Individuelle Möglichkeiten für Gründer

Bekanntheit und Beliebtheit des Unternehmens steigern

Die allermeisten Unternehmen haben das Ziel, möglichst bekannt und beliebt zu sein. Dies fördert einerseits die Verkäufe und hat des Weiteren mit Sicherheit einige positive Auswirkungen auf die Mitarbeiter. Zum Erreichen dieses Ziels gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten in den verschiedensten Bereichen. Welche Optionen stehen dir zur Verfügung, wie kannst du sie umsetzen?

Hohe Bedeutung des Themas in der Gründungsphase

Bereits in der Gründungsphase haben die Aspekte der Bekanntheit und Beliebtheit deines Unternehmens eine wichtige Bedeutung. Dies hat mehrere Gründe, unter anderem gehören dazu:

  • hohe Relevanz von ersten Umsätzen zum Überleben der Firma
  • positives Bild als Basis für eine erfolgreiche Zukunft
  • Fragilität des Rufes in dieser Phase aufgrund geringer Erfahrung der Kunden mit deiner Firma

Erste Umsätze

In der Gründungsphase musst du darauf hinarbeiten, dass dein Unternehmen schnellstmöglich Umsätze abwirft, damit du beginnen kannst, deine Investition auszugleichen. Dies kann in vielen Fällen Geduld und Ausdauer erfordern. Kaum eine Firma hat direkt nach der Gründung ihren großen Durchbruch.

Wenn du von Beginn oder sogar bereits vor Markteinführung dafür sorgst, dass das Unternehmen eine möglichst umfangreiche Bekanntheit und Beliebtheit bei potenziellen Kunden hat, ist dies für das Ziel früher Umsätze eine große Hilfe. Durch die Aufmerksamkeit und das langsam keimende erste Vertrauen verringerst du das Risiko, zu Beginn in einen finanziellen Engpass und somit unter Druck zu geraten.

Basis für eine erfolgreiche Zukunft

Gleichzeitig schaffst du mit diesem Vorgehen frühzeitig die Basis für eine erfolgreiche Zukunft sowie Optionen für Wachstum und Expansion. Ein guter Ruf der Firma spricht sich herum, so werden zusätzliche potenzielle Kunden auf dich und deine Produkte oder Leistungen aufmerksam.

Hieran zeigt sich bereits, dass Beliebtheit und Bekanntheit deiner Firma sich in vielen Situationen bedingen. Zu Beginn kann es oftmals leichter fallen, durch Positives Aufmerksamkeit zu erregen, da du für deine potenziellen Kunden sprichwörtlich ein unbeschriebenes Blatt bist. Wenn die Firma bereits länger besteht, wenig Erfolg und einen mittelmäßigen Ruf hat, ist es häufig komplizierter und langwieriger, dieses Image zu ändern.

Fragilität des Rufes in der Gründungsphase

Hinzu kommt eine Fragilität des Rufes zu Beginn der Gründung – das unbeschriebene Blatt birgt in diesem Zusammenhang gewisse Gefahren in eine negative Richtung. So können bereits kleine Skandale und Geschehnisse, die zu einem schlechten Image beitragen, großen Schaden anrichten.

Selbst große und bekannte Firmen erleiden nach solchen Skandalen oftmals einen Imageschaden, wie einige bekannte Beispiele, die über die Jahre publik wurden und ein großes Medienecho ausgelöst haben, zeigen. Kürzlich sorgt vor allem die Affäre um Wirecard für viele negative Schlagzeilen.

Größere Unternehmen haben sich allerdings bereits über Jahre oder Jahrzehnte einen Ruf, eine gewisse Bekanntheit und somit eine Basis zur Wiederherstellung des Rufes erarbeitet. Aber selbst diese Grundlage ist kein Garant dafür, dass ein solcher Plan funktioniert.

Bei einer Neugründung ist dieser Umstand nicht gegeben. Skandale oder Probleme in der Anfangsphase können daher sogar womöglich dazu führen, dass du dein Gründungsvorhaben an einem bestimmten Punkt aufgeben musst. Auch aus diesem Grund solltest du ein besonderes Augenmerk darauflegen, von Beginn an hohe Beliebtheitswerte und ein positives Bild bei (potenziellen) Kunden und Geschäftspartnern zu schaffen.

