Mit Heimarbeit flexibel von zuhause arbeiten

Heimarbeit bietet vielen Menschen die Möglichkeit, sich ihre Zeit frei einzuteilen. Bild: pixabay – Stocksnap

Nicht immer ist es einfach, Arbeit und Privatleben unter einem Hut zu bekommen. Besonders bei Familien mit mehreren Kindern kann es eine richtige Herausforderung sein, sowohl für die Kinder da zu sein als auch genug Geld zu verdienen, um sich und seiner Familie einen guten Lebensstandard zu ermöglichen. Glücklicherweise gibt es zahlreiche Jobs und Nebenverdienste, die sich bequem von zuhause aus erledigen lassen. Viele von ihnen lassen sich ganz flexibel erledigen und benötigen keine weiteren Vorkenntnisse. Lediglich der Wille und die Bereitschaft, sich selbstständig zu organisieren und Eigenverantwortung zu übernehmen sollten Voraussetzung für die Heimarbeit sein. Wir stellen dir zwölf Arbeiten vor, die du teilweise auch offline zuhause erledigen kannst.

Konstantes Nebeneinkommen als Texter

Webseiten brauchen regelmäßig neuen Content, um von Google gut bewertet und somit weit oben in den Suchergebnissen angezeigt zu werden. Natürlich kann man nicht einfach Inhalte von anderen Webseiten kopieren und auf die eigene setzen – das wird auch von Google schlecht gewertet. Texter werden somit immer wieder benötigt, um diese Inhalte zu formulieren.

Daher lässt sich der Job als Texter sehr gut als Heimarbeit erledigen. Für diesen benötigst du lediglich einen Computer und einen Internetanschluss. Wenn du das beides hast, kannst du den Job wirklich von überall auf der Welt ausführen. Einige Vorkenntnisse und ein gewisser Grad an Kreativität und Schreibtalent können hier von Vorteil sein, um Texte zu verfassen, die ideal auf die Zielgruppe zugeschnitten sind. Besonders reizvoll an diesem Nebenjob ist zum einen die gute Vergütung, die je nach Qualität und Auftraggeber variieren kann und zum anderen die breite Themenauswahl, zu denen Texte benötigt werden.

Auf Seiten wie Content.de kannst du dich ganz einfach anmelden und Aufträge von Unternehmen annehmen. Wie viel du verdienst, hängt von der Qualität deiner Texte ab. Auf den meisten Content-Plattformen musst du zunächst einen Probe-Text schreiben und wirst dann nach Qualität eingestuft. Ist deine Schreib-Qualität sehr hoch, kannst du bis zu fünf Cent pro Wort verdienen. Wird die Qualität als eher schlecht bewertet, sind es hingegen gerade mal um die ein Cent pro Wort.

Um sich ein konstantes Einkommen zu sichern, können dir auch Kundenbewertungen helfen. Je zufriedener deine Kunden sind, umso besser bewerten sie dich und du bekommst mehr Aufträge. Für den Nebenjob empfiehlt es sich zusätzlich, die SEO-Regeln zu lernen, um Texte zu schreiben, die gut bei den Suchmaschinen bewertet werden.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Produkte zuhause testen

Die neusten Produkte ausprobieren, bewerten und dafür bezahlt werden? Als Produkt-Tester ist dies ganz einfach in Heimarbeit möglich. Unternehmen wollen ihre Produkte ständig verbessern und sie erst dann auf den Markt bringen, wenn sie auch wirklich voll ausgereift sind. Dafür benötigen sie Personen, welche die Produkte ausprobieren und Fehler finden. Auf deren Grundlage werden die Produkte angepasst und die Kundenzufriedenheit der Unternehmen wird gesteigert.

Als Produkt-Tester bekommst du die neuen Produkte eines Unternehmens zugeschickt und testest sie auf verschiedene Funktionen. Deine Test-Ergebnisse hältst du in einem Bericht oder in einer Liste fest. Welche Funktionen genau getestet werden, teilt dir das Unternehmen mit. Vorkenntnisse werden für diesen Job nicht benötigt. Stelle dich lediglich darauf ein, dass viele Produkte über einen längeren Zeitraum hinweg getestet werden müssen. Je nach Produkt und Testzeitraum variiert auch dein Verdienst. Viele Produkte darfst du darüber hinaus behalten. Um Produkt-Tester zu werden, kannst du dich auf Seiten wie Testerjob.de anmelden und bekommst dann Aufträge vorgeschlagen, die du annehmen oder ablehnen kannst.

Produkttests – Ein Geschäftsmodell mit viel Potential

Als Microjobber in Heimarbeit und unterwegs Geld verdienen

Beim Einkaufen, spazieren gehen oder einfach nur vom Sofa aus Geld verdienen – als Microjobber ist genau das möglich. Microjobs werden meistens über Apps auf dem Smartphone oder Tablet angeboten. Es handelt sich hierbei um kleinere Aufträge, die du dir selbst aussuchen kannst und die oftmals nur wenige Sekunden bis Minuten in Anspruch nehmen. Manchmal schaust du dir ein Werbevideo an, füllst eine Umfrage aus oder recherchierst die Öffnungszeiten von Geschäften. Du brauchst dafür nur ein Smartphone oder Tablet mit guter Kamera und ein Internetzugang.

