Hier kannst du kostengünstig einen Arbeitsplatz nutzen

Coworking Spaces in München: Gemeinsam Arbeiten

München gilt als eine der teuersten Städte Deutschlands wenn es um das Mieten von Wohn- oder Arbeitsräumen geht. Praktisch also, dass es auch hier verschiedene Coworking Spaces gibt, die sich anmieten oder spontan besuchen lassen. Wir stellen dir 5 Coworking Spaces in München vor, in denen du arbeiten aber auch Kontakte knüpfen kannst.

Mehr als 1,4 Millionen Menschen wohnen in München – da kann es mit den Büroräumen schon mal knapp werden. Besonders weil die Startup-Szene auch in München immer weiter wächst. Auch hier entscheiden sich immer mehr Gründer, ihr Unternehmen zu starten und auf die zahlreichen Möglichkeiten zum Netzwerken in München zurückzugreifen.

Die folgenden fünf Anbieter stellen deswegen eine sehr gute Möglichkeit dar, um sich einen Arbeitsplatz zu sichern, für den man nicht ein Vermögen zahlen muss und der einem die Möglichkeit bietet, sich mit anderen Gründern und Selbstständigen auszutauschen.

1. Werk1

Das Coworking Space Werk1 bietet Gründern attraktive Großraumbüros, die sich nicht nur tagsüber sonders 24/7 nutzen lassen. Hier gibt es zudem spezielle Büros für Startups, Meetingräume, Eventspaces und sogar ein eigenes Café. Dieses Coworking Space richtet sich speziell an Digital-Startups mit dem Ziel, Digital-Unternehmer erfolgreich zu machen und die Grundlage für die Arbeitsplätze der Zukunft zu schaffen.

Leistungen

Folgende Leistungen erwarten dich im Werk1 Coworking Space in München:

  • 24/7 Zugang
  • Events
  • freies Internet und freier Strom
  • Snacks
  • Print Service
  • Café
  • Startup Offices

Standorte

Bisher gibt es vom Coworking Space Werk1 lediglich einen Standort. Dieser befindet sich sehr zentral am Ostbahnhof in der Atelierstraße 29 im München.

Besondere Vorteile

Was sich beim Werk1 besonders hervorheben lässt ist, dass es nicht nur die klassischen Coworking Spaces, sondern auch Startup Offices gibt. Hier kann man sich mit seinem kompletten Unternehmen Büroräume zu vertretbaren Preisen mieten. Zudem hat man den Vorteil, dass man direkt neben anderen digitalen Startups sein Büro hat, wodurch ein ständiger Austausch stattfinden kann.

Kosten

Bei dem Coworking Space gibt es vier verschiedene Tarife, zwischen denen man wählen kann. Der Basic-Tarif kostet 50 Euro im Monat und ermöglicht einem drei Tage Zugang zu den Büros, dann aber auch 24/7 Zugang. Bei dem Basic Plus-Tarif kann man für 110 Euro monatlich acht Tage das Coworking Space nutzen, bekommt gegen Aufpreis ein Schließfach und bekommt Rabatte, wenn man sich einen Konferenzraum buchen möchte. Für 190 Euro im Monat gibt es den Full-Tarif, mit dem man unbegrenzten Zugang zu den Büros hat. Darüber hinaus gibt es auch einen Tagespass, der einen 20 Euro pro Tag kostet.

2. IDEA KITCHEN

Im Coworking Space Idea Kitchen haben Freiberufler, Selbstständige und Gründer einen ruhigen Ort zum Arbeiten und können sich gleichzeitig aber auch untereinander austauschen. Hierfür werden auf den 450 Quadratmeter großen Büroraum Trennwände genutzt. So kann man sich besser konzentrieren wenn man viel Arbeiten möchte, hat aber auch die Möglichkeit, zu anderen Coworkern Kontakt zu suchen.

Leistungen

Diese Leistungen bietet das Coworking Space Idea Kitchen in München:

  • 24/7 Zugang
  • Drucker, Scanner, Kopierer
  • Höhenverstellbare Schreibtische
  • Tonstudio, Tonaufnahmeraum
  • Gemeinschaftsküche mit kostenlosem Kaffee und Tee
  • Heimkino, Spielkonsole, Fernseher, Bibliothek

Standorte

Bislang gibt es von der Idea Kitchen einen Standort in München. Dieser befindet sich in der Werinherstraße 3. Weitere Standorte sind hier aber in Planung.

