GmbH gründen

Auf dem Weg in die Selbstständigkeit wirst du dich zwangsläufig auch mit der Frage der Rechtsform beschäftigen. Kleingewerbe, Einzelunternehmen, GmbH, Ein-Personen-GmbH, GbR, OHG, Freiberufler sind nur einige der Rechtsformen, die bei deiner Unternehmensgründung eventuell in Frage kommen. Das heißt, letztendlich musst du dich mit der Frage beschäftigen, welche Rechtsform für dich und dein Unternehmen in Frage kommt. Die Unterschiede der Rechtsformen sind groß, mit den verschiedensten Anforderungen verbunden. Haftung, Startkapital und daneben auch formale Aspekte in punkto Gründung und Buchführung sind ebenfalls als Unterschiede zu nennen.

GmbH gründen – was ist zu beachten, welche Schritte sind notwendig, um dein Unternehmen als GmbH gründen zu können.

GmbH gründen – das solltest du wissen

Die GmbH – die Gesellschaft mit beschränkter Haftung – zählt zu den Kapitalgesellschaften. Der Geschäftszweck bei der Gründung einer GmbH ist in der Regel der Betrieb eines Handelsgewerbes.
Für die Verbindlichkeiten der GmbH haftet das komplette Geschäftsvermögen. Die einzelnen GmbH-Gesellschafter haften nicht mit dem Privatvermögen. Allerdings kann eine Haftung auftreten, wenn die Gesellschafter als Geschäftsführer tätig sind und die Sorgfaltspflicht durch sie verletzt wird.

  • Um eine GmbH gründen zu können, ist ein Mindestkapital in Höhe von 25.000 Euro notwendig. Davon muss mindestens die Häufte zu dem Zeitpunkt der GmbH-Gründung auf das Konto der GmbH eingezahlt werden.
  • Im Gegensatz zu den Personengesellschaften ist bei einer GmbH die Haftung auf das Firmenvermögen beschränkt.
  • Eine GmbH kann mit einer einzelnen Person oder auch mit mehreren Gesellschaftern gegründet werden.
  • Die formalen Anforderungen für die Gründung einer GmbH sind hoch und umfangreich.
  • Ist das Kapital von 25.000 Euro nicht vorhanden, kannst du stattdessen eine UG oder eine Mini-GmbH gründen. Dabei ist lediglich ein Kapital von 1 Euro notwendig.
  • Als Alternative zur GmbH käme eventuell eine GbR in Frage, da sie einfacher zu gründen ist. Allerdings haftest du bei der GbR mit deinem Vermögen.
Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Die notwendigen Schritte zur Gründung der GmbH im Überblick

Um eine GmbH zu gründen, muss ein Notar eingeschaltet werden, der den Gesellschaftsvertrag beurkundet und ihn beim Handelsregister einreicht. Die einzelnen Schritte zur Gründung einer GmbH sind folgende:

  • Erstellung eines Gesellschaftsvertrags, der die Angaben zur Firma, zu deren Sitz, den Gegenstand des Unternehmens, die Höhe des Stammkapitals, die Zahl und die Nennbeträge der Geschäftsanteile der Gesellschafter enthalten muss.
    Dabei kannst du einen individuell ausgearbeiteten Gesellschaftsvertrag nutzen, oder einen Mustervertrag als Vorlage verwenden.
    Es ist sinnvoll, den Unternehmensgegenstand der GmbH sehr genau zu formulieren, ansonsten kann es zu Rückfragen des Registergerichts kommen. Und diese Fragen können den Gründungsprozess unnötig in die Länge ziehen.
  • Eröffnung eines Geschäftskontos
  • Terminvereinbarung mit dem Notar. Bei diesem Termin wird der Gesellschaftsvertrag von dem Notar den anwesenden Gesellschaftern vorgelesen – wenn du alleine gründest, dann nur dir.
  • Die Gesellschafter, oder nur du, unterschreiben den Vertrag, der vom Notar beurkundet wird.
  • Zudem wird vom Notar eine Gesellschafterliste erstellt.
  • Bevor der Notar die GmbH zur Gründung beim Handelsregister meldet, musst du den Nachweis über die Einzahlung der Stammeinlage auf das Gesellschaftskonto vorlegen.
  • Ist die Einzahlung erfolgt, wird die Gründung der GmbH beim Handelsregister des zuständigen Amtsgerichts vorgelegt und angemeldet. Ein Prüfungsverfahren schließt sich diesem Antrag an. Nach dessen Abschluss erfolgt die Eintragung und Bekanntmachung der GmbH.
  • Der nächste Schritt ist, dass du die Gewerbeanmeldung beim Gewerbeamt tätigen musst. Im Falle, dass eine GmbH bereits vor der Eintragung in das Handelsregister aktiv ist, muss sie den Zusatz Vor-GmbH (der notariell beglaubigte Gesellschaftsvertrag ist zu diesem Zeitpunkt erstellt) oder i.G. (in Gründung) tragen. In dieser Phase haften die Gesellschafter, beziehungsweise du, persönlich.
  • Das zuständige Amtsgericht bearbeitet die Anmeldung und nach einigen Tagen wird die Bestätigung der Eintragung per Post versendet.

