Diese Chancen bietet VR

Virtual Reality im Unternehmen: besser arbeiten dank VR-Brille?

In einigen Branchen gehört Virtual Reality (VR) schon zum täglichen Arbeitsablauf. Vor allem Unternehmen aus den Bereichen Automobilherstellung, Maschinenbau, Architektur, Logistik und Versorgung nutzen VR-Brillen in Konstruktion und Produktion oder in Testumgebungen. Doch auch medizinische Therapien, Schulungsmaßnahmen für die Belegschaft oder Designarbeiten sind in VR möglich. Immer mehr Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern Homeoffice oder Remote Work, also das Arbeiten von einem beliebigen Ort aus an. Hier können virtuelle Büros eingerichtet werden, um die Effizienz zu steigern und einzelnen Teams die Zusammenarbeit zu erleichtern. Dabei ist eine VR-Brille in vielen Bereichen hilfreich und verbessert den Arbeitsalltag.

Was bedeutet Virtual Reality?

Virtual Reality, abgekürzt VR, ist eine computergenerierte dreidimensionale (3-D) Darstellung
und Wahrnehmung in Bild und Ton in einer virtuellen Umgebung. Die Nutzer können in der
virtuellen Umgebung in Echtzeit Daten empfangen und interagieren. Die Darstellung erfolgt
über eine Großbildleinwand, in einem speziellen Raum (Cave Automatic Virtual Environment,
abgekürzt CAVE) oder über eine VR-Brille.

Zu Virtual Reality gehören diese Bereiche:

  • Augmented Reality (AR) als erweiterte Realität, in der die reale Umgebung um virtuelle
    Objekte ergänzt wird.
  • Mixed Reality (MR) als Weiterentwicklung der AR-Technologie, in der die Nutzer eine
    spezielle AR-Brille verwenden. In der Mixed Reality findet eine verstärkte Interaktion
    zwischen der realen Umgebung und virtuellen Objekten statt.
  • Virtual Reality (VR), in der sich die Anwender unter Nutzung einer VR-Brille in einer
    komplett virtuellen Welt umsehen und bewegen.

Was sind VR-Brillen und was können sie?

Eine VR-Brille ist eine spezielle Brille, bei der zwei hochauflösende Displays digitale Bilder
erzeugen. Dank einer gekoppelten Sensorik passt die VR-Brille bei einer Kopfbewegung des Nutzers die Bilder entsprechend an. Wenn die neuen Bilder innerhalb von weniger als elf
Millisekunden erzeugt werden, entsteht der Eindruck von Virtual Reality in Echtzeit.
Damit VR-Brillen zufriedenstellend funktionieren, benötigen sie leistungsfähige Prozessoren
und Grafikunterstützung. Außerdem müssen die Anwender die passende Software installieren,
die kompatibel mit dem genutzten Betriebssystem ist.

Virtuelle Büros: Individuell & effizient

Nicht für jeden Mitarbeiter ist Homeoffice die ideale Lösung. Obwohl sich Vorteile wie fehlende
Fahrtzeiten für die Anreise und flexible Arbeitszeiten ergeben, vermissen viele Arbeitnehmer
den direkten Austausch mit den anderen Mitgliedern ihrer Abteilung oder ihres Teams.
Körpersprache und Mimik kommen bei einer virtuellen Konferenz auch bei Nutzung einer
Kamera nicht so deutlich beim Gegenüber an wie im dreidimensionalen Raum. In einem
virtuellen Büro lässt sich der Kontakt leichter herstellen und die Arbeit gestaltet sich effizienter.
Außerdem ist die Verlegung der Konferenz an verschiedene Orte möglich, sodass die
Gegebenheiten vor Ort ebenfalls einbezogen werden können.

