Diese Dinge solltest du dir vorab bewusst machen

Der Weg in die Selbstständigkeit – lohnt er sich?

Sein eigener Chef sein – diesen Traum hast du bestimmt auch schon einmal gehegt. Du bestimmst, wo es lang geht, wie es um die Arbeitszeiten steht und welche Aufgaben als Nächstes anstehen. Bestimmt bist du dir auch über die Risiken bewusst, die mit der Selbstständigkeit verbunden sind, doch wenn du die Sache mit dem nötigen Ernst und der Gewissenhaftigkeit angehst, so scheinen die Chancen gutzustehen, dass sich die Sache für dich lohnt.

Welche Argumente sprechen für die Selbstständigkeit?

Bevor man sich mit den durchaus vorhandenen positiven Eigenschaften der Selbstständigkeit auseinandersetzt, ist es wichtig, dass du dir klar machst, was dieser Schritt für dich bedeutet. Vielleicht bist du gerade in einer Selbstanstellung und die Arbeitszeiten, deine Kollegen oder die Bezahlung passen dir nicht. Natürlich könntest du von jetzt auf gleich deinen aktuellen Job kündigen und deine eigene Firma gründen. Die bürokratischen Hürden sind bei Weitem nicht so hoch, wie man es sich vielleicht vorstellt.

Doch was bedeutet es für dich, wenn du dich spontan dazu entscheidest, deinen bisherigen Job aufzugeben? Nun, zuerst spürst du eine ungewohnte Freiheit, die leider viel zu schnell in eine gewisse Unsicherheit umschlagen kann. Die Risiken bei der Unternehmensgründung darfst du niemals außer Acht lassen. Stelle dir selbst die Frage, wie lange deine Ersparnisse reichen, wenn es zu Beginne deines Unternehmertums noch nicht so gut laufen sollte. Welche Ausgaben hast du, verbunden mit deiner Selbstständigkeit? Wie regelst du Steuerangelegenheiten und brauchst du von Beginn an Personal?

Prüfe die Konkurrenz und alle Risiken

Auch wenn du in deinem derzeitigen Beruf noch so unglücklich sein solltet, begehe niemals den Fehler, den eine Kurzschlussreaktion bedeuten kann. Natürlich gibt es heute vor allem durch das Internet zahlreiche Möglichkeiten, wie man sich ohne großes Kapital selbstständig machen kann. Hast du derartige Überlegungen, so sei dir bewusst, dass du gewiss nicht der Einzige bist, der den Weg des geringsten Widerstands wählen möchte. Dort, wo der Weg leicht scheint, ist die Konkurrenz am größten und schnell passiert es, dass ein paar Prozentpunkte, die im Vergleich zur Konkurrenz fehlen, ausreichen, um dein Projekt scheitern zu lassen. Dann stehst du ohne Sicherheiten und möglicherweise auch ohne Kapital dar und dir bleibt, wenn überhaupt, nur der Weg zurück zu deinem Job.

Derartige Prognosen klingen für dich vielleicht zu Beginn wie Schwarzmalerei, doch diese Warnungen müssen ausgesprochen werden, gerade dann, wenn du einen Blick auf das statistische Scheitern von jungen Unternehmen und Startups wirfst. Die Vergrößerung der Märkte und die vereinfachte Vergleichbarkeit von Angeboten macht es unumgänglich, dass du dich mit deinem Unternehmen aufgrund eines besonderen Alleinstellungsmerkmals auszeichnest. Die Konkurrenz schläft nicht und die Wahrscheinlichkeit, dass dir diese aufgrund gesammelter Erfahrungen ein gutes Stück weit voraus sind, ist groß.

Deine große Chance bei der Neugründung eines Unternehmens liegt in der Tatsache, dass du deine Strukturen von Beginn an aufbauen kannst. Unternehmensstrukturen, Hierarchien und die Dynamik ändern sich schneller denn je. Vielleicht hat ein direkter Mitbewerber die Erfahrung, das Personal, die Referenzen und den Kundenstamm – du allerdings hast die Flexibilität, die diesen Unternehmen oftmals fehlt.