Eigene Medien mit Mehrwert

Einer von vielen möglichen Wegen, Bekanntheit und Beliebtheit bereits in der Gründungsphase zu erlangen, ist das Produzieren von eigenen Medien verschiedener Art. Besonders hilfreich sind diese, wenn sie den Konsumenten einen Mehrwert bieten, der über das reine Bewerben des Firmennamens oder einzelner Produkte hinausgeht.

Natürlich sollten die Medien trotzdem einen Zusammenhang mit deiner Firma und ihrem Fachgebiet haben – ansonsten besteht die Gefahr, dass die Inhalte unseriös und unpassend wirken. Zur Umsetzung gibt es mehrere Optionen, unter anderem gehören dazu:

  • ein eigener YouTube-Kanal
  • mehrwerthaltige Posts auf verschiedenen Social-Media-Plattformen
  • Audioformate für interessierte Hörer
  • Blog auf der Firmenwebseite

Ein eigener YouTube-Kanal

Einen YouTube-Kanal einzurichten und regelmäßig mit professionell erstellten neuen Videos zu füttern kann einigen Aufwand bedeuten, gleichzeitig aber viel Aufmerksamkeit mit sich bringen. Als Namen für den Channel kannst du den Firmennamen wählen. Alternativ besteht die Möglichkeit, dass du dir einen einprägsamen und kurzen Slogan überlegst, der die Inhalte, die du transportieren möchtest, auf den Punkt bringt.

Deine Videos kannst du unterhaltsam und informativ gestalten oder den Fokus nur auf eine dieser beiden Optionen legen. Wenn du den Entertainment-Weg wählst, solltest du unbedingt darauf achten, dass du trotzdem einen seriösen Eindruck beibehältst, um potenzielle Kunden nicht zu verschrecken.

Zudem ist es unabdingbar, dass du mit hochwertigem Equipment arbeitest. Dazu gehören eine gute Kamera und die richtige Beleuchtung. Auf die Audioqualität solltest du ebenfalls achten.

Zusätzlich sollte der Hintergrund in dem Raum, in dem du deine Videos drehst (sofern du nach diesem Schema vorgehst), ansprechend gestaltet sein und im besten Falle einen Wiedererkennungswert haben. Hier könntest du zum Beispiel das Firmenlogo auf einem Banner platzieren.

Schaue außerdem, dass jedes deiner Videos deinen Zuschauern einen echten Mehrwert liefert. Dieser kann zum Beispiel in spannenden und wissenswerten Detailinformationen über das Fachgebiet oder einzelne Teilbereiche, in denen deine Firma agiert, liegen.

Um Aufmerksamkeit auf YouTube zu generieren, solltest du die Titel und Beschreibungen deiner Videos passend und clever auswählen. Zudem können spannende Thumbnails, also die Titelbilder deiner Videos, dafür sorgen, dass sie für die Zuschauer interessant wirken und öfter geklickt werden.

Außerdem solltest du darauf achten, regelmäßig neue Videos hochzuladen, vielleicht sogar immer an bestimmten Tagen in der Woche. So bleibst du in der schnelllebigen YouTube-Welt stets präsent und gerätst nicht in Vergessenheit.

Des Weiteren solltest du dir bewusst sein, dass Geduld und Ausdauer nötig sein können, bis du höhere Klickzahlen generierst. Zwar gibt es Möglichkeiten, diese zu manipulieren. Davon ist allerdings abzuraten, da ein solches Vorgehen, wenn es auffällt, zu einem handfesten Skandal und dem Vertrauensverlust deiner Zuschauer in deinen Kanal und deine Firma führen kann.

Übrigens: Ab einem bestimmten Punkt kannst du auf YouTube durch Werbeeinnahmen für deine Klicks Geld generieren. Langfristig besteht also die Möglichkeit, dass deine Firma auch finanziell von deinem Kanal profitiert.

Social-Media-Posts

Eine weitere Option besteht im Posten auf Social-Media-Plattformen. Hier kannst du deinen Followern durch kleine Weisheiten und Infos ebenfalls einen Mehrwert für ihren Alltag liefern und diesen ansprechend gestalten. Mit wachsender Followerzahl steigt auch die Bekanntheit deiner Firma.

