Sehr wichtig, aber dennoch oft unterschätzt: Musik in Videos.

Während sich die meisten Onlineunternehmer in ihren Marketingvideos nur auf das Visuelle (Sehen) konzentrieren, vergessen sie das Auditive (Hören). Genau das ist der große Fehler!

In diesem Gastartikel zeigt Ihnen Video-Experte und Autor Fabian Prell von video-musik-marketing.com auf, warum Sie Musik in Videos einsetzen sollten und gibt Ihnen zudem praxiserprobte Tipps mit an die Hand:

Musik – Erfolgsfaktor in Hollywood

Bevor ich Ihnen zeige, auf welche Arten von Videos Sie sich fokussieren sollten und wie Sie passende Musik für Ihr Video finden, müssen Sie zunächst verstehen wie Musik in uns wirkt und welches Potential hier versteckt liegt.

Musik kann uns – wenn richtig eingesetzt – beeinflussen. Sie nimmt gezielt Einfluss auf unser Handeln, ja sogar unseren Puls.

Das beste Beispiel: Filme aus Hollywood.

Wer kennt sie nicht? Musik von bekannten Hollywoodkomponisten wie bsp. John Williams E. T., Schindlers Liste, Jurassic Park, Indiana Jones, Star Wars aber auch bekannte Musik von weiteren Komponisten wie den Soundtrack von Titanic. Jeder kennt diese Filme und jeder kennt diese Musik. Hört man nur Bruchteile davon, erinnert man sich sofort an bestimmte Szenen aus einem dieser Meisterwerke.

Musik bewegt also – vor allem uns Menschen. Sie bewegt uns zum Träumen, zum Tanzen, zum Lachen, zum Weinen – und auch zum Kaufen! Durch die Fähigkeit, Emotionen klarer, direkter und unmittelbarer in unser Bewusstsein zu übertragen als jedes Wort, jedes Bild und jede Empfehlung, stellen besondere musikalische Kompositionen eines der effektivsten Werkzeuge im Videomarketing dar.

TIPP: Sehen Sie sich in der nächsten TV-Werbeunterbrechung bewusst einen Kinotrailer an und achten Sie auf den Einsatz der Musik. Schalten sie auch einfach den Ton ab und achten Sie darauf wie OHNE Musik und Synchronisation der Trailer auf Sie wirkt. Sie werden den Unterschied im Kinotrailer deutlich merken.

Dieser Trailer ist nichts anderes als ein Marketingvideo. Das Ziel des Kinotrailers ist es, Sie als Zuschauer zu überzeugen, sich den Film im Kino anzusehen und hierfür Geld auszugeben.

Wie ist der Trailer aufgebaut? Eine feine exakt aufeinander abgestimmte Mischung aus Bild UND (!) Ton. Die Musik transportiert hier Emotionen wie kein anderes Medium. Genau das können auch Sie mit Marketingvideos im Web erreichen: Lust auf mehr machen und geschickt von Produkten und Dienstleistungen überzeugen.

Natürlich sorgt nicht nur die Musik bei Filmen wie bsp. von Steven Spielberg oder George Lucas für dessen Erfolg. Der Film an sich, die Geschichte, die Schauspieler usw. müssen natürlich überzeugend sein. Ich kann Ihnen aber mit Gewissheit sagen, dass die Musik einen entscheidenden Beitrag zum Erfolg leistet.

Kennen Sie den Film Evita mit Madonna in der Hauptrolle? Der Soundtrack dieses Films wurde sage und schreibe 7 Millionen Mal (!) verkauft. Und bedenken Sie:

Das ist ein Filmsoundtrack, keine neue Boygroup, kein neuer Superstar, keine Beatles, kein Elvis Presley: es ist die Musik eines bekannten Filmes. Menschen kaufen nicht die Musik an sich, Menschen kaufen die Emotionen die hinter dieser Musik stecken!

