Überzeuge deine Kunden und Geschäftspartner

Seriös auftreten als Gründer – mit diesen Tipps gelingt es

Inhaltsverzeichnis

Gesamtes Inhaltsverzeichnis anzeigen

Als Gründer ernstgenommen zu werden, ist keine Selbstverständlichkeit – vor allem nicht, wenn du noch recht jung bist. Denn die Tatsache allein, dass du ein eigenes Unternehmen auf die Beine gestellt hast, ändert nichts an dem Eindruck, den du gegenüber anderen hinterlässt. Deswegen solltest du die folgenden Tipps für ein seriöses Auftreten beherzigen und damit frühzeitig die Weichen auf Erfolg stellen.

Seriosität als Eigenschaft

Vermutlich kennst du selbst eine Menge an Leuten, die ständig davon reden, eines Tages dieses oder jenes Unternehmen gründen zu wollen. Vermutlich setzt aber kaum einer davon diesen Plan jemals in die Tat um. Du hast deshalb wahrscheinlich im Laufe der Zeit ein Gespür dafür entwickelt, wie seriös eine Person ist, wenn sie dir von ihren Plänen erzählt. Das gilt aber auch in vielen anderen Lebenssituationen, beispielsweise bei Angeboten im Internet oder beim Dating. Meistens handelt es sich um ein diffuses Bauchgefühl, das dir verrät, dass du vorsichtig sein solltest. Warum? Weil irgendetwas in deinem Unterbewusstsein einen Hinweis darauf gefunden hat, dass eine Sache oder Person unseriös ist. Es handelt sich also um ein Gefühl, das du sicherlich aus eigener Erfahrung kennst. Kaum jemand hat sich aber jemals Gedanken darüber gemacht, was Seriosität eigentlich bedeutet.

Einige wichtige Stichworte sind bereits gefallen, denn Seriosität hängt untrennbar mit Vertrauen zusammen. Ein beliebtes Synonym ist daher die Vertrauenswürdigkeit. Ebenso lässt sie sich aber mit Ernsthaftigkeit in Verbindung bringen. Es geht also darum, einen Plan, wie eben die Gründung eines eigenen Unternehmens, aktiv anzupacken und mit einer gewissen Disziplin zu verfolgen. Seriös zu sein, bedeutet außerdem, ehrlich zu sein und zu seinen Worten sowie Taten zu stehen. Bezogen auf dein Unternehmen heißt das, dass du die Ziele, die du beispielsweise Investoren Kunden & Co nennst, auch tatsächlich erreichen kannst und willst. Die Seriosität ist demnach eng mit einigen Eigenschaften verknüpft, die als essenziell für eine Unternehmerpersönlichkeit gelten und deine Chancen auf Erfolg mit einer Gründung deutlich erhöhen. Obwohl es nicht die eine Definition von „seriös“ gibt, wird sie also mit verschiedenen Attributen verknüpft, die insgesamt dafür sorgen, dass du Seriosität ausstrahlst – oder eben nicht. Dazu gehören:

  • Anständigkeit
  • Aufrichtigkeit
  • Authentizität
  • Disziplin
  • Glaubwürdigkeit
  • Integrität
  • Legalität
  • Loyalität
  • Objektivität
  • Ordentlichkeit
  • Professionalität
  • Vertrauenswürdigkeit

Damit ist die Liste noch lange nicht zu Ende. Doch schlussendlich weißt du selbst, worauf es ankommt, wenn du beispielsweise entscheidest, mit wem du zusammenarbeiten würdest und mit wem nicht. Ebenso ergeht es deinen potenziellen Kreditgebern, Geschäftspartnern, Kunden und weiteren Stakeholdern. Auch für ihre Entscheidungen spielen nämlich nicht nur Fakten eine Rolle, sondern ebenso ihr Bauchgefühl und die Frage, als wie seriös sie dich einschätzen. Es lohnt sich also durchaus, dir einmal darüber Gedanken zu machen, wie seriös du selbst bist beziehungsweise wie du seriöser werden und wirken kannst. Denn Seriosität allein garantiert dir zwar noch keinen Erfolg, aber ohne Seriosität bleibt dieser garantiert aus!