Dabei kannst du das Portal je nach deiner Zielgruppe von potenziellen Kunden auswählen. Wenn du die breite Masse erreichen möchtest, können dir mehrere Präsenzen eine Hilfe sein, unter anderem auf:

  • Facebook
  • Twitter

Speziell für eine jüngere Zielgruppe kannst du dich ebenfalls auf bestimmte soziale Netzwerke fokussieren, zu diesen zählen:

  • Instagram
  • TikTok

Zudem kann die Art deiner Inhalte ein wichtiges Kriterium sein, nach welchem du das Netzwerk auswählst. Für längere Texte eignet sich Facebook, für kürzere Twitter. Instagram fütterst du mit hochwertigen Bildern oder kurzen Videos, TikTok vor allem mit Videos mit Unterhaltungswert.

In deinen Texten auf Facebook oder Twitter kannst du wissenswerte Fakten über das Fachgebiet deiner Firma mitteilen und diese so spannend darstellen, dass sie Aufmerksamkeit generieren. Zwar steht bei Instagram und TikTok die Optik bzw. das Entertainment im Fokus, mit etwas Kreativität kannst du jedoch auch hier Wissen und spannende Infos vermitteln, die den Alltag deiner Zuschauer bereichern.

Überlege dir, mit welchen dieser Optionen du zum einen potenziellen Kunden den größtmöglichen Mehrwert geben und gleichzeitig das Image deiner Firma bestmöglich präsentieren kannst. Nicht jeder dieser Wege passt zu jeder Sparte und Philosophie einer Firma. Achte stets darauf, ein stimmiges Gesamtbild zu zeigen, welches für potenzielle Käufer nicht abschreckend oder verwirrend ist.

Übrigens: In einigen Fällen kann es passieren, dass du für deine Posts ein Feedback bekommst, dass über normale Kritik hinausgeht. Um dies abzuwenden, solltest du dir rechtzeitig Strategien zurechtlegen, die dir dabei helfen, einen Shitstorm zu vermeiden, der sich negativ auf die Beliebtheit deiner Firma auswirkt.

Audioformate für interessierte Hörer

Alternativ hast du die Option, Audioformate für interessierte Hörer zu erstellen. Ähnlich wie bei einem YouTube-Kanal hat dies den Vorteil, dass du die Themen ausführlich und tiefgründig behandeln kannst und somit einen umfassenden Mehrwert lieferst.

Die bekannteste Form eines solchen Formates ist der Podcast. Bei der Erstellung solltest du einige Kriterien und Faktoren beachten, um hochqualitativen Content liefern zu können. Wichtig ist vor allem die Wahl des richtigen Equipments, wozu ein Mikrofon sowie das Aufnahmeprogramm (DAW) gehören.

Zusätzlich solltest du dich damit beschäftigen, wie ein Podcast spannend gestaltet werden kann und wo du ihn am besten verbreitest. Podcasts gibt es zu den verschiedensten Themen.

Wenn für das Fachgebiet deiner Firma bereits einige solcher Audioformate existieren, solltest du darüber nachdenken, wie du dich inhaltlich und bezüglich der Aufmachung von ihnen abgrenzen kannst. Sei hierbei ruhig ein wenig kreativ und überlege dir ein sinnvolles Konzept, was deinen Hörern im Gedächtnis bleibt und gleichzeitig einen sinnvollen Bogen zu deinem Unternehmen schlägt.

Falls kaum Podcasts zu deinem Themengebiet existieren, hast du großes Glück, da du so die Möglichkeit hast, eine neue Nische zu bedienen. Grundsätzlich kannst du mehrere Konzepte in Betracht ziehen. Dazu gehört der Fokus auf:

  • allgemeine Infos zu deinem Fachgebiet.
  • Detailwissen zu einzelnen Teilbereichen.
  • aktuelle Entwicklungen in deinem Sektor.

Zusätzlich hast du die Möglichkeit, eine spannende Mischung aus diesen Varianten zu gestalten. Beachte, dass du die Themen natürlich umfangreich und tiefgehend behandeln kannst, sie allerdings nicht nur für Experten, sondern vor allem für die potenziellen Kunden verständlich aufbereitet sein sollten.

Blog auf deiner Webseite

Schlussendlich kannst du potenziellen Kunden einen Mehrwert durch einen Blog auf deiner Firmenwebseite liefern. Hier hast du die Möglichkeit, branchenspezifische Themen zu behandeln oder alternativ Ratgeber und Tutorials zu verfassen, die sich mit Produkten und Alltagsfragen deines Sektors beschäftigen.

Achte hierbei ebenfalls darauf, die Artikel, dass sie leicht verständlich und für potenzielle Kunden umsetzbar sind. Fachbegriffe solltest du, sofern sie vorkommen, möglichst präzise und einfach erklären.