Wie Sie im Onlinemarketing Musik erfolgreich einsetzen

Nicht nur in Hollywood setzt Musik in Videos ein, ein weiteres Beispiel sind TV-Sendungen von RTL und Co.

ALLE (!) emotionalen TV-Sendungen wie Bauer sucht Frau, Schwiegertochter gesucht, Jugendliebe, Vermisst etc. sind nach ein und dem gleichen Schema aufgebaut und mit exakt passender (!) Musik an den richtigen Stellen untermalt.

DAS sorgt für Tränenalarm, die Produzenten können so tatsächlich gezielt auf die Tränendrüse des Zuschauers drücken.

Solch emotionale Sendungen werden gerne gesehen, entsprechend hoch sind die Einschaltquoten! Diese sehe auch ich mir gerne an, aber wenn ich ehrlich bin, nur aus marketingtechnischen Gründen :-)

Sie können hier so viel von den „Großen“ lernen, darüber wie diese die Musik einsetzen oder wann die Musik unterbrochen wird, um den Augenblick noch spannender und herzergreifender zu gestalten.

Auch im Kino erwische ich mich immer wieder dabei, wenn ich den eigentlichen Film vergesse und mich nur auf die Musik konzentriere und nachdenke… „Wie hat diese Musik auf mich gewirkt? Wie kann ich dies im Videomarketing anwenden?…“ es ist tatsächlich so!

Fazit:

„Wenn SIE passende Musik einsetzen, nehmen Sie Einfluss auf die Emotionen Ihres Betrachters und können somit dessen Handlungen beeinflussen!  Das ist übliches Marketing und wird von jedem Profi angewandt.“

Hier nun meine besten Tipps wie Sie aus dem TV und Kino lernen:

  • Lernen Sie von den Großen! Sehen Sie sich bei Ihrem nächsten Kinobesuch bewusst die Vorschau an. Die Trailer, die hier gezeigt werden, sind nichts anderes als Marketingvideos. Achten Sie darauf, wie diese aufgebaut sind und wie hier Musik und Synchronsprecher eingesetzt werden.
  • Wenn Sie Ihr TV-Gerät einschalten, sehen Sie sich bewusst die Werbeunterbrechung an und achten auch hier auf den Aufbau des Werbevideos, auf den Einsatz des Synchronsprechers und auf die Musik.
  • Natürlich sind wir keine Hollywoodkomponisten und werden es wahrscheinlich auch nie werden. Aber darum geht es auch gar nicht. Achten Sie bei Marketingvideos und Filmen aller Art auf die Musik! Je mehr Sie sich damit beschäftigen, umso besser werden Sie verstehen, wie Musik in Videos wirkt. Und wenn Sie das verstanden haben, wird es für Sie ein Leichtes sein, für Ihr Video die passende Musik zu finden.

Zwei Videoarten für Ihren Erfolg:

Wir von Video-musik-marketing fokussieren uns auf zwei Videoarten, diesen Ansatz empfehlen wir unseren Kunden und Lesern auch immer wieder:

  1. Das Verkaufsvideo
  2. Das Informationsvideo

1. Das Verkaufsvideo:

Dieses verfolgt das Ziel, möglichst viele Zuschauer vom Kauf Ihres Produktes oder Dienstleistung zu überzeugen. Mit einem Video haben Sie immer einen enormen Vorteil im Vergleich zum klassischen Verkaufstext: ein Verkaufstext kann nur visuell, also über die Augen wahrgenommen werden während ein Video visuell und auditiv, also über Augen UND Ohren wahrgenommen werden kann. Und genau hier liegt der immense Vorteil, IHR immenser Vorteil:

Sie können auditiv und visuell (audiovisuell) Einfluss auf Ihren Zuschauer nehmen und gezielt Emotionen auslösen.

