Sehr beliebt bei Kunden und auch Marketern sind Produkte der Kategorie Infografik. Warum das so ist, wie Sie diese selbst leicht erstellen können und worauf Sie beim Erstellen Ihrer eigenen Infografiken achten sollten, erfahren Sie in der zweiteiligen Gründer.de.-Blog-Reihe Infografiken: der visuelle Anreiz.

Welche Vorteile bieten Infografiken?

Das Netz ist in der Mitteilungsgesellschaft voller Informationen und Daten. Um umfassende Sachverhalte zu beleuchten können Infografiken von großem Nutzen sein. Der Begriff setzt sich aus zwei Bereichen zusammen –Informationen und Grafik:

Die Hauptaufgabe steckt also in der Visualisierung der gegebenen Informationen.

© CC0 Public Domain / pixabay.com

Foto: bigstockphoto.com

Umfangreiche Texte und Fotomaterial alleine erschweren das direkte Verständnis. Durch die visuelle Darstellung der Zusammenhänge werden komplexe Themen leserfreundlicher, schneller zu erfassen und vor allem: einprägsamer.

Nicht nur bei technischen Fakten und Anwendungen können Grafiken helfen die Gegebenheiten zu erklären. Auch im Bereich des Online-Marketings untermalen Illustrationen trockene Zahlen und Daten.
Die Vorteile liegen also auf der Hand, das Alphabet der Infografiken ist lang:

– A – nschaulichkeit
– B – ildhaftigkeit
– D – eutlichkeit
– E –rleichterung; Effizienz
– F – lexibilität
– G – enauigkeit
– K – larkeit
– S – chnelligkeit
– Ü – bersichtlichkeit
– Z – usammenhänge

Doch nicht nur für den Leser bieten Infografiken einige Vorteile. Auch Sie können sie zielführend nutzen, denn Infografiken:

– Sind kostengünstig durch Mehrfachverwendung
– halten den Leser bei Laune und so auf Ihrer Website

4 Tipps – die Sie bei der Erstellung nicht außer Acht lassen sollten

1) Themenauswahl: Wie überall gilt – das Thema sollte aktuell und interessant sein. Doch nicht jedes Thema eignet sich gut, um über eine Infografik vermittelt zu werden. Bei regelmäßigen Beiträgen, zum Beispiel auf Ihrem Corporate Blog, empfiehlt es sich mitunter Themen aufzugreifen, die sich visuell untermalen lassen.

2) Das Statement: Die Haupteigenschaft einer Infografik liegt in der Reduzierung. Erst die Abstraktion macht den Sinn einer Grafik aus. Vergleichbar mit der Einleitung eines Textes oder der Überschrift sollte die Kernaussage der Grafik die wichtigsten Informationen des zugehörigen Textes oder der zugehörigen Statistik enthalten. Alle verarbeiteten Informationen und Argumente müssen relevant und stimmig sein.

3) Der Inhalt: Meist dienen Grafiken zur Unterstützung eines Textes. Zur Auflockerung und zur besseren Übersicht. Doch kann Ihrer Visualisierung auch völlig eigenständig auftreten. So oder so ist es wichtig, dass die verwendeten Fakten glaubwürdig sind. Vergessen Sie dabei nie, dass es um eine schnelle Wissensvermittlung geht. Details sollten ausgeblendet werden. Es gilt darauf aufzupassen, dass die Grafik nicht mit Schrift und Zahlen überladen wirkt.

4) Das Design: Entscheiden Sie sich für ein Design, was Leser zwar aufmerksam macht doch nicht mit Reizen überflutet. Unterschiedlich gewählte Farben sollen zur Differenzierung dienen oder um gewisse Aspekte besonders hervorzuheben. Mehr als 3 Farben wirken meist erdrückend auf die Leser. Kreis- und Balkendiagramme sind zwar Mittel der vergangenen Tage – deswegen aber noch lange nicht nutzlos.

Auch Kleinigkeiten tragen zum Erfolg Ihrer Grafik bei. Achten Sie auf die Abmessungen Ihrer Grafik und bedenken Sie, dass die Grafik womöglich auch mit verschiedenen Geräten angesehen wird.

Fazit

Mit einer Infografik beschreiten Sie nicht unbedingt neue Pfade – doch gerade im Web sind sie nach wie vor ein aktuelles Mittel. Egal ob für die eigene Website, Ihren Corporate Blog, oder im Social-Media-Bereich, mit Hilfe guter Grafiken können Sie auch die Nutzer erreichen, die sich nicht die Zeit nehmen möchten oder können lange Texte durchzuarbeiten. Die effiziente Vermittlung von Fakten ist das stärkste Argument für die Verwendung von Infografiken.

Welche Tools zu Erstellung einer solchen Grafik besonders geeignet sind lesen Sie in Teil 2.

Ihre Meinung

Zum Schluss ist natürlich wieder Ihre Meinung gefragt. Was halten Sie von Infografiken? Nutzen Sie selbst öfters Infografiken für Ihr eigenes Business und falls ja, wie häufig greifen Sie aus dieses Hilfsmittel zurück?

Mit besten Grüßen,
Simon Seidl
Produktmanager Gründer.de