Selbstsicherheit ausstrahlen

Auch, wenn du dich selbst als äußerst seriös einschätzen würdest, muss das nicht unbedingt auch für dein Gegenüber gelten. Genau deshalb ist es wichtig, einen ehrlichen Blick auf dich selbst zu werfen und auf die Frage, wie seriös du auf andere Personen wirkst. Dabei spielen vor allem äußere Faktoren eine wichtige Rolle, beispielsweise deine Kleidung oder deine Körpersprache. Wenn du also innerlich die Weichen für ein hohes Maß an Seriosität gestellt hast, gilt es, diese auch nach außen auszustrahlen. Der erste Eindruck sei schließlich bleibend, sagt man, und dieses Sprichwort hat durchaus einen wahren Kern. Tatsächlich macht sich das Gehirn nämlich innerhalb weniger Millisekunden ein Bild vom noch fremden Gegenüber und zieht daraus wichtige Schlussfolgerungen, beispielsweise hinsichtlich dessen Seriosität. Diesen Eindruck nachträglich zu ändern, ist zwar möglich, aber ein schwieriger und langwieriger Prozess.

Quelle: Adobe Stock / lassedesignen / 52888386

Wichtig ist daher, dass du auf den ersten Blick seriös wirkst, um dir als Gründer viele Türen zu öffnen. Auch Banken, Investoren oder andere wichtige Geschäftspartner entscheiden nämlich zu großen Teilen – bewusst oder unbewusst nach ihrem Bauchgefühl. Ein unseriöses Auftreten kann dir daher im Gegenteil auch wichtige Türen verschließen. Selbst, wenn für dich bei deiner Gründung vielleicht technische Aspekte oder deine Vision im Vordergrund stehen, darfst du also Äußerlichkeiten wie deine Ausstrahlung nicht vernachlässigen. Jeder Gründer braucht demnach ein „Personal Branding“ – und dieses muss eben nicht nur, aber auch, seriös sein. Zu Beginn bist du schließlich der einzige und wichtigste Repräsentant deines zukünftigen Unternehmens und bestimmst somit darüber, wie deine Marke wahrgenommen wird. Wenn du ein erfolgreicher Unternehmer werden möchtest, musst du also genau das ausstrahlen, damit auch andere Personen diese „Marke“ in dir sehen. Wie bereits erwähnt, ist dafür einerseits die Körpersprache wichtig – doch dazu später mehr. Andererseits spielt dein Erscheinungsbild eine essenzielle Rolle, sprich deine Kleidung und dein Styling. Auch, wenn du dich beispielsweise in legerer Freizeitkleidung am wohlsten fühlst, ist es daher wichtig, dein Outfit für geschäftliche Termine bewusst und richtig zu wählen. Dabei solltest du stets die Perspektive deines Gegenübers einnehmen, um zu prüfen, wie du auf den ersten Blick wirkst. Hinsichtlich Deines Erscheinungsbildes gelten in jedem Fall folgende Grundregeln:

  • Achte auf ein gepflegtes Äußeres von Kopf bis Fuß.
  • Trage professionelle und für den jeweiligen Anlass angemessene Kleidung.
  • Lass eine gewisse Individualität und einen Bezug zu deinem Startup erkennen.
  • Kleide dich wie der Mensch, der du sein möchtest – nicht wie jener, der du bereits bist.

„Kleider machen Leute“, sagt man nicht ohne Grund. Im englischen Sprachgebrauch lautet ein bekanntes Sprichwort zudem „Dress for success“. Wenn du dich also erfolgreich kleidest, steigen automatisch deine Chancen auf Erfolg. Das liegt einerseits an der sogenannten selbsterfüllenden Prophezeiung und andererseits eben daran, wie du auf andere Personen wirkst. Sehen Sie in dir nämlich einen erfolgreichen Menschen, sind sie eher dazu bereit, dich bei deinem Vorhaben zu unterstützen; sei es finanziell, fachlich oder auf andere Art und Weise. Kurz gesagt: Du ziehst den Erfolg sprichwörtlich an.

Selbstsicherheit und Professionalität sind deshalb wichtige Stichworte, wenn es um deinen Kleidungsstil als Gründer geht. Männer tragen am besten ein klassisches Business-Outfit mit Anzug, wohingegen Frauen meistens auf ein Kostüm mit Rock oder Hose sowie Bluse und Blazer zurückgreifen. Dennoch kann und sollte auch eine solche klassische Wahl die individuelle Persönlichkeit durchscheinen lassen. Anzüge gibt es beispielsweise in vielfältigen Variationen wie verschiedenen Passformen oder Farben, sodass du dennoch aus der Masse herausstechen kannst. Dasselbe gilt für feminine Varianten wie das Kostüm. Gerade als noch unbekannter Unternehmer ist das schließlich wichtig, um potenzielle Geschäftspartner, Kunden & Co auf dich aufmerksam zu machen und ihnen direkt zu zeigen, in welcher Branche du tätig bist oder welche Persönlichkeit du mitbringst. Individualität darf aber nicht zulasten der Seriosität gehen, sodass der richtige Weg hier – wie so oft im Leben – irgendwo in der goldenen Mitte liegt.

