Julien Christ / pixelio.de

Julien Christ / pixelio.de

Die Landingpage oder auch Landeseite ist eine einfach Website, deren Inhalt sich mit einem Produkt oder Angebot befasst und den User zu einer Interaktion führen soll.

Diese kann sowohl der Kauf eines bestimmten Produktes, oder aber auch das Sammeln von Mail-Adressen sein. Die richtige Vorgehensweise kann Ihnen somit den Weg zum erfolgreichen Online-Business erleichtern.

Doch was gilt es zu beachten?

Da der Betrieb einer Landingpage ohne Kosten nahezu unmöglich ist, ist hier besondere Vorsicht notwendig um Gewinn zu erzielen.
Deshalb ist sorgfältige Planung unumgänglich!

1: Ziel und Strategie

Wichtig ist, dass Sie sich ihrem Ziel bewusst sind, denn nur so kann die richtige Strategie gefunden werden, um Ihr Produkt zu vermarkten.

Wollen Sie ein materielles Produkt, wie zum Beispiel eine Uhr verkaufen, so sollten umfangreiche Produktbilder verfügbar sein.

Bei immateriellen Produkten hingegen, sollte vor allem auf den Inhalt des Produkts eingegangen werden.

Der Content sollte also in Abhängigkeit von dem Produkt und der Vermarktungsstrategie stehen.

Zur Vermarkungsstrategie gehört auch die Werbung, entscheiden Sie also schon früh wie Ihr Produkt beworben werden soll.

Nach dem Sie sich also bewusst sind, wie Sie Ihr Produkt vermarkten wollen und was Ihr Ziel ist können Sie sich der Contenterstellung widmen.

2: Die richtige Domain

Da sich die Rankingfaktoren von Landingpages sich nicht von denen „normaler“ Webseiten unterscheiden, sollten Sie Ihre Landingpage auf einer dedizierten Domain anlegen.

Dies hat mehrere Vorteile. Zum einen lässt sich das Design leichter bearbeiten und optimieren, da sie nicht an Ihre Webseiten-Struktur gebunden sind.

Des Weiteren sollte Ihre Landingpage keine Navigation enthalten, denn durch das Vermeiden von Sprungmöglichkeiten nehmen Sie dem Nutzer die Entscheidung für ein anderes Produkt ab.
Der Domainname sollte Ihr Produkt vertreten und daher ist es wichtig, dass die wichtigsten Schlüsselwörter enthalten sind.

3: Der Content

„Kurz“ and „prägnant“ sind hier die Schlüsselwörter! Beginnen sollte Ihre Landingpage mit einer Headline, diese sollte unbedingt den Namen des Produkts enthalten und inhaltlich mit Ihrer Google-Adwords Anzeige übereinstimmen.

Das Produkt sollte immer im Vordergrund stehen und in seinen Grundinhalten beschrieben werden, unwichtige Informationen sollten vermieden werden.

Da viele Leser in Zeiten des Internets Texte eher scannen als lesen, sollten sämtliche Überschriften den Inhalt des folgenden Abschnitts zusammenfassen.

Außerdem sollten Bilder und/oder Videos für Ihr Produkt zur Verfügung gestellt werden, um dem Kunden einen möglichst großen Anreiz zu vermitteln Ihr Produkt zu erwerben.

Dennoch: beachten Sie immer Klasse statt Masse! Verwenden Sie am besten wenige, aber dafür aussagekräftige Grafiken, denn sonst wirkt Ihre Landingpage oft unübersichtlich und überladen.

Verwenden Sie bei der Beschreibung ihres Produkts vorzugsweise Stichpunkte, oder kurze prägnante Sätze. Ein call-to-action-Button ist hier ein muss, denn nur so findet auch eine Handlungsaufforderung statt.

Beachten Sie: Ein guter CTA-Button sollte sich im wesentlich nur in seiner Farbe vom restlichen Design unterscheiden, dennoch muss er auffallen und dem Kunden bei einer Interaktion eine Bestätigung vermitteln.

Tipp: Gerade wenn es um Übersichtlichkeit und Simplizität geht, lohnt es sich Außenstehende zu fragen, um eine uneingeschränkte Meinung zu erhalten.

4: Traffic-Quellen beachten.

An dieser Stelle lohnt es sich wieder einmal sich in den Kopf eines Kunden hinein zu versetzen, denn es gibt zwei klassische Wege eines Kunden auf ihre Landingpage zu kommen.

Stichwort Google-Adwords, der klassische Einstiegspunkt aus der Sicht eines Kunden ist eine von Ihnen geschaltete Anzeige. Der zweite Weg ist die Bannerwerbung (Display-Advertising), welche Mithilfe eines Banners auf Ihr Produkt aufmerksam macht.

Traffic-Masterplan

Damit dem Kunden nicht das Gefühl vermittelt wird, auf der falschen Seite gelandet zu sein, sollten sämtliche Text sowie Grafik-Elemente, die in ihren Anzeigen enthalten sind, auch auf Ihrer Landingpage schnell zu finden sein.

5: Das Design

Im nächsten Schritt sollte nun ein Design-Konzept erstellt werden, um Ihnen diesen Schritt zu vereinfachen haben wir für Sie bereits ein klassisches Design erstellt:

© Lorem ipsum dolor

© Lorem ipsum dolor

6: Verbinden von Content und Design

Abschließend sollte nun unser Design-Konzept mit dem erstellten Inhalt versehen werden.

7: Stetige Optimierung

Doch auch nach Fertigstellung unserer Landingpage sollten Sie diese weiter optimieren, indem Beispielsweise Kundenmeinungen oder Gütesiegel eingebunden werden.
So wird nicht nur neuen Kunden ein Gefühl des Vertrauens gegeben, sondern Sie bekommen auch Daten über Ihre Besucher und können das Angebot für bestimmte Zielgruppen attraktiver machen.

Fazit:

Landingpages sind in den richtigen Händen mit dem entsprechenden Know-how Gold wert, doch ohne eine sorgfältige Planung und eine ständige Optimierung können sie auch unnötige Kostenverursacher sein.

Und jetzt Sie – stimmen Sie unserem provokanten Fazit zu oder wiedersprechen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Meinung!

Mit besten Grüßen,

Simon Seidl
Produktmnager Gründer.de

Ihre perfekte Landingpage
(1 Votes | 5 Sterne im Schnitt)