Da du die meisten Aufträge innerhalb einer sehr kurzen Zeit und ohne wenig Aufwand erledigen kannst, werden sie auch entsprechend niedrig vergütet: Pro Auftrag erhältst du wenige Cent oder Euro. Doch wenn du dranbleibst und regelmäßig die Aufträge erledigst, kann du dir damit ein gutes Nebeneinkommen verdienen. Seriöse Anbieter von Microjobs sind unter anderem Streetspotr, AppJobber und Crowdguru.

Durch Streetspotr mit dem Smartphone Geld verdienen

Mit der App Streetspotr kann man ganz leicht mit dem Smartphone Geld verdienen.

Wohnung vermieten

Wer im Besitz einer eigenen Immobilie ist, kann diese natürlich vermieten, um sich ein monatliches passives Einkommen zu verdienen. Denn eine eigene Immobilie lohnt sich finanziell erst dann, wenn man nicht selber darin wohnt, sondern diese an andere vermietet. Doch auch wenn du nicht im Besitz einer eigenen Wohnung oder eines eigenen Hauses bist, kannst dir mit der Wohnung, in der du lebst, etwas dazuverdienen. Hast du noch ein zusätzliches Zimmer, kannst du dieses beispielsweise über AirBnB vermieten. Das geht besonders gut, wenn du in einer größeren Stadt wohnst, in der regelmäßig Messen stattfinden. Zu diesen Zeiten sind viele Hotels häufig ausgebucht oder die Zimmer werden zu immensen Preisen angeboten. Dies kannst du für die nutzen. Oder du vermietest deine Wohnung, wenn du selbst eine Weile auf Reisen bist.

Wichtig: Das alles musst du mit deinem Vermieter absprechen und dir seine Erlaubnis einholen.

Gebrauchte Dinge verkaufen

Du hast bestimmt noch einige Sachen bei dir zuhause rumstehen, die du seit Jahren nicht mehr genutzt hast. Oder zahlreiche Kleidungsstücke, die dir nicht mehr passen oder die du nicht mehr trägst. Ist das der Fall, kannst du sie einfach weiterverkaufen und damit gutes Geld in Heimarbeit verdienen. Zudem ist dies auch eine gute Möglichkeit, um alte Sachen loszuwerden und etwas Platz in deiner Wohnung zu schaffen. Wenn du das regelmäßig machst, kannst du dir so ein kleines Nebeneinkommen dazu verdienen.

Ebay, Shpock und Kleiderkreisel sind drei Plattformen, auf denen du deine Sachen in der Regel schnell verkaufen kannst.

Das eigene Auto vermieten

Du hast ein eigenes Auto, das du nur selten benutzt? Dann lass es nicht einfach nur rumstehen, sondern verdiene damit zusätzlich gutes Geld. Denn nicht nur Immobilien können vermietet werden: Auch dein Auto kannst du anderen zur Verfügung stellen. Schließlich kostet dein Auto Geld, egal ob es fährt oder steht. Mit privatem Carsharing kannst du dir ein Teil der Kosten wieder reinholen. Besonders in Großstädten ist diese Methode sehr beliebt, da hier viele Menschen aus kosten- und praktischen Gründen auf ein eigenes Auto verzichten. Benötigen sie eins, greifen viele auf solche Mietwagen zurück.

Willst du dein Auto auch vermieten, kannst du dich auf Plattformen, wie turo und snappcar registrieren. Danach kannst du dein Auto online stellen und einen Beitrag festlegen, den du pro Stunde für die Vermietung haben möchtest.

Auf der Plattform Turo kann man sein Auto an andere vermieten

Bei Turo kann man sein Auto ganz einfach an andere Menschen vermieten.

Eine weitere Lösung um mit dem Auto Geld zu verdienen, ist die Lösung das Auto als Werbefläche zu nutzen. Wie gut du damit Geld von zuhause verdienen kannst, verraten wir dir in diesem Artikel:

Autowerbung: Kann man damit wirklich noch Geld verdienen?

Kredite an Privatleute vergeben

Wenn du selbst über ein gutes Kapital verfügst, welches du nicht einfach ohne Zinsen auf der Bank liegen lassen möchtest, kannst du selbst Kredite an andere Menschen vergeben. Es gibt mittlerweile zahlreiche Plattformen, auf denen sich Menschen einen Kredit geben lassen können. Davon kannst du als Geldgeber sehr gut profitieren. Stellst du anderen Menschen dein Kapital zur Verfügung, können dich sehr attraktive Zinsen erwarten. Bei auxmoney erwartet dich beispielsweise eine Durchschnittsrendite von um die fünf Prozent. Hier musst du dich registrieren und ein Anlagekonto eröffnen. Danach kannst du dir die Projekte entweder frei aussuchen oder automatisch mit dem Portfolio Builder investieren.