Wie individuell das Outfit sein darf, hängt schlussendlich von der Art und Branche deines Unternehmens ab. In kreativen Branchen ist es beispielsweise üblich, mehr Persönlichkeit im Kleidungsstil erkennen zu lassen. In den klassischen Branchen, beispielsweise im Bankenwesen oder in der Industrie, herrscht hingegen ein vergleichsweise strenger Dresscode, der weniger Raum für Individualität bietet. Du solltest dich daher über den Knigge in deiner spezifischen Branche ausgiebig informieren, dich daran anpassen und im Zweifelsfall die Seriosität stets der Individualität vorziehen. Dann kannst du sicher sein, zumindest optisch einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen.

Eine seriöse Körpersprache beherrschen

Nun zur bereits erwähnten Körpersprache, denn diese ist mindestens ebenso wichtig wie die Äußerlichkeiten, wenn es um die richtige Ausstrahlung als Gründer geht. Eine unsichere Persönlichkeit wird nämlich nicht durch die richtige Kleidung allein zur faszinierenden Leitfigur. Ebenso können Menschen, deren Körpersprache oder Mimik einen unseriösen Eindruck hinterlässt, diesen nicht durch einen schicken Anzug oder ein hochwertiges Kostüm verschwinden lassen. Die richtige Kleidung ist also zwar eine wichtige Unterstützung für den optimalen ersten Eindruck. Ihre volle Wirkung entfaltet sie aber erst in Kombination mit der richtigen Körpersprache. Auch diesbezüglich lohnt es sich also für dich, dich einmal intensiver mit der Thematik auseinanderzusetzen und deine eigene Körpersprache zu optimieren.

Quelle: Adobe Stock / NDACREATIVITY / 319441280

Dafür ist es erst einmal wichtig zu verstehen, was Körpersprache überhaupt ist und was alles zu ihr gehört. Definiert wird die Körpersprache als die Zusammenfassung aller Signale, die ein Mensch über den Körper aussendet, sei es bewusst oder unbewusst. Der Blick, die Haltung der Schultern oder eine Geste mit dem Arm sind dafür nur einige von vielen Beispielen. Bereits im Kindesalter lernt der Mensch automatisch, diese Körpersprache zu lesen und richtig zu deuten. Daher spielt sie für die zwischenmenschliche Kommunikation eine wichtige Rolle – sogar wichtiger, als viele Menschen denken würden.

In Zahlen bedeutet das, dass etwa 55 Prozent der menschlichen Kommunikation rein über die Körpersprache und damit nonverbal stattfindet. Nur etwa sieben Prozent sind hingegen verbal, sprich die klassische Kommunikation mit Worten. Die restlichen 38 Prozent entfallen auf die Stimme. Auch das erklärt, weshalb sich Menschen ein so schnelles und oftmals treffendes Bild von ihrem Gegenüber machen können, denn der erste Eindruck basiert zu großen Teilen auf der Körpersprache und diese ist eben auf den ersten Blick erkennbar.

Übrigens: Obwohl viele Aspekte der Körpersprache bei allen Menschen dieselben sind, lassen sich auch kulturelle Unterschiede beobachten. Das kann zu nonverbalen Missverständnissen führen, wenn du dich beispielsweise auf Geschäftsreise befindest. Umso wichtiger ist es, solche Unterschiede vorab zu recherchieren und sie zu berücksichtigen, um auch in anderen Kulturen einen positiven Eindruck zu hinterlassen.

