So übernimmst du gesellschaftliche Verantwortung

Corporate Social Responsibilty als Bestandteil für den Unternehmenserfolg

Es gibt viele Gründe, weshalb Unternehmen Corporate Social Responsibility (CSR) ernst nehmen sollten. Die Idee hinter CSR ist, das Unternehmen gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und dabei bürgerliches Engagement zeigen. Die freiwillige Beteiligung hilft hierbei der Allgemeinheit. Zudem ist es ein positiver Treiber, mit dem die Unternehmen wirtschaftlich profitieren können.

Was ist Corporate Social Responsibility?

Bei CSR geht es um Unternehmen sowie andere Organisationen und Institutionen, die über ihre rechtlichen Pflichten hinaus, freiwillig einen Beitrag in der Gesellschaft leisten. Es zeigt, dass dies Auswirkungen auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Umwelt, zum Beispiel die Erderwärmung, oder das wirtschaftliche Umfeld hat.

Die Europäische Union definiert das System als „eine dem Unternehmen dienende Grundlange, auf freiwilliger Basis soziale Belange und Umweltbelange in ihrer Unternehmenstätigkeit und in die Wechselbeziehung mit den Stakeholdern, zu integrieren“. CSR ersetzt zwar kein politisches Handeln oder Gesetzgebungen, aber es bietet die Chance, weitergehende gesellschaftliche Ziele zu verfolgen und Standards zu setzen.

Was bringt CSR dem Unternehmen?

Das System ist mehr als eine moralische oder ethische Frage. Corporate Social Responsibilty entscheidet zudem über den Unternehmenserfolg. Managementtheorien gehen davon aus das Unternehmen, die nachhaltig wirtschaften, langfristiger erfolgreich sind. Dafür gibt es verschiedene Gründe:

  1. Reputation:

Als verantwortungsvolles Unternehmen hat man eine hohe Reputation. Der gute Ruf trägt dazu bei, sich als attraktiver Arbeitgeber auf dem Arbeitsmarkt zu positionieren, die Kundenbindung zu erhöhen und neue Kundenkreise zu erschließen.

  1. Effizienz:

Die Energie- und Ressourceneffizienz reduziert nicht nur die ökologischen Auswirkungen der Geschäftstätigkeit, sondern auch Kosten.

  1. Risikominimierung:

Ein gut funktionierendes Arbeitsschutzmanagementsystem kann die Kosten für unfallbedingte Produktionsausfälle und Ausfalltage von Mitarbeitern reduzieren.

  1. Innovation:

Unternehmen, die sich frühzeitig an sich ändernde Rahmenbedingungen anpassen erlangen einen Wettbewerbsvorteil. Beispiele für ändernde Rahmenbedingungen sind steigende Energiekosten, verringerte Verfügbarkeit von Rohstoffen oder strengere regulatorische Anforderungen.

Was ist die Idee hinter CSR?

Die Idee der gesellschaftlichen Verantwortung und des bürgerschaftlichen Engagements von Unternehmen geht vor allem auf die liberalen Marktwirtschaften zurück. Diese weißen verhältnismäßig wenige sozialstaatliche Institutionen auf.

Soziale Marktwirtschaften oder Wohlfahrtsstaaten, wie sie in Europa überwiegen, führen staatliche, tarifvertragliche oder korporatistische Strukturen an, um Unternehmen ein Verständnis von Verantwortung und Bürgerengagement zu geben.

Ist das System auch für kleinere und mittlere Unternehmen sinnvoll?

Auch in kleinen und mittelständischen Firmen, auch KMU genannt, können vielfach relevante CSR-Aktivitäten umgesetzt werden. Jene sind allerdings meist weniger strategisch und strukturiert. Ohne die geplante und strukturierte Auseinandersetzung wird „mit dem Themenkreis von Innovation und Nachhaltigkeit“, ein geringerer Wettbewerbsvorteil erzielt.

CRS-Aktivitäten können jedoch trotz allem in KMU verschiedene Unternehmensbereiche vorantreiben, beispielweise bei einem Prozess, beim Angebot und bei einer Entwicklung eines neuen Geschäftsmodells.

Wie CSR in die Unternehmensstrategie implementiert werden?