Besondere Vorteile

Bei diesem Coworking Space steht vor allem das Netzwerken im Vordergrund. Das wird zum einen durch die offene und helle Raumgestaltung und den Lounge Bereich möglich. Zudem muss hier weder eine Kaution bezahlt, noch eine Kündigungsfrist eingehalten werden. Dadurch ist man bei der Auswahl seines Coworking Spaces sehr flexibel.

Kosten

Wer das Coworking Space Idea Kitchen in München nutzen möchte, kann hier zwischen vier verschiedenen Tickets wählen. Zum einen gibt es das Tagesticket, welches 20,50 Euro kostet. Hier hat man die Möglichkeit, Montags bis Freitags von 8 bis 19 Uhr das Coworking Space zu besuchen. Dann gibt es das 1 Week Coworking Ticket, welches 83 Euro kostet. Mit diesem kannst du eine Woche 24/7 die Büroräume nutzen. Dann gibt es noch das Flex Desk Month Ticket, welches 185 Euro im Monat kostet und dir 24/7 Zugang zu einem flexiblen Schreibtisch im Space ermöglicht. Das letzte Ticket ist das Fixed Desk Month Ticket, was monatlich 235 Euro kostet. Hiermit kommst du auch jederzeit in das Büro und hast deinen eigenen, festen Schreibtisch.

3. MATES

Das Coworking Space Mates in München greift den Grundgedanken des Coworking auf. Hier geht es weniger darum, still vor sich hin zu arbeiten, sondern mehr darum zusammen zu arbeiten. Daher steht das Networking in diesem Space an erster Stelle. Zudem hat sich Mates zum Ziel gesetzt, die erste Anlaufstelle für die Kreativbranche in München zu sein. Somit finden Kreative und Freischaffende nicht nur einen Ort zum Arbeiten sondern auch ein branchenübergreifendes Netzwerk.

Leistungen

Folgende Leistungen erwarten dich im Mates Coworking Space:

  • Meetingräume
  • Schnelles Internet
  • Drucker, Scanner, Kopierer
  • Kaffee, Tee und Wasser Flatrate
  • Monatlich kündbar

Standorte

In München hat das Mates Coworking Space mittlerweile drei Standorte. Der erste befindet sich in der Georgenstraße 66, der zweite in der Thierschstraße 20 und der dritte am Lenbachplatz 7a.

Besondere Vorteile

Besonders hervorzuheben sind bei den Coworking Spaces von Mates die zentrale Lage aller drei Standorte. So sind sie leicht erreichbar und mitten im Geschehen von München. Gleichzeitig sind die Mitgliedschaften aber auch preislich fair, sodass man nicht mit den normalen Münchener Mietpreisen rechnen muss.

Kosten

Bei diesem Coworking Space gibt es vier Tarife, zwischen denen du wählen kannst. Zum einen gibt es den Visitor-Tarif, bei dem es keine Community-Mitgliedschaft gibt und man flexibel Zeitpässe vor Ort und während der Öffnungzeiten kaufen kann. Beim Drop-In-Tarif handelt es sich um eine Community-Mitgliedschaft, durch welche du von dem Kreativnetzwerk profitieren kannst. Bei der Hopper-Mitgliedschaft ist man auch Teil der Community und hat einen flexiblen Schreibtisch, den man sich bei jedem Besuch aussuchen kann. Zugang bekommt man hier innerhalb der Öffnungszeiten für monatlich 299 Euro. Bei dem Resident-Tarif bekommt man einen festen Schreibtisch und hat 24/7 Zugang zum Büro. Dieser kostet 430 Euro im Monat.

Mehr zum Thema

4. Smart Village

Das Smart Village Coworking Space ist sowohl für Freiberufler und Selbstständige, aber auch für ganze Agenturen ein idealer Arbeitsplatz. Denn hier gibt es sowohl Schreibtische im Großraumbüro und einzelne Arbeitsplätze als auch Büros in denen ein ganzes Team Platz findet. Zudem gibt es zahlreiche Workshop-Räume die sich für Besprechungen buchen lassen.