Des Weiteren sollten deine Einträge nicht zu lange werden und die wichtigsten Infos auf den Punkt bringen. Zusätzlich kannst du die Inhalte deines Blogs mit erklärenden Bildern oder kurzen Videos veranschaulichen.

Überlege dir vorher, ähnlich wie für einen Podcast oder YouTube-Kanal, zu welchem Bereich deiner Branche ein Blog passen könnte und erstelle dir ein sinnvolles Konzept. Vielleicht findest du hierbei eine sinnvolle Nische?

Aktionen vor Ort

Neben den Online-Aktivitäten bieten dir spannende Aktionen vor Ort die Möglichkeit, die Bekanntheit und Beliebtheit deines Unternehmens zu steigern. Dazu können unter anderem gehören:

  • ein Präsentationsstand mit Giveaways
  • selbstorganisierte Events
  • individuelle Happenings, die zum Themengebiet deines Unternehmens passen

Präsentationsstand

Im Rahmen eines Präsentationsstands in der Stadt kannst du dich und deine Firma von der besten Seite zeigen. Mit kleinen Giveways steigerst du die Beliebtheit und die Bekanntheit. Typische Giveaways sind zum Beispiel Kugelschreiber, die mit dem Firmenlogo bedruckt wurden.

Allerdings kannst du dir hierzu Alternativen überlegen, die etwas individueller sind und gleichermaßen ihren Zweck erfüllen. Diese können mit der Firma, aber auch mit der Region bzw. der Stadt, in der du agierst und den dortigen Gepflogenheiten zusammenhängen. Je individueller und gleichzeitig nützlicher sie ausfallen, desto besser.

Events

Des Weiteren kannst du kleine Events veranstalten. Diese können in den Räumlichkeiten deiner Firma stattfinden. Hier kannst du deine Besucher mit einem Buffet verköstigen und spannende Vorträge zu verschiedenen Themen, die für die Menschen relevant sind und einen Zusammenhang mit deiner Firma haben, halten.

Darüber hinaus kannst du dich an Veranstaltungen in deiner Region wie zum Beispiel einem Stadtfest oder einem Konzert beteiligen. Neben dem Auftritt als Sponsor hast du hier ebenfalls die Möglichkeit, mit einem Stand präsent zu sein oder auf andere individuelle Weise einen Mehrwert zu bieten.

Individuelle Happenings

Neben diesen relativen gängigen Optionen kannst du individuellere Happenings veranstalten, um deine Firma bekannt und beliebt zu machen. Wichtig dabei ist ebenfalls, sowohl einen Mehrwert zu liefern als auch einen direkten Zusammenhang zu deinem Unternehmen nicht außer Acht zu lassen.

Wenn du zum Beispiel eine Firma gründest, die innovative Küchengeräte herstellt, könntest du einen kostenlosen Kochkurs anbieten, bei dem deine potenziellen Kunden basierend auf dem jeweiligen Erfahrungslevel Neues dazu lernen. Als Besitzer eines Autohauses besteht die Option, eine Art „Probefahrt-Tag“ für interessierte zu veranstalten, bei denen du mit besonders noblen Wagen auftrumpfst und den Spaß am Thema Autos transportierst.

Individuelle Wege der Kundenbetreuung

Mit einer individuellen und besonderen Kundenbetreuung kannst du die Beliebtheit deines Unternehmens gleichermaßen steigern. Selbiges gilt basierend auf positiver „Mund-zu-Mund-Propaganda“ für deinen Bekanntheitsgrad.

Grundsätzliches

Dabei ist es wichtig, grundsätzlich in verschiedenen Situationen spontane und gute Lösungen für Probleme zu bieten. Zudem solltest du den Kunden im Prozess des Kaufes einen Mehrwert offerieren, der individuell und einzigartig ist.

Diese Faktoren solltest du sowohl für die Telefongespräche deiner Firma als auch vor Ort umsetzen. Dabei musst du nicht immer vollumfänglich innovativ sein. Oft reichen bereits Kleinigkeiten, um einen entscheidenden Unterschied zu machen und bei Kunden positiv aufzufallen.

Atmosphäre und gewisse Extras

Für die passende Atmosphäre könnte zum Beispiel in deinen Räumlichkeiten eine entspannende und außergewöhnliche Einrichtung sorgen. Zudem kannst du jederzeit Kaltgetränke und Kaffee bereithalten. Dies ist zwar in vielen Firmen üblich, kann aber dennoch einen sehr positiven Eindruck hinterlassen.