Wer den Nutzen von CSR-Aktivitäten erkannt hat und sich fragt, wie dieses Vorhaben in die bestehende Unternehmensstrategie implementiert werden kann, sollte folgendes beachten, denn die Antwort ist abhängig davon, wie groß die CSR-Affinität ist:

  • Unternehmen mit einer hohen CSR-Affinität führen in der Regel eine Vielzahl von Projekten durch. Im Umsetzungsprozess ist es besonders wichtig, spezifische Regeln und Organisationsrichtlinien zur Systematisierung der Aktivitäten zu entwickeln.
  • Unternehmen mit einer niedrigen CSR-Affinität, so heißt es, sollen sich einer CSR-Initiative anschließen, um somit externe Kompetenz ins Unternehmen zu holen, um das Konzept zu implementieren und nach außen zu tragen.

Wie kann die CSR vorangetrieben werden?

Die Antwort ist das Shared Value-Konzept. Das Shared Value-Konzept basiert auf der Annahme, dass sowohl gesellschaftliche als auch wirtschaftliche Fragen gestellt werden sollten, wenn es um Werte geht. Ein Wert ist dabei der erzielte Vorteil im Verhältnis zu den Kosten.  Die Schaffung von Wert ist als Konzept in der Wirtschaft gut etabliert – Gewinne sind die von Kunden eingenommenen Umsätze abzüglich der Kosten. Für CSR-Manager könnte die Ausrichtung auf „Shared Value eine grundlegende Veränderung ihrer Rolle bedeuten.

Das Konzept des Shared Value beinhaltet zusammengefasst also Richtlinien und Praktiken, die die Konkurrenzfähigkeit eines Unternehmens erhöhen und zugleich die wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen der Gemeinschaft verbessern.

Was ist das Fazit von CSR und was wurde bereits mit dem System erreicht?

Bespiele aus verschiedenen Unternehmen demonstrieren, dass das Corporate Social Responsibilty-System eine „Win-Win-Strategie“ sein kann:

  • Fängt die Firma beispielsweise an CO2-Emissionen zu sparen, sinken auch Energiekosten – ein Vorteil für Umwelt und das Unternehmen. Anbieter wie zum Beispiel badenova stellen nachhaltige Anwendungen zur Verfügung, welche den Spar- und Umweltfaktor unterstützen.
  • Nimmt ein Betrieb die Sorgen berufstätiger Frauen und allgemein die von den Arbeitnehmern ernst, kann er qualifiziertes Personal erhalten – soziale und ökonomische Motive widersprechen sich nicht.

Vergleicht man nun die Ergebnisse aus Managementbefragungen, können fünf Themen und Herausforderungen identifiziert werden, welche sich durchgehend als wichtig für die Entwicklung von CSR herausgestellt haben:

  • Menschenrechte und Wertschöpfungsketten
  • Fachkräfte und Arbeitsqualität
  • Betriebliche Integration von geflüchteten Menschen
  • Innovationen als Treiber von Corporate Social Responsibilty

Daraus lässt sich schließen, dass CSR den Versuch, die abstrakte Idee der Nachhaltigkeit in der Praxis zu verwirklichen, gut umsetzt:

Künftige Generationen können damit die gleichen Chancen haben wie die jetzige Generation, weshalb ein schonender Umgang mit der Umwelt und ihren Ressourcen nötig ist. Ein Beispiel, wie CSR in der Unternehmenspraxis gelingen kann, zeigt der Umweltdienstleister badenova mit seiner Nachhaltigkeitsstrategie.

In der Fachsprache wird nennt man diese Ziele „Inter- und intragenerationelle Gerechtigkeit“ – Corporate Social Responsibilty ist ein Schritt in diese Richtung.

Themenseiten

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Autorenprofil: Redaktion

Redaktion

Hier schreibt das studierte Redaktionsteam aus Köln für dich an den neusten News sowie Ratgebern- und Magazin-Artikeln aus der Gründer- und Startup-Szene.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sitemap

schliessen

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.



* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

DER GRÜNDER.DE ADVENTSKALENDER

Es warten viele tolle Preise im Gesamtwert von über 100.000€

Unsere Partner

und viele mehr…