Gestützt auf innovative Technik – dein modernen Arbeitsansatz

Personal ist teuer, vor allem dann, wenn es um die Auftragslage nicht so gut steht. Gerade zu Beginn deiner unternehmerischen Laufbahn solltest du dir also die Frage stellen, ob du dich schnellstmöglich vergrößern solltest oder ob du dein Kapital nicht zuerst in Know-how und Technik investieren solltest. Entscheidest du dich beispielsweise für moderne, online gebundene Tools, so kannst du unter Umständen auf die Neueinstellung einer Bürokraft verzichten. Ist die Auftragslage erst einmal stabil, so kannst du später immer noch über eine Vergrößerung deines Teams nachdenken.

Das 24 Stunden Startup (Buch)

Ein anschauliches Beispiel, wie du dir dank moderner und interaktiver Software viel Zeit und Geld sparen kannst, ist z.B. ein Rechnungsprogramm für Handwerker. Vorschriften, gesetzliche Regelungen, Tarife, Abrechnung, die Zusammenarbeit mit anderen Firmen – heute bist du als Handwerker mehr durch den bürokratischen Aufwand als durch die tatsächliche Arbeit an ein Projekt gebunden. Das kostet Zeit, Nerven und vor allem viel Geld. Besonders ärgerlich wird es dann, wenn du Details übersiehst, die zu Nachberechnungen oder Nachzahlungen führen. Ein gutes Rechnungsprogramm für Handwerker hat sämtliche Vorschriften dauerhaft im Blick. Das bedeutet, dass du dich auf die wichtigen Kompetenzen deines Unternehmens konzentrieren kannst.

Vorsicht vor Betriebsblindheit

Aufgrund von Werbung, Onlineauftritten, den sozialen Medien, mehr Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme denn je und einen harten Konkurrenzkampf bist du eingespannter denn je. So kann es schnell passieren, dass sich die vermeintliche Freiheit, die Selbstständigkeit bedeuten kann, in einen Käfig verwandelt. Dieser bedeutet Geldsorgen, Überstunden, schlaflose Nächte und sogar die permanente Angst vor dem Scheitern. Damit du auch als dein eigener Boss noch Zeit für deine Familie, die Freunde oder für deine Hobbys hast, brauchst du eine Unterstützung, die dir den Rücken freihält. Der Mehraufwand und die Risiken, die immer mit der Selbstständigkeit einhergehen, müssen sich für dich lohnen. Achte deshalb regelmäßig darauf, egal, ob dein Unternehmen noch neu ist oder ob es sich bereits auf dem Markt etabliert hat, dass sich nicht die berüchtigte Betriebsblindheit einschleicht. Diese zeigt sich vor allem anhand eines konservativen Verhaltens gegenüber Neuerungen und Veränderungen im Unternehmen.

Lege dir am besten Checklisten gegen die Betriebsblindheit zurecht. Anhand dieser kannst du dich immer wieder selbst kontrollieren und überprüfen, ob es nicht doch an der Zeit ist, mit Investitionen oder einer Umstrukturierung für Entlastung zu sorgen.

Nimm dir die Zeit und handle entschlossen!

Wie viel Zeit planst du ein, bis es dir gelingt, dich mit deinem Unternehmen auf dem Markt zu etablieren? Vielleicht ist ein Jahr, ausgehend von deiner Branche, eine realistische Marke. Befindest du dich gerade in der Phase, in der du deinen Traum von der Selbstständigkeit Realität werden lassen möchtest, dann nimm dir Zeit. Wenn du ein Jahr für den Aufbau deines Unternehmens einplanst, dann nimm dir ein weiteres Jahr vorher Zeit, um zu planen, auszuprobieren und um mit den richtigen Personen ins Gespräch zu kommen. Sämtliche Eventualitäten, über die du dir bereits im Vorhinein Gedanken machst, überraschen dich später nicht mehr. Sorge dafür, dass du Antworten parat hast und über das nötige Potenzial verfügst, um Engpässe überstehen zu können. deine Planungen sind das Fundament für deine spätere Flexibilität und damit für deinen Erfolg.

Themenseiten

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Autorenprofil: Redaktion

Redaktion

Hier schreibt das studierte Redaktionsteam aus Köln für dich an den neusten News sowie Ratgebern- und Magazin-Artikeln aus der Gründer- und Startup-Szene.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sitemap

schliessen



* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.