9 Tipps für Ihr Verkaufsvideo:

  1. Beginnen Sie das Video mit Spannung. Hier eignet sich hervorragend eine starke Headline und spannende Musik. Es ist von äußerster Wichtigkeit, die Aufmerksamkeit des Zuschauers zu gewinnen. Ansonsten klickt Ihr Zuschauer das Video weg und die Botschaft des Videos kann sich nicht entfalten.
  2. Bauen Sie Vertrauen auf, indem Sie sich kurz vorstellen. Sie sind somit keine „Website“ mehr sondern eine reale Person aus Fleisch und Blut.
  3. Ihr Zuschauer muss sich mit Ihnen identifizieren können. Das sorgt zum einen für Vertrauen und zum anderen wird dadurch das Ziel Ihres Zuschauers erreichbar, ganz nach dem Motto „Wenn der das schafft, schaffe ich das auch!“. Erzählen Sie nicht wie toll Sie sind und was Sie alles können, sondern zeigen Sie auch Ihre Schwächen auf. Das macht Sie glaubwürdiger und sympathischer.
  4. Erzählen Sie, wie Sie Ihre Probleme gelöst haben und wie auch Ihr Kunde das mit Hilfe Ihres Produktes erreicht.
  5. Erklären Sie daher Ihr Produkt ausführlich, jedoch sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht erzählen, WAS Ihr Kunde bekommt, sondern was Ihr Kunde davon hat. Sagen Sie also statt „Sie erhalten 10 Videos“ lieber „In den umfangreichen Videos werden Sie lernen, wie Sie Problem XY in weniger als 7 Tagen lösen“.
  6. Zeigen Sie eine hochwertige Produktgrafik. Das lässt den gefühlten Wert steigen, auch wenn Ihr Produkt digital ausgeliefert wird.
  7. Schreiben und erzählen Sie in bildlicher Sprache. Das wird von Menschen lieber gelesen als langweilige und trockene Texte.
  8. Nehmen Sie Ihrem Kunden so viel Angst wie möglich, entkräften Sie alle Argumente, die gegen den Kauf des Produktes sprechen. Beispielsweise:

◦   „Das Produkt ist teuer“ – Machen Sie Ihrem potentiellen Kunden klar, dass es sich weniger um einen regulären Einkauf handelt sondern vielmehr um eine sinnvolle Investition.

◦   „Das können nur Profis“ – Zeigen Sie Erfolgsstorys bisheriger Kunden und Beta-Tester auf, natürlich nur mit deren Einverständnis. Ganz nach dem Motto „Wenn der das kann, kann ich das auch“

◦   „Ich habe Angst, mein Geld in den Sand zu setzen.“ – Wenn Ihr Produkt qualitativ hochwertig ist, müssen Sie keine Angst haben, eine Geld-zurück-Garantie anzubieten. Bieten Sie daher eine uneingeschränkte Geld-zurück-Garantie für bsp. 14 Tage oder einem Monat an.

  1. Stellen Sie zum Schluss des Videos klar, was Ihr Zuschauer nun zu tun hat. Beispielsweise: „Klicken Sie jetzt unterhalb des Videos auf den Button und testen Sie unser Produkt auf Herz und Nieren.“

 

2. Das Informationsvideo

Dieses verfolgt das Ziel, Ihre Reichweite auszubauen und Ihren Expertenstatus zu festigen. Wie das geht? Ganz einfach: ein Infovideo ist nach einem bestimmten Muster aufgebaut. Das Wichtigste daran ist natürlich hochwertiger Content und ein klares Call-to-Action am Ende des Videos.

Sie versorgen also Ihren Zuschauer mit gutem Inhalt. Dadurch wird das Video gerne gesehen und weiterempfohlen, auch das Vertrauen in Ihre Person steigt immens. Das wiederum hat zur Folge, dass Ihre Reichweite im Web wächst und durch das gestiegene Vertrauen Sie auch mehr Produktverkäufe generieren.

