Gründer FAQ: Alles Wichtige über den Gründungszeitraum

Wie lange dauert eine Gründung?

Für viele angehende Gründer gibt es viele spannende Fragen vor der Gründung des ersten eigenen Unternehmens. Welche Rechtsform passt zu meinem Vorhaben? Was muss in meinem Businessplan stehen? Wie sieht es mit finanzieller Unterstützung aus? Häufig stellen sich Gründer aber auch die Frage, wie lange wohl eine Gründung dauert. Wir wollen dir in diesem kurzen Gründer FAQ diese Frage beantworten.

Wie lange dauert eine Gründung?

Zuallererst sollte gesagt werden, dass es keine allgemeine, standardisierte Dauer einer Gründung gibt. Denn die Dauer deiner Unternehmensgründung hängt maßgeblich von vielen, unterschiedlichen Faktoren ab. Von der Ideenfindung bis hin zum offiziellen Start deines Unternehmens gibt es zahlreiche Zwischenschritte, Abläufe, Fristen und Termine, die geplant, vereinbart und eingehalten werden müssen. Beantragung von Genehmigungen, Krediten, Eintragungen in Registern oder das Finden der richtigen Geschäftspartner – all das kann Monate Dauern, aber auch Jahre. Je nachdem, ob du schon ziemlich genau weißt, wohin du willst oder ob du noch in der Findungsphase bist.

Damit du einen Einblick bekommst, welche Regularien hinsichtlich unterschiedlicher Rechtsformen gelten, wollen wir dir den Gründungsablauf unterschiedlicher Rechtsformen kurz skizzieren.

Businessplan erstellen in 10 Schritten

Schritt 1: Idee, Angebot und die Zielgruppe

Im ersten Kapitel gibst du direkt einen ersten Eindruck davon, wie das Konzept deines Unternehmens aussehen soll. Was ist deine Grundidee? Wie kannst du anderen mit deiner Idee helfen und was genau ist dein Ziel? Das solltest du sehr präzise bestimmen und beschreiben können. Darüber hinaus solltest du dir genau überlegen, wer deine Zielgruppe ist und diese ebenfalls konkret definieren. Damit wird es dir im folgenden Kapitel leichter fallen, eine Marktanalyse anzufertigen.

Schritt 2: Markt und Wettbewerb

Hier geht es darum, sich intensiv mit dem Markt und den Mitbewerbern auseinanderzusetzen. Wie groß ist der Markt? Lohnt es sich hier ein Business zu starten? Mache dir bewusst, welche Wettbewerber du hast. Damit du nicht schon zu Beginn des Markteintritts stark mit diesen zu kämpfen hast, solltest du dir überlegen, was du besser machen kannst. Fertige die Analyse so detailliert wie nur möglich an, um perfekt auf deinen Start ins Business vorbereitet zu sein.

Schritt 3; Visionen und Ziele bestimmen

Besonders wichtig für dich als Unternehmer und für dein restliches Team ist es, genau Ziele und Visionen festzulegen, auf die ihr gemeinsam hinarbeiten könnt. Nur wenn du dieses Ziel einmal mit deinem Team oder deinen Gründern festgelegt hast, ist es dir möglich, die darauf abgestimmten Maßnahmen festzulegen. Sie geben dir eine Richtung vor, auf die eine Strategie aufgebaut werden kann.

Schritte 4: Deine Strategie

Auch die Strategie muss sehr gut durchdacht werden. Schließlich musst du mit ihr zu deinen Zielen gelangen. Hier musst du dir vor allem überlegen, welchen Nutzen dein Unternehmen deinen Kunden bringt. Und wie kannst du diesen Nutzen am besten umsetzen? Überlege dir in jedem Fall eine bessere Strategie als deine Mitbewerber und prüfe, was du besser machen kannst als sie. Auch alternative Strategien können sinnvoll sein, da nie gesagt ist, dass die erste Strategie direkt auf Anhieb funktioniert.

Schritt 5: Marketing

Auch die Strategie muss sehr gut durchdacht werden. Schließlich musst du mit ihr zu deinen Zielen gelangen. Hier musst du dir vor allem überlegen, welchen Nutzen dein Unternehmen deinen Kunden bringt. Und wie kannst du diesen Nutzen am besten umsetzen? Überlege dir in jedem Fall eine bessere Strategie als deine Mitbewerber und prüfe, was du besser machen kannst als sie. Auch alternative Strategien können sinnvoll sein, da nie gesagt ist, dass die erste Strategie direkt auf Anhieb funktioniert.

Schritt 6: Rechtsform und Steuern

Ein sehr unbeliebtes, aber trotzdem sehr wichtiges Thema: Die Wahl der Rechtsform und alles rund um die Steuern. Hier schreibst du nieder, für welche Rechtsform du dich entschieden hast, welche Genehmigungen du für dein Unternehmen brauchst, wie dein Unternehmen heißen soll und alles weitere, was in Richtung Buchhaltung geht.

Schritt 7: Gründerteam und Organisation

In diesem Kapitel gibst du an, wie ihr als Firma organisiert seid. Hast du einen Partner? Wer ist alles in deinem Gründerteam? Hier muss ersichtlich werden, wer für was verantwortlich ist, welche Strukturen ihr noch aufbauen wollt, wer schon alles im Unternehmen tätig ist und wer noch dazu kommt. Auch die Meilensteine, die du mit deinem Unternehmen erreichen willst, werden hier eingetragen.