Du hast deine Köpersprache also durchaus selbst in der Hand, zumindest zu großen Teilen. Dafür musst du sie dir aber erst einmal bewusst machen. Denn viele Menschen überlassen ihre Körpersprache dem Zufall und verraten ihrem Gegenüber dadurch vielleicht mehr, als sie sich wünschen würden. Die Körpersprache findet schließlich zu großen Teilen unbewusst statt und kann eine Menge über deine Gemütslage, deine Emotionen oder eben deine Seriosität aussagen. Machst du dir deine Körpersprache aber bewusst, kannst du diese durchaus steuern und gezielt jene Signale aussenden, die dich als Gründer in das gewünschte Licht rücken. Die Körpersprache muss daher in bewusste und unbewusste Signale des Körpers unterteilt werden, sprich du kannst dir aktiv eine seriöse Körpersprache aneignen. Dafür ist es aber erst einmal wichtig zu verstehen, aus was sich der Überbegriff der Körpersprache im Detail zusammensetzt:

Haltung

Ob du aufrecht bist oder eher gebückt, ob du mit beiden Beinen fest auf dem Boden stehst oder eines anwinkelst, ob du die Arme vor dem Körper verschränkt hast oder locker hängen lässt – all das macht einen großen Unterschied, wenn es um deine Körpersprache geht. Um selbstbewusst sowie seriös zu wirken, ist es daher wichtig, eine gerade und offene Körperhaltung einzunehmen. Das lässt dich unmittelbar überzeugender wirken. Am besten übst du diese vor dem Spiegel, und zwar so lange, bis du sie im Alltag automatisch umsetzen kannst. Die richtige Haltung bringt dir nämlich nicht nur im Berufs-, sondern auch im Privatleben zahlreiche Vorteile.

Mimik

Bei der Mimik handelt es sich um alle Bewegungen, die im Gesicht stattfinden. Wohin du blickst, ob du die Augen zusammenkneifst, wie du lächelst, ob du die Stirn in Falten legst…diese sind typische Beispiele, inwiefern dein Gesicht ausdrucksstärker ist, als du vielleicht dachtest. Indem du beispielsweise direkten Augenkontakt suchst und lächelst, wirkst du sympathischer und vertrauenswürdiger, ja seriöser. Weichst du hingegen Blicken aus oder hast ein verschmitztes Lächeln, wirkt das auf dein Gegenüber automatisch unseriös. Menschen werden im Laufe ihres Lebens nämlich zu wahren Meistern darin, selbst kleinste Veränderungen in der Mimik zu bemerken und zu deuten. Auch die richtige Mimik kannst und solltest du daher lernen.

Gestik

Quelle: Adobe Stock / peopleimages.com / 481832843

Jeder gestikuliert beim Reden. Für manche Menschen gilt das mehr, für andere weniger. Doch schlussendlich ist die Gestik ein wichtiger Teil der nonverbalen Kommunikation und sie hilft ebenfalls dabei, dein Gegenüber zu lesen. Bei der Gestik handelt es sich also vor allem um die Bewegungen von Armen und Händen, aber auch andere Bewegungen, die du beispielsweise beim Erzählen einer Geschichte durchführst, sagen etwas über dich aus. Für beruflichen Erfolg, auch als Gründer, kann es daher hilfreich sein, die Macht der Gesten zu verstehen und zu nutzen, beispielsweise in Form der sogenannten „Power Poses“. Die Gestik hat demnach nicht nur eine starke Außen-, sondern eine mindestens ebenso starke Innenwirkung. Und wenn du dich beispielsweise selbstbewusster fühlst, strahlst du dies auch automatisch aus.

Stimme

Wie bereits erwähnt, spielt sogar die Stimme eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, wie andere Personen dich einschätzen. Eine kräftige Stimme und mit Bedacht gewählte Worte können dich selbstbewusst sowie seriös klingen lassen. Zittert deine Stimme hingegen, klingt sie schwach oder du ringst nach Worten, tritt der gegenteilige Effekt ein. Jeder kann deshalb von einem Training der eigenen Stimme profitieren – was insbesondere für Frauen gilt, die von Natur aus eine sehr hohe oder schwache Stimme haben. Sie haben nämlich oftmals Probleme damit, im Berufsleben ernstgenommen zu werden. Doch jeder kann lernen, die eigene Stimme an die jeweilige Situation anzupassen und somit zum eigenen Vorteil zu nutzen.

