Gesund im Buero

Viele Freiberufler und Selbstständige kennen das: sie sitzen tagtäglich mehrere Stunden im Büro. Man nimmt das hin, schließlich geht es ja darum, den Kunden glücklich zu machen, ein Projekt abzuschließen und dabei noch etwas Geld zu verdienen. Das Wohlbefinden und die Gesundheit bleiben da häufig auf der Strecke. Die mögliche Folge der mangelnden Bewegung: mentale und körperliche Probleme, die die Arbeitskraft im schlimmsten Fall massiv einschränken. Damit es nicht so weit kommt, möchten wir dir einige Tipps zur Hand geben, die dein Wohlbefinden steigern können.

#1 – Schütze deine Augen

Die stundenlange Bildschirmarbeit ist nicht nur belastend für die Augen, sondern kann auch ein Risiko für dein Augenlicht darstellen. Juckende Augen, Kopfschmerzen, Netzhautdegenerationen und Sehschwächen können die Folge sein. Deshalb solltest du die tägliche Bildschirmarbeit keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen, vor allem dann nicht, wenn du bei dir eine der genannten Schädigungen feststellen solltest.

Gerade die Blaulichtfrequenzen des Bildschirms können eine Belastung für deine Augen darstellen. Abhilfe und eine Erleichterung können die so genannten Blaulichtschutzbrillen bieten. Diese Blaulichtbrillen sollen die Augen vor einer Netzhautdegeneration schützen, indem sie rund 86 % des Blaulichts filtern. Eine andere Lösung ist die Software f.lux, die automatisch die Bildschirmfarbe der Tageszeit anpasst. Zudem kannst du mit der Software die Bildschirmbeleuchtung in ein weicheres Orangeton-Spektrum verschieben. Die weicheren Farbtöne schonen deine Augen und belasten weniger.

Mittlerweile sind solche Blaulichtfilter auch für Tablets und Smartphones erhältlich.

#2 – Gönne dir Bewegung als Ausgleich

Bewegung in Form von Spaziergängen oder Sport, ist für unseren Körper und unsere Gesundheit wichtig. Gerade wenn du stundenlang auf deinem Bürostuhl vor dem Computer sitzt, solltest du dir einen Ausgleich suchen. Und nicht nur die Bewegung tut dir gut, sie hilft dir auch dabei, abzuschalten und auf andere Gedanken zu kommen. Sich gedanklich Arbeit mit nach Hause zu nehmen, kann auf Dauer wirklich belastend sein. Ein Spaziergang an der frischen Luft, beispielsweise durch den Park oder den Wald, bringt dich auf andere Gedanken – und du tust deinem Körper und dir damit etwas Gutes.

Auch der Gang ins Fitnessstudio bietet dir zu deiner sitzenden Tätigkeit einen echten Ausgleich. Und für manche Home-Worker bringt es zudem den Vorteil, dass man unter Leute kommt und nicht im Büro „vereinsamt“.

# 3 – Sorge für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr

Kaffee ist für viele Selbstständige und Freiberufler Lebenselixier. Die Kaffeemaschine ist bei vielen ständig in Gebrauch, läuft auf Hochtouren. Und hin und wieder gönnen sich auch einige den einen oder anderen Energiedrink, um wieder fit und konzentriert zu werden. Für die Flüssigkeitszufuhr sind letztere Getränke alles andere als empfehlenswert.
Um deinen Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht zu halten, kannst du zu Wasser oder Fruchtschorlen greifen – oder du machst dir dein Getränk selbst. Frisch gepresster Orangensaft schmeckt nicht nur lecker, sondern liefert dir auch Vitamine. Auch Smoothies können dir bei der Flüssigkeitszufuhr behilflich sein – und sind ebenfalls eine hervorragende Energiequelle. Mit den Smoothies versorgst du dich mit Mineralien und Vitaminen, zudem sättigen sie.
Tee ist ebenfalls als Alternative zu nennen. Kräutertees, Früchtetees oder grüner Tee schmecken nicht nur lecker, sondern sorgen für ausreichend Flüssigkeit. Und gerade in der kühleren Jahreszeit wirkt ein heißer Tee sehr belebend.

# 4 – Achte auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung ist nie schädlich oder falsch. Und auch Menschen, die sich aufgrund ihres Jobs viel bewegen, liegen mit einer ausgewogenen und gesunden Ernährung keineswegs falsch. Süßigkeiten, Limonaden und sonstige Leckereien solltest du dir nicht gänzlich verzagen, sie aber eher mit Maß und Ziel genießen. Frisches Obst, Gemüse, Salate und hin und wieder Fleisch und Fisch sind für eine gesunde Ernährung ideal. Und wenn es beim Kochen schnell gehen soll: es gibt unzählige Rezepte aus der schnellen Küche, die lecker sind und es dir einfach machen, auf die gesunde Ernährung zu achten. Zu diesem Thema haben wir einen Blogbeitrag, den du hier findest.

# 5 – Viel Frischluft

Frischluft tut Körper und Seele gut und so ist ein Spaziergang an der frischen Luft oftmals sehr erholsam. Dein Körper tankt neue Energie und neuen Schwung. Beides kannst du dann wieder in deine Arbeit investieren. Der Sonne wird eine bedeutungsvolle Wirkung zugeschrieben – gönne dir täglich Sonne, zumindest im Sommer. Du kannst die Frischluft auch bei der Gartenarbeit, die dir ebenfalls als Ausgleich zur Arbeit, Freude bereiten kann, „sammeln“. Und wenn es die Woche über nicht so ganz geklappt hat mit der Frischluft, dann packe deine Tasche und fahr aufs Land, gönne dir eine kleine Auszeit.

Fazit:

Wir brauchen Frischluft, Abwechslung, Bewegung und Zeit für uns, damit wir sozusagen „richtig funktionieren“ können. Abgespanntheit, Lustlosigkeit oder ständige Müdigkeit, dies alles können Zeichen dafür sein, dass wir uns einfach zu wenig Ruhe gönnen. Und gerade bei einem Job, der uns tagtäglich fordert, ist die Auszeit ganz wichtig. Für dein Wohlbefinden stehen auch deine Freunde. Vernachlässige sie aufgrund deines Jobs nicht, treffe dich mit ihnen, unternehmt etwas gemeinsam. Auch das kann Balsam für deine Seele sein und somit indirekt für deine Gesundheit.

Gesund im Büro: Die 5 besten Tipps für mehr Wohlbefinden
Artikel bewerten