GmbH gründen – die Folgepflichten

  • Von Beginn an kann die GmbH einen Aufsichtsrat bilden. Bei 500 Mitarbeitern und mehr ist der Aufsichtsrat der GmbH gesetzlich vorgeschrieben.
  • Das oberste Organ einer GmbH ist die Gesellschafterversammlung. Diese entscheidet über alle wichtigen Angelegenheiten innerhalb der Gesellschaft.
  • Eine GmbH muss nach den Regeln des Handelsgesetzbuches bilanzieren. Das heißt, sowohl Bilanz als auch eine Gewinn- und Verlustrechnung muss erstellt werden.
  • Bei der GmbH unterliegt der Gewinn der Körperschaftssteuer, die zusätzlich mit einem Solidaritätszuschlag belegt wird.
  • Die Dividenden, also die ausgeschütteten Gewinne, werden mit einer Kapitalertragsteuer für die Anteilseigner belegt.
  • Durch die Anmeldung beim Gewerbeamt, muss die GmbH entsprechend Gewerbesteuer zahlen.
  • Das Abführen der Umsatzsteuer für die GmbH ist Pflicht.
  • Bei Beschäftigung von Mitarbeitern ist die GmbH lohnsteuerpflichtig.
  • Erwirbt die GmbH ein Grundstück (Grundvermögen), ist die Zahlung einer einmaligen Grunderwerbssteuer fällig. Verfügt die Gesellschaft bereits über Grundstücke, ist sie verpflichtet, Grundsteuer zu zahlen.

 

Du siehst, die Gründung einer GmbH ist sehr umfassend und vieles muss beachtet werden. Neben den verschiedenen Schritten der GmbH-Gründung ist das Thema „Kosten“ für dich bestimmt interessant.

  • Bei der Gründung einer Ein-Personen-GmbH, bei der du ein Musterprotokoll als Basis nimmst, kommen mindestens 120 Euro für den Notar auf dich zu. Bei diesem Betrag sind die Gesellschafterliste und die Geschäftsführerbestellung bereits enthalten.
  • Gründen mindestens 2 Gesellschafter die GmbH und liegt ein Musterprotokoll zugrunde, belaufen sich die Kosten für den Notar (für die Beurkundung des Gesellschaftsvertrags) auf mindestens 240 Euro. Erfolgt die Geschäftsführerbestellung durch den Notar, sind mindestens weitere 140 Euro fällig. Erstellt der Notar die Gesellschafterliste, kommen nochmals rund 100 Euro auf dich zu.
  • Bei der GmbH-Gründung mit mehreren Gesellschaftern und einen individuellen Gesellschaftsvertrag bist du bei den Notarkosten schnell bei mindestens 400 Euro.
  • Als weitere Kosten, die beim „GmbH gründen“ auf dich zukommen, gehören Kostenpauschalen für Telefon, Porto, Ausdrucke und Kopien von etwa 50 Euro.
  • Die Handelsregisteranmeldung durch den Notar schlägt mit knapp 100 Euro zu Buche.
  • Bei Übermittlung der Anmeldedaten zum Handelsregister auf elektronischem Wege durch den Notar, werden weitere 35 Euro fällig.
  • Je nach Gewerbeamt kommen etwa 30 Euro für die Anmeldung der Gesellschaft beim Gewerbeamt auf dich zu.
  • Für den Steuerberater, der die Kapital- und Vermögensverhältnisse der Gesellschaft zum Zeitpunkt der Gründung ermittelt und anhand dieser Zahlen eine Eröffnungsbilanz erstellt, bekommt natürlich ebenfalls Geld. Die Höhe der Kosten sind von der Höhe des Stammkapitals abhängig. Bei einer Mindesteinlage von 25.000 Euro, belaufen sich die Kosten zwischen 90 und 140 Euro.

Zu guter Letzt – das Zeitliche beim GmbH gründen

Alles in allem kannst du für die Gründung der GmbH mit etwa 3 bis 4 Wochen kalkulieren.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.