Bewegung

Zuletzt spielen auch die Bewegungen im Allgemeinen eine Rolle. Wie nah du deinem Gegenüber kommst, ob du dich frontal zu ihm oder eher abwendest und wie fest dein Händedruck ist – diese sind nur einige von vielen Beispielen, wie deine Bewegungen den Eindruck verändern können, den du bei deinem Gegenüber hinterlässt. Wenn du seriöse(er) wirken möchtest, ist es daher wichtig, dich deinem Gesprächspartner direkt zuzuwenden, Blickkontakt zu suchen und im Gespräch vielleicht freundschaftlich dessen Schulter zu berühren. Doch Vorsicht: Niemand darf sich dadurch belästigt fühlen. Auch eine offene Haltung der Arme ist wichtig, um nicht den Anschein zu erwecken, du hättest etwas zu verbergen. Zuletzt solltest du eher große und entschlossene Bewegungen machen, beispielsweise auf deinen Gang bezogen, um als selbstbewusster „Leader“ wahrgenommen zu werden.

Du siehst: Die Körpersprache in all ihren Facetten hat großen Einfluss auf deine Ausstrahlung und damit auch auf deinen Erfolg als Gründer. Es lohnt sich daher, diese auf eigene Faust oder in einem professionellen Training zu analysieren und zu optimieren. Denn durch die richtige Körpersprache wirst auch du selbst dich selbstbewusster fühlen und dies wiederum ausstrahlen – du begibst dich sozusagen in eine Aufwärtsspirale zum Erfolg.

Sich seriös und selbstsicher verhalten

Mit der richtigen Körpersprache kannst du also bewusst steuern, wie du als Gründer wahrgenommen wirst. Möchtest du seriös und selbstsicher wirken, ist eine aufrechte und dem Gesprächspartner zugewandte Haltung empfehlenswert. Suche den direkten Blickkontakt und lächle freundlich. Die Arme sollten ebenfalls eine offene Haltung einnehmen, um zu verdeutlichen, dass du nichts zu verbergen hast. Sprich außerdem mit klarer Stimme und eindeutigen Aussagen, ohne nach Worten zu ringen. Du solltest sozusagen stets einen „Elevator Pitch“ parat haben, der verrät, wer du bist, welches Unternehmen du gründest, warum es erfolgreich sein wird und welche Ziele du damit verfolgst.

Solltest du dennoch auf Herausforderungen wie kritische Rückfragen stoßen oder in unangenehme Situationen geraten, ist es wichtig, dass du gelassen bleibst. Erst überlegen, dann sprechen, lautet die Devise. Wenn du nämlich Ruhe ausstrahlst und authentisch bleibst, wirkst du auf dein Gegenüber unmittelbar selbstbewusst und glaubwürdig. Und wie du nun bereits weißt, sind diese Aspekte wichtige Grundvoraussetzungen, um Seriosität auszustrahlen. Wenn es dir hilft, kannst du solche Situationen beispielsweise mit Freunden üben – damit du anschließend im Berufsleben überzeugst, wenn es darauf ankommt.

Geschickt verhandeln können

Quelle: Adobe Stock / Karin & Uwe Annas / 166490120

Zuletzt fehlt nur noch eine Kompetenz, die jeder Gründer haben sollte, um die Weichen auf Erfolg zu stellen: Verhandlungsgeschick. Als Unternehmer musst du jeden Tag verhandeln, sei es um Geld, um Zeitvorgaben, um interne Entscheidungen oder viele weitere Punkte. Es ist deshalb wichtig, dass du dich in Verhandlungen wohlfühlst und weißt, wie du als Sieger aus diesen hervorgehen kannst. Neben den richtigen Argumenten ist auch dabei vor allem die nonverbale Kommunikation ausschlaggebend. Es ist wichtig, dass du Selbstbewusstsein ausstrahlst und deinen Verhandlungspartnern den Eindruck vermittelst, dass du weißt, was du tust. Indem du deinen Worten dann auch Taten folgen lässt, nehmen sie dich automatisch als seriös wahr und jede weitere Verhandlung mit ihnen wird umso einfacher. Auch auf dein Verhandlungsgeschick bezogen, lohnt es sich demnach, als Gründer an deiner verbalen sowie nonverbalen Kommunikation zu arbeiten. Dann bringst du beste Voraussetzungen mit, um ein seriöser sowie langfristig erfolgreicher Unternehmer zu werden!

Themenseiten

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!
Erhalte ein kostenloses Beratungsgespräch mit einem unserer Experten.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Redaktion

Redaktion

Hier schreibt das studierte Redaktionsteam aus Köln für dich an den neusten News sowie Ratgebern- und Magazin-Artikeln aus der Gründer- und Startup-Szene.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Sitemap

schliessen

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.