Mexikanische Schuhe machten CANO "Außergewöhnlich Erfolgreich"

CANO Shoes: Dieser nachhaltige Schuh soll die Sandale ablösen

Wer die beiden jungen und sympathischen Düsseldorfer sieht, weiß sofort, wofür sie stehen – für eine klare Vision und Authentizität. Diese Ziele vereinen sie in ihren Geschäftsmodellen, die unseren heutigen Zeitgeist treffen. Mit „CANO“ wollten Philipp Mayer und Lukas Pünder Männern im Sommer endlich eine stilvolle und praktische Alternative zur verpönten Sandale anbieten und die Straßen von ungeliebten Tretern befreien. Ihre Lösung: Huarache, ein geflochtener mexikanischer Lederschuh, den sie fair produzieren und nachhaltig herstellen. Im Zuge dessen entwickelten sie ein System, mit dem der Endverbraucher die Wertschöpfungskette des Schuhs völlig transparent nachvollziehen kann. Und weil diese Idee so genial war, bauten sie ein zweites unabhängiges Geschäftsmodell auf – die Geburtsstunde von „Retraced“.

Doch um die Erfolgsgeschichte der zwei Gründer nachzuvollziehen, muss man sie getrennt voneinander vorstellen. Lukas und Philipp sind nicht eines Morgens aufgewacht und hatten plötzlich die Idee, einen ganz bestimmten Schuh herzustellen, im Gegenteil. Wer die Schuhe von CANO kennt, weiß, dass dieser traditionelle mexikanische Look fernab von europäischen Designvorstellungen liegt. Ihre Geschichte führt uns daher rund um den Globus und in eine fremde Kultur, die durch Lukas und Philipp nun für uns alle spürbar wird.

Es war einmal in Mexiko…

Alles begann 2014 mit einem Auslandsaufenthalt in Mexiko während Philipps BWL-Studium. Den damals 22-Jährigen zog es in die weite Welt hinaus und so kam es, dass ihn im warmen Mexiko nicht nur die bunte und pulsierende Kultur begeisterte, sondern auch der Huarache, der dort seit Generationen hergestellt wird. Traditionelle Schuster, sogenannte Artisans, fertigen jeden Schuh mit einer speziellen Webtechnik von Hand an und lassen die jahrhundertealte aztekische Kultur einfließen. Von diesen Schuhen war Philipp so angetan, dass er gleich mehrere Paare mit nach Deutschland nahm. Hier ließ ihn die Idee der Huaraches nicht mehr los und er begann sich zu fragen, ob sie auch in Europa und besonders Deutschland getragen werden würden. Da Philipp schon immer von der Selbstständigkeit träumte, schien die passende Geschäftsidee zum Greifen nah. Lukas hingegen wollte nicht unbedingt selbstständig werden. Ihn faszinierte im Laufe seines BWL-Bachelors vor allem die Beratung und er begann während seines Masters, auch die anderen Bereiche einer Firma immer spannender zu finden.

Bei einem gemeinsamen Bierchen entwickelten die Jugendfreunde die Idee des mexikanischen Fairtrade-Lederschuhs, der besonders das Herrensegment der Schuhbranche maßgeblich verändern und die gesamte Modebranche beeinflussen sollte. Schon bald wurde ihre Idee Realität. Den beiden war wichtig, in ihrem Firmennamen die Herkunft ihrer Schuhe zu würdigen – so ist CANO die kurze, prägnante Version von „mexiCANO”.

Die Gründer zweifelten kaum daran, dass der außergewöhnliche Schuh aus Mexiko einen Markt hier in Deutschland haben würde. Auch nicht, dass es schwer sein würde, einen Schuh über das Internet zu verkaufen. Ob und falls ja, wie es ihnen gelang mit Cano Shoes in Deutschland durchzustarten und was sich genau hinter Retraced verbirgt, erfährst du in unserem neuen Buch „Außergewöhnlich Erfolgreich“.

Jetzt kaufen: 29 weitere außergewöhnliche Erfolgsgeschichten

Cano Shoes ist eine von 30 Erfolgsgeschichten unseres neuen Buches „Außergewöhnlich Erfolgreich“. In ihren Kapiteln verraten dir die mitwirkenden Unternehmer*innen, mit welchen Erfolgskonzepten sie ihr Business aufgebaut haben und damit Geld verdienen. Das Buch ist ab sofort für 17,99 Euro bei Amazon verfügbar.
Was dich dich außerdem im Buch noch erwartet:

Buchcover Außergewöhnlich Erfolgreich

  • Wie ein Kandidat von „Wer wird Millionär“ zu einem der einflussreichsten Influencer der Medienwelt wurde
  • Wie der jüngste Auftragshacker Deutschlands sich ein IT-Sicherheitsunternehmen aufgebaut hat
  • Wodurch aus einem zunächst kleinen Pharmaunternehmen ein erfolgreiches Familienunternehmen mit 450 Mitarbeitern und rund 100 Millionen Euro Jahresumsatz wurde
  • Von welchen drei Einnahme-Säulen Deutschlands jüngster Zeitschriftenverleger profitiert
  • Wie aus einst 10 Millionen DM Bankschuld eines der erfolgreichsten Textilunternehmen entstanden ist
  • Wieso aus einem Sonnenstudio eines der größten und bekanntesten Franchise-Systeme in Deutschland geworden ist
  • Wie aus einem Stuntman einer der bekanntesten Erlebnis-Vermarkter Deutschlands wurde
  • Und wie aus einem Zauberlehrling ein erfolgreicher Youtuber wurde mit Views in Millionenhöhe

>>> Sicher dir hier dein Exemplar von „Außergewöhnlich Erfolgreich“ für 17,99 Euro direkt bei Amazon! <<<

Über den Autor

Autorenprofil: Lisa Goldner

Lisa Goldner

Nach ihrem Abitur 2013 entschied sich Lisa für ein Studium des Journalismus als auch der Unternehmenskommunikation und konnte durch den nahen Praxisbezug ein breit gefächertes Repertoire an Kenntnissen beider Branchen sammeln. Während des Studiums arbeitete sie als Assistenz der Öffentlichkeitsarbeit in einem öffentlich-rechtlichen Kulturbetrieb und erlernte somit auch essenzielle Aufgaben des Eventmanagements. Im Anschluss begann sie in Kiel den Masterstudiengang ”Angewandte Kommunikationswissenschaft“, in dem sie ihre Erfahrungen durch Projekte und wissenschaftliche Arbeiten besonders in den Bereichen Journalismus und Marketing ausbauen konnte. Seit Januar 2020 ist Lisa Volontärin in der Online-Redaktion von Gründer.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.