Leistungen

Diese Leistungen erwarten dich beim Smart Village Coworking Space:

  • Wasser, Tee, Kaffee kostenlos
  • Kopieren und Drucken
  • WLAN
  • Workshop-Räme
  • Büroräume

Standorte

Bislang hat das Smart Village Coworking Space einen Standort in München. Dieser befindet sich in der Ganghoferstraße 66b.

Besondere Vorteile

Besonders praktisch sind an diesem Coworking Space die zahlreichen Workshop- und Meetingräume. Gerade wenn du dich mit einem Team zusammensetzen und brainstormen willst, hast du hier eine große Auswahl an Räumen, die du mieten kannst. zudem lassen sich auch ganze Büros mieten, wenn du beispielsweise mit deinem ganzen Startup Büroräume suchst.

Kosten

Wenn du es bevorzugst, einen flexiblen Arbeitsplatz zu haben, für den du keine monatliche Kosten trägst, gibt es einen Tagespass und einen Pass für 10 Besuche. Der Tagespass kostet 29 Euro, für den Pass mit zehn Besuchen zahlst du 249 Euro. Möchtest du lieber einen festen Schreibtisch haben, werden dafür monatlich 550 Euro fällig. Büroräume starten hier bei einem Preis von 2.200 Euro für drei Schreibtische und gehen bis zu 3.200 Euro für sechs Arbeitsplätze.

5. Luckyspace

Das Coworking Space Luckyspace in München eignet sich besonders für Gründer, Selbstständige und Freiberufler, die im Bereich Film, Werbung und Kommunikation tätig sind. Denn neben der klassischen Ausstattung von Coworking Spaces gibt es hier noch einen professionellen Videoschnittplatz inklusive Avis Media Composer, Adobe Creative Clound und Tonkabine.

Leistungen

Folgende Leistungen erwarten dich in dem Luckyspace Coworking Space in München:

  • Videoschnittplatz
  • Flexible Laufzeiten
  • Konferenzraum
  • Küche und Kaffeebar
  • Dachterrasse
  • Lounge

Standorte

Bisher hat das Coworking Space Luckyspace einen Standort in München. Dieser befindet sich im Münchner Stadtteil Ramersdorf in der Balanstraße 7.

Besondere Vorteile

Besonders hervorzuheben ist an diesem Coworking Space der Videoschnittplatz. Hier können sich Freiberufler und Selbstständige kreativ austoben, ohne sich dafür eigene Schnittprogramme zulegen zu müssen. Daher halten sich in diesem Space bevorzugt auch Menschen aus der Film-, Werbung- und Kommunikations-Branche auf, wodurch der gegenseitige Austausch sehr wertvoll sein kann.

Kosten

Beim Luckyspace teilen sich die Kosten in die Anzahl der zu buchenden Arbeitsplätze auf. Somit gibt es keine verschiedenen Tarife, sondern man kann immer nur Arbeitsplätze buchen. So kostet ein Arbeitsplatz ab 400 Euro im Monat, zwei kosten ab 780 Euro im Monat und drei Arbeitsplätze ab 1.160 Euro im Monat.

Fazit

Auch in München gibt es zahlreiche Cowoking Spaces, die zum austauschen und gemeinsamen Arbeiten einladen. Gerade bei den hohen Mietpreisen lohnt es sich in München besonders, sich zunächst nach einem Coworking Space umzuschauen, bevor man sich feste Büroräume anmietet. Daher sind diese gerade für Startup Gründer sehr empfehlenswert um Kosten zu sparen und gleichzeitig neue Kontakte zu knüpfen.

Themenseiten

Über den Autor

Autorenprofil: Leoni Schmidt

Leoni Schmidt

Nach ihrem Abitur studierte Leoni an der Fachhochschule des Mittelstands in Köln Medienkommunikation & Journalismus. In diesem Studium sammelte sie durch Praktika bei der Rheinischen Post und bei Antenne Düsseldorf viele praktische, journalistische Erfahrung. Neben ihres Studiums arbeitete sie als Werkstudentin bei einem Online-Magazin. Bei diesem wurde sie nach ihrem Studium übernommen und arbeitete dort in der Online-Redaktion. Im Mai 2019 wechselte sie dann zu Digital Beat und Gründer.de und arbeitet seitdem dort als Junior-Online-Redakteurin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.