6 Tipps für Ihr Infovideo:

  1. Starten Sie jedes Informationsvideo mit Ihrem eigenen Soundlogo. Das fördert den Wiedererkennungswert beträchtlich.
  2. Stellen Sie sich kurz vor, sagen Sie, wer Sie sind und was Ihr Zuschauer in diesem Video erfährt.
  3. Bieten Sie Ihrem Zuschauer hochwertigen Inhalt. Je nachdem in welcher Branche Sie tätig sind, bieten Sie entsprechenden Inhalt. Nehmen wir als Beispiel die klassische Nichtraucher-Szene. Wenn Sie hier Ihre Reichweite ausbauen und Ihren Expertenstatus festigen möchten, erstellen Sie einfach Ihr eigenes Informationsvideo in dem Sie das größte Raucherproblem aufzeigen und gleichzeitig lösen. Ihre Zuschauer werden es Ihnen danken.
  4. Werben Sie innerhalb des Videos nicht für unterschiedliche Sachen. Das Video dient dazu, Ihre Reichweite auszubauen und Ihren Ruf zu stärken. Daher ist es unpassend, laufend Werbung für dies und jenes zu machen.
  5. Es spricht nichts dagegen am Ende eine Videos kurz auf Ihre Website oder Ihre Projekte hinzuweisen, wie bsp. „Wenn Sie mehr erfahren möchten, schauen Sie doch auf meiner Website unter www.xy.de vorbei“
  6. Wenn Sie das Video fertig erstellt haben, sehen Sie es sich aus Sicht eines Zuschauers an und stellen Sie sich die Frage „Hilft mir das weiter?“

 

So finden Sie die richtige Musik

Abschließend kommen wir zur Musik, wie finden Sie also Musik die auch zu Ihrem Video passt? Das ist nämlich das Wichtigste: die Musik muss nicht fröhlich, traurig, ängstlich usw. sein – die Musik muss PASSEN!

Arbeiten Sie mit Musik, Sie werden im Laufe der Zeit hierfür ein Gespür entwickeln.

Wir von VMM unterscheiden unsere Musik anhand unterschiedlicher Emotionen. Hier ein paar Beispiele:

  1. Angst: angsteinflößende, „dunkle“ Musik sollten Sie bsp. in Werbevideos einsetzen, in welchem Sie den Marketingtrick „Verknappung“ nutzen. Das wirkt bedrohlich und gefährlich. Sie bauen dadurch Spannung auf!
  2. Entspannung: diese Musik können Sie bsp. in Lehrvideos einsetzen, um das Zusehen angenehmer zu gestalten, ihm den Inhalt also „schmackhafter“ zu machen.
  3. Erhabenheit: Werbe- und Lehrvideos – um den Zuschauer vom Produkt/Inhalt des Videos zu überzeugen.
  4. Fröhlichkeit: Sie stellen einen erfolgreichen Kunden in Ihrem Video vor? Dann nutzen Sie hier auf jeden Fall fröhliche Musik. Diese ist es, die Ihrem Zuschauer ein optimistisches Gefühl verleiht wie „Wenn der das schafft, schaffe ich das auch“.
  5. Gelassenheit: Lehrvideos – um eine gelassene und entspannende Emotion im Zuschauer auszulösen, bei Lehrvideos oder fröhlichen Inhalten
  6. Romantisch: Dating- und Werbevideos – bei romantischen Inhalten, Partnervermittlungsvideos, Datingvideos
  7. Spielerisch: Lehr- und Funvideos – bei Videos mit nicht wichtigem Inhalt, bsp. Videos zum Lachen
  8. Traurig: Werbe- und Trauervideos – bei traurigem Inhalt, bsp. bei letzter Werbung eines Produktes welches aus dem Sortiment genommen wird
  9. Kontrolliert: Präsentationsvideo – wenn Sie sich selbst vor der Kamera präsentieren, um Ihre Fähigkeiten zu erläutern
  10. Majestätisch: in Werbevideos – um von der Macht des Produktes zu überzeugen, Einzigartigkeit zu untermalen

Grundsätzlich ist wichtig, dass die Musik zu Ihrem Video passt. Wenn Sie in einem Video für einen Gitarrenkurs werben, sollten Sie natürlich Gitarrenmusik verwenden. Wenn Sie Saisonprodukte vertreiben wie bsp. Weihnachtsartikel, nehmen Sie natürlich weihnachtliche Musik.

