Im ersten und zweiten Teil der Blogserie „Geld verdienen im Internet mit digitalen Infoprodukten“ haben ich Ihnen dargestellt, wie Sie eine Idee finden und den Markt dafür unter die Lupe nehmen. Heute wird es nun Zeit, mit der Erstellung Ihres ersten E-Books loszulegen.

Schreiben Sie Ihr erstes E-Book

E-Books sind digitale Bücher. Der Hauptvorteil von E-Books besteht für den Kunden darin, dass er diese ganz bequem und schnell aus dem Internet herunterladen kann und sie umgehend nach der Bezahlung nutzen kann – anders als zum Beispiel bei echten Büchern, bei denen er noch zunächst auf den Versand warten muss usw.

Für den Verkäufer von E-Books – also Sie – gibt es weitere ganz entscheidende Vorteile. Zum einen sind E-Books aufgrund Ihrer digitalen Beschaffenheit natürlich (nach einmaliger Erstellung) unendlich oft kopierbar und daher ohne weitere Kosten zu verkaufen. Zum anderen können Sie als Anbieter von E-Books den gesamten Ablauf von der Bestellung, über den Zahlungsprozess, bis hin zur Auslieferung der Ware komplett automatisieren.

Das bedeutet, dass wenn Sie sich ein E-Book-Projekt einmal fertig aufgebaut und eingerichtet haben, Sie fortan vollkommen automatisch Geld damit verdienen können.

Sie müssen sich immer vor Augen halten, dass nicht so sehr der Inhalt und/oder die Qualität eines Produktes entscheidend dafür ist, wie gut es sich verkaufen lässt, sondern vielmehr das Marketing, mit dem es promotet wird. Natürlich sollte der Inhalt so sein, dass er das Problem der Kunden löst, jedoch sollten Sie kein Perfektionist sein.

Schritt 1: Der Titel des E-Books

Zu Beginn sollten Sie sich überlegen, welchen Titel Sie Ihrem E-Book geben. Es sollte ein Titel sein, von dem Sie überzeugt sind, dass dieser auch tatsächlich das Interesse der späteren Kunden wecken wird.

Hier ist es erst einmal vollkommen nebensächlich, ob das jetzt schon der Titel ist, den das fertige E-Book dann später auch tragen wird. Es geht nur darum, dass der Titel inhaltlich passt und aussagekräftig genug ist, damit Sie im Folgenden damit weiterarbeiten können.

Schritt 2: Verkaufssätze für die Landingpage
Eine Sales Page fokussiert nur ein einziges Produkt und beschreibt die Vorzüge, die der potentielle Kunde hat, wenn er dieses kauft. Ganz entscheidend bei einer Sales Page ist es also die Frage zu beantworten, die sich jeder Besucher der Sales Page stellen wird: „Was springt für mich dabei heraus, wenn ich das Produkt kaufe?“

Doch was bedeutet das nun für die Erstellung unseres E-Books? Ganz einfach: Nehmen Sie sich nun am besten ein Blatt Papier und schreiben Sie nun etwa 10 bis 20 Verkaufssätze auf, die genau diese Frage beantworten.
Schreiben Sie dabei nicht einfach Sätze herunter, die irgendwie zu Ihrem Thema passen, sondern versuchen Sie, diese Sätze so zu formulieren, dass diese Ihre Interessenten auch wirklich neugierig machen.

Schritt 3: Die ersten Kapitel Ihres E-Books sind bereits fertig

Wenn Sie Schritt 2 wie oben geschildert komplett durchgearbeitet haben und nun etwa 10 bis 20 Verkaufssätze gebildet haben, dann haben Sie jetzt im Idealfall – ohne es gemerkt zu haben – 20 Hauptkapitel Ihres künftigen E-Books fertiggestellt. Alle diese Sätze bilden eigene Überpunkte, zu denen Sie sich jetzt jeweils noch einige Unterpunkte ausdenken sollten.

Auch diese bringen Sie wieder zu Papier um Sie festzuhalten. Gehen Sie dabei am besten wir folgt vor: Nehmen Sie sich jeden einzelnen Verkaufssatz vor und überlegen Sie sich dazu passende Begriffe und Sätze (Aussagen), die zum Hauptthema passen. Schreiben Sie diese Unterpunkte dann unter die jeweilige Oberkategorie.

Schritt 4: Formulieren Sie Fragen aus Sicht des Lesers

Im vorletzten Schritt sollten Sie nun die zuvor gefundenen Unterpunkte in Fragen umformulieren. Der Grund warum Fragen das Interesse des Lesers besonders gut wecken, ist der, dass sich der interessierte Leser genau diese Fragen selbst ja auch stellt, wenn er ein bestimmtes Problem hat.

Die Antworten auf diese Fragen geben dann im Endeffekt die Ausführungen und Inhalte in Ihrem E-Book, welches der Interessent ja kaufen soll.

Wenn Sie so mit allen Unterpunkten verfahren und davor auch alle anderen Schritte wie beschrieben durchgeführt haben, dann haben Sie bereits – ohne es gemerkt zu haben – ein komplett fertiges Inhaltsverzeichnis mit Überschriften.

Schritt 5: Das E-Book wird mit Inhalten gefüllt

Der letzte Schritt besteht eigentlich nur noch daraus, dass Sie sich nacheinander jedes Kapitel vornehmen und zu jeder Frage (Unterpunkte) eine ausführliche Antwort schreiben.

Diese Arbeit soll die Lösung des vorhandenen Problems sein, nach der Ihr Leser und Interessent, also der Kunde, gesucht hatte.

Wenn Sie Ihr Buch geschrieben haben, so müssen Sie den Text nur noch ins PDF-Format übertragen und ein ansprechendes Cover erstellen.

Fazit

Die Erstellung eines E-Books ist gar nicht so schwer wie es manch einer glaubt. Gehen Sie einfach nach den eben geschilderten Schritten vor und Sie werden schon bald Ihr erstes E-Book fertigstellen!

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Erstellung Ihres ersten E-Books! Im nächsten und letzten Teil dieser Blogserie werden Sie erfahren, wie Sie einen Videokurs erstellen.

Mit besten Grüßen,
Thomas Klußmann
Geschäftsführer Gründer.de

PS: Ich würde mich über Ihre Kommentare freuen. Sie können diesen Beitrag natürlich auch teilen und ihm einen Facebook-Like geben ;-)