Deine Einkäufe scannen

Eine der einfachsten Methode, um sich in Heimarbeit zusätzliches Geld zu verdienen, ist das Scannen der eigenen Einkäufe. Nielsen Homescan und GfK sind zwei Unternehmen, die das ermöglichen. Nach jedem Einkauf, den du tätigst, scannst du zuhause deine Einkäufe ein. Dadurch sammelst du Punkte, für die du Prämien oder Gutscheine bekommst. Die gescannten Produkte dienen der Marktforschung: Unternehmen wollen herausfinden, welche Produkte häufig von Verbrauchern gekauft werden und welche nicht. Aufgrund dieser Erkenntnisse werden die Produkte der Zukunft angepasst und neue ins Sortiment aufgenommen.

Als Lektor oder Korrektor arbeiten

Wenn du dich sehr gut mit der deutschen Sprache, Rechtschreibung und Grammatik auskennst, kann der Job als Lektor oder Korrektor der richtige Job für die Heimarbeit sein. Als Lektor liest und bewertest du Texte in unterschiedlicher Tiefe. Du überprüfst, ob der Text inhaltlich Sinn macht und verbesserst ihn, damit er für den Leser besser verständlich ist. Dazu gehört unter anderem das Umformulieren von Sätzen und das Löschen von überflüssigen Wortwiederholungen. Als Korrektor befasst du dich unter anderem mit dem Korrigieren von Grammatik, Rechtschreibung, Zeichensetzung und Typografie.

Die häufigsten Voraussetzungen für den Job des Lektors und Korrektors sind ein abgeschlossenes geisteswissenschaftliches Studium, fundiertes Fachwissen zur Sprache und gutes Sprachgefühl.

Spiele testen

Bevor ein Computer- oder Gesellschaftsspiel auf den Markt gebracht wird, muss dieses erst einmal getestet werden. Dies geschieht durch Spiele-Tester, die die neusten Spiele auf inhaltliche und technische Fehler testen. Besonders interessant ist diese Heimarbeit für Menschen, die sich viel mit dem Thema Spiele beschäftigen und selber spielen. Um die Spiele optimal zu testen, wird den Spielern ein Test-Tool zur Verfügung gestellt, über welches die Fehler festgehalten werden können.

Was alles im ersten Moment nach viel Spaß klingt, ist aber auch Arbeit. Nicht häufig bleibt der Spielspaß damit auf der Strecke, da dieselben Spielszenen häufig mehrmals durchgespielt werden müssen. Die Spieler bekommen dafür genaue Vorgaben vom Hersteller. Trotzdem sind solche Jobs sehr beliebt und dementsprechend schnell vergeben. Wenn du dich für die technischen Komponenten von Spielen interessierst, kannst du dich auf den klassischen Jobportalen nach den entsprechenden Stellenausschreibungen umschauen.

Verkaufspartys in den eigenen vier Wänden

Eben nicht nur Tupperware, Staubsauger und Küchengeräte: Mittlerweile gibt es Verkaufspartys zu so gut wie allen Produkten. So alt das Prinzip dieser Partys auch ist, lässt sich mit ihnen immer noch gutes Geld verdienen. Du entscheidest dich für eine Reihe von Produkten, die du verkaufen möchtest und lädst Gäste zu dir nach Hause ein. Diesen Gästen führst du die Produkte vor, berätst sie und verkaufst sie ihnen. Für deine Verkäufe bekommst du dann eine Provision.

Wenn du selbst Lust hast Berater zu werden, musst du allerdings einige Sachen beachten. Sobald du zuhause als Gastgeber Waren anbietest, bist du rechtlich gesehen ein Handelsvertreter und musst ein Gewerbe anmelden. Machst du das jedoch nebenberuflich und verdienst weniger als 17.500 Euro im Jahr, gilt hier die Kleinunternehmer-Regelung. Wenn du aber Spaß hast, anderen Produkte zu verkaufen und sie ihnen vorzuführen, können sich Verkaufspartys richtig für dich lohnen.

Verkaufspartys erfolgreich für dein Business nutzen

Umfragen beantworten

Mit Umfragen hilfst du Unternehmen dabei, ihre Produkte besser auf ihre Kunden anzupassen und so mehr Produkte zu verkaufen. Für dich entsteht dabei wenig Aufwand, jedoch benötigen Umfragen Zeit. Auf Plattformen wie Toluna oder LifePoints kannst du dich für die Umfragen registrieren und bekommst diese zugeschickt, wenn dein Profil zu der Umfrage passt. Diese kann zwischen fünf Minuten und einer halben Stunde dauern. Für jede abgeschlossene Umfrage bekommst du eine Entschädigung ausgezahlt, die zwischen einem und 15 Euro liegen kann. Bei regelmäßigen Teilnahmen kann für dich ein guter Verdienst dabei rausspringen.

Für dich war noch nicht der passende Job für die Heimarbeit dabei? Dann schau in unseren Artikel zum Thema „Online Geld verdienen“ rein und hole dir noch weitere Tipps!

Online Geld verdienen: 20 effektive Tipps

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.