In der telefonischen Kundenbetreuung kannst du ebenfalls gewisse Extras einfließen lassen. Alternativ zur üblichen Warteschleifenmusik könnte zum Beispiel eine aufgezeichnete Stimme interessante Fakten zum Themengebiet deiner Firma erzählen. Gleiches kannst du auch als Text in deinen Räumlichkeiten über einen Monitor in schriftlicher Form abspielen.

Die Beratung und Betreuung

In der Beratung und Betreuung der Kunden selbst kannst du ebenfalls besondere individuelle Ideen einfließen lassen. Dazu kann eine außergewöhnliche und einzigartige Kommunikation mit den Kunden gehören, die großen Wert darauf legt, alle Wünsche bestmöglich umzusetzen und dies sehr deutlich transportiert.

Des Weiteren hast du die Möglichkeit, den Verbrauchern bei Problemen auf eine umfangreiche Weise entgegenzukommen und in einer für die Geschäftswelt ungewöhnlich kurzen Zeitspanne Lösungen zu finden. Dies kann zwar einige Mühen und Kosten bedeuten, wird deine Firma jedoch sicherlich in einem guten Bild erscheinen lassen und zu Empfehlungen animieren.

Einsatz für wohltätige Zwecke und gesellschaftlich relevante Themen

Schlussendlich kannst du mit einem Einsatz für wohltätige Zwecke sowie aktuell oder dauerhaft gesellschaftlich relevante Themengebiete die Bekanntheit und Beliebtheit deiner Firma steigern. Hierfür gibt es vielseitige Möglichkeiten.

Wohltätige Zwecke

Sicherlich gibt es in deiner Region eine ganze Reihe von Optionen, sich für wohltätige Zwecke zu engagieren. Hierfür könntest du zum einen Spenden und dies öffentlich machen. Des Weiteren hast du die Möglichkeit, selbst ein Fundraising-Event zu veranstalten und dich auf verschiedenen Ebenen aktiv für den entsprechenden Zweck einzusetzen.

Zusätzlich kann deine Firma an weiteren öffentlichen Veranstaltungen für wohltätige Zwecke wie zum Beispiel einem Firmenlauf teilnehmen. Allerdings solltest du darauf achten, dass der Einsatz für den Zweck für dich und deine Firma eine wichtige Aufgabe darstellt und für die Sache selbst geschieht.

Du solltest ihn als sinnvoll erachten und nicht mit dem ausschließlichen Hintergedanken der Steigerung der Bekanntheit und Beliebtheit umsetzen. Sind diese Umstände nicht gegeben, könnten sich zum einen moralisch-ethische Fragen stellen. Außerdem besteht das Risiko, für potenzielle Kunden unglaubwürdig zu werden.

Einsatz für gesellschaftlich relevante Themengebiete

Zusätzlich kannst du dich für gesellschaftlich relevante Themengebiete engagieren. Dazu gehört in der aktuellen Zeit unter anderem die Nachhaltigkeit. Hier kannst du mit deiner Firma viele positive Signale setzen.

So besteht die Option, auf dem Firmengebäude ein eigenes Solardach zu installieren und so auf nachhaltige Elektrizität zurückzugreifen. Zusätzlich kannst du das Thema Nachhaltigkeit in verschiedenen Bereichen der Firma präsent machen und beispielsweise auf ein papierloses Büro setzen oder biologisch abbaubare Verpackungen nutzen.

Wenn sich das Thema wie ein sprichwörtlicher roter Faden durch dein Unternehmen zieht, kann sich hierdurch sowohl die Bekanntheit als auch die Beliebtheit steigern. Die gilt besonders für Kunden, denen der Umweltschutz am Herzen liegt.

Allerdings solltest du ähnlich wie bei wohltätigem Einsatz hinter diesen Maßnahmen stehen und sie bewusst, sinnvoll und zielführend umsetzen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass deine Aktivitäten eher einen Eindruck von Greenwashing oder geheucheltem Interesse erwecken. In diesem Fall können ebenfalls Beliebtheitswerte verloren gehen.

Themenseiten

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Autorenprofil: Redaktion

Redaktion

Hier schreibt das studierte Redaktionsteam aus Köln für dich an den neusten News sowie Ratgebern- und Magazin-Artikeln aus der Gründer- und Startup-Szene.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sitemap

schliessen



* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.