Schritt 8: Finanzen

Die Finanzen bilden den Hauptteil deines Businessplans und müssen sehr genau berechnet und überprüft werden. Hier solltest du dir möglichst keine Fehler erlauben. Wo steht ihr gerade mit eurem Unternehmen, wie viel Kapital benötigt ihr noch und wann ist der Break-Even-Point geplant? – All das sind wichtige Fragen, die in dem Finanz-Teil berücksichtigt werden müssen. Spätestens hier ist es sinnvoll, ein geeignetes Tool zur Hand zu haben, mit dem sich alles leichter ausrechnen lässt.

Schritt 9: SWOT-Analyse

Nach den ganzen Zahlen folgt anschließend die SWOT-Analyse. SWOT steht für Strengths, Weaknesses, Opportunities und Threats. Hier listest du also die Stärken, Schwächen, Stärken und Risiken deines Unternehmens auf und erklärst diese. Im nächsten Schritt müssen dann Maßnahmen getroffen werden, wie mit den Ergebnissen umgegangen wird, damit die Chancen maximiert und die Risiken minimiert werden können.

Executive Summary

Als letztes Kapitel folgt die Executive Summary, eine aussagekräftige Zusammenfassung deines Businessplans. Hier werden nochmal die wichtigsten Punkte deines Businessplans zusammengefasst, um den Investoren und Banken einen guten Überblick über dein Unternehmen zu geben. Erwähne hier also nochmal die wichtigsten Kernaussagen der Geschäftsidee, deines Teams, der Marktanalyse, der Chancen und Risiken und der Finanzierung.

Der Gründungsablauf – GmbH

Die GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) zählt zu den Kapitalgesellschaften. Eine GmbH gründest du dann, wenn dein Betrieb ein Handelsgewerbe darstellt. Die Rechtsform sollte zu dir und deiner Tätigkeit passen. Daher solltest du deine Unternehmensvision und auch deine Ressourcen kennen. Eine GmbH kannst du als Einzelperson gründen oder auch im Team.

Für die Gründung einer GmbH durchläufst du folgende Schritte:

  • Gesellschaftsvertrag erstellen
  • Firmenkonto anlegen
  • Gesellschaftsvertrags durch einen Notar beurkunden
  • GmbH beim Handelsregister anmelden

Der Gründungsablauf – GbR

Bei der GbR handelt es sich um die einfachste Form der Personengesellschaften und lässt sich am schnellsten gründen. Hierfür müssen sich mindestens zwei Gesellschafter zusammenschließen und sich dadurch verpflichten, einen gemeinsamen Zweck zu verfolgen. Doch der Zweck einer GbR muss nicht immer gewerblich sein.

Für die Gründung einer GmbH durchläufst du folgende Schritte:

  • Gesellschaftsvertrag abschließen
  • Bei gewerblicher Tätigkeit: Anmeldung beim Gewerbeamt
  • Unternehmen beim Finanzamt anmelden
  • Registrierung bei der IHK bzw. HWK
  • Anmeldung bei der zuständigen Berufsgenossenschaft

Der Gründungsablauf – OHG

Die Offene Handelsgesellschaft gehört, bezüglich der Rechtsformen, zu den Personengesellschaften. Für eine OHG müssen sich mindestens zwei Personen zusammengeschlossen haben, um ein Handelsgewerbe zu betreiben.

Für die Gründung einer GmbH durchläufst du folgende Schritte:

  • Gesellschaftsvertrag erstellen
  • Eintragung ins Handelsregister
  • Gewerbe beim Gewerbeamt anmelden

Der Gründungsablauf – KG

Die Kommanditgesellschaft (KG) ist eine Sonderform der Offenen Handelsgesellschaft (OHG) und unterscheidet sich hinsichtlich der Regelungen bezüglich der Gesellschafter. Denn bei einer KG schließen sich mindestens zwei Personen zusammen und gründen gemeinsam ein Handelsgewerbe. Voraussetzung ist, dass sich die KG immer aus zwei Parteien bzw. Arten von Gesellschaftern zusammensetzt: Komplementäre und Kommanditisten.

Für die Gründung einer GmbH durchläufst du folgende Schritte:

  • Gesellschaftsvertrag erstellen
  • Anmeldung zur Eintragung ins Handelsregister
  • Anmeldung des Gewerbes

Fazit: Wie lange dauert eine Gründung?

Merke dir also: eine Gründung hängt von vielen Faktoren ab, wodurch sich keine pauschale Zeitspanne ergibt. Grundsätzlich gilt jedoch, dass je besser du vorbereitet bist, desto schneller wirst du dein Vorhaben auch in die Tat umsetzen können. Achte darauf, dass du bei jeder Behörde oder Bank, bei jedem Investor oder Amt, immer genau die Dokumente und Informationen dabei hast, die gebraucht werden. So verzögerst du den Prozess nicht und kannst deinen Traum vom eigenen Business schneller realisieren.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Autorenprofil: Lisa Goldner

Lisa Goldner

Nach ihrem Abitur 2013 entschied sich Lisa für ein Studium des Journalismus als auch der Unternehmenskommunikation und konnte durch den nahen Praxisbezug ein breit gefächertes Repertoire an Kenntnissen beider Branchen sammeln. Während des Studiums arbeitete sie als Assistenz der Öffentlichkeitsarbeit in einem öffentlich-rechtlichen Kulturbetrieb und erlernte somit auch essenzielle Aufgaben des Eventmanagements. Im Anschluss begann sie in Kiel den Masterstudiengang ”Angewandte Kommunikationswissenschaft“, in dem sie ihre Erfahrungen durch Projekte und wissenschaftliche Arbeiten besonders in den Bereichen Journalismus und Marketing ausbauen konnte. Seit Januar 2020 ist Lisa Volontärin in der Online-Redaktion von Gründer.de.

Sitemap

schliessen

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.