Trotz allem kann man nichts vereinheitlichen und sagen „Die Musik X passt zu Video Y“. Dafür ist einfach die Musik zu unterschiedlich. Jeder Musiktitel besteht aus vielen verschiedenen Komponenten wie Tempo, Rhythmus, Tonhöhe, usw.

Bonustipps:

  • Wenn Sie Ihr Video kommentieren, lassen Sie die Musik nur dezent im Hintergrund laufen. Ihre Stimme hat in diesem Fall Vorrang! An Stellen an, denen Sie Ihr Video nicht kommentieren, können Sie die Musik mehr in Erscheinung treten lassen.
  • Egal wo Sie die Musik erwerben, achten Sie grundsätzlich darauf, dass Sie entsprechende Zertifikate erhalten, in denen Ihnen eine gewerbliche Nutzung gestattet wird
  • Binden Sie daher niemals Musik in Ihr Video ein, bei der die Rechte nicht ganz klar schriftlich (!) geregelt sind
  • Wenn Sie keine Gebühren an die GEMA oder andere Verwertungsgesellschaften bezahlen möchten, fragen Sie nach und verlangen Sie das schriftlich (in unserem VMM Club erhalten Sie daher bsp. alle Songs mit privater und gewerblicher Lizenz sowie der Bescheinigung, dass Sie keine weiteren an die GEMA und Co. bezahlen müssen)
  • Hören Sie sich grundsätzlich immer mehrere Musiktitel an und entscheiden im Anschluss, welcher Song am besten zu Ihrem Video passt

Wo bekomme ich GEMA freie Hintergrundmusik?

Es gibt etliche Websites, bei denen Sie GEMA freie Musik erwerben können. Allerdings ist hier Vorsicht geboten! Teilweise ist die Musik in unterschiedlicher Weise begrenzt, sei es bei Videoaufrufen, für die Anzahl der Videos, in denen Sie diese einbauen, in div. Ländern usw.

Empfehlung:

Mein Team und ich produzieren in unserem hauseigenen Tonstudio in Nürnberg selbst hochwertige GEMA freie Musik, die wir über das Internet vertreiben.

Der Unterschied zwischen uns und anderen deutschsprachigen Anbietern: von uns erhalten Sie konkrete Hinweise dazu, welche Musik passt und welche nicht. Zudem ist unsere Musik nicht in irgendeiner Weise begrenzt: Sie dürfen diese weltweit GEMA-frei und unbegrenzt einsetzen. D. h. Sie erwerben einmal einen Song und dürfen diesen in unendlich vielen gewerblichen Web-Videos einsetzen – egal wie oft das Video geklickt wird. Natürlich können diese Videos bei YouTube und Co. hochgeladen werden.

Die Musik liegt exklusiv unseren Produkten bei. Ganz speziell ist der VMM Club 2.0 zu empfehlen. Hier zeige ich Ihnen Woche für Woche in neuen Videos, wie Sie selbst zum Video-Profi werden, wie Sie Videos planen, produzieren und erfolgreich vermarkten – für nachhaltig mehr Reichweite und Umsatz. Zudem erhalten Sie jede Woche zwei neue GEMA freie Songs für Ihre gewerblichen Videos im Internet.

Sie können den Club unverbindlich testen, als Dankeschön erhalten Sie bereits in der ersten Woche 10 hochwertige Songs für Ihre Web-Videos die Sie in jedem Fall behalten dürfen.

Bei weiteren Fragen helfe ich Ihnen gerne weiter. Nutzen Sie einfach die Kommentarfunktion unterhalb des Artikels oder senden Sie mir eine Mail an FP (at) video-musik-marketing.com

Ich wünsche Ihnen maximalen Erfolg!

Herzlichst

Ihr
Fabian Prell
Video-Experte und Autor