Die Vorteile von Arbeiten in VR

Unternehmen, die VR bereits im Arbeitsalltag nutzen, berichten von diesen Vorteilen:

  • In verschiedenen Bereichen wie Produktion, Entwicklung, Marketing oder Meetings
    anwendbar.
  • Innovative Technik, durch die neue Mitarbeiter gewonnen werden können.
  • Bei sensiblen Daten ist der Datenschutz jederzeit gewährleistet, da nur der Nutzer die
    Daten in der VR-Brille sehen kann.
  • Training gefährlicher Situationen in einer geschützten Umgebung möglich.
  • Anreise und Übernachtung der Belegschaft zu Schulungszwecken und Meetings
    entfallen, daher kostensparend und effizient.

Im Allgemeinen gelten Unternehmen, die mit VR arbeiten, als modern und innovativ. Das
erleichtert die Einstellung neuer Fachkräfte, da es für eine freie Stelle eine Vielzahl an
Bewerbungen gibt. Im Recruiting-Prozess kann die Personalabteilung ebenfalls VR einsetzen.

Das VR-Office hat auch Einschränkungen

Arbeiten in der virtuellen Realität hat auch Nachteile für die Anwender. Einige Nutzer einer
VR-Brille berichten von Schwindel, Übelkeit und Desorientierung. Dabei handelt es sich um eine
kognitive Überlastung des Gehirns. Fachleute sprechen in diesem Zusammenhang von
Simulator Sickness oder Motion Sickness. Häufig lassen die Symptome nach wenigen
Übungseinheiten nach.

Einige Unternehmen entscheiden sich gegen ein VR-Office, weil sie hohe Kosten für die
Anschaffung der VR-Brillen und die passende Software befürchten. Viele VR-Brillen
funktionieren jedoch auch mit Standard-Computern über die vorhandenen Windows-Tools,
sodass die Unternehmen nur den Kauf der Brillen finanzieren müssen.

VR-Brillen sind wie Noise-Cancelling – nur für die Augen

Wenn Unternehmen VR-Brillen im Arbeitsalltag einsetzen, berichten die Anwender von einem
konzentrierten Arbeiten ohne Ablenkung. Das liegt daran, dass die Brillen wie Kopfhörer mit
Noise-Cancelling funktionieren, nur eben für die Augen. Die Nutzer werden nicht durch Objekte
oder Bewegungen im Raum abgelenkt, sondern können sich voll auf das dreidimensionale
Sehen vor ihren Augen konzentrieren. Das führt zu einer intensiven Beschäftigung mit der
vorliegenden Aufgabe und zu einem effizienten Arbeiten.

Die Zukunft heißt VR

Unternehmen aus vielen Branchen können ihre Produktivität und Effizienz steigern, indem sie
VR-Brillen in verschiedenen Bereichen einsetzen. Ob in Produktion, Entwicklung oder Büro –
die von dem IT-Dienstleister Bechtle empfohlene VR-Brille Lenovo ThinkReality A3 ist die
perfekte Lösung. Es handelt sich um eine bequeme und ultraportable AR-Brille, die vielfältig
eingesetzt werden kann. Durch die stoßfesten Industriegläser mit Seitenschilden sind die
Augen der Nutzer vor Verletzungen geschützt. Gleichzeitig bietet die Brille absoluten
Datenschutz und eine einfache Einbindung in bestehende Windows-Anwendungen. In
Kombination mit dem Lenovo ThinkPad P1 Gen 5 holst du Virtual Reality in dein Unternehmen
und profitierst von mehr Effizienz und Produktivität deiner Mitarbeiter!

Themenseiten

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!

Erhalte ein kostenloses Beratungsgespräch mit einem unserer Experten.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Redaktion

Redaktion

Hier schreibt das studierte Redaktionsteam aus Köln für dich an den neusten News sowie Ratgebern- und Magazin-Artikeln aus der Gründer- und Startup-Szene.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Sitemap

schliessen
vom 01. bis zum 24. Dezember
vom 01. bis zum 24. Dezember
Es warten viele tolle Preise im Gesamtwert von über 100.000€

und viele mehr…

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.