern hungrig auf Erfolg. Optimal ist ein “Food Nerd” der sich mit dem Produkt bestens auskennt und ein wirklich außergewöhnlich gutes und innovatives Produkt entwickeln kann. Des Weiteren ist es hilfreich jemanden mit BWL-Background zu haben, der Vertrieb, Marketing oder Finanzen beherrscht. Im Ernährungsreport 2022 vom BMEL ist als Grund für den Kauf von Lebensmitteln als erstes der Geschmack genannt worden. Das bestätigt, wie wichtig es ist ein Top-Produkt zu entwickeln. Themen wie regionale Rohstoffe sollten zu Beginn nicht im Fokus stehen, auch wenn diese natürlich ebenso wichtig sind.

Welche besonderen Herausforderungen erwarten Gründer in der Food-Branche?

Der erwähnte gesättigte Markt ist eine große Herausforderung. Die meisten versuchen sich im ersten Schritt online zu platzieren, aber wer wirklich skalieren will kommt am Einzelhandel nicht vorbei. Dieser wird dominiert von fünf großen Playern. Wer die Spielregeln dieser nicht kennt, wird es nicht schaffen. Wenn es dann geschafft wird, ist es umso schwieriger im Regal zu bleiben. Wenn der Umsatz nicht stimmt, bist du schneller ausgelistet als du denkst. Der Konkurrenzkampf um die Regalmeter ist entsprechend stark. Außerdem unterschätzen viele alles was zur Produktion und Abfüllung gehört: Lebensmittelsicherheitsthemen wie HACCP, geforderte Zertifizierungen vom Handel oder Chargengrößen von Lohnherstellern.

Du hast ein Buch geschrieben, welches im Herbst veröffentlicht wird. Was erwartet Gründer bzw. die, die es werden wollen, in deinem Buch?

Aus den vielen Interviews mit Gründern habe ich gelernt, dass die meisten nicht aus dem Lebensmittelbereich kommen und oft kein betriebswirtschaftliches Know-how im Team ist. Dementsprechend ist mein Buch damit gefüllt. Es zeigt angehenden Gründern, die ein Lebensmittel oder Getränk entwickeln möchten, einen roten Faden. Darin werden die ganzen Fallstricke der Lebensmittelbranche besprochen und die wichtigsten Bausteine für ein Lebensmittelprodukt. Von Produktion über Vertrieb und Marketing bis zu Finanzierung ist alles dabei. Es ist ein pragmatisches Buch, welches zur Umsetzung auffordert und kein wissenschaftliches Kauderwelsch.

Welchen ultimativen Tipp kannst du Food-Startups geben?

Sucht euch die richtigen Leute als Co-Founder, das wird über euren Erfolg entscheiden. Wer möchte, kann gerne eine Nachricht an mich schicken, ich verteile im Newsletter regelmäßig solche Co-Founder-Anfragen.

Erfolgskonzepte für Food-Start-ups von Tobias Gross

Im Oktober 2022 erscheint das Buch „Erfolgskonzepte für Food-Start-ups“ von Tobias Gross im Springerverlag und ist ab dann für 24,99 Euro beispielsweise auf Amazon oder bei Weltbild online erhältlich. Ein Muss für jeden, der im Lebensmittelbereich richtig durchstarten möchte.

Themenseiten

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Luisa Färber

Luisa Färber

Luisa kommt ursprünglich aus einem kleinen Dorf in Oberfranken und entschied sich nach dem Abitur für ein Studium der Angewandten Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Technischen Universität Ilmenau in Thüringen. Durch die vielen praxisnahen Projekte konnte sie bereits Erfahrungen in verschiedenen Tätigkeiten innerhalb der Medienbranche sammeln. In mehreren Praktika entdeckte sie ihre Leidenschaft für die redaktionelle Arbeit und feilte an ihrem Textgefühl. Neben dem Studium war sie ehrenamtlich im Studierendenradio und in verschiedenen anderen Projekten tätig. Im Anschluss an ihren Bachelor macht sie nun seit Februar 2022 ihr Volontariat in der Online-Redaktion von Gründer.de.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Sitemap

schliessen

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.